Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Die wissenschaftlichen Beweise im Koran

Die wissenschaftlichen Beweise im Koran

10. November 2007 um 20:33

Da ich viel von Naturwissenschaften verstehe, fühle ich mich dazu verpflichtet, Leute über diese Beweise aufzuklären. Viele Muslima wie lesenlesen ode nadia wollen uns klarmachen, dass im Koran Sachen stehen, die man zum damaligen Zeitpunkt einfach nicht wissen konnte. Hier sind ihre Beweise:

1. Embryologie
Im Koran steht:
Dann haben Wir ihn (den Menschen) als Samentropfen gemacht, in einem sicheren Ruheplatz, dann haben Wir den Samentropfen als anhaftendes Blutgebilde (alaqah) geschaffen, und Wir haben das anhaftende Blutgebilde als Fleischgebilde (mudgha) geschaffen, und Wir haben das Fleischgebilde als Knochen geschaffen, und Wir haben die Knochen mit Fleisch bekleidet, dann haben Wir ihn als eine andere Schöpfung ins Leben gerufen (...) (23: 13,14)

Das arabische Wort alaqa, das mit "anhaftendes Blutgebilde" übersetzt wurde, hat drei Bedeutungen: 1. Blutegel 2. etwas, dass sich anhängt 3. Blutklumpen.

Jetzt die Erklärung dazu:
Damals wusste man natürlich, dass der Samenerguss dafür verantwortlich ist, dass Frauen schwanger werden und Kinder bekommen. Hier geht es vielmehr um die Bezeichnung "alaqah", und die Behauptung der Muslime, mann konnte damals nicht wissen, wie ein Embryo aussieht. Dazu muss man Folgendes wissen:
Lange bevor es den Islam überhaupt gab, haben griechische Ärzte Sektionen an Menschen durchgefürt. Natürlich haben sie dadurch einen Einblick in die embryonale Enwicklung bekommen, und konnten beschreiben wie Embryonen in der Gebärmutter liegen und dass sie wie "Blutegel" oder "Fleischklumpen" aussehen (was nicht mal eine besonders genaue wissenschaftliche Beschreibung ist).

2.Astronomie
Der Koran sagt:
Weder hat die Sonne den Mond einzuholen, noch eilt die Nacht dem Tage voraus; und alle schweben auf einer Umlaufbahn (36:40)

Was Muslime an dieser Sure besonders wissenschaftlich finden, ist mir selbst nicht so ganz klar. Damals glaubte man dass sich Sonne und Mond beide um die Erde drehen, und daher auch die Umlaufbahnen im Koran. Die Umlaufbahn der Sonne im Koran hat nichts mit ihrer Umlaufbahn um das Zentrum der Milchstraße zu tun, das muss selbst Muslimen klar sein. Für das geozentrische Weltbild des Koran spricht auch die Tatsache, dass 7 Himmel erwähnt werden, die ganz deutlich den 7 Himmelssphären entsprechen (auch genannt: 7 Himmel), auf denen sich nach damaliger Auffassung die 7 Himmelskörper Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Mond und Sonne um die Erde drehen. Das astronomische Weltbild des Koran ist eindeutig geozentrisch.

Koran sagt:
Dann wandte Er sich dem Himmel zu, und er war Rauch, und Er sprach zu ihm und zur Erde: Kommt beide, gehorsam oder widerwillig! Sie beide sagen: Wir kommen als Gehorsame.! (41:11) Und sehen nicht diejenigen, die den Glauben verweigern, dass die Himmel und die Erde beide etwas Zusammenhängendes waren, dann haben Wir sie beide zertrennt , ... (21:30)

Hierin sehen Muslime eine Bestätigung der Urknalltheorie, und zwar alleine wegen dem Wort Rauch. Was sie vergessen, ist die Tatsache dass sich die Urknalltheorie auf gar keinen Fall mit der Entstehung der Welt in 6 Tagen vereinbaren lässt, und dass das Wort Rauch nicht mal annähernd den Zustand der unendlichen Dichte unseres Universums beschreibt. Aber wenn man unbedingt irgendwelche Zusammenhänge sehen will, fällt es einem nicht schwer, sich mit ein bisschen Kreativität etwas einfallen zu lassen.

Ich habe noch sooo viele Bespiele, und ich werde sie bestimmt bald aufschreiben, aber für heute ist es genug

Es ist immer besser, sich selbst mit der Naturwissenschaft zu beschäftigen, als Texte zu zitieren, die man nicht versteht, und deswegen auch nicht einschätzen kann ob sie wahr sind oder nicht. Wahrscheinlich ist nadia sowieso nicht an der Wahrheit interessiert, sondern nur an dem, was sie gerne als Wahrheit hätte. Dieser Text ist vielmehr für Leute, die sich manchmal von "Argumenten" angezogen fühlen, weil sie z.B. nicht genug über den damaligen Stand der Wissenschaft informiert sind. Bleibt immer neugierig und glaubt nicht alles was euch von "Wissenschaftlern" erzählt wird. Es ist immer besser, sein eigenes Gehirn zu benutzen, dafür ist es schließlich da.

LG

Mehr lesen

11. November 2007 um 13:27

@ Emmyn " Auch Super"

Dieses Forum überrascht mich in der letzten Zeit sehr.

Beiträge in dieser Form sind für meinen Geschmack einfach Klasse.

Dieser Beitrag dürfte das Gegenstück zu Evitas Beitrag sein.

Ich würde mich freuen, noch einiges in dieser Richtung von Dir zu erfahren.

Vielen Dank Emmyn.

LG
Eva

P.S. Vielleich könntest Du zu dem Herrn etwas sagen, der durch das mit dem Embryo im Koran einen Beweis sieht, daß der nur von Gott kommen kann. Du findest es im Beitrag von Evita.

2 LikesGefällt mir

12. November 2007 um 3:15
In Antwort auf 666eva1

@ Emmyn " Auch Super"

Dieses Forum überrascht mich in der letzten Zeit sehr.

Beiträge in dieser Form sind für meinen Geschmack einfach Klasse.

Dieser Beitrag dürfte das Gegenstück zu Evitas Beitrag sein.

Ich würde mich freuen, noch einiges in dieser Richtung von Dir zu erfahren.

Vielen Dank Emmyn.

LG
Eva

P.S. Vielleich könntest Du zu dem Herrn etwas sagen, der durch das mit dem Embryo im Koran einen Beweis sieht, daß der nur von Gott kommen kann. Du findest es im Beitrag von Evita.

Hallo Eva
Ja, dieser Keith Moore ist sehr interessant. Es lohnt sich, was über ihn zu erfahren:

Er war Professor an der Universität von Toronto, als ihn Saudis nach S. Arabien holten, um die Aussagen des Koran über die menschliche Fortpflanzung und pränatale Entwicklung zu untersuchen. Es ist jedem klar, was für ein Ergebnis der Studie die Saudis im Sinne hatten. Dr. Moore fand das saudische Geld sehr anziehend, und so nahm er den Job an. Das Ergebnis seiner Studie war von vornherein klar, denn sonst hätte der liebe Doktor nicht viel Geld bekommen. Mann muss auch wissen dass er bis heute nicht zum Islam konvertiert ist, also konnte er nicht mal sich selbst von seinen Behauptungen überzeugen.

Nicht jedem Wissenschaftler ist die Wissenschaft heilig, manche lieben das Geld mehr. Diesem Mann ist genauso klar wie mir, dass man damals genau wusste wie Embryonen aussehen. Er ist schließlich Embryologe und weiß dass die Aussagen des Koran auf gar keinen Fall klar wissenschaftlich formuliert sind, und außerdem ist jedem klar dass die alten Griechen Menschen sezierten lange bevor es den Islam gab. Aber es schadet nicht, das Gegenteil zu behaupten und dafür viel Geld zu kassieren.

Wenn so eine Autorität solche Behauptungen äußert, kann man als "normaler" Mensch fast nicht anders, als diese Aussagen zu glauben. Aber Menschen wie Dr. Moore haben auch ihre Motive, und am Ende ist die beste Autorität doch der eigene Verstand.

1 LikesGefällt mir

12. November 2007 um 7:10

" Nur mal so nebenbei "
>>>>>Ein Kafir ist kein ungläubiger, ein Kafir ist jemand, der die Wahrheit läugnet.
Gegenteil von Muslim zum Verständniss weil ich schon öffter hier gelesen hab dass manche denken Kafir bedeutet ungläubiger.<<<<<

Das sollte man sich gut merken.

Jemand also, der die Wahrheit leugnet.

Hmm, ja kommt jetzt natürlich wieder darauf an, was man unter Wahrheit versteht.

Die tatsächliche/offensichtliche Wahrheit oder die, die ich als Wahrheit zu akzeptieren habe?

LG
Eva




1 LikesGefällt mir

12. November 2007 um 14:17
In Antwort auf 666eva1

" Nur mal so nebenbei "
>>>>>Ein Kafir ist kein ungläubiger, ein Kafir ist jemand, der die Wahrheit läugnet.
Gegenteil von Muslim zum Verständniss weil ich schon öffter hier gelesen hab dass manche denken Kafir bedeutet ungläubiger.<<<<<

Das sollte man sich gut merken.

Jemand also, der die Wahrheit leugnet.

Hmm, ja kommt jetzt natürlich wieder darauf an, was man unter Wahrheit versteht.

Die tatsächliche/offensichtliche Wahrheit oder die, die ich als Wahrheit zu akzeptieren habe?

LG
Eva




Hallo Eva
Ja, diese Aussage ist wirklich dumm. Muslime denken dass ihr Glaube die Wahrheit ist, also wenn ich nicht glaube, leugne ich ihrer Meinung nach die Wahrheit. Das heißt, wenn ich ungläubig bin, bin ich auch ein Kufar.

Aber lustig wie sie es versucht, die Sachen umzudrehen. Und vor allem mit welcher Vehemenz sie behauptet, sie würde die Wahrheit kennen, ohne dass sie uns einen einzigen Beweis für den Wahrheitsgehalt ihrer Aussagen bringen kann. Ihre Argumentationsmethodik besteht darin, so lange zu schreien "Islam ist Wahrheit" bis wir es alle so oft gehört haben dass wir nicht mehr anders können, als es zu akzeptieren. Ich zweifle am Erfolg dieser Methode, aber jeder argumentiert wie er kann

1 LikesGefällt mir

12. November 2007 um 14:59

Meinung dazu
Eigentlich hatte ich ja vor, dieses Forum zu meiden....

Natürlich gibt es KEINE wissenschaftlichen Erkenntnisse im Koran. Tatsache ist aber auch, dass viele arabische Worte oder Sätze mehrere Bedeutungen haben, und dass man unter hunderten Versen mit jeweils mehreren Bedeutungen natürlich Verse finden kann, die unserem heutigen Wissen zumindest nicht völlig widersprechen. Das ist nichts besonderes - das geht mit anderen antiken Schriften genauso.

Question

1 LikesGefällt mir

12. November 2007 um 17:14

@nadia
"Du kannst in meinen Augen überhaupt nicht agumentieren, du versuchst nur mich dumm da zu stellen aber bitte, kannst du machen interessiert mich nicht mal ansatzweise!"

Zum Glück bist du nicht der Maßstab für gute Argumentation.
Du musst lernen, dass "Es ist einfach so" oder wie man es gerne sagt "Is so", kein gültiges Argument ist. Deine Argumente musst du mit stichhaltigen Beweisen untermauern, sonst gibt es keinen Grund für uns, dir zu glauben. Leider haben wir deine Beweise bisher ganz leicht widerlegt. Streng dich ein bisschen an!

4 LikesGefällt mir

13. November 2007 um 3:02

Sehr interessant!

Du sagst es ist besser sein eigenes Gehirn zu benutzen als den Wissenschaftler zu glauben.
Hier ein paar westliche Wisenschaftler die über Koran reden: Prof. Alfred Kroner,Prof. T. V. N. Persaud,Prof. Joe Leigh Simpson,Prof. E. Marshall Johnson,Prof. William W. Hey,Prof. Gerald G. Goeringer,Prof. Yoshihide Kozai Prof. Tejatat Tejasen .Kannst mal schauen was die gesagt haben.
Aber die sind bestimmt sowieso dumm und haben keine Ahnung von ihrem Fach? Sind nicht alle Wisenschaftler die sich mit Koran beschäftigen dumm???
Dann schreibst du weiter dass du dich in den Wissenschaft(welche auch immer)auskennst und selber denken kannst.
Was nun,das Ei oder das Huhn???

Ich bezweifle aber sehr dass du die Uni von innen gesehen hast.Ein studierter Mensch würde niemals jemanden mit "sowieso" ansprechen.Wenn du Schwierigkeiten hast dir Namen zu merken dann schaue noch mal nach oder schreibe gar keine.
Du nennst weit mehr als 1,5 Milliarden Menschen die an den Koran glauben dumm(die irgendwelche Zusammenhänge sehen wollen,und sich mit ein bisschen Kreativität etwas einfallen lassen).Wie intelligent ist bitte das denn???
Man geht auch davon aus dass ein studierter Mensch Intelligenz besitzt und ein intelligenter Mensch ist IMMER in der Lage andersdenkende Menschen zu akzeptieren.
Diese Akzeptanz konnte ich allerdings nur in den Beiträgen von Eva sehen.
(Übriegens Eva,ich habe auf deinen Beitrag geantwortet,es ist nur nicht aktualisiert worden aus irgendeinem Grund).

14% der Menschen auf dieser Welt beten,(bzw.ehren) die Kühe an, sie richten sogar Altersheime für sie ein.
Andere beten die Bäume an,Aborigines glauben dass sich riesige Schlangen aus dem Erdinnern erhoben haben und auf ihrer Traumzeit-Wanderung Berge, Flüsse und Wälder erschaffen haben.
Ja,und?Soll mich das interessieren oder gar stören???Ich wüsste keinen Grund.Zeit-und Energieverschwendung nur.
Ich kenne eine Frau aus den USA die fast 20 Kinder hat und weil sie streng gläubige Christin ist verhütet sie nicht.
Habe ich Verständnis dafür?Nein! Ich akzeptiere das aber,oder besser gesagt mir ist es egal an was
all die Menschen glauben.

Nur ein paar Prozent der Menschen auf der ganzen Welt sind Atheisten und nur diese als intelligent zu bezeichnen ist etwas zu einfach gedacht...
Ich muss dir auch aus Erfahrung sagen dass gläubige Menschen viel glücklicher und zufriedener sind als die, die nicht glauben.
Das Verarbeiten von Trauer z.B.ist viel leichter für die,weil sie denken dass alles vom Gott kommt und nehmen es auch so an.Neid, Hass, Gier, Ellbogenmentalität,Streben nach Ansehen, Macht und Geld,all dies können sehr gläubige Menschen gar nicht.
Die würden nicht lügen, betrügen, stehlen, töten,etc weil sie Angst von Gott haben.
Für mich nur Gründe großen Respekt für sie zu haben.

Und ich frage mich auch woher du die Idee hast dass die meisten Wissenschafter Atheisten sind???
Hier mal ein paar weltbekannte Persönlichkeiten und ihr Verhältnis zu Gott:

Stephen Hawking, Astrophysiker und Mathematiker an der Universität Cambridge
Er gilt als einer der klügsten Köpfe unseres Jahrhunderts. In seinem Bestseller "Die kürzeste Geschichte der Zeit" wird Gott oft erwähnt. Darin schreibt er: "Die Zeit ist nur eine Eigenschaft des Universums, das Gott geschaffen hat." Am Schluß seines populärwissenschaftlichen Werkes resumiert er: "Wenn wir die Antwort auf diese Frage (warum es uns und das Universum gibt) fänden, wäre das der endgültige Triumph der menschlichen Vernunft - denn dann würden wir Gottes Plan kennen. " - Manche wenige halten ihn zwar für einen Atheisten, doch da gilt dasselbe wie bei Albert Einstein, den Hawkin
verehrt:

Albert Einstein, Physik-Nobelpreisträger:
"Jedem tiefen Naturforscher muß eine Art religiösen Gefühls naheliegen, weil er sich nicht vorzustellen vermag, daß die ungemein feinen Zusammenhänge, die er erschaut, von ihm zum erstenmal gedacht werden. Im unbegreiflichen Weltall offenbart sich eine grenzenlos überlegene Vernunft. - Die gängige Vorstellung, ich sei Atheist, beruht auf einem großen
Irrtum. Wer sie aus meinen wissenschaftlichen Theorien herausliest, hat sie kaum begriffen."

Werner Heisenberg, Physik-Nobelpreisträger:
"Der erste Schluck aus dem Becher der Wissenschaft führt zum Atheismus, aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott."

Max Planck, Physik-Nobelpreisträger:
"Zwischen Religion und Naturwissenschaft finden wir nirgends einen Widerspruch. Sie schließen sich nicht aus, wie manche glauben und fürchten, sondern sie ergänzen und bedingen einander."

G. Marconi, ital. Physik-Nobelpreisträger:
"Ich erkläre mit Stolz, daß ich gläubig bin. Ich glaube an die Macht des Gebetes. Ich glaube nicht nur als Katholik, sondern auch als Wissenschaftler."

Wernher von Braun, deutsch-amerikan. Physiker und Raketeningenieur:
"Die gelegentlich gehörte Meinung, daß wir im Zeitalter der Weltraumfahrt so viel über die Natur wissen, daß wir es nicht mehr nötig haben, an Gott zu glauben, ist durch nichts zu rechtfertigen. - Nur ein erneuter Glaube an Gott kann die Wandlung herbeiführen, die unsere Welt vor der Katastrophe retten könnte. Wissenschaft und Religion sind dabei Geschwister, keine Gegensätze!"

M. Gandhi, ind. Staatsmann:
"Ich zögere nicht zu sagen, daß ich der Existenz Gottes mehr gewiß bin als unserer Anwesenheit in diesem Raum."

Pascal Jordan, deutscher Physiker, einer der Begründer der Quantenmechanik:
"Die moderne Entwicklung hat die früheren Hindernisse einer Harmonie von Naturwissenschaft und religiöser Weltauffassung beseitigt. Die heutige naturwissenschaftliche Erkenntnis liefert keinen Einwand mehr gegen einen
Schöpfergott."

Carl F. Gauß, deutscher Mathematiker und Physiker:
" Wenn unsere letzte Stunde schlägt, wird es unsere unsagbar große Freude sein, den zu sehen, den wir in unserem Schaffen nur ahnen konnten."

Friedrich Dessauer, dt. Biophysiker und Naturphilosoph, Begründer der Röntgen-Tiefentherapie und der Quantenbiologie:
"Wenn in den letzten siebzig Jahren der Strom der Entdeckungen und Erfindungen so übergewaltig in unsere Zeit eindrang,so heißt das, daß Gott, der Schöpfer, lauter, vernehmlicher als je durch Forscher und Erfinder zu uns spricht."

C.G. Jung, Begründer der analytischen Psychologie:
"Man kann mit Sicherheit sagen, daß all meine Patienten über 35 Jahre krank wurden, weil sie das verloren hatten, was die lebendigen Religionen ihren Anhängern gegeben haben. Und keiner von ihnen, der seine religiöse Lebenshaltung nicht
wiedererlangte, wurde wirklich geheilt." - Ein äußerst bemerkenswerter Satz!


Der große amerikanische Erfinder Edison mit über 2000 Patenten bezeugte:
"... den größten Respekt und die größte Bewunderung für alle Ingenieure, besonders für den größten unter ihnen: GOTT!"

Der britische Physiker und Radiotechniker J. Ambrose Fleming sagte:
"Die große Fülle moderner Entdeckungen hat den alten Materialismus vollkommen zerstört... Das Universum zeigt sich heute unseren Augen als Gedanke. Ein Gedanke aber setzt das Vorhandensein eines Denkers voraus."

Der britischer Physiker und Astronom Eddington war überzeugt:
"Die moderne Physik führt uns notwendig zu Gott hin."

Der deutsche Arzt, Physiker und Entdecker des Energieerhaltungsgesetzes Julius Robert von Mayer war überzeugt :
"Echte und wahre Naturwissenschaft und Philosophie müssen zum Gottesglauben führen."

Der französische Schriftsteller und Philosoph Denis Diderot erkannte:
: "Das Auge, der Flügel eines Schmetterlings genügen, um einen Gottesleugner zu vernichten."

Der Schriftsteller und Kulkturphilosoph Jean-Jacques Rousseau sagte:
"Ich denke über die Weltordnung nach, um sie unausgesetzt zu bewundern und den weisen Schöpfer anzubeten, der sich in ihr offenbart."

Der deutscher Chemiker und Begründer der Agrikulturchemie Justus von Liebig erkannte:
"Die Größe und unendliche Weisheit des Schöpfers wird nur derjenige wirklich erkennen, der sich bestrebt, aus dem gewaltigen Buche, das wir Natur nennen, seine Gedanken herauszulesen."

Was der römische Dichter und Philosoph Seneca schon vor über 2000 Jahren wußte, gilt immer noch:
"Allen Menschen ist der Glaube an Gott ins Herz gesät. Es lügen jene, die da sagen, daß sie nicht an die Existenz Gottes glauben; denn in der Nacht und wenn sie alleine sind, zweifeln sie."

Vor allem junge Wissenschaftler und unbedeutendere Politiker sind stolz darauf, zu bezeugen, daß der Gottes-Glaube ein Ammenmärchen sei. Mit dieser Aussage glauben sie, ihre Glaubwürdigkeit unterstreichen zu können. Doch zumeist geht es ihnen so, wie es hier der alte Seneca oder oben der bekannte Nobelpreisträger Werner Heisenberg schilderten.




Und jetzt die Erkärung der von dir genannten Verse:

Man mag gewusst haben dass durch den Samenerguss Frauen schwanger werden aber nicht dass ein einziges Spermium das Ei befrüchtet.Und das steht nämlich im Koran.
Oder auch dass genau dieses Spermium das Geschlecht bestimmt.

Was für ein Genie muss Mohammed gewesen sein weil er das gewusst hat...Wow

Und wenn schon dabei kannst du mir auch erklären wie er über die Eigenschaft der Meere wissen konnte, die aneinandergrenzen, sich aber nicht vermischen( wurde erst vor kurzem von Ozeanographen entdeckt)?
Wegen der Oberflächenspannung (Kohäsionskraft) des Wassers vermischen sich benachbarte Meere nicht. Die Oberflächenspannung verhindert durch den Unterschied in der Dichte des Wassers, dass die Meere sich miteinander vermischen, gerade als ob
eine dünne Wand zwischen ihnen wäre.
Und das steht sehr,sehr deutlich im Koran.

Und du sagst Koran liefert keine besonders genaue wissenschaftliche Beschreibung. *lach*
Welcher Idiot hat behauptet Koran wäre ein Wissenschaftsbuch???

Was Dr.Moore betrifft macht deine Aussage (er wäre bezahlt um auszusagen dass Koran vom Gott ist) wenig Sinn.
Mein Freund arbeitet in den USA als Arzt und verdient als normaler Arzt $20 000 im Monat.Er hat vorher in Kanada gearbeitet und daher weiss ich dass der Unterschied gering ist.Jetzt frage ich mich was ein berühmter Wissenschaftler,der Prof.und Dr.Titel hat und eigene Bücher verfasst hat,verdient???
Und ob er es nötig hat seine Reputation als einer der besten Wisenschaftler in seinem Fach zu schädigen in dem er Islam lobt?Denn so eine öffentliche Aussage(das Interwiev war auch in den USA in Medien zu sehen wie du dir sicher denken kannst)ist nunmal rufschädigend für einen westlichen Wissenschaftler.
Wenn man die zwei Sachen bedenkt macht es wenig Sinn was du schreibst.Ausserdem war er nicht eingeladen von den Saudis um dort das Interwiev zu machen sondern hat dort in dieser Zeit gearbeitet,also ist dann auch logisch das es dort statt findet.
Und ob er Moslem ist oder nicht kannst du nicht wissen.Ofiziell nicht,aber der würde es auch nicht jedem unter die Nase binden,auch wenn es so wäre.Und auf der Stirn steht das ja zum Glück nicht geschrieben

Sure 36,Vers 40
Die Stelle besagt nur die Existenz individueller Umlaufbahnen von Sonne und Mond auf ihrer Reise durch den Raum mit ihren eigenen Bewegungen (Rotation). Und nichts mehr. Der Vers redet überhaupt nicht vom Drehen der Sonne um die
Erde oder umgekehrt.


"Für das geozentrische Weltbild des Koran spricht auch die Tatsache, dass 7 Himmel erwähnt werden,
die ganz deutlich den 7 Himmelssphären entsprechen (auch genannt: 7 Himmel), auf denen sich nach damaliger Auffassung die 7 Himmelskörper Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Mond und Sonne um die Erde drehen".

7 Himmel=7 Himmelssphären .Das meint die Bibel.

Der Koran meint mit 7 Himmel die Atmosphäre, die aus 7 Schichten besteht.
Ein anderer Vers sagt dass jeder der 7 Himmel(hier auf Atmospäre bezogen) eine Aufgabe hat und dass die aus Schichten gemacht sind.

Jede dieser Schichten der Erdatmosphäre ist von lebenswichtiger Bedeutung für alle Lebewesen auf der Erde.
Jede Schicht hat ihre eigene Aufgabe - von der Entstehung des Regens bis zur Verhinderung schädlicher Strahlung, von der Reflexion der Radiowellen bis zur Zerstörung von Meteoriten.
Auch ein Wissenschaftler aus Kanada interpretiert,und auch kein Moslem.Habe den Namen vergessen,kann aber gerne für dich wieder herausfinden.


Die Existenz einer gasförmigen Urmasse wird in 41:11 bestätigt: Rauch besteht im allgemeinen aus einem gasförmigen Substrat, in dem sich mehr oder weniger stabile feine Partikel befinden. Im Vers 21:30 kommt zum Ausdruck, dass Himmel und Erde eine zusammenhängende Masse waren, bevor sie getrennt wurden. Die Beschreibung wird also von
wissenschaftlichen Erkenntnissen bestätigt.
Dazu Prof. Alfred Kroner, Professor der Geologie und Vorsitzender der Abteilung für Geologie an dem Institut für Geowissenschaften, Johannes Gutenberg Universität, Mainz, Deutschland:

"Wenn man bedenkt, woher Muhammad kam, er war letzlich ein Beduine... Ich denke es ist fast unmöglich, dass er von Dingen wie den Ursprung des Universums gewusst haben konnte, weil Wissenschaftler dies gerade erst in den letzten
Jahren mit vielen hochkomplizierten und fortschrittlichen technologischen Methoden herausgefunden haben, das ist der Fall.
Ausserdem sagte er:
Jemand, der vor 1400 Jahren gelebt hat und der nichts über die Astrophysik weiß, für den ist es meiner Meinung nach nicht möglich, verstandesmäßig zu einer Erkenntnis wie der zu kommen, dass die Himmel und die Erde denselben Ursprung haben.



"Es ist immer besser, sich selbst mit der Naturwissenschaft zu beschäftigen, als Texte zu zitieren, die man nicht versteht, und deswegen auch nicht einschätzen kann ob sie wahr sind oder nicht. "

AMEN !!! ( sage ich doch auch die ganze Zeit)

4 LikesGefällt mir

13. November 2007 um 10:33
In Antwort auf evita761

Sehr interessant!

Du sagst es ist besser sein eigenes Gehirn zu benutzen als den Wissenschaftler zu glauben.
Hier ein paar westliche Wisenschaftler die über Koran reden: Prof. Alfred Kroner,Prof. T. V. N. Persaud,Prof. Joe Leigh Simpson,Prof. E. Marshall Johnson,Prof. William W. Hey,Prof. Gerald G. Goeringer,Prof. Yoshihide Kozai Prof. Tejatat Tejasen .Kannst mal schauen was die gesagt haben.
Aber die sind bestimmt sowieso dumm und haben keine Ahnung von ihrem Fach? Sind nicht alle Wisenschaftler die sich mit Koran beschäftigen dumm???
Dann schreibst du weiter dass du dich in den Wissenschaft(welche auch immer)auskennst und selber denken kannst.
Was nun,das Ei oder das Huhn???

Ich bezweifle aber sehr dass du die Uni von innen gesehen hast.Ein studierter Mensch würde niemals jemanden mit "sowieso" ansprechen.Wenn du Schwierigkeiten hast dir Namen zu merken dann schaue noch mal nach oder schreibe gar keine.
Du nennst weit mehr als 1,5 Milliarden Menschen die an den Koran glauben dumm(die irgendwelche Zusammenhänge sehen wollen,und sich mit ein bisschen Kreativität etwas einfallen lassen).Wie intelligent ist bitte das denn???
Man geht auch davon aus dass ein studierter Mensch Intelligenz besitzt und ein intelligenter Mensch ist IMMER in der Lage andersdenkende Menschen zu akzeptieren.
Diese Akzeptanz konnte ich allerdings nur in den Beiträgen von Eva sehen.
(Übriegens Eva,ich habe auf deinen Beitrag geantwortet,es ist nur nicht aktualisiert worden aus irgendeinem Grund).

14% der Menschen auf dieser Welt beten,(bzw.ehren) die Kühe an, sie richten sogar Altersheime für sie ein.
Andere beten die Bäume an,Aborigines glauben dass sich riesige Schlangen aus dem Erdinnern erhoben haben und auf ihrer Traumzeit-Wanderung Berge, Flüsse und Wälder erschaffen haben.
Ja,und?Soll mich das interessieren oder gar stören???Ich wüsste keinen Grund.Zeit-und Energieverschwendung nur.
Ich kenne eine Frau aus den USA die fast 20 Kinder hat und weil sie streng gläubige Christin ist verhütet sie nicht.
Habe ich Verständnis dafür?Nein! Ich akzeptiere das aber,oder besser gesagt mir ist es egal an was
all die Menschen glauben.

Nur ein paar Prozent der Menschen auf der ganzen Welt sind Atheisten und nur diese als intelligent zu bezeichnen ist etwas zu einfach gedacht...
Ich muss dir auch aus Erfahrung sagen dass gläubige Menschen viel glücklicher und zufriedener sind als die, die nicht glauben.
Das Verarbeiten von Trauer z.B.ist viel leichter für die,weil sie denken dass alles vom Gott kommt und nehmen es auch so an.Neid, Hass, Gier, Ellbogenmentalität,Streben nach Ansehen, Macht und Geld,all dies können sehr gläubige Menschen gar nicht.
Die würden nicht lügen, betrügen, stehlen, töten,etc weil sie Angst von Gott haben.
Für mich nur Gründe großen Respekt für sie zu haben.

Und ich frage mich auch woher du die Idee hast dass die meisten Wissenschafter Atheisten sind???
Hier mal ein paar weltbekannte Persönlichkeiten und ihr Verhältnis zu Gott:

Stephen Hawking, Astrophysiker und Mathematiker an der Universität Cambridge
Er gilt als einer der klügsten Köpfe unseres Jahrhunderts. In seinem Bestseller "Die kürzeste Geschichte der Zeit" wird Gott oft erwähnt. Darin schreibt er: "Die Zeit ist nur eine Eigenschaft des Universums, das Gott geschaffen hat." Am Schluß seines populärwissenschaftlichen Werkes resumiert er: "Wenn wir die Antwort auf diese Frage (warum es uns und das Universum gibt) fänden, wäre das der endgültige Triumph der menschlichen Vernunft - denn dann würden wir Gottes Plan kennen. " - Manche wenige halten ihn zwar für einen Atheisten, doch da gilt dasselbe wie bei Albert Einstein, den Hawkin
verehrt:

Albert Einstein, Physik-Nobelpreisträger:
"Jedem tiefen Naturforscher muß eine Art religiösen Gefühls naheliegen, weil er sich nicht vorzustellen vermag, daß die ungemein feinen Zusammenhänge, die er erschaut, von ihm zum erstenmal gedacht werden. Im unbegreiflichen Weltall offenbart sich eine grenzenlos überlegene Vernunft. - Die gängige Vorstellung, ich sei Atheist, beruht auf einem großen
Irrtum. Wer sie aus meinen wissenschaftlichen Theorien herausliest, hat sie kaum begriffen."

Werner Heisenberg, Physik-Nobelpreisträger:
"Der erste Schluck aus dem Becher der Wissenschaft führt zum Atheismus, aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott."

Max Planck, Physik-Nobelpreisträger:
"Zwischen Religion und Naturwissenschaft finden wir nirgends einen Widerspruch. Sie schließen sich nicht aus, wie manche glauben und fürchten, sondern sie ergänzen und bedingen einander."

G. Marconi, ital. Physik-Nobelpreisträger:
"Ich erkläre mit Stolz, daß ich gläubig bin. Ich glaube an die Macht des Gebetes. Ich glaube nicht nur als Katholik, sondern auch als Wissenschaftler."

Wernher von Braun, deutsch-amerikan. Physiker und Raketeningenieur:
"Die gelegentlich gehörte Meinung, daß wir im Zeitalter der Weltraumfahrt so viel über die Natur wissen, daß wir es nicht mehr nötig haben, an Gott zu glauben, ist durch nichts zu rechtfertigen. - Nur ein erneuter Glaube an Gott kann die Wandlung herbeiführen, die unsere Welt vor der Katastrophe retten könnte. Wissenschaft und Religion sind dabei Geschwister, keine Gegensätze!"

M. Gandhi, ind. Staatsmann:
"Ich zögere nicht zu sagen, daß ich der Existenz Gottes mehr gewiß bin als unserer Anwesenheit in diesem Raum."

Pascal Jordan, deutscher Physiker, einer der Begründer der Quantenmechanik:
"Die moderne Entwicklung hat die früheren Hindernisse einer Harmonie von Naturwissenschaft und religiöser Weltauffassung beseitigt. Die heutige naturwissenschaftliche Erkenntnis liefert keinen Einwand mehr gegen einen
Schöpfergott."

Carl F. Gauß, deutscher Mathematiker und Physiker:
" Wenn unsere letzte Stunde schlägt, wird es unsere unsagbar große Freude sein, den zu sehen, den wir in unserem Schaffen nur ahnen konnten."

Friedrich Dessauer, dt. Biophysiker und Naturphilosoph, Begründer der Röntgen-Tiefentherapie und der Quantenbiologie:
"Wenn in den letzten siebzig Jahren der Strom der Entdeckungen und Erfindungen so übergewaltig in unsere Zeit eindrang,so heißt das, daß Gott, der Schöpfer, lauter, vernehmlicher als je durch Forscher und Erfinder zu uns spricht."

C.G. Jung, Begründer der analytischen Psychologie:
"Man kann mit Sicherheit sagen, daß all meine Patienten über 35 Jahre krank wurden, weil sie das verloren hatten, was die lebendigen Religionen ihren Anhängern gegeben haben. Und keiner von ihnen, der seine religiöse Lebenshaltung nicht
wiedererlangte, wurde wirklich geheilt." - Ein äußerst bemerkenswerter Satz!


Der große amerikanische Erfinder Edison mit über 2000 Patenten bezeugte:
"... den größten Respekt und die größte Bewunderung für alle Ingenieure, besonders für den größten unter ihnen: GOTT!"

Der britische Physiker und Radiotechniker J. Ambrose Fleming sagte:
"Die große Fülle moderner Entdeckungen hat den alten Materialismus vollkommen zerstört... Das Universum zeigt sich heute unseren Augen als Gedanke. Ein Gedanke aber setzt das Vorhandensein eines Denkers voraus."

Der britischer Physiker und Astronom Eddington war überzeugt:
"Die moderne Physik führt uns notwendig zu Gott hin."

Der deutsche Arzt, Physiker und Entdecker des Energieerhaltungsgesetzes Julius Robert von Mayer war überzeugt :
"Echte und wahre Naturwissenschaft und Philosophie müssen zum Gottesglauben führen."

Der französische Schriftsteller und Philosoph Denis Diderot erkannte:
: "Das Auge, der Flügel eines Schmetterlings genügen, um einen Gottesleugner zu vernichten."

Der Schriftsteller und Kulkturphilosoph Jean-Jacques Rousseau sagte:
"Ich denke über die Weltordnung nach, um sie unausgesetzt zu bewundern und den weisen Schöpfer anzubeten, der sich in ihr offenbart."

Der deutscher Chemiker und Begründer der Agrikulturchemie Justus von Liebig erkannte:
"Die Größe und unendliche Weisheit des Schöpfers wird nur derjenige wirklich erkennen, der sich bestrebt, aus dem gewaltigen Buche, das wir Natur nennen, seine Gedanken herauszulesen."

Was der römische Dichter und Philosoph Seneca schon vor über 2000 Jahren wußte, gilt immer noch:
"Allen Menschen ist der Glaube an Gott ins Herz gesät. Es lügen jene, die da sagen, daß sie nicht an die Existenz Gottes glauben; denn in der Nacht und wenn sie alleine sind, zweifeln sie."

Vor allem junge Wissenschaftler und unbedeutendere Politiker sind stolz darauf, zu bezeugen, daß der Gottes-Glaube ein Ammenmärchen sei. Mit dieser Aussage glauben sie, ihre Glaubwürdigkeit unterstreichen zu können. Doch zumeist geht es ihnen so, wie es hier der alte Seneca oder oben der bekannte Nobelpreisträger Werner Heisenberg schilderten.




Und jetzt die Erkärung der von dir genannten Verse:

Man mag gewusst haben dass durch den Samenerguss Frauen schwanger werden aber nicht dass ein einziges Spermium das Ei befrüchtet.Und das steht nämlich im Koran.
Oder auch dass genau dieses Spermium das Geschlecht bestimmt.

Was für ein Genie muss Mohammed gewesen sein weil er das gewusst hat...Wow

Und wenn schon dabei kannst du mir auch erklären wie er über die Eigenschaft der Meere wissen konnte, die aneinandergrenzen, sich aber nicht vermischen( wurde erst vor kurzem von Ozeanographen entdeckt)?
Wegen der Oberflächenspannung (Kohäsionskraft) des Wassers vermischen sich benachbarte Meere nicht. Die Oberflächenspannung verhindert durch den Unterschied in der Dichte des Wassers, dass die Meere sich miteinander vermischen, gerade als ob
eine dünne Wand zwischen ihnen wäre.
Und das steht sehr,sehr deutlich im Koran.

Und du sagst Koran liefert keine besonders genaue wissenschaftliche Beschreibung. *lach*
Welcher Idiot hat behauptet Koran wäre ein Wissenschaftsbuch???

Was Dr.Moore betrifft macht deine Aussage (er wäre bezahlt um auszusagen dass Koran vom Gott ist) wenig Sinn.
Mein Freund arbeitet in den USA als Arzt und verdient als normaler Arzt $20 000 im Monat.Er hat vorher in Kanada gearbeitet und daher weiss ich dass der Unterschied gering ist.Jetzt frage ich mich was ein berühmter Wissenschaftler,der Prof.und Dr.Titel hat und eigene Bücher verfasst hat,verdient???
Und ob er es nötig hat seine Reputation als einer der besten Wisenschaftler in seinem Fach zu schädigen in dem er Islam lobt?Denn so eine öffentliche Aussage(das Interwiev war auch in den USA in Medien zu sehen wie du dir sicher denken kannst)ist nunmal rufschädigend für einen westlichen Wissenschaftler.
Wenn man die zwei Sachen bedenkt macht es wenig Sinn was du schreibst.Ausserdem war er nicht eingeladen von den Saudis um dort das Interwiev zu machen sondern hat dort in dieser Zeit gearbeitet,also ist dann auch logisch das es dort statt findet.
Und ob er Moslem ist oder nicht kannst du nicht wissen.Ofiziell nicht,aber der würde es auch nicht jedem unter die Nase binden,auch wenn es so wäre.Und auf der Stirn steht das ja zum Glück nicht geschrieben

Sure 36,Vers 40
Die Stelle besagt nur die Existenz individueller Umlaufbahnen von Sonne und Mond auf ihrer Reise durch den Raum mit ihren eigenen Bewegungen (Rotation). Und nichts mehr. Der Vers redet überhaupt nicht vom Drehen der Sonne um die
Erde oder umgekehrt.


"Für das geozentrische Weltbild des Koran spricht auch die Tatsache, dass 7 Himmel erwähnt werden,
die ganz deutlich den 7 Himmelssphären entsprechen (auch genannt: 7 Himmel), auf denen sich nach damaliger Auffassung die 7 Himmelskörper Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Mond und Sonne um die Erde drehen".

7 Himmel=7 Himmelssphären .Das meint die Bibel.

Der Koran meint mit 7 Himmel die Atmosphäre, die aus 7 Schichten besteht.
Ein anderer Vers sagt dass jeder der 7 Himmel(hier auf Atmospäre bezogen) eine Aufgabe hat und dass die aus Schichten gemacht sind.

Jede dieser Schichten der Erdatmosphäre ist von lebenswichtiger Bedeutung für alle Lebewesen auf der Erde.
Jede Schicht hat ihre eigene Aufgabe - von der Entstehung des Regens bis zur Verhinderung schädlicher Strahlung, von der Reflexion der Radiowellen bis zur Zerstörung von Meteoriten.
Auch ein Wissenschaftler aus Kanada interpretiert,und auch kein Moslem.Habe den Namen vergessen,kann aber gerne für dich wieder herausfinden.


Die Existenz einer gasförmigen Urmasse wird in 41:11 bestätigt: Rauch besteht im allgemeinen aus einem gasförmigen Substrat, in dem sich mehr oder weniger stabile feine Partikel befinden. Im Vers 21:30 kommt zum Ausdruck, dass Himmel und Erde eine zusammenhängende Masse waren, bevor sie getrennt wurden. Die Beschreibung wird also von
wissenschaftlichen Erkenntnissen bestätigt.
Dazu Prof. Alfred Kroner, Professor der Geologie und Vorsitzender der Abteilung für Geologie an dem Institut für Geowissenschaften, Johannes Gutenberg Universität, Mainz, Deutschland:

"Wenn man bedenkt, woher Muhammad kam, er war letzlich ein Beduine... Ich denke es ist fast unmöglich, dass er von Dingen wie den Ursprung des Universums gewusst haben konnte, weil Wissenschaftler dies gerade erst in den letzten
Jahren mit vielen hochkomplizierten und fortschrittlichen technologischen Methoden herausgefunden haben, das ist der Fall.
Ausserdem sagte er:
Jemand, der vor 1400 Jahren gelebt hat und der nichts über die Astrophysik weiß, für den ist es meiner Meinung nach nicht möglich, verstandesmäßig zu einer Erkenntnis wie der zu kommen, dass die Himmel und die Erde denselben Ursprung haben.



"Es ist immer besser, sich selbst mit der Naturwissenschaft zu beschäftigen, als Texte zu zitieren, die man nicht versteht, und deswegen auch nicht einschätzen kann ob sie wahr sind oder nicht. "

AMEN !!! ( sage ich doch auch die ganze Zeit)

Leider schlecht informiert
Vor 30 Jahren hat Scheich Al-Zindani westliche Wissenschaftler nach Saudui-Arabien eingeladen. Er manipulierte sie dabei in verschiedener Weise:
1. Er legte ihnen nur eine von ihm ausgewählte Übersetzung einzelner Verse vor.
2. Er beschrieb alle ihm unpassenden Erklärungsversuche als Ketzerei
3. Er stellte es so dar, dass er die Wissenschaft in den arabischen Ländern fördern wollte, aber die Religionsbehörden im Weg standen. Deshalb brauchte er "positive Aussagen" zu Wissenschaft im Koran, um der Wissenschaft quasi zu helfen.
4. Er zensierte alle skeptischen und für seine Argumentation schlechten Kommentare der Wissenschaftler, und benutzte alle positiven Kommentare zum Koran als Propaganda.

Dies war haben uns zwei Wissenschaftler - Kröner und Hay bestätigt, ein dritter hat ähnliches in einem Interview für das Wall Street Journal gesagt.

Ich hab mich kürzlich mit ein paar Freunden zusammengetan, und wir haben in diesem Bereich recherchiert, d.h. Wissenschaftler angeschrieben. Ein Kumpel von mir hat daraufhin dieses Video gemacht, das die Ergebnisse der Recherche beinhaltet:
http://www.youtube.com/watch?v=bFWxQNxNwhY

Ergebnis: Die Wissenschaftler wurden einfach nur verarscht. Zumindest die, die wir mit Emails erreicht hatten.

Keith L. Moore hat allerdings wirklich ein Buch mit "islamischen Kommentaren" geschrieben. Mit Zindani und Osama Bin Laden unter den Sponsoren sowie mit der Aussicht, sein Buch in der arabischen Welt verkaufen zu können. Toll, gell?


"Man mag gewusst haben dass durch den Samenerguss Frauen schwanger werden aber nicht dass ein einziges Spermium das Ei befrüchtet.Und das steht nämlich im Koran. Oder auch dass genau dieses Spermium das Geschlecht bestimmt."

Lüge. Im Koran steht nix von einer Eizelle, und auch nix von einer Samenzelle. Im Koran steht nur der "Samentropfen" als erste Stufe der Entwicklung eines Menschen (genaugenommen ein klarer Fehler). Eine einzelne Samenzelle wird mit keinem Wort erwähnt.

Question

2 LikesGefällt mir

13. November 2007 um 11:10

Das kann ich dir nicht beantworten,
warum man erst mit der zeit, nach und nach alles erklären kann.
es kann sein, das z.b. ein nicht-muslim etwas entdeckt hat und erforscht hat und man es dann im koran "neugefunden" hat, was man zuvor nicht verstanden hat. genauso gibt es bestimmt noch einige verse, die wir heute nicht entschlüsseln können, aber vielleicht mit einer anderen entdeckung uns klarwerden.

du hast doch selbst eine wunderbare erklärung:

"Erst als westliche Wissenschaftler durch mühsame und aufwendige Forschung die Wissenschaft mit ihren Forschungsergebnissen und Theorien bereicherten, fiel euch ein, dass das all diese wissenschaftlichen Erkenntnisse ja schon immer im Koran zu finden waren?"

das heißt, wissenschaftler haben etwas entdeckt und bewiesen und im koran standen dann diese erklärungen. erklärungen und verse, die jahrhunderte zuvor im koran standen. das sind gerade die erstaunlichen beweise im koran.

2 LikesGefällt mir

13. November 2007 um 11:25
In Antwort auf evita761

Sehr interessant!

Du sagst es ist besser sein eigenes Gehirn zu benutzen als den Wissenschaftler zu glauben.
Hier ein paar westliche Wisenschaftler die über Koran reden: Prof. Alfred Kroner,Prof. T. V. N. Persaud,Prof. Joe Leigh Simpson,Prof. E. Marshall Johnson,Prof. William W. Hey,Prof. Gerald G. Goeringer,Prof. Yoshihide Kozai Prof. Tejatat Tejasen .Kannst mal schauen was die gesagt haben.
Aber die sind bestimmt sowieso dumm und haben keine Ahnung von ihrem Fach? Sind nicht alle Wisenschaftler die sich mit Koran beschäftigen dumm???
Dann schreibst du weiter dass du dich in den Wissenschaft(welche auch immer)auskennst und selber denken kannst.
Was nun,das Ei oder das Huhn???

Ich bezweifle aber sehr dass du die Uni von innen gesehen hast.Ein studierter Mensch würde niemals jemanden mit "sowieso" ansprechen.Wenn du Schwierigkeiten hast dir Namen zu merken dann schaue noch mal nach oder schreibe gar keine.
Du nennst weit mehr als 1,5 Milliarden Menschen die an den Koran glauben dumm(die irgendwelche Zusammenhänge sehen wollen,und sich mit ein bisschen Kreativität etwas einfallen lassen).Wie intelligent ist bitte das denn???
Man geht auch davon aus dass ein studierter Mensch Intelligenz besitzt und ein intelligenter Mensch ist IMMER in der Lage andersdenkende Menschen zu akzeptieren.
Diese Akzeptanz konnte ich allerdings nur in den Beiträgen von Eva sehen.
(Übriegens Eva,ich habe auf deinen Beitrag geantwortet,es ist nur nicht aktualisiert worden aus irgendeinem Grund).

14% der Menschen auf dieser Welt beten,(bzw.ehren) die Kühe an, sie richten sogar Altersheime für sie ein.
Andere beten die Bäume an,Aborigines glauben dass sich riesige Schlangen aus dem Erdinnern erhoben haben und auf ihrer Traumzeit-Wanderung Berge, Flüsse und Wälder erschaffen haben.
Ja,und?Soll mich das interessieren oder gar stören???Ich wüsste keinen Grund.Zeit-und Energieverschwendung nur.
Ich kenne eine Frau aus den USA die fast 20 Kinder hat und weil sie streng gläubige Christin ist verhütet sie nicht.
Habe ich Verständnis dafür?Nein! Ich akzeptiere das aber,oder besser gesagt mir ist es egal an was
all die Menschen glauben.

Nur ein paar Prozent der Menschen auf der ganzen Welt sind Atheisten und nur diese als intelligent zu bezeichnen ist etwas zu einfach gedacht...
Ich muss dir auch aus Erfahrung sagen dass gläubige Menschen viel glücklicher und zufriedener sind als die, die nicht glauben.
Das Verarbeiten von Trauer z.B.ist viel leichter für die,weil sie denken dass alles vom Gott kommt und nehmen es auch so an.Neid, Hass, Gier, Ellbogenmentalität,Streben nach Ansehen, Macht und Geld,all dies können sehr gläubige Menschen gar nicht.
Die würden nicht lügen, betrügen, stehlen, töten,etc weil sie Angst von Gott haben.
Für mich nur Gründe großen Respekt für sie zu haben.

Und ich frage mich auch woher du die Idee hast dass die meisten Wissenschafter Atheisten sind???
Hier mal ein paar weltbekannte Persönlichkeiten und ihr Verhältnis zu Gott:

Stephen Hawking, Astrophysiker und Mathematiker an der Universität Cambridge
Er gilt als einer der klügsten Köpfe unseres Jahrhunderts. In seinem Bestseller "Die kürzeste Geschichte der Zeit" wird Gott oft erwähnt. Darin schreibt er: "Die Zeit ist nur eine Eigenschaft des Universums, das Gott geschaffen hat." Am Schluß seines populärwissenschaftlichen Werkes resumiert er: "Wenn wir die Antwort auf diese Frage (warum es uns und das Universum gibt) fänden, wäre das der endgültige Triumph der menschlichen Vernunft - denn dann würden wir Gottes Plan kennen. " - Manche wenige halten ihn zwar für einen Atheisten, doch da gilt dasselbe wie bei Albert Einstein, den Hawkin
verehrt:

Albert Einstein, Physik-Nobelpreisträger:
"Jedem tiefen Naturforscher muß eine Art religiösen Gefühls naheliegen, weil er sich nicht vorzustellen vermag, daß die ungemein feinen Zusammenhänge, die er erschaut, von ihm zum erstenmal gedacht werden. Im unbegreiflichen Weltall offenbart sich eine grenzenlos überlegene Vernunft. - Die gängige Vorstellung, ich sei Atheist, beruht auf einem großen
Irrtum. Wer sie aus meinen wissenschaftlichen Theorien herausliest, hat sie kaum begriffen."

Werner Heisenberg, Physik-Nobelpreisträger:
"Der erste Schluck aus dem Becher der Wissenschaft führt zum Atheismus, aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott."

Max Planck, Physik-Nobelpreisträger:
"Zwischen Religion und Naturwissenschaft finden wir nirgends einen Widerspruch. Sie schließen sich nicht aus, wie manche glauben und fürchten, sondern sie ergänzen und bedingen einander."

G. Marconi, ital. Physik-Nobelpreisträger:
"Ich erkläre mit Stolz, daß ich gläubig bin. Ich glaube an die Macht des Gebetes. Ich glaube nicht nur als Katholik, sondern auch als Wissenschaftler."

Wernher von Braun, deutsch-amerikan. Physiker und Raketeningenieur:
"Die gelegentlich gehörte Meinung, daß wir im Zeitalter der Weltraumfahrt so viel über die Natur wissen, daß wir es nicht mehr nötig haben, an Gott zu glauben, ist durch nichts zu rechtfertigen. - Nur ein erneuter Glaube an Gott kann die Wandlung herbeiführen, die unsere Welt vor der Katastrophe retten könnte. Wissenschaft und Religion sind dabei Geschwister, keine Gegensätze!"

M. Gandhi, ind. Staatsmann:
"Ich zögere nicht zu sagen, daß ich der Existenz Gottes mehr gewiß bin als unserer Anwesenheit in diesem Raum."

Pascal Jordan, deutscher Physiker, einer der Begründer der Quantenmechanik:
"Die moderne Entwicklung hat die früheren Hindernisse einer Harmonie von Naturwissenschaft und religiöser Weltauffassung beseitigt. Die heutige naturwissenschaftliche Erkenntnis liefert keinen Einwand mehr gegen einen
Schöpfergott."

Carl F. Gauß, deutscher Mathematiker und Physiker:
" Wenn unsere letzte Stunde schlägt, wird es unsere unsagbar große Freude sein, den zu sehen, den wir in unserem Schaffen nur ahnen konnten."

Friedrich Dessauer, dt. Biophysiker und Naturphilosoph, Begründer der Röntgen-Tiefentherapie und der Quantenbiologie:
"Wenn in den letzten siebzig Jahren der Strom der Entdeckungen und Erfindungen so übergewaltig in unsere Zeit eindrang,so heißt das, daß Gott, der Schöpfer, lauter, vernehmlicher als je durch Forscher und Erfinder zu uns spricht."

C.G. Jung, Begründer der analytischen Psychologie:
"Man kann mit Sicherheit sagen, daß all meine Patienten über 35 Jahre krank wurden, weil sie das verloren hatten, was die lebendigen Religionen ihren Anhängern gegeben haben. Und keiner von ihnen, der seine religiöse Lebenshaltung nicht
wiedererlangte, wurde wirklich geheilt." - Ein äußerst bemerkenswerter Satz!


Der große amerikanische Erfinder Edison mit über 2000 Patenten bezeugte:
"... den größten Respekt und die größte Bewunderung für alle Ingenieure, besonders für den größten unter ihnen: GOTT!"

Der britische Physiker und Radiotechniker J. Ambrose Fleming sagte:
"Die große Fülle moderner Entdeckungen hat den alten Materialismus vollkommen zerstört... Das Universum zeigt sich heute unseren Augen als Gedanke. Ein Gedanke aber setzt das Vorhandensein eines Denkers voraus."

Der britischer Physiker und Astronom Eddington war überzeugt:
"Die moderne Physik führt uns notwendig zu Gott hin."

Der deutsche Arzt, Physiker und Entdecker des Energieerhaltungsgesetzes Julius Robert von Mayer war überzeugt :
"Echte und wahre Naturwissenschaft und Philosophie müssen zum Gottesglauben führen."

Der französische Schriftsteller und Philosoph Denis Diderot erkannte:
: "Das Auge, der Flügel eines Schmetterlings genügen, um einen Gottesleugner zu vernichten."

Der Schriftsteller und Kulkturphilosoph Jean-Jacques Rousseau sagte:
"Ich denke über die Weltordnung nach, um sie unausgesetzt zu bewundern und den weisen Schöpfer anzubeten, der sich in ihr offenbart."

Der deutscher Chemiker und Begründer der Agrikulturchemie Justus von Liebig erkannte:
"Die Größe und unendliche Weisheit des Schöpfers wird nur derjenige wirklich erkennen, der sich bestrebt, aus dem gewaltigen Buche, das wir Natur nennen, seine Gedanken herauszulesen."

Was der römische Dichter und Philosoph Seneca schon vor über 2000 Jahren wußte, gilt immer noch:
"Allen Menschen ist der Glaube an Gott ins Herz gesät. Es lügen jene, die da sagen, daß sie nicht an die Existenz Gottes glauben; denn in der Nacht und wenn sie alleine sind, zweifeln sie."

Vor allem junge Wissenschaftler und unbedeutendere Politiker sind stolz darauf, zu bezeugen, daß der Gottes-Glaube ein Ammenmärchen sei. Mit dieser Aussage glauben sie, ihre Glaubwürdigkeit unterstreichen zu können. Doch zumeist geht es ihnen so, wie es hier der alte Seneca oder oben der bekannte Nobelpreisträger Werner Heisenberg schilderten.




Und jetzt die Erkärung der von dir genannten Verse:

Man mag gewusst haben dass durch den Samenerguss Frauen schwanger werden aber nicht dass ein einziges Spermium das Ei befrüchtet.Und das steht nämlich im Koran.
Oder auch dass genau dieses Spermium das Geschlecht bestimmt.

Was für ein Genie muss Mohammed gewesen sein weil er das gewusst hat...Wow

Und wenn schon dabei kannst du mir auch erklären wie er über die Eigenschaft der Meere wissen konnte, die aneinandergrenzen, sich aber nicht vermischen( wurde erst vor kurzem von Ozeanographen entdeckt)?
Wegen der Oberflächenspannung (Kohäsionskraft) des Wassers vermischen sich benachbarte Meere nicht. Die Oberflächenspannung verhindert durch den Unterschied in der Dichte des Wassers, dass die Meere sich miteinander vermischen, gerade als ob
eine dünne Wand zwischen ihnen wäre.
Und das steht sehr,sehr deutlich im Koran.

Und du sagst Koran liefert keine besonders genaue wissenschaftliche Beschreibung. *lach*
Welcher Idiot hat behauptet Koran wäre ein Wissenschaftsbuch???

Was Dr.Moore betrifft macht deine Aussage (er wäre bezahlt um auszusagen dass Koran vom Gott ist) wenig Sinn.
Mein Freund arbeitet in den USA als Arzt und verdient als normaler Arzt $20 000 im Monat.Er hat vorher in Kanada gearbeitet und daher weiss ich dass der Unterschied gering ist.Jetzt frage ich mich was ein berühmter Wissenschaftler,der Prof.und Dr.Titel hat und eigene Bücher verfasst hat,verdient???
Und ob er es nötig hat seine Reputation als einer der besten Wisenschaftler in seinem Fach zu schädigen in dem er Islam lobt?Denn so eine öffentliche Aussage(das Interwiev war auch in den USA in Medien zu sehen wie du dir sicher denken kannst)ist nunmal rufschädigend für einen westlichen Wissenschaftler.
Wenn man die zwei Sachen bedenkt macht es wenig Sinn was du schreibst.Ausserdem war er nicht eingeladen von den Saudis um dort das Interwiev zu machen sondern hat dort in dieser Zeit gearbeitet,also ist dann auch logisch das es dort statt findet.
Und ob er Moslem ist oder nicht kannst du nicht wissen.Ofiziell nicht,aber der würde es auch nicht jedem unter die Nase binden,auch wenn es so wäre.Und auf der Stirn steht das ja zum Glück nicht geschrieben

Sure 36,Vers 40
Die Stelle besagt nur die Existenz individueller Umlaufbahnen von Sonne und Mond auf ihrer Reise durch den Raum mit ihren eigenen Bewegungen (Rotation). Und nichts mehr. Der Vers redet überhaupt nicht vom Drehen der Sonne um die
Erde oder umgekehrt.


"Für das geozentrische Weltbild des Koran spricht auch die Tatsache, dass 7 Himmel erwähnt werden,
die ganz deutlich den 7 Himmelssphären entsprechen (auch genannt: 7 Himmel), auf denen sich nach damaliger Auffassung die 7 Himmelskörper Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Mond und Sonne um die Erde drehen".

7 Himmel=7 Himmelssphären .Das meint die Bibel.

Der Koran meint mit 7 Himmel die Atmosphäre, die aus 7 Schichten besteht.
Ein anderer Vers sagt dass jeder der 7 Himmel(hier auf Atmospäre bezogen) eine Aufgabe hat und dass die aus Schichten gemacht sind.

Jede dieser Schichten der Erdatmosphäre ist von lebenswichtiger Bedeutung für alle Lebewesen auf der Erde.
Jede Schicht hat ihre eigene Aufgabe - von der Entstehung des Regens bis zur Verhinderung schädlicher Strahlung, von der Reflexion der Radiowellen bis zur Zerstörung von Meteoriten.
Auch ein Wissenschaftler aus Kanada interpretiert,und auch kein Moslem.Habe den Namen vergessen,kann aber gerne für dich wieder herausfinden.


Die Existenz einer gasförmigen Urmasse wird in 41:11 bestätigt: Rauch besteht im allgemeinen aus einem gasförmigen Substrat, in dem sich mehr oder weniger stabile feine Partikel befinden. Im Vers 21:30 kommt zum Ausdruck, dass Himmel und Erde eine zusammenhängende Masse waren, bevor sie getrennt wurden. Die Beschreibung wird also von
wissenschaftlichen Erkenntnissen bestätigt.
Dazu Prof. Alfred Kroner, Professor der Geologie und Vorsitzender der Abteilung für Geologie an dem Institut für Geowissenschaften, Johannes Gutenberg Universität, Mainz, Deutschland:

"Wenn man bedenkt, woher Muhammad kam, er war letzlich ein Beduine... Ich denke es ist fast unmöglich, dass er von Dingen wie den Ursprung des Universums gewusst haben konnte, weil Wissenschaftler dies gerade erst in den letzten
Jahren mit vielen hochkomplizierten und fortschrittlichen technologischen Methoden herausgefunden haben, das ist der Fall.
Ausserdem sagte er:
Jemand, der vor 1400 Jahren gelebt hat und der nichts über die Astrophysik weiß, für den ist es meiner Meinung nach nicht möglich, verstandesmäßig zu einer Erkenntnis wie der zu kommen, dass die Himmel und die Erde denselben Ursprung haben.



"Es ist immer besser, sich selbst mit der Naturwissenschaft zu beschäftigen, als Texte zu zitieren, die man nicht versteht, und deswegen auch nicht einschätzen kann ob sie wahr sind oder nicht. "

AMEN !!! ( sage ich doch auch die ganze Zeit)

Hast dir sehr
viel mühe gegegeben

Gefällt mir

13. November 2007 um 12:03
In Antwort auf evita761

Sehr interessant!

Du sagst es ist besser sein eigenes Gehirn zu benutzen als den Wissenschaftler zu glauben.
Hier ein paar westliche Wisenschaftler die über Koran reden: Prof. Alfred Kroner,Prof. T. V. N. Persaud,Prof. Joe Leigh Simpson,Prof. E. Marshall Johnson,Prof. William W. Hey,Prof. Gerald G. Goeringer,Prof. Yoshihide Kozai Prof. Tejatat Tejasen .Kannst mal schauen was die gesagt haben.
Aber die sind bestimmt sowieso dumm und haben keine Ahnung von ihrem Fach? Sind nicht alle Wisenschaftler die sich mit Koran beschäftigen dumm???
Dann schreibst du weiter dass du dich in den Wissenschaft(welche auch immer)auskennst und selber denken kannst.
Was nun,das Ei oder das Huhn???

Ich bezweifle aber sehr dass du die Uni von innen gesehen hast.Ein studierter Mensch würde niemals jemanden mit "sowieso" ansprechen.Wenn du Schwierigkeiten hast dir Namen zu merken dann schaue noch mal nach oder schreibe gar keine.
Du nennst weit mehr als 1,5 Milliarden Menschen die an den Koran glauben dumm(die irgendwelche Zusammenhänge sehen wollen,und sich mit ein bisschen Kreativität etwas einfallen lassen).Wie intelligent ist bitte das denn???
Man geht auch davon aus dass ein studierter Mensch Intelligenz besitzt und ein intelligenter Mensch ist IMMER in der Lage andersdenkende Menschen zu akzeptieren.
Diese Akzeptanz konnte ich allerdings nur in den Beiträgen von Eva sehen.
(Übriegens Eva,ich habe auf deinen Beitrag geantwortet,es ist nur nicht aktualisiert worden aus irgendeinem Grund).

14% der Menschen auf dieser Welt beten,(bzw.ehren) die Kühe an, sie richten sogar Altersheime für sie ein.
Andere beten die Bäume an,Aborigines glauben dass sich riesige Schlangen aus dem Erdinnern erhoben haben und auf ihrer Traumzeit-Wanderung Berge, Flüsse und Wälder erschaffen haben.
Ja,und?Soll mich das interessieren oder gar stören???Ich wüsste keinen Grund.Zeit-und Energieverschwendung nur.
Ich kenne eine Frau aus den USA die fast 20 Kinder hat und weil sie streng gläubige Christin ist verhütet sie nicht.
Habe ich Verständnis dafür?Nein! Ich akzeptiere das aber,oder besser gesagt mir ist es egal an was
all die Menschen glauben.

Nur ein paar Prozent der Menschen auf der ganzen Welt sind Atheisten und nur diese als intelligent zu bezeichnen ist etwas zu einfach gedacht...
Ich muss dir auch aus Erfahrung sagen dass gläubige Menschen viel glücklicher und zufriedener sind als die, die nicht glauben.
Das Verarbeiten von Trauer z.B.ist viel leichter für die,weil sie denken dass alles vom Gott kommt und nehmen es auch so an.Neid, Hass, Gier, Ellbogenmentalität,Streben nach Ansehen, Macht und Geld,all dies können sehr gläubige Menschen gar nicht.
Die würden nicht lügen, betrügen, stehlen, töten,etc weil sie Angst von Gott haben.
Für mich nur Gründe großen Respekt für sie zu haben.

Und ich frage mich auch woher du die Idee hast dass die meisten Wissenschafter Atheisten sind???
Hier mal ein paar weltbekannte Persönlichkeiten und ihr Verhältnis zu Gott:

Stephen Hawking, Astrophysiker und Mathematiker an der Universität Cambridge
Er gilt als einer der klügsten Köpfe unseres Jahrhunderts. In seinem Bestseller "Die kürzeste Geschichte der Zeit" wird Gott oft erwähnt. Darin schreibt er: "Die Zeit ist nur eine Eigenschaft des Universums, das Gott geschaffen hat." Am Schluß seines populärwissenschaftlichen Werkes resumiert er: "Wenn wir die Antwort auf diese Frage (warum es uns und das Universum gibt) fänden, wäre das der endgültige Triumph der menschlichen Vernunft - denn dann würden wir Gottes Plan kennen. " - Manche wenige halten ihn zwar für einen Atheisten, doch da gilt dasselbe wie bei Albert Einstein, den Hawkin
verehrt:

Albert Einstein, Physik-Nobelpreisträger:
"Jedem tiefen Naturforscher muß eine Art religiösen Gefühls naheliegen, weil er sich nicht vorzustellen vermag, daß die ungemein feinen Zusammenhänge, die er erschaut, von ihm zum erstenmal gedacht werden. Im unbegreiflichen Weltall offenbart sich eine grenzenlos überlegene Vernunft. - Die gängige Vorstellung, ich sei Atheist, beruht auf einem großen
Irrtum. Wer sie aus meinen wissenschaftlichen Theorien herausliest, hat sie kaum begriffen."

Werner Heisenberg, Physik-Nobelpreisträger:
"Der erste Schluck aus dem Becher der Wissenschaft führt zum Atheismus, aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott."

Max Planck, Physik-Nobelpreisträger:
"Zwischen Religion und Naturwissenschaft finden wir nirgends einen Widerspruch. Sie schließen sich nicht aus, wie manche glauben und fürchten, sondern sie ergänzen und bedingen einander."

G. Marconi, ital. Physik-Nobelpreisträger:
"Ich erkläre mit Stolz, daß ich gläubig bin. Ich glaube an die Macht des Gebetes. Ich glaube nicht nur als Katholik, sondern auch als Wissenschaftler."

Wernher von Braun, deutsch-amerikan. Physiker und Raketeningenieur:
"Die gelegentlich gehörte Meinung, daß wir im Zeitalter der Weltraumfahrt so viel über die Natur wissen, daß wir es nicht mehr nötig haben, an Gott zu glauben, ist durch nichts zu rechtfertigen. - Nur ein erneuter Glaube an Gott kann die Wandlung herbeiführen, die unsere Welt vor der Katastrophe retten könnte. Wissenschaft und Religion sind dabei Geschwister, keine Gegensätze!"

M. Gandhi, ind. Staatsmann:
"Ich zögere nicht zu sagen, daß ich der Existenz Gottes mehr gewiß bin als unserer Anwesenheit in diesem Raum."

Pascal Jordan, deutscher Physiker, einer der Begründer der Quantenmechanik:
"Die moderne Entwicklung hat die früheren Hindernisse einer Harmonie von Naturwissenschaft und religiöser Weltauffassung beseitigt. Die heutige naturwissenschaftliche Erkenntnis liefert keinen Einwand mehr gegen einen
Schöpfergott."

Carl F. Gauß, deutscher Mathematiker und Physiker:
" Wenn unsere letzte Stunde schlägt, wird es unsere unsagbar große Freude sein, den zu sehen, den wir in unserem Schaffen nur ahnen konnten."

Friedrich Dessauer, dt. Biophysiker und Naturphilosoph, Begründer der Röntgen-Tiefentherapie und der Quantenbiologie:
"Wenn in den letzten siebzig Jahren der Strom der Entdeckungen und Erfindungen so übergewaltig in unsere Zeit eindrang,so heißt das, daß Gott, der Schöpfer, lauter, vernehmlicher als je durch Forscher und Erfinder zu uns spricht."

C.G. Jung, Begründer der analytischen Psychologie:
"Man kann mit Sicherheit sagen, daß all meine Patienten über 35 Jahre krank wurden, weil sie das verloren hatten, was die lebendigen Religionen ihren Anhängern gegeben haben. Und keiner von ihnen, der seine religiöse Lebenshaltung nicht
wiedererlangte, wurde wirklich geheilt." - Ein äußerst bemerkenswerter Satz!


Der große amerikanische Erfinder Edison mit über 2000 Patenten bezeugte:
"... den größten Respekt und die größte Bewunderung für alle Ingenieure, besonders für den größten unter ihnen: GOTT!"

Der britische Physiker und Radiotechniker J. Ambrose Fleming sagte:
"Die große Fülle moderner Entdeckungen hat den alten Materialismus vollkommen zerstört... Das Universum zeigt sich heute unseren Augen als Gedanke. Ein Gedanke aber setzt das Vorhandensein eines Denkers voraus."

Der britischer Physiker und Astronom Eddington war überzeugt:
"Die moderne Physik führt uns notwendig zu Gott hin."

Der deutsche Arzt, Physiker und Entdecker des Energieerhaltungsgesetzes Julius Robert von Mayer war überzeugt :
"Echte und wahre Naturwissenschaft und Philosophie müssen zum Gottesglauben führen."

Der französische Schriftsteller und Philosoph Denis Diderot erkannte:
: "Das Auge, der Flügel eines Schmetterlings genügen, um einen Gottesleugner zu vernichten."

Der Schriftsteller und Kulkturphilosoph Jean-Jacques Rousseau sagte:
"Ich denke über die Weltordnung nach, um sie unausgesetzt zu bewundern und den weisen Schöpfer anzubeten, der sich in ihr offenbart."

Der deutscher Chemiker und Begründer der Agrikulturchemie Justus von Liebig erkannte:
"Die Größe und unendliche Weisheit des Schöpfers wird nur derjenige wirklich erkennen, der sich bestrebt, aus dem gewaltigen Buche, das wir Natur nennen, seine Gedanken herauszulesen."

Was der römische Dichter und Philosoph Seneca schon vor über 2000 Jahren wußte, gilt immer noch:
"Allen Menschen ist der Glaube an Gott ins Herz gesät. Es lügen jene, die da sagen, daß sie nicht an die Existenz Gottes glauben; denn in der Nacht und wenn sie alleine sind, zweifeln sie."

Vor allem junge Wissenschaftler und unbedeutendere Politiker sind stolz darauf, zu bezeugen, daß der Gottes-Glaube ein Ammenmärchen sei. Mit dieser Aussage glauben sie, ihre Glaubwürdigkeit unterstreichen zu können. Doch zumeist geht es ihnen so, wie es hier der alte Seneca oder oben der bekannte Nobelpreisträger Werner Heisenberg schilderten.




Und jetzt die Erkärung der von dir genannten Verse:

Man mag gewusst haben dass durch den Samenerguss Frauen schwanger werden aber nicht dass ein einziges Spermium das Ei befrüchtet.Und das steht nämlich im Koran.
Oder auch dass genau dieses Spermium das Geschlecht bestimmt.

Was für ein Genie muss Mohammed gewesen sein weil er das gewusst hat...Wow

Und wenn schon dabei kannst du mir auch erklären wie er über die Eigenschaft der Meere wissen konnte, die aneinandergrenzen, sich aber nicht vermischen( wurde erst vor kurzem von Ozeanographen entdeckt)?
Wegen der Oberflächenspannung (Kohäsionskraft) des Wassers vermischen sich benachbarte Meere nicht. Die Oberflächenspannung verhindert durch den Unterschied in der Dichte des Wassers, dass die Meere sich miteinander vermischen, gerade als ob
eine dünne Wand zwischen ihnen wäre.
Und das steht sehr,sehr deutlich im Koran.

Und du sagst Koran liefert keine besonders genaue wissenschaftliche Beschreibung. *lach*
Welcher Idiot hat behauptet Koran wäre ein Wissenschaftsbuch???

Was Dr.Moore betrifft macht deine Aussage (er wäre bezahlt um auszusagen dass Koran vom Gott ist) wenig Sinn.
Mein Freund arbeitet in den USA als Arzt und verdient als normaler Arzt $20 000 im Monat.Er hat vorher in Kanada gearbeitet und daher weiss ich dass der Unterschied gering ist.Jetzt frage ich mich was ein berühmter Wissenschaftler,der Prof.und Dr.Titel hat und eigene Bücher verfasst hat,verdient???
Und ob er es nötig hat seine Reputation als einer der besten Wisenschaftler in seinem Fach zu schädigen in dem er Islam lobt?Denn so eine öffentliche Aussage(das Interwiev war auch in den USA in Medien zu sehen wie du dir sicher denken kannst)ist nunmal rufschädigend für einen westlichen Wissenschaftler.
Wenn man die zwei Sachen bedenkt macht es wenig Sinn was du schreibst.Ausserdem war er nicht eingeladen von den Saudis um dort das Interwiev zu machen sondern hat dort in dieser Zeit gearbeitet,also ist dann auch logisch das es dort statt findet.
Und ob er Moslem ist oder nicht kannst du nicht wissen.Ofiziell nicht,aber der würde es auch nicht jedem unter die Nase binden,auch wenn es so wäre.Und auf der Stirn steht das ja zum Glück nicht geschrieben

Sure 36,Vers 40
Die Stelle besagt nur die Existenz individueller Umlaufbahnen von Sonne und Mond auf ihrer Reise durch den Raum mit ihren eigenen Bewegungen (Rotation). Und nichts mehr. Der Vers redet überhaupt nicht vom Drehen der Sonne um die
Erde oder umgekehrt.


"Für das geozentrische Weltbild des Koran spricht auch die Tatsache, dass 7 Himmel erwähnt werden,
die ganz deutlich den 7 Himmelssphären entsprechen (auch genannt: 7 Himmel), auf denen sich nach damaliger Auffassung die 7 Himmelskörper Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Mond und Sonne um die Erde drehen".

7 Himmel=7 Himmelssphären .Das meint die Bibel.

Der Koran meint mit 7 Himmel die Atmosphäre, die aus 7 Schichten besteht.
Ein anderer Vers sagt dass jeder der 7 Himmel(hier auf Atmospäre bezogen) eine Aufgabe hat und dass die aus Schichten gemacht sind.

Jede dieser Schichten der Erdatmosphäre ist von lebenswichtiger Bedeutung für alle Lebewesen auf der Erde.
Jede Schicht hat ihre eigene Aufgabe - von der Entstehung des Regens bis zur Verhinderung schädlicher Strahlung, von der Reflexion der Radiowellen bis zur Zerstörung von Meteoriten.
Auch ein Wissenschaftler aus Kanada interpretiert,und auch kein Moslem.Habe den Namen vergessen,kann aber gerne für dich wieder herausfinden.


Die Existenz einer gasförmigen Urmasse wird in 41:11 bestätigt: Rauch besteht im allgemeinen aus einem gasförmigen Substrat, in dem sich mehr oder weniger stabile feine Partikel befinden. Im Vers 21:30 kommt zum Ausdruck, dass Himmel und Erde eine zusammenhängende Masse waren, bevor sie getrennt wurden. Die Beschreibung wird also von
wissenschaftlichen Erkenntnissen bestätigt.
Dazu Prof. Alfred Kroner, Professor der Geologie und Vorsitzender der Abteilung für Geologie an dem Institut für Geowissenschaften, Johannes Gutenberg Universität, Mainz, Deutschland:

"Wenn man bedenkt, woher Muhammad kam, er war letzlich ein Beduine... Ich denke es ist fast unmöglich, dass er von Dingen wie den Ursprung des Universums gewusst haben konnte, weil Wissenschaftler dies gerade erst in den letzten
Jahren mit vielen hochkomplizierten und fortschrittlichen technologischen Methoden herausgefunden haben, das ist der Fall.
Ausserdem sagte er:
Jemand, der vor 1400 Jahren gelebt hat und der nichts über die Astrophysik weiß, für den ist es meiner Meinung nach nicht möglich, verstandesmäßig zu einer Erkenntnis wie der zu kommen, dass die Himmel und die Erde denselben Ursprung haben.



"Es ist immer besser, sich selbst mit der Naturwissenschaft zu beschäftigen, als Texte zu zitieren, die man nicht versteht, und deswegen auch nicht einschätzen kann ob sie wahr sind oder nicht. "

AMEN !!! ( sage ich doch auch die ganze Zeit)

@evita
Zu meiner Qualifikation: Ich habe Mathematik mit Physik studiert (mit Schwerpunkt Astronomie und Quantenmechanik) und jetzt mache ich eine Doktorarbeit in Mathematik. Ich kann dir gerne ein Paar Matheaufgaben lösen wenn es dich glücklich macht.

Ich habe niemanden dumm genannt, sondern unwissend oder wenn du es so willst, ungebildet. Man kann durchaus intelligent und ungebildet sein. Außerdem nannte ich niemanden "sowieso", das hast du vermutlich falsch verstanden.

Ich habe kein Problem damit, andersdenkende Menschen zu akzeptieren. Allerdings habe ich sehr wohl das Recht darauf, ihnen zu widersprechen, wenn sie ihre Hirngespinste als Wahrheit präsentieren. Dir ist es vielleicht egal wenn jemand behaptet, 2+2=5, mir aber nicht.

Besoffene Menschen sind auch glücklicher als nüchterne, doch das ist noch lange kein Grund, Alkoholiker zu werden.

Ist dir bekannt dass muslimische Terroristen besonders gläubige Menschen sind? Oder dass es Muslimen erlaubt ist, zu lügen, wenn es der Religion dient? Soviel zur Moral gläubiger Menschen.

Stephen Hawking ist ATHEIST! Das würdest du wissen wenn du seine Bücher gelesen hättest, da erwähnt er Gott in einem Kontext, der dir nicht gefallen wird. Wenn der arme Hawking nur wüsste, wie gläubige Menschen ihn für seine Zwecke missbrauchen! Das habe ich gemeint mit "man soll sein eigenes Gehirn benutzen". Du sollst selbst seine Bücher lesen, und nicht irgendwelche Leute zitieren, die sie anscheinend auch nicht gelesen haben.

Hier zum Atheismus der Wissenschaftler:

1998 wurden Mitglieder der amerikanischen National Academy of Sciences zu ihrer Religiosität befragt. Ergebnis:
72.2% Atheisten und 93% Atheisten und Agnostiker zusammen. Also, insgesamt 7% Gläubige. Wenn man bedenkt dass mehr als 90% der amerikanischen Bevölkerung gläubig ist, sagt diese Studie mehr als genug über das Vehältnis der Wissenschaftler zur Religion.

Eine ähnliche Umfrage unter Mitgliedern der britischen Royal Society lieferte folgendes Ergebnis:
- 78,8% Atheisten
- nur 3,3% Gläubige

Das Aufzählen einiger Vertreter dieser Minderheit ist nur ein verzweifelter Versuch religiöser Menschen, die Vereinbarkeit der Wissenschaft mit der Religion zu demonstrieren. Aber so eine Statistik sagt manchmal mehr als tausend Worte.

Die Atmosphäre besteht nicht aus 7 Schichten, sondern aus 5:
Troposphäre, Stratosphäre, Mesosphäre, Thermosphäre, Exosphäre. Dazwischen befinden sich noch die Grenzschichten Tropopause, Stratopause und Mesopause. Also wenn du es so willst, 8 Sphären, aber keine 7. Wo hast du deine Informationen her? Nochmal: selbst denken, nicht Muslime zitieren.

Weißt du wie der Urknall gewesen sein muss? Das Wort "Rauch" ist nicht mal annähernd die richtige Beschreibung.

"AMEN !!! ( sage ich doch auch die ganze Zeit)"

Nein, sagst du nicht. Denn du redest über Hawkings Bücher, ohne dass du sie gelesen hast. Du redest über die Atmosphäre, ohne ihre Zusammensetzung zu kennen. Über den Urknall, ohne ihn zu verstehen. Diese ganzen Argumente hast du von irgendwelchen islamischen Seiten, die ich schon tausendmal gelesen habe. Kein einziges Argument ist von dir. Soviel zum selbstständigen Denken.

2 LikesGefällt mir

13. November 2007 um 12:07

" Oh oh Nadial82 das ist aber ...
nicht ganz so toll.

Zitatauszug: >> ...Es ist unsere Pflicht als Muslim den Unwissenden von der Wahrheit zu erzählen ...<<

Dazu hat nichts und niemand ein Recht. Denn damit würdest Du es jemanden aufzwingen. Damit sagst Du schon etwas sehr deutlich.

Sorry, aber da ist eine Grenze der Toleranz überschritten.

D.h. Du sagst es steht geschrieben, daß ein Muslim jedem von seiner Warheit zu erzählen hat. Ob jemand anders sie nun hören will oder nicht, ist also egal.

Oh oh

Nadial, dafür Verständnis zu entwickeln ist zu viel verlangt.

Das Gleiche erzählten mir Zeugen Jehovas, immer und immer wieder. Ihre Wahrheit.

Ferner sagst Du nun mit folgendem Teil, genau das Gegenteil von dem was andere Mulime/Mulima hier geschrieben haben:
>>So sind also auch ungläubige und gläubige Christen Kufar, ich hab geschrieben dass jeder der kein Muslim ist ein Kafir ist! (Christen, Juden egal alle auch die an nichts glauben)<<

Hat man nicht in Beiträgen versucht zu erklären, daß nur die Ungläubig sind, die an nichts glauben. Jedoch die, die an etwas glauben (auch Christen, Juden) Gläubige sind also kein Kafir? Nun?

Man kann hier die Beiträge für zumindest 1 Jahr rückwirkend nachsehen. Viel spass.

Gruß
Eva

1 LikesGefällt mir

13. November 2007 um 12:25
In Antwort auf question99

Leider schlecht informiert
Vor 30 Jahren hat Scheich Al-Zindani westliche Wissenschaftler nach Saudui-Arabien eingeladen. Er manipulierte sie dabei in verschiedener Weise:
1. Er legte ihnen nur eine von ihm ausgewählte Übersetzung einzelner Verse vor.
2. Er beschrieb alle ihm unpassenden Erklärungsversuche als Ketzerei
3. Er stellte es so dar, dass er die Wissenschaft in den arabischen Ländern fördern wollte, aber die Religionsbehörden im Weg standen. Deshalb brauchte er "positive Aussagen" zu Wissenschaft im Koran, um der Wissenschaft quasi zu helfen.
4. Er zensierte alle skeptischen und für seine Argumentation schlechten Kommentare der Wissenschaftler, und benutzte alle positiven Kommentare zum Koran als Propaganda.

Dies war haben uns zwei Wissenschaftler - Kröner und Hay bestätigt, ein dritter hat ähnliches in einem Interview für das Wall Street Journal gesagt.

Ich hab mich kürzlich mit ein paar Freunden zusammengetan, und wir haben in diesem Bereich recherchiert, d.h. Wissenschaftler angeschrieben. Ein Kumpel von mir hat daraufhin dieses Video gemacht, das die Ergebnisse der Recherche beinhaltet:
http://www.youtube.com/watch?v=bFWxQNxNwhY

Ergebnis: Die Wissenschaftler wurden einfach nur verarscht. Zumindest die, die wir mit Emails erreicht hatten.

Keith L. Moore hat allerdings wirklich ein Buch mit "islamischen Kommentaren" geschrieben. Mit Zindani und Osama Bin Laden unter den Sponsoren sowie mit der Aussicht, sein Buch in der arabischen Welt verkaufen zu können. Toll, gell?


"Man mag gewusst haben dass durch den Samenerguss Frauen schwanger werden aber nicht dass ein einziges Spermium das Ei befrüchtet.Und das steht nämlich im Koran. Oder auch dass genau dieses Spermium das Geschlecht bestimmt."

Lüge. Im Koran steht nix von einer Eizelle, und auch nix von einer Samenzelle. Im Koran steht nur der "Samentropfen" als erste Stufe der Entwicklung eines Menschen (genaugenommen ein klarer Fehler). Eine einzelne Samenzelle wird mit keinem Wort erwähnt.

Question

Danke question!
Man muss sich immer fragen wie diese "wissenschaftlichen" Aussagen zustande gekommen sind. Nun wissen wir es. Außerdem sagt die Verbindung von Moore zu Osama Bin Laden alles über seine Kredibilität.

LG

1 LikesGefällt mir

13. November 2007 um 12:29

.........
**you must be a dirty son of a Jude .. ... you mother fucker and do not ever show up again on my channel you son of a dirty ... ...I shit on your mother**

Wenn man nichts mehr zu sagen hat, bleiben einem wohl nur solche Äußerungen. Gut gemacht!

Gefällt mir

13. November 2007 um 13:26
In Antwort auf emmyn

Danke question!
Man muss sich immer fragen wie diese "wissenschaftlichen" Aussagen zustande gekommen sind. Nun wissen wir es. Außerdem sagt die Verbindung von Moore zu Osama Bin Laden alles über seine Kredibilität.

LG

Weitere Infos
In vielen islamischen Videos zu dem Thema sieht man so einen Mann mit langem Bart vor einem Sternenhimmel. Das ist Scheich Al-Zindani (diese Videos sind allerdings ziemlich alt), der das "Spektakel" damals organisiert hat.

Auf Wikipedia und mit google findet man viele Infos über ihn:

Z.B. http://en.wikipedia.org/wiki/Abdul_Majeed_al-Zinda-ni

Von einigen wird er stark mit Terrorismus in Verbindung gebracht, und er war auch ein Bekannter von Osama Bin Laden. Die USA werfen ihm die Verbindung zu mehreren Terrororganisationen, u.A. Al-Qaeda and Ansar al-Islam, vor.

Er ist (neben Harun Yahya) quasi die treibende Kraft hinter der "islamischen Wissenschaft" und den "Wundern im Koran". Er hat die Kampange "Das ist die Wahrheit" angeführt - diese beinhaltete auch ein Video mit den Zitaten der Wissenschaftler.

Wenn ihr an dem Thema Interesse habt - man findet ziemlich viel darüber im Internet.

Question

Gefällt mir

13. November 2007 um 13:53
In Antwort auf emmyn

@evita
Zu meiner Qualifikation: Ich habe Mathematik mit Physik studiert (mit Schwerpunkt Astronomie und Quantenmechanik) und jetzt mache ich eine Doktorarbeit in Mathematik. Ich kann dir gerne ein Paar Matheaufgaben lösen wenn es dich glücklich macht.

Ich habe niemanden dumm genannt, sondern unwissend oder wenn du es so willst, ungebildet. Man kann durchaus intelligent und ungebildet sein. Außerdem nannte ich niemanden "sowieso", das hast du vermutlich falsch verstanden.

Ich habe kein Problem damit, andersdenkende Menschen zu akzeptieren. Allerdings habe ich sehr wohl das Recht darauf, ihnen zu widersprechen, wenn sie ihre Hirngespinste als Wahrheit präsentieren. Dir ist es vielleicht egal wenn jemand behaptet, 2+2=5, mir aber nicht.

Besoffene Menschen sind auch glücklicher als nüchterne, doch das ist noch lange kein Grund, Alkoholiker zu werden.

Ist dir bekannt dass muslimische Terroristen besonders gläubige Menschen sind? Oder dass es Muslimen erlaubt ist, zu lügen, wenn es der Religion dient? Soviel zur Moral gläubiger Menschen.

Stephen Hawking ist ATHEIST! Das würdest du wissen wenn du seine Bücher gelesen hättest, da erwähnt er Gott in einem Kontext, der dir nicht gefallen wird. Wenn der arme Hawking nur wüsste, wie gläubige Menschen ihn für seine Zwecke missbrauchen! Das habe ich gemeint mit "man soll sein eigenes Gehirn benutzen". Du sollst selbst seine Bücher lesen, und nicht irgendwelche Leute zitieren, die sie anscheinend auch nicht gelesen haben.

Hier zum Atheismus der Wissenschaftler:

1998 wurden Mitglieder der amerikanischen National Academy of Sciences zu ihrer Religiosität befragt. Ergebnis:
72.2% Atheisten und 93% Atheisten und Agnostiker zusammen. Also, insgesamt 7% Gläubige. Wenn man bedenkt dass mehr als 90% der amerikanischen Bevölkerung gläubig ist, sagt diese Studie mehr als genug über das Vehältnis der Wissenschaftler zur Religion.

Eine ähnliche Umfrage unter Mitgliedern der britischen Royal Society lieferte folgendes Ergebnis:
- 78,8% Atheisten
- nur 3,3% Gläubige

Das Aufzählen einiger Vertreter dieser Minderheit ist nur ein verzweifelter Versuch religiöser Menschen, die Vereinbarkeit der Wissenschaft mit der Religion zu demonstrieren. Aber so eine Statistik sagt manchmal mehr als tausend Worte.

Die Atmosphäre besteht nicht aus 7 Schichten, sondern aus 5:
Troposphäre, Stratosphäre, Mesosphäre, Thermosphäre, Exosphäre. Dazwischen befinden sich noch die Grenzschichten Tropopause, Stratopause und Mesopause. Also wenn du es so willst, 8 Sphären, aber keine 7. Wo hast du deine Informationen her? Nochmal: selbst denken, nicht Muslime zitieren.

Weißt du wie der Urknall gewesen sein muss? Das Wort "Rauch" ist nicht mal annähernd die richtige Beschreibung.

"AMEN !!! ( sage ich doch auch die ganze Zeit)"

Nein, sagst du nicht. Denn du redest über Hawkings Bücher, ohne dass du sie gelesen hast. Du redest über die Atmosphäre, ohne ihre Zusammensetzung zu kennen. Über den Urknall, ohne ihn zu verstehen. Diese ganzen Argumente hast du von irgendwelchen islamischen Seiten, die ich schon tausendmal gelesen habe. Kein einziges Argument ist von dir. Soviel zum selbstständigen Denken.

Zu deiner aussage:
"Ist dir bekannt dass muslimische Terroristen besonders gläubige Menschen sind?"
woher weißt du das? ein selbstmordattentäter kann auch 5 mal am tag beten und sich letzendlich für die größte sünde entscheiden, so dass er letzendlich doch in die hölle kommt.
vielleicht denken diese menschen, sie seien gläubige, indem sie andere menschen töten, aber dem ist nicht so.

Gefällt mir

13. November 2007 um 14:22
In Antwort auf lesenlesen

Zu deiner aussage:
"Ist dir bekannt dass muslimische Terroristen besonders gläubige Menschen sind?"
woher weißt du das? ein selbstmordattentäter kann auch 5 mal am tag beten und sich letzendlich für die größte sünde entscheiden, so dass er letzendlich doch in die hölle kommt.
vielleicht denken diese menschen, sie seien gläubige, indem sie andere menschen töten, aber dem ist nicht so.

@lesenlesen
Na ja, du weißt dass die Aussagen des Koran so und so interpretiert werden können. Den Vers "...tötet sie wo immer ihr sie findet" interpretiert ein Terrorist anders als du. Er ist aber genauso überzeugt von seiner Interpretation wie du von deiner, also ist er gläubig auf seine Art. Außerdem gibt es keinen einzigen Beweis dass deine Interpretation wahrer ist als seine. Für dich begeht er eine Sünde weil er Menschen umbringt, und für ihn begehst du eine weil du mit diesen Menschen befreundet bist.

Du kannst auch nicht Christen oder Hindus ungläubig nennen, weil sie nicht das Gleiche glauben wie du. Leider gilt das auch für Terroristen. Sie sind davon überzeugt, dass sie für ihre Taten im Paradies belohnt werden, und es gibt keinen besseren Beweis dafür als ihren freiwilligen Tod.

1 LikesGefällt mir

13. November 2007 um 15:22

" Genau so passt man sich an, ich verstehe "
>>Wenn du dich beleidigt fühlst wenn ich dich Kafir nenne musst du ein Muslim werden<<

Lies Deine Schiften Nadial, Du hast viel überlesen. Allah sieht alles.

LG
Eva

>>So jetzt muss es auch der Dümmste verstanden haben!!!<<

Ja ja, alle sind schlecht, nur die Moslems sind gut. (Genau so habe ich Deinen Beitrag verstanden.)
Gratuliere zu Deiner Integration. Du bist ein wahres Vorbild. *grins*

1 LikesGefällt mir

13. November 2007 um 19:18
In Antwort auf question99

Leider schlecht informiert
Vor 30 Jahren hat Scheich Al-Zindani westliche Wissenschaftler nach Saudui-Arabien eingeladen. Er manipulierte sie dabei in verschiedener Weise:
1. Er legte ihnen nur eine von ihm ausgewählte Übersetzung einzelner Verse vor.
2. Er beschrieb alle ihm unpassenden Erklärungsversuche als Ketzerei
3. Er stellte es so dar, dass er die Wissenschaft in den arabischen Ländern fördern wollte, aber die Religionsbehörden im Weg standen. Deshalb brauchte er "positive Aussagen" zu Wissenschaft im Koran, um der Wissenschaft quasi zu helfen.
4. Er zensierte alle skeptischen und für seine Argumentation schlechten Kommentare der Wissenschaftler, und benutzte alle positiven Kommentare zum Koran als Propaganda.

Dies war haben uns zwei Wissenschaftler - Kröner und Hay bestätigt, ein dritter hat ähnliches in einem Interview für das Wall Street Journal gesagt.

Ich hab mich kürzlich mit ein paar Freunden zusammengetan, und wir haben in diesem Bereich recherchiert, d.h. Wissenschaftler angeschrieben. Ein Kumpel von mir hat daraufhin dieses Video gemacht, das die Ergebnisse der Recherche beinhaltet:
http://www.youtube.com/watch?v=bFWxQNxNwhY

Ergebnis: Die Wissenschaftler wurden einfach nur verarscht. Zumindest die, die wir mit Emails erreicht hatten.

Keith L. Moore hat allerdings wirklich ein Buch mit "islamischen Kommentaren" geschrieben. Mit Zindani und Osama Bin Laden unter den Sponsoren sowie mit der Aussicht, sein Buch in der arabischen Welt verkaufen zu können. Toll, gell?


"Man mag gewusst haben dass durch den Samenerguss Frauen schwanger werden aber nicht dass ein einziges Spermium das Ei befrüchtet.Und das steht nämlich im Koran. Oder auch dass genau dieses Spermium das Geschlecht bestimmt."

Lüge. Im Koran steht nix von einer Eizelle, und auch nix von einer Samenzelle. Im Koran steht nur der "Samentropfen" als erste Stufe der Entwicklung eines Menschen (genaugenommen ein klarer Fehler). Eine einzelne Samenzelle wird mit keinem Wort erwähnt.

Question

" question99 " Ich bin sprachlos
Und wieder ein Beitrag der extra Klasse.

Sagt mal Leute ... wie kommt es.

In letzter Zeit werden wirklich sehr gute Beiträge eingestellt.

Mal ganz im Ernst, so was macht spass zu lesen und hilft einem weiter.

Danke.

LG
Eva

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen