Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Dringend! Anzeige wegen Beleidigung????

Dringend! Anzeige wegen Beleidigung????

7. Dezember 2003 um 9:28

Hallo Leute,

ich hab ne üble Nacht hinter mir und brauche mal euren Rat.
Bitte um ehrliche Antworten, auch wenn ich nicht besonders gut dabei wegkomme - vielleicht kennt sich jemand von euch in der Materie ja aus.

Kurzfassung: ich hatte heute nacht Krach mit meinem Nachbar - er wohnt unter mir. Er ist schon mehrfach auf die Idee gekommen, nachts laut Musik zu spielen und ich bin mehrfach runter, um ihn zu bitten, die Musik leiser zu stellen. Heute morgen um 4 Uhr war es wieder soweit. Um halb 5 bin ich dann runter zu ihm, weil an Schlaf nicht mehr zu denken war. Der Krach war in der gesamten 2. Etage zu hören, warum sich ausser mir keiner beschwert hat, denn bei dem Lärm waren sicherlich einige Leute wach. Bei dem, was danach kam, ganz bestimmt.

Ich also runter, ein Wort ergab das andere (nur kurz: ich drohte, ihm das nächste Mal ne Horde Rocker vorbeizuschicken, er sagte, bei der nächsten Drohung meinerseits bzw. Beschwerde meinerseits über laute Musik würde ich aus dem Haus nicht mehr lebend rauskommen) und dann nannte er mich eine verdammte Drecksf**** (schreibt man das so?).

Jetzt meine Frage: reicht das für eine Anzeige wegen Beleidigung?
Was kann ich sonst noch tun?
Mich beim Vermieter beschweren?

Brauche ich bei solch einer Anzeige, Zeugen, die das bestätigen können? Ich weiss nicht, ob sich Leute finden lassen, die das bestätigen...er hatte, wie ich mitbekommen habe, Besuch. Aber diese Leute werden sicherlich für ihn sprechen, immerhin waren sie ja Gast auf seiner Party...

Er war stockbesoffen und hatte, wenn ich mich nicht täusche, auch was eingeworfen. Die Augen waren mir nicht geheuer. Kann ich in der Richtung was machen, z. B. dass die Polizei nachforscht, ob er Drogen besitzt?
Kann ich mit einer einstweiligen Verfügung was machen (weil er sagte, er würde mich umbringen lassen)? Wie ernst ist sowas zu nehmen? Wie ernst nimmt mich die Polizei? Was kommt dann auf mich zu? Muss ich den Polizisten die ganze Story erzählen oder gilt das Wort verdammte Drecksf***** automatisch als Beleidigung, auch wenn ich mit einer Horde Rocker gedroht habe??

Ich weiss, das klingt vielleicht alles überzogen.
Aber das war nicht das erste Mal, ich bin es satt, ständig um meinen Schlaf gebracht zu werden. Am liebsten würde ich dafür sorgen, dass er ausziehen muss. Denn die laute Musik nachts wird sicherlich kein Ende haben.

Wäre um ernstgemeinte Ratschläge dankbar!

Müde Grüsse
parfum

Mehr lesen

7. Dezember 2003 um 10:14

Das ist ja
ganz schön krass. beim vermieter würd ich mich auf jeden fall beschweren. vor allem, weils öfter vorkommt. mit den rechtlichen sachen kenne ich mich nicht aus, aber du kannst ja einfach mal fragen bei der polizei, kann mir gut vorstellen, dass das reicht um ihn wegen beleidigung anzuzeigen, wobei ich ja seine drohung noch viel krasser finde. von den drogen würd ich denen auch erzählen. und vielleicht die anderen mieter mal fragen, ob die das auch hören und ob sie sich gestört fühlen von ihm. vielleicht ist ja der ein oder andere bereit dich zu unterstützen. oder du wartest halt erstmal ab, was der vermieter sagt, ob er sich drum kümmert und dann kannst du ja immer noch zur polizei.
ich wünsch dir noch einen ruhigen sonntag!
karicia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2003 um 10:38

Hmmm...
Hallo liebe Parfum,

das ist ja wirklich schlimm für dich. Ich kenne so eine Situation auch, wir haben auch einen Nachbarn, der das ganze Haus terrorisiert. Nur etwas andes als bei dir. Er läuft den ganzen Tag durch das Haus, schreit rum, knallt alle Türen und beschimpft jeden unflätig der ihm begegnet. Er verschließt dir vor deiner Nase die Haustür, stellt sich dahinter und lacht irre. Aber er gilt als normal. Die Wörter die er benutzt, sind wirklich von schlimmsten.
Ich habe schon mehrfach versucht, ihn bei der Polizei anzuzeigen. Leider erfolglos. Entweder nehmen sie es gar nicht auf und erklären dir, solange er dich nicht körperlich belästigt, wird da eh nichts gemacht, oder es wird aufgenommen und ich bekomme nach ca. 2 Wochen einen Brief von der Staatsanwaltschaft, dass das Verfahren eingestellt wurde wegen Geringfügigkeit. So ist das leider. Wir sind schon so weit gegangen, immer erst zu hören, ob er im Haus ist, um dann schnell aus der Tür zu kommen ohne diese Belästigung. Wir haben auch versucht, ihn zur Rede zu stellen, aber erfolglos. Er fängt sofort an zu schreien und sogar zu kreischen. Also ignorieren wir ihn.
Aber bei dir ist ja die Situation etwas anders. Wegen der Beschimpfungen kriegst du ihn bestimmt nicht, aber wegen der Lärmbelästigung. Rufe beim nächsten mal, egal wie spät, einfach die Polizei. Die müssen kommen. Und dann sehen sie es selbst ob er vielleicht sogar etwas genommen hat, wie du vermutest. Beim Vermieter würde ich mich auf jeden Fall auch beschweren. Der ist da auch in der Pflicht.
Ich wünsche dir gute Nerven und noch einen ruhigen Sonntag
LG Rusalka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2003 um 10:45

Hallo Ihr beiden,
danke für eure Tipps.

Nun ja, beschweren tu ich mich auf jeden Fall bei der Hausverwaltung. Allerdings habe ich mir zuvor nie notiert, wann diese Lärmbelästigungen stattfanden. Weder Datum noch Uhrzeit. Dumm von mir.

Die Sache mit der Polizei bzw. der Hausverwaltung hat aber folgenden Haken: er weiss, dass ich mich beschwert habe, wenn die Polizei kommt oder er ein Schreiben von der Hausverwaltung bekommt.
Ob er dann seine Drohung wahrmacht, weiss ich nicht.
Jedenfalls reicht eine Morddrohung einfach nicht aus. Die Polizei unternimmt wohl erst dann was, wenn ich tot bin. Das nützt mir dann aber nix mehr.

Mmmhh, mal sehen, was ich tun kann.

Also danke und Gruss
parfum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2003 um 12:12

Mietminderung
Guten Morgen parfum *einen Kaffee zuschieb*,
das hört sich ja gräulich an. Ich würde dem Vermieter Bescheid geben, dass du ab heute in 3 Monaten weniger Miete zahlst, wenn der Lärm nicht weniger wird. Darauf reagieren Vermieter am schnellsten
Vielleicht sollte ich die Frage erst in ein paar Tagen stellen, aber ... hast du mal mit dem Typen - im nüchternen Zustand - geredet?
Er ist sicherlich daran interessiert, seine Wohnung zu behalten.
Mein Ansatz wäre, eine Art Kompromiss zu finden: er darf lärmen so viel er will, aber nur z.B. alle 4 Wochen an einem Wochenendtag und wenn er dem Haus Bescheid gibt, damit man die Möglichkeit zum Flüchten hat. Das würde ich aber schriftlich festhalten, damit er später nicht sagen kann, dass du doch einverstanden warst mit allem.
Einen Versuch ist es wert.
Ich hab keine Ahnung, wie ernst es ihm mit der Morddrohung sein kann, wäre natürlich aber vorsichtig. Kann vorrübergehend jemand bei dir einziehen?
Aber einschüchtern lassen darfst du dich nicht, das bezweckt der Kerl doch ...
Mal im Ernst, kennst du eine Herde *g* Rocker?
Dann arrangier, dass er dich mit ihnen sieht, damit er deine Drohung nicht als leeres Gerede abtut.

LG von peas

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2003 um 13:10

*gääähhnnn*
Und du kennst mich ja auch und kannst das auch richtig gut beurteilen, was?

*lachweg*

Und jetzt spiel wieder mit deinen Puppen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2003 um 13:25

Au ja!!!
Das wäre toll!!! *freu*

Schonmal die Handy-Nummern von Laylchen und Nenjachen

Kurze Info:

er hat sich gestern abend bei mir entschuldigt, nachdem ich ihn mit einem Nachbarn (der hinter mir steht) auf dem Weihnachtsmarkt getroffen habe und er anfing mich anzupöbeln. Da habe ich dann einmal laut Morddrohung geschrieen, damit es auch jeder hört.... Das war ihm wohl doch peinlich.
Nach unserer Streiterei war er ziemlich geknickt und hat sich abends bei mir entschuldigt. . Aber das nächste Mal gibts gleich Polizei. Und natürlich kreischende Laylas und Nenjas im Treppenhaus.

Danke an alle für eure Tipps.

Liebe Grüsse in die Runde,
parfum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2003 um 8:07

*grins*
Was stand da unten mit London und Luder???
Auf was bezog sich das??? *grübel*

Habe nämlich gestern abend nicht mehr hier reingeschaut.



LG
parfum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2003 um 13:15

LOL
dann käme nur eine Person in Frage - und zwar die, mit der ich in London war.
Und da weiss ich aber ganz sicher, dass da nix gelaufen ist - ich erinner mich immer.

Grinsegrüsse
parfum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2003 um 13:42
In Antwort auf vada_12683779

LOL
dann käme nur eine Person in Frage - und zwar die, mit der ich in London war.
Und da weiss ich aber ganz sicher, dass da nix gelaufen ist - ich erinner mich immer.

Grinsegrüsse
parfum

?????
was soll ich denn gemacht haben *grübel* .... hab ich was verpasst???
ratlose grüsse sephrenia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2003 um 13:49
In Antwort auf lyric_12355544

?????
was soll ich denn gemacht haben *grübel* .... hab ich was verpasst???
ratlose grüsse sephrenia

Nein,
du hast nix verpasst und du hast auch nix gemacht...da wühlt nur jemand in irgendwelchen Postings.

Gruss
parfum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 14:16

Nun.
Hallo, sicherlich kannst du eine Anzeige erstatten.. da du aber in die selbe Kerbe geschlagen hast wird dir das wenig bringen. Es ist sicher sinnvoller, dein Vermieter über die Nächtliche Ruhestörung zu informieren und bei der nächsten Störung gleich die Polizei zu rufen..eine Anzeige würde wahrscheinlich aus Mangel am Öffentlichen Interesse eingestellt werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 14:22
In Antwort auf raheem_12510059

Nun.
Hallo, sicherlich kannst du eine Anzeige erstatten.. da du aber in die selbe Kerbe geschlagen hast wird dir das wenig bringen. Es ist sicher sinnvoller, dein Vermieter über die Nächtliche Ruhestörung zu informieren und bei der nächsten Störung gleich die Polizei zu rufen..eine Anzeige würde wahrscheinlich aus Mangel am Öffentlichen Interesse eingestellt werden.

P:S
Die Miete kannst du erstmal in keinem Fall mindern da du verpflichtet bist dein Vermieter von den Mängel ( laute Nachbarn ) erstmal in Kenntnis zu setzen wie soll er den Mangel beseitigen wenn er ihn nicht kennt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2011 um 9:48

Lärm in der Nacht
Hey, die klassische Vorgehensweise ist: Störerprotokoll anfertigen, d.h. Datum, Uhrzeit und Art des
Lärms aufschreiben und andere Nachbarn mit unterschreiben lassen. Eine persönliche und sachliche "Ansprache" halten. Am besten einen Zeugen mitnehmen.Hilft das nichts, das Protokoll an den Vermieter geben und bei der nächsten Lärmbelästigung ruhig mal die Polizei rufen und denen das Protokoll aushändigen. Eine Anzeige wegen Beleidigung hilft nicht viel. Du hasl wohl keine Zeugen und es steht dann Aussage gegen Aussage. Kannst auch mal probieren die Aussagen Deines Nachbarn mnit Handy oder Diktiergerät aufzunehmen.

Grüße
Joschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2011 um 9:56

Lärm
noch was. Kannst auch an Dein zuständiges Ordnungsamt gehen. Wenn die nen Arsch in der Hose haben mischen die sich auch mal ein. Der Kerl wird dann zu einem klärenden vorgeladen. Zumindest seine Drohungen solltest Du bei der Polizei aktenkundig machen lassen.

(Meine neuen Nachbarn mähen Sonntags mit einem Benzinrasenmäher und baggern im Garten rum. - Sie sind übrigens den ganzen Tag zu Hause und könnten es zu normalen Zeiten tun. Ich gehe jetzt dazu über und spiele bei offener Balkontür Marschmusik. Die CD habe ich mir halt ausgeliehen, mir gefällt diese Musik zwar nicht, aber meinen Nachbarn auch nicht. Es hat gewirkt. Bei einem ersten Gespräch haben die einer anderen netten Nachbarin gesagt, als sie sich über den Lärm beschwert hat: Frau, geh nach Hause in Küche - und haben weitergebaggert. Jetzt ist ziemlich Ruhe.

Grüße
Joschka

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen