Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Die Reaktionen der Gesellschaft auf mein Erscheinungsbild

Die Reaktionen der Gesellschaft auf mein Erscheinungsbild

14. Februar um 18:50

ich habe mich hier angemeldet, um ein wenig meine Enttäuschung und meine Wut über die Gesellschaft mit euch zu teilen & auch ein Stück weit zu verarbeiten. Bevor in Folge eine Verwirrung ensteht, kurz zu mir - ja, ich bin männlich. MIr ist auch bewusst dass dies ein Frauenportal ist. Nun, warum habe ich mich hier angemeldet? Naja, ich denke mein Problem verstehen Frauen um einiges besser.

Des weiteren, auch wenn es nur bedingt was mit meinem Problem zu tun hat, bin ich homosexuell, stehe aber dazu & bewältige meinen Alltag ganz gut und lebe meine Bedürfnisse einen Mann haben zu wollen ganz gut aus. Auch übernehme ich oft die Rolle der Frau. Bevor aber auch hier Missverständnisse aufkommen, ich meine hiermit keinesfalls ein klischeehaftes Verhalten mit gebrochenem Handgelenk und "schwuppsigem" Sprachgebrauch & Klang. Nein eher ist es das Bedürfniss eher die feminine Rolle einzunehmen. Nun, ich koche gerne, werde gerne von den Männern "geführt" und mag es eben > ein wenig < altmodisch mit der Frau / Mann Rollenverteilung. Nun gut... das war nur eine kurze Einführung. Jetzt zu meinem eigentlichen Problem das mich arg einschränkt und auch sehr belastet - schon immer.

Ich bin nicht nur innerlich, sondern auch äußerlich ein femininer Mann. Ich style mich gerne, zupfe mir die Augenbrauen, rasiere mich täglich, trage edle Klamotten mit Schmuck und Parfum versehen. Und ja, auch Makeup benutze ich - nicht weil ich damit provozieren möchte oder weil ich mich selbst damit unwohl fühle - nein, eher weil ich ich mich damit indentifizieren kann und es einfach zu mir gehört. Auch macht es mir eine Menge Spaß mich zu schminken. Ich sehe nicht wie eine Draq Queen aus oder bin zugespachtelt bis zur Unkenntlichkeit. Ich benutze es schon dezent, nicht jedem fällt es auf, aber manchmal kommt doch das ein oder andere Lästern in der Öffentlichkeit in mein Ohr. Es wird oft darauf rumgehakt das es ja soooo schlimm sei, ich benutze Makeup. Darüber wird sich dann minutenlang unterhalten und mit dem Kopf geschüttelt oder sie bekommen große Augen. Auch Aggressivität durfte ich hierbei schon erleben.
Sie lästern über meinen Kopf, über meinen Style, über meine Erscheinung eben. Finden es immer ziemlich widerlich das ich meine Augenbrauen zupfen lasse, wobei ich viele Männer sehe in Friseurläden die sich das machen lassen. Widerlich deshalb, weil oft ein angeekelter Blick mitschwingt oder etwa so einer wie "booaah".

Es verletzt mich so ein Verhalten, weil es meine Person angreift. Ich hab niemanden etwas getan. Es sind auch nicht unbedingt die Tatsachen das es mich verletzt das die Leute mir sagen was ich hab und was ich nicht hab. Das weiß ich selbst auch, dazu brauche ich keinen. Eher meine ich damit, dass es mich verletzt das sie so abwertend und aggressiv reagieren. Ich wurde auch schon oft angerempelt mit Absicht mitten in der Stadt auf einem Bürgersteig. Ich nehme mir so etwas sehr zu Herzen... Ich lächel darüber hinweg, aber tief im Inneren könnte ich in diesem Moment fast losheulen oder zumindest bin ich dann sehr wütend für eine Zeit lang und denke viel darüber nach. Mit meinen ca. 170 cm bin ich auch eher klein, darüber wurde sich auch ab und an schon lustig gemacht oder mit einem "boa ist der scheisse als Mann" abgetan. Ich finde mich so wie ich bin gut. Okay gut, vielleicht strahle ich Unsicherheit und Angst oft aus, mir wurde schon von Exfreunden gesagt das ich eher angereifbar wirke. Das wir natürlich oft ausgenutzt von fremden. Andere die sag ich mal auffälliger als ich sind, aber jede Menge Selbstbewusstsein haben, werden nicht so behandelt. Schade... Nun, aber bevor der Text noch länger wird, lass ich es mal gut sein und verfasse eventuell noch einen zweiten irgendwann.

Ich hoffe wirklich das eines Tages die Gesellschaft keine Menschen mehr schlecht behandelt, nur weil sie anders ticken & aussehen. Danke fürs lesen. Lg Hispanicus
 

Mehr lesen

14. Februar um 21:39
In Antwort auf hispanicus91

ich habe mich hier angemeldet, um ein wenig meine Enttäuschung und meine Wut über die Gesellschaft mit euch zu teilen & auch ein Stück weit zu verarbeiten. Bevor in Folge eine Verwirrung ensteht, kurz zu mir - ja, ich bin männlich. MIr ist auch bewusst dass dies ein Frauenportal ist. Nun, warum habe ich mich hier angemeldet? Naja, ich denke mein Problem verstehen Frauen um einiges besser.

Des weiteren, auch wenn es nur bedingt was mit meinem Problem zu tun hat, bin ich homosexuell, stehe aber dazu & bewältige meinen Alltag ganz gut und lebe meine Bedürfnisse einen Mann haben zu wollen ganz gut aus. Auch übernehme ich oft die Rolle der Frau. Bevor aber auch hier Missverständnisse aufkommen, ich meine hiermit keinesfalls ein klischeehaftes Verhalten mit gebrochenem Handgelenk und "schwuppsigem" Sprachgebrauch & Klang. Nein eher ist es das Bedürfniss eher die feminine Rolle einzunehmen. Nun, ich koche gerne, werde gerne von den Männern "geführt" und mag es eben > ein wenig < altmodisch mit der Frau / Mann Rollenverteilung. Nun gut... das war nur eine kurze Einführung. Jetzt zu meinem eigentlichen Problem das mich arg einschränkt und auch sehr belastet - schon immer.

Ich bin nicht nur innerlich, sondern auch äußerlich ein femininer Mann. Ich style mich gerne, zupfe mir die Augenbrauen, rasiere mich täglich, trage edle Klamotten mit Schmuck und Parfum versehen. Und ja, auch Makeup benutze ich - nicht weil ich damit provozieren möchte oder weil ich mich selbst damit unwohl fühle - nein, eher weil ich ich mich damit indentifizieren kann und es einfach zu mir gehört. Auch macht es mir eine Menge Spaß mich zu schminken. Ich sehe nicht wie eine Draq Queen aus oder bin zugespachtelt bis zur Unkenntlichkeit. Ich benutze es schon dezent, nicht jedem fällt es auf, aber manchmal kommt doch das ein oder andere Lästern in der Öffentlichkeit in mein Ohr. Es wird oft darauf rumgehakt das es ja soooo schlimm sei, ich benutze Makeup. Darüber wird sich dann minutenlang unterhalten und mit dem Kopf geschüttelt oder sie bekommen große Augen. Auch Aggressivität durfte ich hierbei schon erleben.
Sie lästern über meinen Kopf, über meinen Style, über meine Erscheinung eben. Finden es immer ziemlich widerlich das ich meine Augenbrauen zupfen lasse, wobei ich viele Männer sehe in Friseurläden die sich das machen lassen. Widerlich deshalb, weil oft ein angeekelter Blick mitschwingt oder etwa so einer wie "booaah".

Es verletzt mich so ein Verhalten, weil es meine Person angreift. Ich hab niemanden etwas getan. Es sind auch nicht unbedingt die Tatsachen das es mich verletzt das die Leute mir sagen was ich hab und was ich nicht hab. Das weiß ich selbst auch, dazu brauche ich keinen. Eher meine ich damit, dass es mich verletzt das sie so abwertend und aggressiv reagieren. Ich wurde auch schon oft angerempelt mit Absicht mitten in der Stadt auf einem Bürgersteig. Ich nehme mir so etwas sehr zu Herzen... Ich lächel darüber hinweg, aber tief im Inneren könnte ich in diesem Moment fast losheulen oder zumindest bin ich dann sehr wütend für eine Zeit lang und denke viel darüber nach. Mit meinen ca. 170 cm bin ich auch eher klein, darüber wurde sich auch ab und an schon lustig gemacht oder mit einem "boa ist der scheisse als Mann" abgetan. Ich finde mich so wie ich bin gut. Okay gut, vielleicht strahle ich Unsicherheit und Angst oft aus, mir wurde schon von Exfreunden gesagt das ich eher angereifbar wirke. Das wir natürlich oft ausgenutzt von fremden. Andere die sag ich mal auffälliger als ich sind, aber jede Menge Selbstbewusstsein haben, werden nicht so behandelt. Schade... Nun, aber bevor der Text noch länger wird, lass ich es mal gut sein und verfasse eventuell noch einen zweiten irgendwann.

Ich hoffe wirklich das eines Tages die Gesellschaft keine Menschen mehr schlecht behandelt, nur weil sie anders ticken & aussehen. Danke fürs lesen. Lg Hispanicus
 

Es tut mir Leid, dass Du diese Erfahrungen machen musstest. Wo wohnst Du ? Ich denke, in größeren Städten regt es die Leute nicht mehr wirklich auf, wenn jemand etwas "anders" daherkommt als die breite Masse.
Ich denke, Deine Freunde wissen Dich zu schätzen, so, wie Du bist. Was ist daran schlimm, wenn man sich pflegt ? Was ist daran schlimm, wenn man als Mann gerne kocht ? Ich denke, das sind eher positive Eigenschaften. Aber engstirnige bekloppte Menschen gibt es leider immer, die über andere lästern.
Bleibe so, wie Du Dich wohlfühlst. 

Gefällt mir

14. Februar um 21:47
In Antwort auf hispanicus91

ich habe mich hier angemeldet, um ein wenig meine Enttäuschung und meine Wut über die Gesellschaft mit euch zu teilen & auch ein Stück weit zu verarbeiten. Bevor in Folge eine Verwirrung ensteht, kurz zu mir - ja, ich bin männlich. MIr ist auch bewusst dass dies ein Frauenportal ist. Nun, warum habe ich mich hier angemeldet? Naja, ich denke mein Problem verstehen Frauen um einiges besser.

Des weiteren, auch wenn es nur bedingt was mit meinem Problem zu tun hat, bin ich homosexuell, stehe aber dazu & bewältige meinen Alltag ganz gut und lebe meine Bedürfnisse einen Mann haben zu wollen ganz gut aus. Auch übernehme ich oft die Rolle der Frau. Bevor aber auch hier Missverständnisse aufkommen, ich meine hiermit keinesfalls ein klischeehaftes Verhalten mit gebrochenem Handgelenk und "schwuppsigem" Sprachgebrauch & Klang. Nein eher ist es das Bedürfniss eher die feminine Rolle einzunehmen. Nun, ich koche gerne, werde gerne von den Männern "geführt" und mag es eben > ein wenig < altmodisch mit der Frau / Mann Rollenverteilung. Nun gut... das war nur eine kurze Einführung. Jetzt zu meinem eigentlichen Problem das mich arg einschränkt und auch sehr belastet - schon immer.

Ich bin nicht nur innerlich, sondern auch äußerlich ein femininer Mann. Ich style mich gerne, zupfe mir die Augenbrauen, rasiere mich täglich, trage edle Klamotten mit Schmuck und Parfum versehen. Und ja, auch Makeup benutze ich - nicht weil ich damit provozieren möchte oder weil ich mich selbst damit unwohl fühle - nein, eher weil ich ich mich damit indentifizieren kann und es einfach zu mir gehört. Auch macht es mir eine Menge Spaß mich zu schminken. Ich sehe nicht wie eine Draq Queen aus oder bin zugespachtelt bis zur Unkenntlichkeit. Ich benutze es schon dezent, nicht jedem fällt es auf, aber manchmal kommt doch das ein oder andere Lästern in der Öffentlichkeit in mein Ohr. Es wird oft darauf rumgehakt das es ja soooo schlimm sei, ich benutze Makeup. Darüber wird sich dann minutenlang unterhalten und mit dem Kopf geschüttelt oder sie bekommen große Augen. Auch Aggressivität durfte ich hierbei schon erleben.
Sie lästern über meinen Kopf, über meinen Style, über meine Erscheinung eben. Finden es immer ziemlich widerlich das ich meine Augenbrauen zupfen lasse, wobei ich viele Männer sehe in Friseurläden die sich das machen lassen. Widerlich deshalb, weil oft ein angeekelter Blick mitschwingt oder etwa so einer wie "booaah".

Es verletzt mich so ein Verhalten, weil es meine Person angreift. Ich hab niemanden etwas getan. Es sind auch nicht unbedingt die Tatsachen das es mich verletzt das die Leute mir sagen was ich hab und was ich nicht hab. Das weiß ich selbst auch, dazu brauche ich keinen. Eher meine ich damit, dass es mich verletzt das sie so abwertend und aggressiv reagieren. Ich wurde auch schon oft angerempelt mit Absicht mitten in der Stadt auf einem Bürgersteig. Ich nehme mir so etwas sehr zu Herzen... Ich lächel darüber hinweg, aber tief im Inneren könnte ich in diesem Moment fast losheulen oder zumindest bin ich dann sehr wütend für eine Zeit lang und denke viel darüber nach. Mit meinen ca. 170 cm bin ich auch eher klein, darüber wurde sich auch ab und an schon lustig gemacht oder mit einem "boa ist der scheisse als Mann" abgetan. Ich finde mich so wie ich bin gut. Okay gut, vielleicht strahle ich Unsicherheit und Angst oft aus, mir wurde schon von Exfreunden gesagt das ich eher angereifbar wirke. Das wir natürlich oft ausgenutzt von fremden. Andere die sag ich mal auffälliger als ich sind, aber jede Menge Selbstbewusstsein haben, werden nicht so behandelt. Schade... Nun, aber bevor der Text noch länger wird, lass ich es mal gut sein und verfasse eventuell noch einen zweiten irgendwann.

Ich hoffe wirklich das eines Tages die Gesellschaft keine Menschen mehr schlecht behandelt, nur weil sie anders ticken & aussehen. Danke fürs lesen. Lg Hispanicus
 

Ja, ist so. Jeder, der irgendwie ungewöhnlich oder anders als die Masse aussieht, hat damit zu kämpfen.

Das trifft auch kleine, große, dicke, dünne Menschen. Da muss man sich eben ein dickes Fell wachsen lassen und das aushalten. Wenn man das nicht schafft, muss man sich äußerlich eben anpassen.

Wut bringt dir da gar nichts. Akzeptiere, dass dich nicht jeder gut findet, mach deinen Frieden damit und leb damit.

3 LikesGefällt mir

14. Februar um 22:49

Es war mal eine Kleinstadt. Da hat man aber nur leise getuschelt oder vermutet. Ganz seltene Ausnahmen die mal laut gelästert haben, das waren aber wirklich Einzelfälle die man an Hand abzählen kann. Inwzischen leb ich in einer Großstadt, man sollte denken das es so ist, aber da sind so viele Menschen und so viele verschiedene Ansichten und da man dort ja anonym ist, fällt es es ihnen wohl leichter andere anzurempeln oder lauthals zu lästern. Denn man weiß ja nicht wer sie sind, die können schließelich überall wohnen. In einer Kleinstadt wüsste dann jeder gleich bescheid und die wollen ja letztendlich ihren Ruf auch nicht völlig kaputt machen.

1 LikesGefällt mir

15. Februar um 9:17

Zieh nach Wien. Wo Conchita Wurst Platz hat, wirst auch du deinen finden.

5 LikesGefällt mir

15. Februar um 9:44
In Antwort auf purplemoonlight

Zieh nach Wien. Wo Conchita Wurst Platz hat, wirst auch du deinen finden.

das muss nicht wien sein. 
das kann auch köln oder berlin sein etc.. es gibt viele städte, die bunt sind und wo
man auch bunt sein darf.
ich denke auch, dass es dem te noch an selbstsicherheit fehlt.
lass dich durch die aussagen anderer nicht irritieren. 

2 LikesGefällt mir

15. Februar um 10:02
In Antwort auf purplemoonlight

Zieh nach Wien. Wo Conchita Wurst Platz hat, wirst auch du deinen finden.

Denkst du das es in Berlin nicht möglich wäre ? Das würde ich aber ganz anders sehen. 

2 LikesGefällt mir

15. Februar um 10:04
In Antwort auf femmefatal153

Denkst du das es in Berlin nicht möglich wäre ? Das würde ich aber ganz anders sehen. 

..... und in vielen anderen deutschen Städten ganz bestimmt auch.

4 LikesGefällt mir

15. Februar um 16:56
In Antwort auf diedara

das muss nicht wien sein. 
das kann auch köln oder berlin sein etc.. es gibt viele städte, die bunt sind und wo
man auch bunt sein darf.
ich denke auch, dass es dem te noch an selbstsicherheit fehlt.
lass dich durch die aussagen anderer nicht irritieren. 

Klar, in Berlin laufen einige Leute so rum, wie sie es wollen und achten nicht auf andere bzw. gibt es dort so viele das es als eher "normal" gilt. Dennoch gibt es auch dort Leute die einen schief angehen oder anrempeln und dergleichen.
Ich habe 2 Freunde die nach Berlin gezogen sind und einer meinte das es zum Alltag gehört das man dort mal angeschrien wird oder von Obdachlosen & Jugendlichen beleidigt wird. Ich denke nicht das man da bei Groß und Kleinstadt Unterschiede machen kann.
Ich würde behaupten in einer Kleinstadt sind die Menschen nur hintenrum fies und in einer Großstadt gehen die auch mal direkt ran. Egal wo man ist, es gibt überall Menschen die einen nicht tolerieren.
 

Gefällt mir

15. Februar um 16:59
In Antwort auf hispanicus91

Klar, in Berlin laufen einige Leute so rum, wie sie es wollen und achten nicht auf andere bzw. gibt es dort so viele das es als eher "normal" gilt. Dennoch gibt es auch dort Leute die einen schief angehen oder anrempeln und dergleichen.
Ich habe 2 Freunde die nach Berlin gezogen sind und einer meinte das es zum Alltag gehört das man dort mal angeschrien wird oder von Obdachlosen & Jugendlichen beleidigt wird. Ich denke nicht das man da bei Groß und Kleinstadt Unterschiede machen kann.
Ich würde behaupten in einer Kleinstadt sind die Menschen nur hintenrum fies und in einer Großstadt gehen die auch mal direkt ran. Egal wo man ist, es gibt überall Menschen die einen nicht tolerieren.
 

Und weil das so ist, ist es an Dir, einen Weg zu finden, damit umzugehen...

2 LikesGefällt mir

15. Februar um 17:46
In Antwort auf femmefatal153

Denkst du das es in Berlin nicht möglich wäre ? Das würde ich aber ganz anders sehen. 

Keine Ahnung. Ich war noch nie in Berlin.

Gefällt mir

15. Februar um 17:51
In Antwort auf purplemoonlight

Keine Ahnung. Ich war noch nie in Berlin.

Dann wird es aber mal Zeit . Ich bin aber auch noch nie in Wien gewesen. Einmal wollte ein Herr mit mir hinfahren.

Gefällt mir

15. Februar um 17:58
In Antwort auf purplemoonlight

Keine Ahnung. Ich war noch nie in Berlin.

Ich war noch niemals in ..... ähhhh,  Wien  

Gefällt mir

17. Februar um 19:59
In Antwort auf hispanicus91

ich habe mich hier angemeldet, um ein wenig meine Enttäuschung und meine Wut über die Gesellschaft mit euch zu teilen & auch ein Stück weit zu verarbeiten. Bevor in Folge eine Verwirrung ensteht, kurz zu mir - ja, ich bin männlich. MIr ist auch bewusst dass dies ein Frauenportal ist. Nun, warum habe ich mich hier angemeldet? Naja, ich denke mein Problem verstehen Frauen um einiges besser.

Des weiteren, auch wenn es nur bedingt was mit meinem Problem zu tun hat, bin ich homosexuell, stehe aber dazu & bewältige meinen Alltag ganz gut und lebe meine Bedürfnisse einen Mann haben zu wollen ganz gut aus. Auch übernehme ich oft die Rolle der Frau. Bevor aber auch hier Missverständnisse aufkommen, ich meine hiermit keinesfalls ein klischeehaftes Verhalten mit gebrochenem Handgelenk und "schwuppsigem" Sprachgebrauch & Klang. Nein eher ist es das Bedürfniss eher die feminine Rolle einzunehmen. Nun, ich koche gerne, werde gerne von den Männern "geführt" und mag es eben > ein wenig < altmodisch mit der Frau / Mann Rollenverteilung. Nun gut... das war nur eine kurze Einführung. Jetzt zu meinem eigentlichen Problem das mich arg einschränkt und auch sehr belastet - schon immer.

Ich bin nicht nur innerlich, sondern auch äußerlich ein femininer Mann. Ich style mich gerne, zupfe mir die Augenbrauen, rasiere mich täglich, trage edle Klamotten mit Schmuck und Parfum versehen. Und ja, auch Makeup benutze ich - nicht weil ich damit provozieren möchte oder weil ich mich selbst damit unwohl fühle - nein, eher weil ich ich mich damit indentifizieren kann und es einfach zu mir gehört. Auch macht es mir eine Menge Spaß mich zu schminken. Ich sehe nicht wie eine Draq Queen aus oder bin zugespachtelt bis zur Unkenntlichkeit. Ich benutze es schon dezent, nicht jedem fällt es auf, aber manchmal kommt doch das ein oder andere Lästern in der Öffentlichkeit in mein Ohr. Es wird oft darauf rumgehakt das es ja soooo schlimm sei, ich benutze Makeup. Darüber wird sich dann minutenlang unterhalten und mit dem Kopf geschüttelt oder sie bekommen große Augen. Auch Aggressivität durfte ich hierbei schon erleben.
Sie lästern über meinen Kopf, über meinen Style, über meine Erscheinung eben. Finden es immer ziemlich widerlich das ich meine Augenbrauen zupfen lasse, wobei ich viele Männer sehe in Friseurläden die sich das machen lassen. Widerlich deshalb, weil oft ein angeekelter Blick mitschwingt oder etwa so einer wie "booaah".

Es verletzt mich so ein Verhalten, weil es meine Person angreift. Ich hab niemanden etwas getan. Es sind auch nicht unbedingt die Tatsachen das es mich verletzt das die Leute mir sagen was ich hab und was ich nicht hab. Das weiß ich selbst auch, dazu brauche ich keinen. Eher meine ich damit, dass es mich verletzt das sie so abwertend und aggressiv reagieren. Ich wurde auch schon oft angerempelt mit Absicht mitten in der Stadt auf einem Bürgersteig. Ich nehme mir so etwas sehr zu Herzen... Ich lächel darüber hinweg, aber tief im Inneren könnte ich in diesem Moment fast losheulen oder zumindest bin ich dann sehr wütend für eine Zeit lang und denke viel darüber nach. Mit meinen ca. 170 cm bin ich auch eher klein, darüber wurde sich auch ab und an schon lustig gemacht oder mit einem "boa ist der scheisse als Mann" abgetan. Ich finde mich so wie ich bin gut. Okay gut, vielleicht strahle ich Unsicherheit und Angst oft aus, mir wurde schon von Exfreunden gesagt das ich eher angereifbar wirke. Das wir natürlich oft ausgenutzt von fremden. Andere die sag ich mal auffälliger als ich sind, aber jede Menge Selbstbewusstsein haben, werden nicht so behandelt. Schade... Nun, aber bevor der Text noch länger wird, lass ich es mal gut sein und verfasse eventuell noch einen zweiten irgendwann.

Ich hoffe wirklich das eines Tages die Gesellschaft keine Menschen mehr schlecht behandelt, nur weil sie anders ticken & aussehen. Danke fürs lesen. Lg Hispanicus
 

Hallo Hispanicus,
gut das Du dir mal deinen Schmerz von der Seele schreibst. Eigentlich war ich bisher der Meinung, dass in Deutschland die Gesellschaft schon etwas weiter wäre. Zumindest hat man beim CSD den Eindruck. Andererseits nervt mich teilweise der politisch motivierte Genderwahn. 
Was ich in deinem Text herraus lese ist, und das finde ich schon mal ganz positiv, dass Du deine Rolle mit dem entsprechenden Style gefunden hast und Du dich selbst akzeptierst wie Du bist. Zu mindest hört sich das ziemlich stimmig an. 

Das Problem ist also, dass das was Du für dich erreicht hast von den Menschen um dich herrum nicht so zurück bekommst.  Aber die Anderen wirst Du nicht ändern können.  So wie ich es sehe  läuft seit ein paar Jahren wieder vieles in die falsche Richtung. Viele  Menschen finden heute alles schrecklich kompliziert und bauen sich ihre eigene Welt wo alles nach Schema-F läuft. Man könnte sie auch als Spießer titulieren. 
Und dann läufst Du denen über den Weg. Mensch, was fällt dir auch ein?

Versuche dir lieber die Situationen zu schätzen bei denen Du als Mensch akzeptiert  wirst so wie Du bist.

Und manchmal sind wir alle ein bisschen Spießer.   

Gruß Marc
 

1 LikesGefällt mir

18. Februar um 19:37
In Antwort auf hispanicus91

ich habe mich hier angemeldet, um ein wenig meine Enttäuschung und meine Wut über die Gesellschaft mit euch zu teilen & auch ein Stück weit zu verarbeiten. Bevor in Folge eine Verwirrung ensteht, kurz zu mir - ja, ich bin männlich. MIr ist auch bewusst dass dies ein Frauenportal ist. Nun, warum habe ich mich hier angemeldet? Naja, ich denke mein Problem verstehen Frauen um einiges besser.

Des weiteren, auch wenn es nur bedingt was mit meinem Problem zu tun hat, bin ich homosexuell, stehe aber dazu & bewältige meinen Alltag ganz gut und lebe meine Bedürfnisse einen Mann haben zu wollen ganz gut aus. Auch übernehme ich oft die Rolle der Frau. Bevor aber auch hier Missverständnisse aufkommen, ich meine hiermit keinesfalls ein klischeehaftes Verhalten mit gebrochenem Handgelenk und "schwuppsigem" Sprachgebrauch & Klang. Nein eher ist es das Bedürfniss eher die feminine Rolle einzunehmen. Nun, ich koche gerne, werde gerne von den Männern "geführt" und mag es eben > ein wenig < altmodisch mit der Frau / Mann Rollenverteilung. Nun gut... das war nur eine kurze Einführung. Jetzt zu meinem eigentlichen Problem das mich arg einschränkt und auch sehr belastet - schon immer.

Ich bin nicht nur innerlich, sondern auch äußerlich ein femininer Mann. Ich style mich gerne, zupfe mir die Augenbrauen, rasiere mich täglich, trage edle Klamotten mit Schmuck und Parfum versehen. Und ja, auch Makeup benutze ich - nicht weil ich damit provozieren möchte oder weil ich mich selbst damit unwohl fühle - nein, eher weil ich ich mich damit indentifizieren kann und es einfach zu mir gehört. Auch macht es mir eine Menge Spaß mich zu schminken. Ich sehe nicht wie eine Draq Queen aus oder bin zugespachtelt bis zur Unkenntlichkeit. Ich benutze es schon dezent, nicht jedem fällt es auf, aber manchmal kommt doch das ein oder andere Lästern in der Öffentlichkeit in mein Ohr. Es wird oft darauf rumgehakt das es ja soooo schlimm sei, ich benutze Makeup. Darüber wird sich dann minutenlang unterhalten und mit dem Kopf geschüttelt oder sie bekommen große Augen. Auch Aggressivität durfte ich hierbei schon erleben.
Sie lästern über meinen Kopf, über meinen Style, über meine Erscheinung eben. Finden es immer ziemlich widerlich das ich meine Augenbrauen zupfen lasse, wobei ich viele Männer sehe in Friseurläden die sich das machen lassen. Widerlich deshalb, weil oft ein angeekelter Blick mitschwingt oder etwa so einer wie "booaah".

Es verletzt mich so ein Verhalten, weil es meine Person angreift. Ich hab niemanden etwas getan. Es sind auch nicht unbedingt die Tatsachen das es mich verletzt das die Leute mir sagen was ich hab und was ich nicht hab. Das weiß ich selbst auch, dazu brauche ich keinen. Eher meine ich damit, dass es mich verletzt das sie so abwertend und aggressiv reagieren. Ich wurde auch schon oft angerempelt mit Absicht mitten in der Stadt auf einem Bürgersteig. Ich nehme mir so etwas sehr zu Herzen... Ich lächel darüber hinweg, aber tief im Inneren könnte ich in diesem Moment fast losheulen oder zumindest bin ich dann sehr wütend für eine Zeit lang und denke viel darüber nach. Mit meinen ca. 170 cm bin ich auch eher klein, darüber wurde sich auch ab und an schon lustig gemacht oder mit einem "boa ist der scheisse als Mann" abgetan. Ich finde mich so wie ich bin gut. Okay gut, vielleicht strahle ich Unsicherheit und Angst oft aus, mir wurde schon von Exfreunden gesagt das ich eher angereifbar wirke. Das wir natürlich oft ausgenutzt von fremden. Andere die sag ich mal auffälliger als ich sind, aber jede Menge Selbstbewusstsein haben, werden nicht so behandelt. Schade... Nun, aber bevor der Text noch länger wird, lass ich es mal gut sein und verfasse eventuell noch einen zweiten irgendwann.

Ich hoffe wirklich das eines Tages die Gesellschaft keine Menschen mehr schlecht behandelt, nur weil sie anders ticken & aussehen. Danke fürs lesen. Lg Hispanicus
 

Ich hoffe wirklich das eines Tages die Gesellschaft keine Menschen mehr schlecht behandelt, nur weil sie anders ticken & aussehen.

Hast Du das mal zu Ende gedacht? Das ist der Tag, an dem keine Gemeinschaften mehr existieren.
Auch wenn ich selbst Freak genug bin und seit bald 30 Jahren diese "Reaktionen" abbekomme, weiß ich doch, dass grenzenlose Toleranz weder richtig noch gut ist.
Sei Du selbst, leb damit und lass den anderen ihre Reaktionen

2 LikesGefällt mir

20. Februar um 9:59

Das sehe ich auch so. Es ist aber auch in meinem Interesse das es keinen etwas angeht mit wem ich zusammenleben möchte. Ob das nun auch ne Frau oder halt eben ein Mann ist. Das sollte schon vorbehaltslos jedem selbst überlassen sein und nicht als etwas besonderes  angesehen und behandelt werden.

1 LikesGefällt mir

20. Februar um 10:24

"wieder einmal die Privilegien von Paaren und Verheirateten abgraben wollen."

oh bitte, venus, auch ein schwules Paar ist ein Paar. Was soll denn der Text ^^

4 LikesGefällt mir

21. Februar um 10:37

Na vielleicht fühlen sich auch einige ganz normale Frauen auch vom Femismus verraten.

Gefällt mir

21. Februar um 10:42

Also wenn sich zwei fürs Leben gefunden haben ist das doch Privileg genug. Meiner Meinung nach sollte der Staat nur die unterstützten die auch Kinder haben.  

1 LikesGefällt mir

21. Februar um 10:42
In Antwort auf marcmuc

Na vielleicht fühlen sich auch einige ganz normale Frauen auch vom Femismus verraten.

Das ganze Thema ist so breitgelatscht und von so vielen in verschiedene Richtungen interpretiert worden das ich mir dazu keinen Kopf mehr mache.

Gleichberechtigung, gleiches Recht für alle  und Freiheit in der Wahl des Partners oder der Partnerin. Mehr kann man dazu gar nicht sagen, oder wollen.
Wenns das gäbe,  gäbs diese dauernden Diskussionen nicht. Aber so aufgeklärt und Modern wie die westliche Welt gerne zu sein vorgibt ist sie noch lange nicht. Vor allem in den Köpfen von so vielen schwirren noch mittelalterliche Vorstellungen herum die sich bis heute halten.

3 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen