Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Die Wahrheit, wenn ihr sie hören wollt...

Die Wahrheit, wenn ihr sie hören wollt...

5. Oktober 2008 um 17:37



Mein Blut kocht, wenn ich diese verblendeten, gläubigen Narren von einem Gott sprechen höre!

Es existiert kein Gott
a) Jede Bewegung wird von einem Beweger ausgeführt, der auch wiederum bewegt wurde... Ein ewiger Kreislauf...Tja, wer oder was hat diesen Gott bewegt? Ach, ist er gar nicht der Anfang der Kette? Zeit hat keinen Anfang und kein Ende! Wie ein Kreis!

b)
Da der Mensch in seiner Frühphase keine Erklärungen für naturphänomenale Ereignisse (z.B. Blitz) finden konnte, hat sich so der Sinn für Religiöses gebildet. Schon von der Geschichte PERSEPHONES gehört? Interessant, wie sich die Griechen Winter und Sommer erklärten! Alles Fantasiegeschichten und so weiter!

c)
Zwar kann ich nicht den Beweis seiner Nichtexistenz erbringen, kann aber auch das kindische Argument ''Kannst du denn beweisen, dass es keinen Gott gibt?'' in Schall und Rauch auflösen, wenn ich an den Verstand des Menschen apelliere! So nun führe ich die Kindergartendiskussion fort:
Kannst du beweisen, dass Gott nicht Satan ist, der uns für alle guten Taten bestraft? Kannst du denn beweisen, dass ich nicht Gott bin? Ach, wie war das mit der Schöpfungsgeschichte? Der große Penis des Universums feuerte einen Samen auf die Eizelle ab, worauf unsere schöne Welt entstanden ist! Ätsch! Ach ja, und unser Planet und wir existieren nur im Computerspiel, das von bösen Alienkids bedient wird! Ätsch, kannst du beweisen, dass es nicht so ist?

Zwar besteht dennoch die verfluchte Möglichkeit, dass dieser Gott existiert, ist aber so gering, da ich stattdessen alles mögliche behaupten kann. Daher bitte ich, solche Argumente in einer Diskussion nicht zu verwenden!

Wo zum Beispiel besteht der Unterschied zwischen Aberglaube und Glaube? Dass schwarze Katzen Unglück bringen, ist genauso (un)wahrscheinlich wie Gottes Existenz! Ach, und die Götter der Römer und Griechen werden auch als damaliger Aberglauben der Menschen abgetan. IHRE EXISTENZ IST ABER GENAUSO (UN)WAHRSCHEINLICH!!!! BEGREIFT DAS DOCH, IHR GLÄUBIGEN NARREN! Wie lassen sich übrigens all die Religionen vereinen, wenn es nur ein wahrer Glaube gibt? Die anderen kommen in den Ofen, in die Hölle, oder was? Es kann schließlich gleichzeitig nicht Jupiter, ... und Pluto...... und DER EINE GOTT JAHWE - Er sei gepriesen - geben. Und alle Gläubigen sind felsenfest von ihrer Religion überzeugt, wobei sich ebenso die andere als die einzig Wahre erweisen könnte!

d) Gott ist weiterhin eine Personifikation der Hoffnung. Der Mensch hegt auch ohne einen Gott Hoffnung im Herzen. Atheisten scheinen schließlich nicht schwarz zu sehen, oder?

So manche sagen, der Glaube an Gott unterstütze viele Menschen und gäbe ihnen Hoffnung. Aber muss der Mensch nicht seine Krücke fallen lassen, um allein auf beiden Beinen zu stehen, um mit eigenen Kräften durch das Leben zu gehen? Dadurch gewinnt der Mensch an Kraft, Stärke, Erfahrung und an Selbstbewusstsein! Selbstsicherheit, Selbstvertrauen, das sind wichtige Eigenschaften! Kein Vertrauen in eine Sache, die es nicht gibt, sondern die eigene Kraft aus eigener Quelle!

Menschen, die verunglücken, sich auf die Krücke stützen und Angst haben ohne Stütze zu gehen, werden auch dazu ermutigt, selbst, also aus eigener Kraft wieder zu gehen, oder?

e)
Der Glaube hat viele Tote gebracht! Denkt an die Kreuzzüge! Der Papst nutzte den Irrglauben der Menschen aus, um sich an Macht zu bereichern1 Und all die religiösen Fanatiker...Gottogottogott!
Die Menschheit wird, wenn sie den Glaubensweg betrachtet, Berge von Leichen daraufgestapelt sehen! Das ist der Preis unserer Verblendung, unseres Irrens! Ist es das wert?

Atheismus ist nicht der Glaube an die Nichtexistenz Gottes, sondern das Wissen darüber!

Mehr lesen

5. Oktober 2008 um 18:42

.
[57:3] Er ist der Erste und der Letzte, der Offenbare und der Verborgene, und Er ist der Kenner aller Dinge.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2008 um 7:51

Man spürt es einfach, dass
es GOTT geben muss. genauso wie es LIEBE gibt, die du zwar nicht siehst, aber spürst oder bilden sich alle menschen diese gefühle nur ein.

zitat:

"ein blinder sieht, dass licht auch nicht, doch er spürt sie"

zu deinem allerletzten satz:
"Atheismus ist nicht der Glaube an die Nichtexistenz Gottes, sondern das Wissen darüber!"

das ist doch das gleiche; aus deiner atheistischen sicht doch auch nicht viel besser als unsere religiöse sicht. du glaubst daran und weißt es nicht. genau wie wir glauben und es nicht wissen. atheisten glauben somit zwangweise auch und wissen es nicht.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2008 um 16:13

@silbertanne
"""Der Hinduismus ist eigentlich auch keine spezielle Religion".

Huch ! Da hast du dich aber sehr vertan !

gemäß Wikipedia :

Der Hinduismus ist mit etwa 900 Millionen Anhängern die (nach Christentum und Islam) drittgrößte Religion der Erde !

Und auch der Buddhismus hat bis zu 500 Millionen Anhänger weltweit.

Also sind das schon mal sehr wohl ernstzunehmende Religionen die zu den "großen " Religionen dazu kommen, ... sind wir also schon bei 5 !

WELCHE ist nun die richtige ?

Jeder Mensch, der mit einer dieser Religionen aufwächst und dran glaubt, denkt zwangsläufig, dass seine Religion die "EINZIG WAHRE sei !

Welche aber ist es ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2008 um 20:48

Dazu:
""@ Und all die religiösen Fanatiker...@
die sollte man ignorieren, weil die die Religionen falsch auslegen. D.h. ich interessiere mich mehr für das Neue Testament als für die Religionskriege, d.h. die Dinge die von Menschen falsch gemacht worden sind.""

Es gibt eine islamische Kleidungsseite. Da gibt es ein T-Shirt, wo draufsteht: TERRORISM HAS NO RELIGION!
Soeviel dazu, dass wir uns von Terrorismus nicht distanzieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Das Unbewusste, wie sehr beschränkt es unseren freien Willen?
Von: moa_12147230
neu
18. September 2008 um 19:14
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen