Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Die Mitteleuropäer können die Moslems doch gar nicht verstehen!

Die Mitteleuropäer können die Moslems doch gar nicht verstehen!

10. August 2007 um 13:30

Hallo,

ich bin Deutsch und Christ - aber was heißt das schon!

Die Deutschen, die Mitteleuropäer etc. schrein immer wie sch... die Moslems, Türken etc sind - und warum? Weil sie an Gott glauben?

Als Mitteleuropäer wird man in dieser westlichen Welt OHNE Gott erzogen! Die meisten von uns denken sie sind Christen weil sie Weihnachten und Ostern etc feiern, aber wirklich ernst nimmt doch keiner seinen Glauben oder?
Wer ließt denn von Euch schon im Privaten in der Bibel? Wer weiß denn schon bescheid?

Da lob ich mir die Moslems die ihren Glauben wirklich hoch halten und auch leben - aber davon hat ein europäischer Mensch ja keine Ahnung.
Ihr wisst ja nicht was es heißt Glauben wirklich zu leben (ich wahrscheinlich auch nicht)!

Bitte wie kann man als nicht Gläubiger als Heide jemanden angreifen der ernsthaft seinen Glauben praktiziert?

Mir ist ein 100%iger Moslem lieber als jeder 15%ige Christ!!!

Mehr lesen

10. August 2007 um 13:42


lies dich doch bitte erstmal durch einige beiträge hier, dann siehst du, womit andere so probleme haben. dass sie ihren glauben haben, ist wohl für keinen ein problem. ignorier aber die beiträge der offensichtlichen streithammel. das sind nur ein paar, stechen aber sofort ins auge. sie sprechen aber nicht für die mehrheit im forum.

lg

Gefällt mir

10. August 2007 um 13:46

...
Mir ist ein 100%iger Moslem lieber als jeder 15%ige Christ!!!<<<<<<<<<<&-lt;<<

Das schreibst du auch nur, weil du keine Ahnung hast wie gefährlich ein 100% iger Moslem ist !

Dass die christliche Religion in Deutschland von einem geringeren Anteil ppraktiziert wird, mag bedauerlich sein, deshalb kann die Alternative aber nicht ein Glauben sein (den Du zudem gar nicht kennst wie du ja selbst sagst), der komplett menschenverachtend ist.

Moslems sein bedeutet nicht nur 5 x am Tag friedlich beten, sondern bedeutet bei 100% igen Moslems, den Islam weltweit auszubreiten und die Ungläubigen auszurotten.

Gefällt mir

11. August 2007 um 11:59

...
Die Frage ist, muss ein Mitteleuropäer überhaupt Moslems, bzw. Angehöriger anderer Religionsgemeinschaften, verstehen, die ihren Glauben zum zentralen Lebensinhalt machen und diesen auch in den Alltag portieren?

Ich kann das für mich bestenfalls tolerieren, aber verstehen? Tut mir leid, muss ich aber auch nicht.

Im übrigen ist der Begriff Heide für nicht Gläubiger falsch. Heiden glauben sehr wohl, korrekt wurden nämlich die Anhänger von Naturreligionen als Heiden bezeichnet. Das Wort leitet sich von der Heide (Landschaftsform) ab, weil die Gläubigen ihren Glauben direkt aus dem Erleben in der Natur ableiten/abgeleitet haben. Es gibt noch heut in Europa Naturreligionen z.B. die Asatru (in Island offiziell anerkannte Religionsgemeinschaft).

Gefällt mir

11. August 2007 um 12:55

Ich war
schon vor Dir da, bin Deutsche wie viele andere Konvertierte auch.
Und die Türken beispielsweise wurden HERGEHOLT, warum wohl?
Und wer von uns beiden weiterentwickelt ist im Kopf das überlasse ich dem Leser.

Gefällt mir

11. August 2007 um 12:59

Achsoo ist das
>>die mitteleuropäer müssen die moslems auch gar nicht verstehen weil diese zu uns kommen, nicht umgekehrt<<

ihr wollt dass wir uns integrieren, wollt uns aber nicht verstehen. wie soll dann eine integration von ausländern hier in deutschland erfolgreich sein, wenn keiner sie verstehen will? wenn ein ausländer von seiner umgebung nicht akzeptiert wird, wird er sich auch nicht integrieren! oder gehst du auf eine party, auf der du nicht erwünscht bist?? denk mal drüber nach


>>es wäre aber schön wenn die moslems mal verstehen könnten, dass ihre religionsehrfürchtigkeit hier nicht ausgelebt werden kann, bzw. hier nicht herpasst!<<

wieder mal ein absolut schwachsinniger beitrag. religion ist etwas dass IN den menschen stattfindet. es ist eine überzeugung, ein glaube. wo steht geschrieben, in welchen ländern man an welche religion zu glauben hat? laufen die leute hier rum mit "Allah" auf der stirn tätowiert? nein, also lass sie doch glauben... in deutschland herrscht religionsfreiheit, glaubensfreiheit... also wer sagt dass das hier nicht reinpasst? du? haha! na dann...

du sagst mittelalter zu mittelalter, dann solltest du dich mal schleunigst auf den weg dorthin machen! den neuzeit heißt für mich: multikulturelle gesellschaft, freiheit, akzeptanz, toleranz

Gefällt mir

11. August 2007 um 13:07

Da ich ja moslem bin und türke obendrein...
- ich akzeptiere andere ansichten (leben und leben lassen)

- ich versuche bestimmt nicht meinen glauben zu verbreiten, es reicht, dass ich daran glaube

- ...

- ich "baggere" keine frauen an. wenn überhaupt spreche ich sie an. auch nur wenn sie mir gefällt und das kommt nicht oft vor

- ich bin angepasst, angepasster gehts nicht. und ja ich verlange rücksicht, weil ich auch rücksicht auf andere nehme

- über den tisch ziehen? mit was? ich jedenfalls tu das nicht

.. ausnahmen bestätigen die regel...



>>Diejenigen, die WIRKLICH an Gott glauben, fallen entweder überhaupt nicht auf, oder aber positiv.<<


davon gibts ganz schön viele. aber die sind euch ja egal. ihr wollt nur die schlechten sehen...

Gefällt mir

11. August 2007 um 13:13
In Antwort auf maryamcc

...
Mir ist ein 100%iger Moslem lieber als jeder 15%ige Christ!!!<<<<<<<<<<&-lt;<<

Das schreibst du auch nur, weil du keine Ahnung hast wie gefährlich ein 100% iger Moslem ist !

Dass die christliche Religion in Deutschland von einem geringeren Anteil ppraktiziert wird, mag bedauerlich sein, deshalb kann die Alternative aber nicht ein Glauben sein (den Du zudem gar nicht kennst wie du ja selbst sagst), der komplett menschenverachtend ist.

Moslems sein bedeutet nicht nur 5 x am Tag friedlich beten, sondern bedeutet bei 100% igen Moslems, den Islam weltweit auszubreiten und die Ungläubigen auszurotten.

Gefährlich.... ich lach mich tot
weißt du was wirklich gefährlich ist? engstirnige menschen wie du, die von kopf bis fuß vollgestopft sind mit vorurteilen... und diese auch noch verbreiten... DAS ist gefährlich

Gefällt mir

11. August 2007 um 13:15
In Antwort auf cem050

Achsoo ist das
>>die mitteleuropäer müssen die moslems auch gar nicht verstehen weil diese zu uns kommen, nicht umgekehrt<<

ihr wollt dass wir uns integrieren, wollt uns aber nicht verstehen. wie soll dann eine integration von ausländern hier in deutschland erfolgreich sein, wenn keiner sie verstehen will? wenn ein ausländer von seiner umgebung nicht akzeptiert wird, wird er sich auch nicht integrieren! oder gehst du auf eine party, auf der du nicht erwünscht bist?? denk mal drüber nach


>>es wäre aber schön wenn die moslems mal verstehen könnten, dass ihre religionsehrfürchtigkeit hier nicht ausgelebt werden kann, bzw. hier nicht herpasst!<<

wieder mal ein absolut schwachsinniger beitrag. religion ist etwas dass IN den menschen stattfindet. es ist eine überzeugung, ein glaube. wo steht geschrieben, in welchen ländern man an welche religion zu glauben hat? laufen die leute hier rum mit "Allah" auf der stirn tätowiert? nein, also lass sie doch glauben... in deutschland herrscht religionsfreiheit, glaubensfreiheit... also wer sagt dass das hier nicht reinpasst? du? haha! na dann...

du sagst mittelalter zu mittelalter, dann solltest du dich mal schleunigst auf den weg dorthin machen! den neuzeit heißt für mich: multikulturelle gesellschaft, freiheit, akzeptanz, toleranz

...
"ihr wollt dass wir uns integrieren, wollt uns aber nicht verstehen. wie soll dann eine integration von ausländern hier in deutschland erfolgreich sein, wenn keiner sie verstehen will? wenn ein ausländer von seiner umgebung nicht akzeptiert wird, wird er sich auch nicht integrieren! oder gehst du auf eine party, auf der du nicht erwünscht bist?? denk mal drüber nach"

Jemand der hier geboren wurde sollte man eigentlich gar nicht mehr integrieren müssen. Und wenn doch, ist im Elternhaus was schiefgelaufen. Man kann nunmal in Deutschland (oder anderswo) keine kleinen Türken erziehen und aufziehen. Es kann nicht angehen, daß hier geborene Kinder bei der Einschulung kein Deutsch können, weil sie systematisch von der deutschen Kultur und Umwelt isoliert werden. In den 70 er Jahren gab es diese Probleme komischerweise nicht. Meine Freundin aus der Zeit ist Türkin, mit 3 Jahren nach Deutschland gekommen, die Eltern spachen nun auch nicht das Superdeutsch, trotzdem hat sie nie Probleme mit der deutschen Sprache gehabt, weil sie schlicht und ergreifend mit deutschen Kindern gespielt hat und auch ihre Wochenenden nicht mit dem auswendiglernen des Korans auf arabisch verbringen musste.

Gefällt mir

11. August 2007 um 13:20

Es ist aber
eure schuld, wenn ihr diese "schlechten" auf die allgemeinheit übertragt...

denn das ist das worum sich hier das ganze forum dreht. ihr verallgemeinert alles. ihr wollt einfach nicht akzeptieren dass die meisten ihren glauben richtig und ordentlich praktizieren (>friedlich). eben, diese fallen auch nicht auf, weil sie friedlich sind... und das sind die meisten, glaub mir.

ihr kennt wahrscheinlich nur die türken an der straßenecke, die euch anpöbeln... das ist nicht die mehrheit, ganz sicher nicht

und ihr könnt noch soviel im fernsehen hören... es wird NIE die mehrheit sein, die so scheiße im hirn ist (>attentate etc)

auch wenn 100.000 "angebliche moslems" scheiße bauen... es gibt 1,3 Milliarden...

Gefällt mir

11. August 2007 um 13:27
In Antwort auf amylaia

...
"ihr wollt dass wir uns integrieren, wollt uns aber nicht verstehen. wie soll dann eine integration von ausländern hier in deutschland erfolgreich sein, wenn keiner sie verstehen will? wenn ein ausländer von seiner umgebung nicht akzeptiert wird, wird er sich auch nicht integrieren! oder gehst du auf eine party, auf der du nicht erwünscht bist?? denk mal drüber nach"

Jemand der hier geboren wurde sollte man eigentlich gar nicht mehr integrieren müssen. Und wenn doch, ist im Elternhaus was schiefgelaufen. Man kann nunmal in Deutschland (oder anderswo) keine kleinen Türken erziehen und aufziehen. Es kann nicht angehen, daß hier geborene Kinder bei der Einschulung kein Deutsch können, weil sie systematisch von der deutschen Kultur und Umwelt isoliert werden. In den 70 er Jahren gab es diese Probleme komischerweise nicht. Meine Freundin aus der Zeit ist Türkin, mit 3 Jahren nach Deutschland gekommen, die Eltern spachen nun auch nicht das Superdeutsch, trotzdem hat sie nie Probleme mit der deutschen Sprache gehabt, weil sie schlicht und ergreifend mit deutschen Kindern gespielt hat und auch ihre Wochenenden nicht mit dem auswendiglernen des Korans auf arabisch verbringen musste.

Ja ich weiß was du meinst
und finde das genauso schlimm. aber die kinder können nichts dafür, schließlich sind die eltern für die erziehung verantwortlich. das sind dann eltern die es nicht geschafft haben sich zu integrieren oder erst gar nicht vorhatten, weil sie ohnehin schon in "klein-istanbul" leben.

Gefällt mir

11. August 2007 um 13:43
In Antwort auf cem050

Ja ich weiß was du meinst
und finde das genauso schlimm. aber die kinder können nichts dafür, schließlich sind die eltern für die erziehung verantwortlich. das sind dann eltern die es nicht geschafft haben sich zu integrieren oder erst gar nicht vorhatten, weil sie ohnehin schon in "klein-istanbul" leben.

...
Genau um die geht es doch aber bei der ganzen Integrationsfrage.

Was würdest du denn als (denke ich jezt mal) Deutscher mit ausländischen Wurzeln vorschlagen, wie man dem entgegenwirken könnte?

Gefällt mir

11. August 2007 um 14:00
In Antwort auf amylaia

...
Genau um die geht es doch aber bei der ganzen Integrationsfrage.

Was würdest du denn als (denke ich jezt mal) Deutscher mit ausländischen Wurzeln vorschlagen, wie man dem entgegenwirken könnte?

...
ich bin kein deutscher mit ausländischen wurzeln

ich bin ein türke, der in deutschland geboren und aufgewachsen ist, habe auch die deutsche staatsangehörigkeit.

wie man entgegenwirken könnte? deutschland ist selbst schuld. man sollte verhindern dass sich zu viele ausländer auf EINEM fleck versammeln (bsp: türkenblocks) ich muss dazu sagen, dass es aber ein normales verhalten ist (von menschen allgemein) als die deutschen nach dem 2.weltkrieg nach amerika auswanderten, haben sie auch ihre "deutschen viertel" in new york gehabt. man fühlt sich einfach wohler, wenn man seine eigenen landsleute um sich herum hat. aber eben diese bequemlichkeiten darf es nicht mehr geben. sonst gibt es keinen grund mehr sich zu integrieren.

anderes bsp: ein moslem verprügelt seine frau, richterin spricht ihn frei, weil das "eben die kultur ist"... was soll das? selbst schuld.

oder: eine deutsche frau darf ihr pferd nicht mohammed nennen, sie wird verklagt und muss ihr pferd "umbenennen" ... so ein schwachsinn, wenn menschen wagen ihre kinder mohammed zu nennen, warum dann kein tier?!

wie gesagt... deutschland ist selbst schuld... hier in deutschland sagt ein türke mit erhobenem haupt: "ich bin türke"... frag mal einen maroc in frankreich was er ist! er wird antworten: "ich bin franzose!" weil sie angst haben

schwimmbäder für moslemische frauen zb kann ich noch verstehen, aber alles andere... ist meistens übertrieben.

hinzu kommt, dass es -wie hier im forum- menschen gibt, die ausländer einfach nicht da haben wollen, ihnen keine arbeit geben, sie wie den letzten dreck behandeln... und da kann ichs verstehen wenn man kein bock mehr hat sich zu intergrieren, wenn man immer nur abgewiesen wird

Gefällt mir

11. August 2007 um 14:11

...
tut mir leid... das ist mir etwas zu primitiv


ja ich habe die threads hier gelesen. und die moslems die hier schreiben, haben bisher noch niemanden beleidigt (religion, kultur, volk) im gegensatz zu manch anderen

warum sie nicht antworten? weil es nichts bringt mit menschen zu reden, die einen so winzig kleinen horizont haben.

religion ablegen? hast du einen knall? (wo machst du denn so urlaub wenn ich fragen darf?) ich versteh diese einstellung nicht ganz... wieso die religion ablegen? stört es dich wenn jemand denkt/fühlt? kannst du gedanken lesen? >zugunsten seines neuen lebensraumes< lustig, lustig... ich bin hier geboren, für mich ist das hier nicht neu, und trotzdem glaube ich an Allah/Gott. was ist daran schlimm? ich verstehe es nicht!

dann propagier mal schön weiter. man sollte meinen dass ein mann von 38 jahren besseres zu tun hat (familie, kinder, beruf)... aber jedem das seine...

Gefällt mir

11. August 2007 um 14:16

...
sollte man menschen wie dir nicht den mund verbieten? dann kann auch keiner aus eingebildeter intelligenz so'n müll verbreiten

Gefällt mir

11. August 2007 um 14:43
In Antwort auf cem050

...
ich bin kein deutscher mit ausländischen wurzeln

ich bin ein türke, der in deutschland geboren und aufgewachsen ist, habe auch die deutsche staatsangehörigkeit.

wie man entgegenwirken könnte? deutschland ist selbst schuld. man sollte verhindern dass sich zu viele ausländer auf EINEM fleck versammeln (bsp: türkenblocks) ich muss dazu sagen, dass es aber ein normales verhalten ist (von menschen allgemein) als die deutschen nach dem 2.weltkrieg nach amerika auswanderten, haben sie auch ihre "deutschen viertel" in new york gehabt. man fühlt sich einfach wohler, wenn man seine eigenen landsleute um sich herum hat. aber eben diese bequemlichkeiten darf es nicht mehr geben. sonst gibt es keinen grund mehr sich zu integrieren.

anderes bsp: ein moslem verprügelt seine frau, richterin spricht ihn frei, weil das "eben die kultur ist"... was soll das? selbst schuld.

oder: eine deutsche frau darf ihr pferd nicht mohammed nennen, sie wird verklagt und muss ihr pferd "umbenennen" ... so ein schwachsinn, wenn menschen wagen ihre kinder mohammed zu nennen, warum dann kein tier?!

wie gesagt... deutschland ist selbst schuld... hier in deutschland sagt ein türke mit erhobenem haupt: "ich bin türke"... frag mal einen maroc in frankreich was er ist! er wird antworten: "ich bin franzose!" weil sie angst haben

schwimmbäder für moslemische frauen zb kann ich noch verstehen, aber alles andere... ist meistens übertrieben.

hinzu kommt, dass es -wie hier im forum- menschen gibt, die ausländer einfach nicht da haben wollen, ihnen keine arbeit geben, sie wie den letzten dreck behandeln... und da kann ichs verstehen wenn man kein bock mehr hat sich zu intergrieren, wenn man immer nur abgewiesen wird

...
"ich bin ein türke, der in deutschland geboren und aufgewachsen ist, habe auch die deutsche staatsangehörigkeit.

Dann bist du Deutscher
Ich bin ja auch keine Französin, nur weil mein Urgroßvater aus Frankreich kam.

Wie wenig das mit der Landeszugehörigkeit im Ausland klappt, sieht man oftmals an den Russlanddeutschen. Irgendwie deutsch, aber von der Kultur, dem Erleben und denken doch eigentlich russisch und sehr mit ihrer Heimat verbunden. Nicht wenige gehen ja wieder zurück, weil die "deutsche Heimat", die über Generationen bewahrt wurde, eben keine ist.

"wie man entgegenwirken könnte? deutschland ist selbst schuld. man sollte verhindern dass sich zu viele ausländer auf EINEM fleck versammeln"

Wie willst du das verhindern? Bezüglich des Wohnens herrscht in Deutschland Freizügigkeit, d.h. ich kann da wohnen wo ich möchte.

"anderes bsp: ein moslem verprügelt seine frau, richterin spricht ihn frei, weil das "eben die kultur ist"... was soll das? selbst schuld."

Wo ist das so geschehen? Mir ist lediglich von einem Fall bekannt, wo eine Richterin die Härtefallscheidung abgelehnt hat und auf das Einhalten des Trennungsjahres verwiesen hat. Im Vorfeld wurde gegen den Mann schon ein Umgangsverbot gegenüber seiner bald Exfrau verhängt.

"oder: eine deutsche frau darf ihr pferd nicht mohammed nennen, sie wird verklagt und muss ihr pferd "umbenennen" ... so ein schwachsinn, wenn menschen wagen ihre kinder mohammed zu nennen, warum dann kein tier?!"

Berechtigte Frage. Weiss nur, daß man Kinder nicht mit Namen belegen darf, die negativ behaftet sind. So gibt es z.B. keinen Judas, wohl aber viele Jesuse (in Deutschland weniger, ka. warum niemand hier sein Kind Jesus nennt). Und ein braver Galopper namens Mohammed ist sicher keine größere "Beleidigung" für den Propheten als ein renitentes Rotzblag namens Mohammed. *g*
Wobei wir bei dem Problem "Beleidigung" sind. Einige Moslems scheinen diese nahezu zu zelebrieren und suhlen sich in der vermeindlichen Beleidigung (gibts dafür Extrapunkte auf Allahs Paybackkarte?)

"wie gesagt... deutschland ist selbst schuld... hier in deutschland sagt ein türke mit erhobenem haupt: "ich bin türke"... frag mal einen maroc in frankreich was er ist! er wird antworten: "ich bin franzose!" weil sie angst haben"

Den Franzosen kann man nicht mit der Nazikeule kommen, daß ist der Unterschied. Wobei ich nazikeulenresistent bin, weil mir grundsätzlich egal ist wie andere über mich denken

"schwimmbäder für moslemische frauen zb kann ich noch verstehen, aber alles andere... ist meistens übertrieben."

Es steht jedem frei Schwimmbäder nach seiner Fasson zu bauen. Es gibt ja auch Freikörperkulturbäder. Soll die DITIB doch Bäder bauen. Da können sie dann baden wie sie wollen und auch die Öffnungszeiten nach ihrer Fasson gestalten.

"hinzu kommt, dass es -wie hier im forum- menschen gibt, die ausländer einfach nicht da haben wollen, ihnen keine arbeit geben, sie wie den letzten dreck behandeln..."

Das mit der Arbeit ist so eine Sache. Viele bringen ja als einzige Qualifikation ihren Ausländerstatus mit. Und das in Zeiten, wo es viele, z.T. hochqualifizierte Arbeitslose, gibt, diese dann auf der Strecke bleiben liegt auf der Hand. In den meisten Berufen benötigt man nunmal heutzutage, allein aufgrund der Tatsache, daß die EDV nun in alle Arbeitsprozesse ihren Einzug gehalten hat, die deutsche Sprache in Schrift und Wort.

Und in die Bereiche, wo dies nicht erforderlich ist, dringen zunehmend Arbeitnehmer und Unternehmen aus den osteuropäischen EU-Ländern.

Und grad aus der Türkei kommen ja nun nicht grad die hochqualifizierten Arbeitnehmer nach Deutschland. Warum auch. Als qualifizierter AN hat man eigentlich keinen Grund die Türkei zu verlassen.









Gefällt mir

11. August 2007 um 15:44
In Antwort auf cem050

Es ist aber
eure schuld, wenn ihr diese "schlechten" auf die allgemeinheit übertragt...

denn das ist das worum sich hier das ganze forum dreht. ihr verallgemeinert alles. ihr wollt einfach nicht akzeptieren dass die meisten ihren glauben richtig und ordentlich praktizieren (>friedlich). eben, diese fallen auch nicht auf, weil sie friedlich sind... und das sind die meisten, glaub mir.

ihr kennt wahrscheinlich nur die türken an der straßenecke, die euch anpöbeln... das ist nicht die mehrheit, ganz sicher nicht

und ihr könnt noch soviel im fernsehen hören... es wird NIE die mehrheit sein, die so scheiße im hirn ist (>attentate etc)

auch wenn 100.000 "angebliche moslems" scheiße bauen... es gibt 1,3 Milliarden...

Verallgemeinern
cem erinnerst du dich an die diskussion, dass alle mädels in discos schlampen sind?

Gefällt mir

11. August 2007 um 18:23

...
islamisch>>islamistisch (islamistisch ist für mich eine gesteigerte, radikale version aus den medien... ich bevorzuge islamisch. anderes bsp: patriotisch>>patriotistisch)

dann tut es mir wirklich leid, wenn du keine vernünftigen gesprächspartner hast. aber in deutschland herrscht meinungsfreiheit. keiner zwingt dich seine überzeugung anzunehmen. du bist doch ein selbstständig denkender mensch oder? zumindest tust du so. also lass dich nicht beeinflussen und wenns dich stört, steh auf und geh... so einfach ist das.

was für eine art belästigung meinst du denn? stört dich jemand, wenn er 5mal am tag betet?

du sagst du stellst einem eine "vernünftige frage" und er presst dich zu! das ist keine belästigung. seit wann ist eine konversation belästigend? zumal sie von deiner seite gestartet wurde?

Gefällt mir

11. August 2007 um 18:33
In Antwort auf amylaia

...
"ich bin ein türke, der in deutschland geboren und aufgewachsen ist, habe auch die deutsche staatsangehörigkeit.

Dann bist du Deutscher
Ich bin ja auch keine Französin, nur weil mein Urgroßvater aus Frankreich kam.

Wie wenig das mit der Landeszugehörigkeit im Ausland klappt, sieht man oftmals an den Russlanddeutschen. Irgendwie deutsch, aber von der Kultur, dem Erleben und denken doch eigentlich russisch und sehr mit ihrer Heimat verbunden. Nicht wenige gehen ja wieder zurück, weil die "deutsche Heimat", die über Generationen bewahrt wurde, eben keine ist.

"wie man entgegenwirken könnte? deutschland ist selbst schuld. man sollte verhindern dass sich zu viele ausländer auf EINEM fleck versammeln"

Wie willst du das verhindern? Bezüglich des Wohnens herrscht in Deutschland Freizügigkeit, d.h. ich kann da wohnen wo ich möchte.

"anderes bsp: ein moslem verprügelt seine frau, richterin spricht ihn frei, weil das "eben die kultur ist"... was soll das? selbst schuld."

Wo ist das so geschehen? Mir ist lediglich von einem Fall bekannt, wo eine Richterin die Härtefallscheidung abgelehnt hat und auf das Einhalten des Trennungsjahres verwiesen hat. Im Vorfeld wurde gegen den Mann schon ein Umgangsverbot gegenüber seiner bald Exfrau verhängt.

"oder: eine deutsche frau darf ihr pferd nicht mohammed nennen, sie wird verklagt und muss ihr pferd "umbenennen" ... so ein schwachsinn, wenn menschen wagen ihre kinder mohammed zu nennen, warum dann kein tier?!"

Berechtigte Frage. Weiss nur, daß man Kinder nicht mit Namen belegen darf, die negativ behaftet sind. So gibt es z.B. keinen Judas, wohl aber viele Jesuse (in Deutschland weniger, ka. warum niemand hier sein Kind Jesus nennt). Und ein braver Galopper namens Mohammed ist sicher keine größere "Beleidigung" für den Propheten als ein renitentes Rotzblag namens Mohammed. *g*
Wobei wir bei dem Problem "Beleidigung" sind. Einige Moslems scheinen diese nahezu zu zelebrieren und suhlen sich in der vermeindlichen Beleidigung (gibts dafür Extrapunkte auf Allahs Paybackkarte?)

"wie gesagt... deutschland ist selbst schuld... hier in deutschland sagt ein türke mit erhobenem haupt: "ich bin türke"... frag mal einen maroc in frankreich was er ist! er wird antworten: "ich bin franzose!" weil sie angst haben"

Den Franzosen kann man nicht mit der Nazikeule kommen, daß ist der Unterschied. Wobei ich nazikeulenresistent bin, weil mir grundsätzlich egal ist wie andere über mich denken

"schwimmbäder für moslemische frauen zb kann ich noch verstehen, aber alles andere... ist meistens übertrieben."

Es steht jedem frei Schwimmbäder nach seiner Fasson zu bauen. Es gibt ja auch Freikörperkulturbäder. Soll die DITIB doch Bäder bauen. Da können sie dann baden wie sie wollen und auch die Öffnungszeiten nach ihrer Fasson gestalten.

"hinzu kommt, dass es -wie hier im forum- menschen gibt, die ausländer einfach nicht da haben wollen, ihnen keine arbeit geben, sie wie den letzten dreck behandeln..."

Das mit der Arbeit ist so eine Sache. Viele bringen ja als einzige Qualifikation ihren Ausländerstatus mit. Und das in Zeiten, wo es viele, z.T. hochqualifizierte Arbeitslose, gibt, diese dann auf der Strecke bleiben liegt auf der Hand. In den meisten Berufen benötigt man nunmal heutzutage, allein aufgrund der Tatsache, daß die EDV nun in alle Arbeitsprozesse ihren Einzug gehalten hat, die deutsche Sprache in Schrift und Wort.

Und in die Bereiche, wo dies nicht erforderlich ist, dringen zunehmend Arbeitnehmer und Unternehmen aus den osteuropäischen EU-Ländern.

Und grad aus der Türkei kommen ja nun nicht grad die hochqualifizierten Arbeitnehmer nach Deutschland. Warum auch. Als qualifizierter AN hat man eigentlich keinen Grund die Türkei zu verlassen.









...
"politisch" gesehen bin ich deutscher aber ich glaube ein gerichtsmediziner würde anhand meiner (kann ja sein...) kopfform erkennen, dass ich kein europäer bin ... meine eltern sind ja türken, also bleib ich wohl türke ob mit oder ohne deutschen ausweis... also blond bin ich noch nicht geworden


das mit nichtqualifizierter türke ist schwachsinn... ich wollte zivi im altersheim machen. die personaltussi fragte: "haben sie quali?" ich:"nein" "haben sie mittlere reife?" ich:"nein" sie:"ja was haben sie denn dann?" ich:"abitur"

dann hat sie erstmal dumm geguckt. ich hab schwarze haare und bin automatisch der blöde hauptschul-kanack.

das ist nun mal tatsache. menschen sind dumm. menschen haben vorurteile.

und weißt du was ausländer tun? drecksarbeit. aber sie empfinden es aber nicht als drecksarbeit. arbeit ist für die (meisten) arbeit.

Gefällt mir

11. August 2007 um 18:39
In Antwort auf scarysacred

Verallgemeinern
cem erinnerst du dich an die diskussion, dass alle mädels in discos schlampen sind?

war ja klar
dass ich wieder contra von scary kriege


les es dir nochmal durch. ich habe niemals geschrieben das ALLE mädels in discos schlampen sind. ich habe von denen erzählt, mit denen ich zu tun hatte.

und falls doch... dann zitier mich bitte dann werde ich mich auch entschuldigen

Gefällt mir

11. August 2007 um 21:24
In Antwort auf cem050

war ja klar
dass ich wieder contra von scary kriege


les es dir nochmal durch. ich habe niemals geschrieben das ALLE mädels in discos schlampen sind. ich habe von denen erzählt, mit denen ich zu tun hatte.

und falls doch... dann zitier mich bitte dann werde ich mich auch entschuldigen

Nein
das hast du so nicht gesagt, aber bisschen durchblicken lassen hast du es schon ist jetzt auch egal. ich wollt dich halt nur drauf aufmerksam machen, dass jeder mal verallgemeinert. das geht so schnell, dass man es manchmal nicht mal merkt.

"dass jeder verallgemeinert" wäre schon wieder eine verallgemeinerung *lol*

Gefällt mir

11. August 2007 um 21:35
In Antwort auf scarysacred

Nein
das hast du so nicht gesagt, aber bisschen durchblicken lassen hast du es schon ist jetzt auch egal. ich wollt dich halt nur drauf aufmerksam machen, dass jeder mal verallgemeinert. das geht so schnell, dass man es manchmal nicht mal merkt.

"dass jeder verallgemeinert" wäre schon wieder eine verallgemeinerung *lol*

Jajaaaaaaa
hat dir schon mal jemand gesagt dass du ein erbsenzähler bist

Gefällt mir

12. August 2007 um 0:05
In Antwort auf cem050

...
"politisch" gesehen bin ich deutscher aber ich glaube ein gerichtsmediziner würde anhand meiner (kann ja sein...) kopfform erkennen, dass ich kein europäer bin ... meine eltern sind ja türken, also bleib ich wohl türke ob mit oder ohne deutschen ausweis... also blond bin ich noch nicht geworden


das mit nichtqualifizierter türke ist schwachsinn... ich wollte zivi im altersheim machen. die personaltussi fragte: "haben sie quali?" ich:"nein" "haben sie mittlere reife?" ich:"nein" sie:"ja was haben sie denn dann?" ich:"abitur"

dann hat sie erstmal dumm geguckt. ich hab schwarze haare und bin automatisch der blöde hauptschul-kanack.

das ist nun mal tatsache. menschen sind dumm. menschen haben vorurteile.

und weißt du was ausländer tun? drecksarbeit. aber sie empfinden es aber nicht als drecksarbeit. arbeit ist für die (meisten) arbeit.

...
"politisch" gesehen bin ich deutscher aber ich glaube ein gerichtsmediziner würde anhand meiner (kann ja sein...) kopfform erkennen, dass ich kein europäer bin ... meine eltern sind ja türken, also bleib ich wohl türke ob mit oder ohne deutschen ausweis... also blond bin ich noch nicht geworden"

Ach komm, ich halte dich für zu intelligent eine kulturelle Identität, die man im Rahmen seiner Sozialisation erworben hat anhand der Haarfarbe oder gar Kopfform (solltest du jedoch einen dreieckigen Kopf haben, leiste ich Abbitte, dann möchte ich aber ein Bild und vermute bei dir dann eher extraterestrischen Ursprung *g*) festzumachen. Die wenigsten Deutschen sind blond (ich auch nicht, man steckt mich immer nach Polen oder Russland), woher auch, da sich Europa eigentlich immer munter von Ost nach West und von Nord nach Süd durchgemixt hat. Ganze Völker sind hin und her getingelt, Germanen, Alemannen, Goten, Hunnen, Slaven, Römer, Griechen, Kelten...was halt so auf dem Erdball kreuchte. In der Türkei sah es nicht anders aus...Griechen, Turkmanen, Perser, Römer...eben alles was damals so im byzantinischen Reich unterwegs war. Btw. eine Arbeitskollegin von mir ist Türkin und Mittelblond mit graugrünen Augen.

"das mit nichtqualifizierter türke ist schwachsinn... ich wollte zivi im altersheim machen. die personaltussi fragte: "haben sie quali?" ich:"nein" "haben sie mittlere reife?" ich:"nein" sie:"ja was haben sie denn dann?" ich:"abitur"

dann hat sie erstmal dumm geguckt. ich hab schwarze haare und bin automatisch der blöde hauptschul-kanack."

Gilt nicht. Mein Männe hat auch rabenschwarzes Haar und ist urspünglich griechischer Herkunft, er wurde darauf aber noch nie angesprochen...warum auch. Vielleicht eine Frage der Einstellung...wenn die Wahrnehmung darauf fixiert ist, daß man "abgelehnt" wird, dann zieht man sich jeden Schuh an. Geht mir übrigens in Läden wie Atelco so, wenn ich Hardware für den PC kaufe...da reagiere ich auch auf jede gutgemeinte Frage innerlich mit "Bah, typisch..für die dürfen Frauen keinen Plan von PC's haben".

"das ist nun mal tatsache. menschen sind dumm. menschen haben vorurteile."

Wo ist der Unterschied zwischen einer auf Ablehnung getrimmten Wahrnehmung und ein aufgrund von Teilerlebnissen verzerrten Wahrnehmung von Menschen?

"und weißt du was ausländer tun? drecksarbeit. aber sie empfinden es aber nicht als drecksarbeit. arbeit ist für die (meisten) arbeit."

Es gibt keine Drecksarbeit nur dreckig bezahlte. Jede Arbeit ist für mich persönlich gleich "Wert", obgleich nicht jeder jede Arbeit ausführen kann.





Gefällt mir

12. August 2007 um 14:47
In Antwort auf cem050

Jajaaaaaaa
hat dir schon mal jemand gesagt dass du ein erbsenzähler bist


nicht so direkt, aber ich merk das selber schon. ich versuchs mir auch abzugewöhnen

Gefällt mir

12. August 2007 um 14:55
In Antwort auf scarysacred


nicht so direkt, aber ich merk das selber schon. ich versuchs mir auch abzugewöhnen

Naja
einsicht ist der erste weg zur besserung

viel erfolg

Gefällt mir

12. August 2007 um 22:18
In Antwort auf cem050

...
"politisch" gesehen bin ich deutscher aber ich glaube ein gerichtsmediziner würde anhand meiner (kann ja sein...) kopfform erkennen, dass ich kein europäer bin ... meine eltern sind ja türken, also bleib ich wohl türke ob mit oder ohne deutschen ausweis... also blond bin ich noch nicht geworden


das mit nichtqualifizierter türke ist schwachsinn... ich wollte zivi im altersheim machen. die personaltussi fragte: "haben sie quali?" ich:"nein" "haben sie mittlere reife?" ich:"nein" sie:"ja was haben sie denn dann?" ich:"abitur"

dann hat sie erstmal dumm geguckt. ich hab schwarze haare und bin automatisch der blöde hauptschul-kanack.

das ist nun mal tatsache. menschen sind dumm. menschen haben vorurteile.

und weißt du was ausländer tun? drecksarbeit. aber sie empfinden es aber nicht als drecksarbeit. arbeit ist für die (meisten) arbeit.

Cem
>>dann hat sie erstmal dumm geguckt. ich hab schwarze haare und bin automatisch der blöde hauptschul-kanack.<<

WEnn man das so liest , denkt man da spricht jemand, der gewisse Komplexe nicht los wird, und der förmlich drauf waret(um sich die Bestätigung abzuholen), dass jemand etwas sagt, was nur im geringsten in die Richtung gedeutet werden könnte, dass jemand auf Dich, als Mensch, mit türkischen Eltern, negativ reagiert.

Ich habe dunkle lange Haare und dunkle Augen, und dazu noch einen dreiteiligen ziemlich kompliziert auszusprechenden nicht-deutschen Nachnamen, und mir ist noch NIE Ausländerfeindlichkeit entgegen gekommen. Das einzige was wirklich hin und wieder passiert ist, dass man mich fragt "verstehen Sie mich, sprechen Sie deutsch "? ..
Aber wenn man förmlich drauf wartet um sich bestätigen zu lassen, dass die Deutschen sooo ausländerfeindlich wären, dann bezieht man die geringste Unfreundlich auf seine nicht-deutsche Herkunft, und nicht etwa darauf, dass die vielleicht auch ganz einfach mal schlecht drauf sein können.

Gefällt mir

12. August 2007 um 22:49
In Antwort auf ajour1

Cem
>>dann hat sie erstmal dumm geguckt. ich hab schwarze haare und bin automatisch der blöde hauptschul-kanack.<<

WEnn man das so liest , denkt man da spricht jemand, der gewisse Komplexe nicht los wird, und der förmlich drauf waret(um sich die Bestätigung abzuholen), dass jemand etwas sagt, was nur im geringsten in die Richtung gedeutet werden könnte, dass jemand auf Dich, als Mensch, mit türkischen Eltern, negativ reagiert.

Ich habe dunkle lange Haare und dunkle Augen, und dazu noch einen dreiteiligen ziemlich kompliziert auszusprechenden nicht-deutschen Nachnamen, und mir ist noch NIE Ausländerfeindlichkeit entgegen gekommen. Das einzige was wirklich hin und wieder passiert ist, dass man mich fragt "verstehen Sie mich, sprechen Sie deutsch "? ..
Aber wenn man förmlich drauf wartet um sich bestätigen zu lassen, dass die Deutschen sooo ausländerfeindlich wären, dann bezieht man die geringste Unfreundlich auf seine nicht-deutsche Herkunft, und nicht etwa darauf, dass die vielleicht auch ganz einfach mal schlecht drauf sein können.

Aha interessant... komplexe
ich habe nicht viele schlechte erfahrungen mit ausländerfeindlichkeit (zumindest nicht eigene). und ich sitze bestimmt nicht da und warte drauf bis jemand "eventuell" was ausländerfeindliches sagen könnte und reite dann darauf rum. ich habe nie behauptet, dass die deutschen ausländerfeindlich sind. ich habe euch nur einen ausschnitt aus einer meiner erfahrungen gezeigt. aber man kann auch nicht leugnen, dass es keinerlei vorurteile gegen ausländer gibt. siehst doch hier, wies allein schon im forum abgeht.

und man ist nicht einfach mal ausländerfeindlich, nur weil man schlechte laune hat. kannst es dir noch so schön reden... bzw mir komplexe andrehen. ich habe besseres zu tun, als "ausländerfeinde" zu enttarnen

Gefällt mir

12. August 2007 um 22:53
In Antwort auf amylaia

...
"politisch" gesehen bin ich deutscher aber ich glaube ein gerichtsmediziner würde anhand meiner (kann ja sein...) kopfform erkennen, dass ich kein europäer bin ... meine eltern sind ja türken, also bleib ich wohl türke ob mit oder ohne deutschen ausweis... also blond bin ich noch nicht geworden"

Ach komm, ich halte dich für zu intelligent eine kulturelle Identität, die man im Rahmen seiner Sozialisation erworben hat anhand der Haarfarbe oder gar Kopfform (solltest du jedoch einen dreieckigen Kopf haben, leiste ich Abbitte, dann möchte ich aber ein Bild und vermute bei dir dann eher extraterestrischen Ursprung *g*) festzumachen. Die wenigsten Deutschen sind blond (ich auch nicht, man steckt mich immer nach Polen oder Russland), woher auch, da sich Europa eigentlich immer munter von Ost nach West und von Nord nach Süd durchgemixt hat. Ganze Völker sind hin und her getingelt, Germanen, Alemannen, Goten, Hunnen, Slaven, Römer, Griechen, Kelten...was halt so auf dem Erdball kreuchte. In der Türkei sah es nicht anders aus...Griechen, Turkmanen, Perser, Römer...eben alles was damals so im byzantinischen Reich unterwegs war. Btw. eine Arbeitskollegin von mir ist Türkin und Mittelblond mit graugrünen Augen.

"das mit nichtqualifizierter türke ist schwachsinn... ich wollte zivi im altersheim machen. die personaltussi fragte: "haben sie quali?" ich:"nein" "haben sie mittlere reife?" ich:"nein" sie:"ja was haben sie denn dann?" ich:"abitur"

dann hat sie erstmal dumm geguckt. ich hab schwarze haare und bin automatisch der blöde hauptschul-kanack."

Gilt nicht. Mein Männe hat auch rabenschwarzes Haar und ist urspünglich griechischer Herkunft, er wurde darauf aber noch nie angesprochen...warum auch. Vielleicht eine Frage der Einstellung...wenn die Wahrnehmung darauf fixiert ist, daß man "abgelehnt" wird, dann zieht man sich jeden Schuh an. Geht mir übrigens in Läden wie Atelco so, wenn ich Hardware für den PC kaufe...da reagiere ich auch auf jede gutgemeinte Frage innerlich mit "Bah, typisch..für die dürfen Frauen keinen Plan von PC's haben".

"das ist nun mal tatsache. menschen sind dumm. menschen haben vorurteile."

Wo ist der Unterschied zwischen einer auf Ablehnung getrimmten Wahrnehmung und ein aufgrund von Teilerlebnissen verzerrten Wahrnehmung von Menschen?

"und weißt du was ausländer tun? drecksarbeit. aber sie empfinden es aber nicht als drecksarbeit. arbeit ist für die (meisten) arbeit."

Es gibt keine Drecksarbeit nur dreckig bezahlte. Jede Arbeit ist für mich persönlich gleich "Wert", obgleich nicht jeder jede Arbeit ausführen kann.





Du sagst
>>gilt nicht. mein männe..." wieso gilt das nicht? ich habe es doch selbst erlebt. ich sage ja nicht dass in ganz deutschland nur nazis rumlaufen. aber es ist tatsache, dass DIESE frau ihre vorurteile mir gegenüber hatte. somit ist meine aussage gültig, denn es ist ja genau so passiert.

Gefällt mir

12. August 2007 um 23:08
In Antwort auf cem050

Aha interessant... komplexe
ich habe nicht viele schlechte erfahrungen mit ausländerfeindlichkeit (zumindest nicht eigene). und ich sitze bestimmt nicht da und warte drauf bis jemand "eventuell" was ausländerfeindliches sagen könnte und reite dann darauf rum. ich habe nie behauptet, dass die deutschen ausländerfeindlich sind. ich habe euch nur einen ausschnitt aus einer meiner erfahrungen gezeigt. aber man kann auch nicht leugnen, dass es keinerlei vorurteile gegen ausländer gibt. siehst doch hier, wies allein schon im forum abgeht.

und man ist nicht einfach mal ausländerfeindlich, nur weil man schlechte laune hat. kannst es dir noch so schön reden... bzw mir komplexe andrehen. ich habe besseres zu tun, als "ausländerfeinde" zu enttarnen

Tja sorry Cem ... aber
wenn man das liest
">> bin automatisch der blöde hauptschul-kanack.<<..

hört sich nun mal so an, als ob Du da ne Art (sagen wir`s mal etwas netter "Schwierigkeit" mit hättest ... da brauchste dich jetzt nich gleich mega angeriffen von mir fühlen.

Und, klar gibts hier (in Deutschland ) nen paar ausländerfeindliche ... die wirds in der Türkei mit Sicherheit auch geben, oder mögen die Türken z.B. die Kurden so sehr ??
Wieso erwarten (z.B. ) die Türken, dass ALLE Deutschen ausländerfreundlich sein sollen, wenn die Türken es doch selbst nicht sind ? Und wieder diese Doppelmoral ! wieso erwartet man von den Deutschen, dass sie was liefern was die Türken selbst nicht hinbekommen ?

"und man ist nicht einfach mal ausländerfeindlich, nur weil man schlechte laune hat. "

Aber man kann schlecht drauf sein, was dann persönlich genommen (auf die eigene nicht deutsche-Herkunft bezogen) ausgelegt werden kann (siehe Komlexe, bzw. "Schwierigkeiten") Und genau SO habe ich es auch gemeint !

"aber man kann auch nicht leugnen, dass es keinerlei vorurteile gegen ausländer gibt""""

Findest du nicht, dass gewisse "Vorurteile einiger Deutscher, eben aufgrund von vielen weniger erfreulichen Vorkommnissen mit Ausländern, leider sehr oft schon bestätigt wurden ? Sind es dann noch VOR-urteile ... oder sind es nicht eher Urteile aufgrund von gemachter negativer Erfahrung ???
(ich übrigens habe selbst "ausländische" Eltern! bin also in der gleiche (auf das bezogenen) Lage wie Du !

Gefällt mir

12. August 2007 um 23:59
In Antwort auf ajour1

Tja sorry Cem ... aber
wenn man das liest
">> bin automatisch der blöde hauptschul-kanack.<<..

hört sich nun mal so an, als ob Du da ne Art (sagen wir`s mal etwas netter "Schwierigkeit" mit hättest ... da brauchste dich jetzt nich gleich mega angeriffen von mir fühlen.

Und, klar gibts hier (in Deutschland ) nen paar ausländerfeindliche ... die wirds in der Türkei mit Sicherheit auch geben, oder mögen die Türken z.B. die Kurden so sehr ??
Wieso erwarten (z.B. ) die Türken, dass ALLE Deutschen ausländerfreundlich sein sollen, wenn die Türken es doch selbst nicht sind ? Und wieder diese Doppelmoral ! wieso erwartet man von den Deutschen, dass sie was liefern was die Türken selbst nicht hinbekommen ?

"und man ist nicht einfach mal ausländerfeindlich, nur weil man schlechte laune hat. "

Aber man kann schlecht drauf sein, was dann persönlich genommen (auf die eigene nicht deutsche-Herkunft bezogen) ausgelegt werden kann (siehe Komlexe, bzw. "Schwierigkeiten") Und genau SO habe ich es auch gemeint !

"aber man kann auch nicht leugnen, dass es keinerlei vorurteile gegen ausländer gibt""""

Findest du nicht, dass gewisse "Vorurteile einiger Deutscher, eben aufgrund von vielen weniger erfreulichen Vorkommnissen mit Ausländern, leider sehr oft schon bestätigt wurden ? Sind es dann noch VOR-urteile ... oder sind es nicht eher Urteile aufgrund von gemachter negativer Erfahrung ???
(ich übrigens habe selbst "ausländische" Eltern! bin also in der gleiche (auf das bezogenen) Lage wie Du !

Ajour
ich war doch selbst geschockt, als ich gemerkt hab wie die frau drauf ist.

deinen zweiten absatz hab ich nicht ganz verstanden. meinst du ausländerfeindlichen türken in deutschland oder in der türkei?

das mit den kurden ist so ne sache. es ist nicht so dass die bösen bösen türken die armen armen kurden fertig machen. der hass ist beiderseits und sowohl türken als auch kurden reißen schlimme dinger. aber nicht alle türken hassen alle kurden oder umgekehrt. meine mutter sagte mal, dass sie die kurden toll findet, nette menschen. also sowas gibts auch noch

natürlich gibts türken, die deutsche nicht mögen, genauso umgekehrt. die antipathie entsteht eben durch erfahrungen und auch vorurteile...

aber ganz ehrlich, mir könnten 4 wochen hintereinander ein gruppe von nazis aufs maul hauen, und ich würde niemals sagen: "scheiß deutsche, alles nazis"

ich erwarte nix von deutschen, erwarte auch nix von türken. wie du mir, so ich dir. ich verlange nur rücksicht, akzeptanz, respekt... und wenn diese dinge da sind, komm ich mit jedem klar.

Gefällt mir

13. August 2007 um 7:32
In Antwort auf cem050

...
"politisch" gesehen bin ich deutscher aber ich glaube ein gerichtsmediziner würde anhand meiner (kann ja sein...) kopfform erkennen, dass ich kein europäer bin ... meine eltern sind ja türken, also bleib ich wohl türke ob mit oder ohne deutschen ausweis... also blond bin ich noch nicht geworden


das mit nichtqualifizierter türke ist schwachsinn... ich wollte zivi im altersheim machen. die personaltussi fragte: "haben sie quali?" ich:"nein" "haben sie mittlere reife?" ich:"nein" sie:"ja was haben sie denn dann?" ich:"abitur"

dann hat sie erstmal dumm geguckt. ich hab schwarze haare und bin automatisch der blöde hauptschul-kanack.

das ist nun mal tatsache. menschen sind dumm. menschen haben vorurteile.

und weißt du was ausländer tun? drecksarbeit. aber sie empfinden es aber nicht als drecksarbeit. arbeit ist für die (meisten) arbeit.


>>>"ja was haben sie denn dann?" ich:"abitur"<<<

wie genial! das gesicht hätte ich sehen wollen *lol*


aber drecksarbeit ist nicht nur ausländersache. glaub mir. ich arbeite in einem großen konzern in ostdeutschland. wir haben auch standorte in anderen bundesländern, sowohl ost- wie auch westdeutschland. im april haben wir bei einer tagung unseren standort in phillipsburg besucht. und ich kann dir sagen, in der produktion waren fast nur ausländer. aber die arbeit, die in phillipsburg von den ausländern gemacht wird, machen bei uns deutsche. wir haben 1% ausländeranteil. dafür arbeiten bei uns noch dazu frauen, was in den anderen standorten nicht so ist. es ist also völlig unterschiedlich. wo mehr ausländer leben, sieht man eben auch viele ausländer bestimmte arbeiten machen. und die werden bestimmt nicht dazu gezwungen. und noch dazu wird die drecksarbeit bei uns auch angemessen bezahlt.

Gefällt mir

13. August 2007 um 7:37
In Antwort auf cem050

Naja
einsicht ist der erste weg zur besserung

viel erfolg

Dankeschön
aber eigentlich hab ich mir das hier im forum erst angewöhnen müssen. wenn man nicht 100% korrekt formuliert hat, wurden einem worte in den mund gelegt, dass man nur noch staunen konnte. und was dabei rauskommt sieht man ja... ne neue erbsenzählerin ihr habt mich versaut. ich war soooooooooooooooooo nett

Gefällt mir

3. Oktober 2007 um 18:52

........
machen doch italiener,spanier,portugiesen,polen,tschechen.slow-aken,kroaten,serben,russen.letten,litauer,estländer-,rumänen,
auch. die deustchen sind übermäig evangelisch erzogen ukrainer,bulgaren auch, die sind auch streng Katholisch

ich wurde auch christlich erzogen meine familie rennt jeden sonntag in die kirche,betet den rosenkranz geht weihnachten über zur kirche und liest die bibel

also kannst du mir nichts erzählen das die christen Kp vom leben haben

meeeeeeein gott nochmal

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen