Home / Forum / Gesellschaft & Leben / die Meldung des Tages...

die Meldung des Tages...

29. Oktober 2018 um 9:09

... bin ja nicht so dwer Freund von Cafe´ - Threads, aber ab und an stolpere ich doch über Artikel, die eine kleine Debatte, aber keinen eigen Thread wert sind...
Also mal einen Thread dafür

Am WE / heute habe ich da 2 Meldungen gefunden:

1) Die Bahn mahnt die Alex-Betreber ab - wegen Zugverspätungen und defekter Toiletten...
=> was für ein Brüller, da nennt die Krähe den Raben einen Vogel
(link ich jetzt nicht, da gibt es zig Artikel dazu)

2) der google-Campus, der in Berlin Kreuzberg entstehen sollte und von den Anwohnern verhindert wurde. Habe ich bei t3n einen Artikel gelesen, der das ziemlich zerissen hat:
https://t3n.de/news/kreuzberg-erste-no-go-area-fuer-1119889/
So kann man mit den Sorgen der Menschen natürlich auch umgehen....

Mehr lesen

Top 3 Antworten

23. Januar um 20:37

Habe nur den Auszug gelesen.

Durch die Gleichstellung der Geschlechter verlieren viele Männer ihre Grundlage der Männlichkeit. Denn diese definieren sie seit jeher und immer noch über die alten ‚Werte‘. Ein Mann muss beruflich etwas schaffen, muss Geld verdienen und seine Frau und Kinder ernähren, seine Familie durchbringen. Er muss hart arbeiten und alles schaffen.
Ich denke der Großteil der Männer wurde so erzogen um darauf hin zu arbeiten beruflich erfolgreich ( gleich männlich) zu sein. Neben all den anderen bescheuerten Sachen, die Jungs nicht machen oder nicht dürfen. Sind sie es nicht, haben sie schon zum Großteil versagt, es nicht geschafft.
Nun gibt es auch noch immer mehr arbeitende Frauen, beruflich erfolgreich. Sie könnten sich und die Kinder locker alleine durchbringen.
Diese Männer, die noch immer in den alten Schuhen ihrer Groß- und Urgroßväter umherlaufen, suchen neue Werte um ihre Männlichkeit wieder zu finden. Da greifen sie wohl darauf zurück, sich von den Homosexuellen abzugrenzen, denen ja oft weniger männliche Attribute zugesprochen werden. Ich kenne tatsächlich keinen Schwulen, der mit so einem verschlossenem männlichen Herz umher läuft ( emotionen verbirgt, nicht weint, etc.) wie die angeblich männlichen Männer.

Die haben einfach die Hose voll und irren umher.

Nö, so einen wollte ich auch nicht haben wollen. Aber mein Mitgefühl haben sie trotzdem.


 

7 LikesGefällt mir

10. Dezember 2018 um 11:47

So Larifari wird das aber wohl nicht jeder Arbeitgeber sehen.

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/auch-bei-streik-muessen-arbeitnehmer-rechtzeitig-am-arbeitsplatz-sein-100.html

5 LikesGefällt mir

29. Oktober 2018 um 12:10

ok, als Meldung des Tages sind hier doch glatt beide von der Grundanonymisierung der anonymen Nicks im gofem chancenlos verdrängt

Gefällt mir

29. Oktober 2018 um 13:42

hm, ich glaube, ich verstehe Deine Ironie jetzt nicht wirklich. ^^

Genau das ist nämlich mein Problem mit diesem (und anderen) Artikel(n).
Dass dieses Thema so in die "Technologieverweigerer" und "Farbbeutelwerfer" - Ecke gedrückt wird.

Im Ernst: wenn es eine Entwicklung gäbe, dass in Deiner Wohngegend die Miete in den nächsten Jahren (wieder) drastisch erhöht werden würde - würdest Du Beifall klatschen, Dich über die Technologie nebenan freuen und dann halt später ins Umland ziehen, weil Du Dir die Miete nicht mehr leisten kannst?

Gerade Kreuzberg hat in den letzten 15 Jahren locker mal Verdreifachungen bei den Mietpreisen erlebt, dass die Anwohner Sorge haben, dass sie davon nicht mehr unbegrenzt viele sich leisten können - wie es in Berlin schon generell irrsinnig schwer geworden ist, bezahlbare Wohnungen zu finden - verstehe ich glatt tatsächlich, ob mit Jute- und Farbbeutel, oder ohne.
Klar, sollen sie nach München gehen, dort sind die Leute schon gewöhnt, dass es in der Stadt keine bezahlbaren Wohnungen gibt und machen sich nix aus einem Arbeitsweg von 1-2h je Richtung

Seitens der Politik wäre es bestimmt schlauer gewesen, mal was gegen den Irrsinn der Mietpreisentwicklung zu tun, statt ein pauschales "Nein" zu unterstützen, aber klar "NEIN" ist einfacher. VIIIIIIIIIIIIIIIIEEEEEEEEEEEL einfacher.

2 LikesGefällt mir

29. Oktober 2018 um 14:21

ich habe aktuell 1.5h je Richtung - WENN mal alles klappt. Als ich noch in Berlin gelebt habe, war es üblicher Weise auch ~1h.

Dennoch, die Entwicklung, dass man in Städten als "normaler Mensch" nicht mehr wohnen kann, weil es einfach nicht mehr bezahlbar ist, finde ich zum Speien.

Von Berlin, was immer die Stadt meines Herzens sein wird, ist auf diesem Wege schon zu viel gestorben.

Bei dem, was ich sehe, wenn ich wieder dort bin und was mir unsere Bekannten und Freunde da erzählen, packt mich echt immer ein ziemliches Stück Trauer. Zu Letzt war ich im Sommer eine Woche da - Bekannte und Freunde besucht, deren Bekannte und Freunde getroffen - und an jedem Tag kam das Thema "Mietpreise" hoch - bis hin zum Schwatz mit der Kneipenwirtin beim Billiard, die davon erzählte, dass die Kinder von Verwandten ab Herbst in Berlin studieren würden und sie angesprochen hatten, ob sie nicht eine bezahlbare Wohngelegenheit wüßte.
Unabhängig von diesem Artikel hatte ich da auch von den Kreuzberger Protesten der Anwohner gehört - und nein, das waren keine Krawallbrüder und keine Linken und keine sonstwie durchgeknallten, mit denen ich mich da unterhalten hatte. Also sorry aber, auch wenn Du eine Internet-Seite gefunden hast und ich mich nur persönlich mit den Leuten unterhalten habe - ja, es sind verschiedenste Menschen, dafür ist es ja Kreuzberg! Die sind im Thema vereint, aber die alle auf diesen Punkt zu reduzieren, ist bescheuert - und nicht annähernd wahr.

1 LikesGefällt mir

30. Oktober 2018 um 14:54

ein interessanter Link zum Thema moralisches Dilemma
kurze Vorrede: in unserer aktuellen Situation theoretisch und konstruiert, klar.
Für die Zukunft: Maschinen werden "moralische" Entscheidungen irgendwann treffen (in dem Falle beim autonomen Fahren) - die Regeln dafür muss jemand festlegen.
http://moralmachine.mit.edu/

1 LikesGefällt mir

30. Oktober 2018 um 19:13

und Du glaubst nicht, dass genau das in einem Bereich, der durch den google-Standort attraktiver ist, enorm zunimmt?
Und man dann nicht lieber die Gewerberäume an irgend eine hippe Sushi-Bar, die nur vom Mittagsgeschäft lebt, für den 5fachen Preis vermietet, als an den Laden, der da schon seit x Jahren ist und bei dem man noch bis 22 Uhr seine Schachtel Fluppen und paar Schrippen kaufen konnte?
Also ich würde genau davon ausgehen.

1 LikesGefällt mir

30. Oktober 2018 um 20:19

ahm, dass ich geschrieben habe, dass ich es besser finden würde, wenn die Politik etwas gegen diesen Wahnsinn unternimmt, statt sich mit pauschalem "Nein" feiern zu lassen, hast Du warum überlesen?

Dass ich gegen eine google-Ansiedlung bin hast Du wo gelesen? Darin, dass ich es mies finde, die Sorgen der Menschen als "Technologieverweigerer" und "Farbbeutelwerfer" abzustempeln? Ist jetzt nicht so ganz das gleiche, oder?!?

Nein, was ich mir wünsche ist kein alternatives und kein Museeum. Und wie auch schon geschrieben, haben mich gerade in diesem Jahr die Sorgen der Einwohner mehr überrollt, als ich je erwartet hätte.

3 LikesGefällt mir

30. Oktober 2018 um 21:29

nein, keine Kreuzberger, da war nur eine dabei.
wir haben nicht in Kreuzberg gewohnt, unsere Freunde und Bekannten tun es auch nicht.

Wo habe ich die Firmenverhinderung gefeiert?

Gefällt mir

2. November 2018 um 22:30

Oh man, dieser Thread ist ja voll an mir vorbei gegangen  dabei ist das eine gute Idee 

Gefällt mir

2. November 2018 um 22:48
In Antwort auf avarrassterne1

und Du glaubst nicht, dass genau das in einem Bereich, der durch den google-Standort attraktiver ist, enorm zunimmt?
Und man dann nicht lieber die Gewerberäume an irgend eine hippe Sushi-Bar, die nur vom Mittagsgeschäft lebt, für den 5fachen Preis vermietet, als an den Laden, der da schon seit x Jahren ist und bei dem man noch bis 22 Uhr seine Schachtel Fluppen und paar Schrippen kaufen konnte?
Also ich würde genau davon ausgehen.

Ähm welcher Google Campus und wofür? Hä? Ging ja total an mir vorbei  
Wo denn in Kreuzberg? Da wo auch Idealo sitzt? Das Gelände wirkt so hipp und startup mäßig. Was ich aber irgendwie schade finde Robben und Wientjes haben ihren Kreuzberg Standort aufgegeben, weil die Miete zu teuer wurde. 

Gefällt mir

2. November 2018 um 23:39
In Antwort auf kapuzze

Ähm welcher Google Campus und wofür? Hä? Ging ja total an mir vorbei  
Wo denn in Kreuzberg? Da wo auch Idealo sitzt? Das Gelände wirkt so hipp und startup mäßig. Was ich aber irgendwie schade finde Robben und Wientjes haben ihren Kreuzberg Standort aufgegeben, weil die Miete zu teuer wurde. 

Robben und Wientjes sagt mir jetzt gar nichts *hüstel*

der erst-beste Link zum google campus:
https://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-kreuzberg-aufkommender-protest-gegen-google-campus/20814414.html

Gefällt mir

3. November 2018 um 0:51
In Antwort auf avarrassterne1

Robben und Wientjes sagt mir jetzt gar nichts *hüstel*

der erst-beste Link zum google campus:
https://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-kreuzberg-aufkommender-protest-gegen-google-campus/20814414.html

Wie? 
Das muss dir doch was sagen!?

Die super günstigen Mietlaster!!! 

Vielleicht solltest du doch mal öfter bei einem Umzug helfen 
Den Link schau ich mir mal an, danke. 

Gefällt mir

3. November 2018 um 1:01

Was machen die auf so einem Google Campus? 🤨 Das ist mir irgendwie noch nicht klar...

Gefällt mir

3. November 2018 um 8:58
In Antwort auf kapuzze

Was machen die auf so einem Google Campus? 🤨 Das ist mir irgendwie noch nicht klar...

Förderung für Start-Ups. Wer da auserwählt wird, bekommt Coaching, kostenlose Räume (So wie jetzt die 3 (?) Firmen, die statt dessen einziehen werden auch keine Miete zahlen müssen) und es gibt Gründerwettbewerbe mit Preisgeldern.

Gefällt mir

3. November 2018 um 8:58
In Antwort auf kapuzze

Wie? 
Das muss dir doch was sagen!?

Die super günstigen Mietlaster!!! 

Vielleicht solltest du doch mal öfter bei einem Umzug helfen 
Den Link schau ich mir mal an, danke. 

nee, Umzugshelfer steht auf meiner Liste gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz unten.

Gefällt mir

3. November 2018 um 10:08
In Antwort auf avarrassterne1

Förderung für Start-Ups. Wer da auserwählt wird, bekommt Coaching, kostenlose Räume (So wie jetzt die 3 (?) Firmen, die statt dessen einziehen werden auch keine Miete zahlen müssen) und es gibt Gründerwettbewerbe mit Preisgeldern.

Hmm...ok...start-ups...kann ich auch irgendwie nicht mehr hören 

Gefällt mir

8. November 2018 um 7:52

hab heute morgen spontan 2 Artikel gefunden zu 2 Themen, die hier schon in der Diskussion waren.

Zuerst mal einer zum Gendern... ich muss mir gerade verbeißen, den 3/4 Artikel zu zitieren, also beschränke ich mich mühsam auf einen Punkt, den ich sehr wichtig finde:
"...Denn eine Schreibung wie Student*innen ist keine skurrile Schnörkelei, sondern ein ernsthaftes Problem: Sie verformt unser Verständnis des allgemein Menschlichen und holt das Geschlecht mit Wucht zurück in einen Raum, in dem es nichts mehr verloren hat.
Es ist unmöglich, beim Wort Student*innen nicht sofort an die Verschiedenheit der offenbar beteiligten Geschlechter zu denken. ..
."

https://www.nzz.ch/meinung/lassen-wir-die-sprache-menschlich-sein-ld.1433844

und einer zum autonomen Fahren (hatten wir dieser Tage in verschiedenen Threads - mal aus einer Perspektive, die noch nicht dran war: autonom fahrende Autos vs. Sattelrutscher... ahm.. Fahrradfahrer... ähm... FahrradfahrerInnen. Ist auch eine erste Auswertung der Testergebnisse für den Link, den Puzze reingestellt hat, dabei.  Und viele Links zu Ansätzen von der Ethik-Kommision des Bundestages, beispielsweise oder rechtlichen Regelungen, die es in GB bereits gibt und ein Link zu ausführlicheren Auswertungen der Entscheidungsstudie.

https://netzpolitik.org/2018/selbstfahrende-autos-koennten-bald-radfahrer-von-der-strasse-draengen/

Gefällt mir

9. November 2018 um 12:25
In Antwort auf avarrassterne1

hab heute morgen spontan 2 Artikel gefunden zu 2 Themen, die hier schon in der Diskussion waren.

Zuerst mal einer zum Gendern... ich muss mir gerade verbeißen, den 3/4 Artikel zu zitieren, also beschränke ich mich mühsam auf einen Punkt, den ich sehr wichtig finde:
"...Denn eine Schreibung wie Student*innen ist keine skurrile Schnörkelei, sondern ein ernsthaftes Problem: Sie verformt unser Verständnis des allgemein Menschlichen und holt das Geschlecht mit Wucht zurück in einen Raum, in dem es nichts mehr verloren hat.
Es ist unmöglich, beim Wort Student*innen nicht sofort an die Verschiedenheit der offenbar beteiligten Geschlechter zu denken. ..
."

https://www.nzz.ch/meinung/lassen-wir-die-sprache-menschlich-sein-ld.1433844

und einer zum autonomen Fahren (hatten wir dieser Tage in verschiedenen Threads - mal aus einer Perspektive, die noch nicht dran war: autonom fahrende Autos vs. Sattelrutscher... ahm.. Fahrradfahrer... ähm... FahrradfahrerInnen. Ist auch eine erste Auswertung der Testergebnisse für den Link, den Puzze reingestellt hat, dabei.  Und viele Links zu Ansätzen von der Ethik-Kommision des Bundestages, beispielsweise oder rechtlichen Regelungen, die es in GB bereits gibt und ein Link zu ausführlicheren Auswertungen der Entscheidungsstudie.

https://netzpolitik.org/2018/selbstfahrende-autos-koennten-bald-radfahrer-von-der-strasse-draengen/

die Diskussion zum Thema autonomes Fahren ist z.T. recht interessant!

1 LikesGefällt mir

9. November 2018 um 12:48
In Antwort auf michaelmoore2

die Diskussion zum Thema autonomes Fahren ist z.T. recht interessant!

wurde hier auch schon im Grundeinkommensthread und im MoralMachine von Puzze eifrig diskutiert.

Finde ich auch interessant - und vor allem etwas, was ziemlich bald in Reichweite ist

Gefällt mir

15. November 2018 um 16:52

Also die Meldungen des Tages kommen heute eindeutig aus UK. Da geht's ja ordentlich rund 

Gefällt mir

17. November 2018 um 19:27

Wahnsinn. Dass es so viele sind, hätte ich auch nie gedacht.

Gefällt mir

19. November 2018 um 10:27

die Meldung zum WE kam für mich mal aus der Gegend, im Münchner Umland ist ein Krankenhaus komplett aus dem Notdienst / Rettungsstellenanbindung herausgenommen wurden, wurde von Krankenwagen nicht mehr angefahren etc - Grund: Malware und ein Computervirus.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Fuerstenfeldbruck-Malware-legt-Klinikums-IT-komplett-lahm-4223573.html

Gefällt mir

19. November 2018 um 11:53

ja, klassisches Layer 8 Problem...

Gerade bei Ärzten ist IT-Sicherheit sowieso immer so ein Thema, hab das jahrelang live erlebt.

Gefällt mir

19. November 2018 um 13:20

weil die das Thema IT-Sicherheit NULL ernst nehmen.

Wieso brauche ich eine Firewall / so ein teueres System / so teure Virenscanner / ... ? Wieso kriegt nicht Hinz und Kunz einfach einen Adminrechte auf dem System? Das beste war eine "Erweiterung" der Abrechnungssoftware, die per keylogger und Screencatcher (!!!!!!!!) "funktionierte". "Die an der Hotline haben gesagt, ich kann das einfach nutzen, da muss nur der Virenscanner / Trojanerwächter ausgeschalten werden, mach das mal". Und STÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄNDIG "Haben meine Kollegen doch auch / auch nicht und bei denen ist nichts passiert". Da kannst Du Gesetzestexte unter die Nase reiben und Dir 'nen Wolf erklären wie Du willst. So lange nicht ein KOLLEGE mit sowas vor Gericht landet und denen das berichtet, ist das egal. Bis dahin ist man einfach der Depp, der sie nur abzocken will. Wofür sie NATÜRLICH viel zu schlau sind!

Gefällt mir

19. November 2018 um 13:49

ich hoffe, die EU-DSGVO hat da noch paar aufgeweckt, alles was ich da persönlich erlebt habe, war vorher, aber das hat mir echt fürs Leben gereicht.

Ich will auch gewiss nicht behaupten, dass die Ärzte alle so waren / sind - nur eben leider alle, bei denen ich in der Tiefe Einblick hatte - und das waren schon so einige.

Gefällt mir

19. November 2018 um 14:01

ja, aber da gab es auch Info-Veranstaltungen von den Ärzte-Verbänden, also von KOLLEGEN - und die zählen halt bzw. was die sagen zählt halt - im Unterschied zu den IT-Deppen.

Gefällt mir

19. November 2018 um 14:39

grad noch eine Meldung des Tages... mein Kind schrieb mich gerade an, irgendwas mit Elternbrief und Smartwatch-Verbot.

Hab das eben bei google eingetippt und mir ist ja fast der Kaffee aus dem Gesicht gefallen...
Da hat die Bundesnetzagentur (!) einige Smartwatches für Kinder aus dem Rennen genommen und zwar als so übel eingestuft, dass man die, falls gekauft, vernichten lassen (!) muss (!) und auch noch den Nachweis (!) über die Vernichtung aufbewahren muss.
WTF?!????
https://www.giga.de/zubehoer/smartwatch/specials/smartwatch-verbot-an-deutschen-schulen-infos-fuer-eltern/

 

Gefällt mir

19. November 2018 um 14:40
In Antwort auf avarrassterne1

grad noch eine Meldung des Tages... mein Kind schrieb mich gerade an, irgendwas mit Elternbrief und Smartwatch-Verbot.

Hab das eben bei google eingetippt und mir ist ja fast der Kaffee aus dem Gesicht gefallen...
Da hat die Bundesnetzagentur (!) einige Smartwatches für Kinder aus dem Rennen genommen und zwar als so übel eingestuft, dass man die, falls gekauft, vernichten lassen (!) muss (!) und auch noch den Nachweis (!) über die Vernichtung aufbewahren muss.
WTF?!????
https://www.giga.de/zubehoer/smartwatch/specials/smartwatch-verbot-an-deutschen-schulen-infos-fuer-eltern/

 

irgendwie macht der spätere Treffer zu dem Thema einen seriöseren Eindruck als der erste: https://www.welt.de/wirtschaft/article170729041/Bestimmte-Kinder-Smartwatches-ab-jetzt-in-Deutschland-verboten.html

Gefällt mir

19. November 2018 um 16:11

nur warum muss die Bundesnetzagentur im Hardcore-Modus einschreiten, damit ein offensichtlich beträchtlicher Teil der Eltern kapiert, dass sie jede Grenze überschreiten?

Es geht ja um "Uhren" die eine eigene und eigens dafür eingerichtete Funktion zum unbemerkten Abhören im unbemerkten Fernzugriff haben.

Gefällt mir

19. November 2018 um 16:12

naja, ein Vertrag über illegale Ware ist nicht rechtswirksam, also sollten diejenigen, die sowas gekauft haben, das Geld schon zurückbekommen.

Gefällt mir

25. November 2018 um 10:34

Ken freut es bestimmt, aber ich finde es den totalen Horror: das System der "Sozialkredits" was in China langsam Form annimmt...

https://www.tagesspiegel.de/kultur/big-data-in-china-kaufen-chatten-gehorchen/20972830.html
https://www.tagesspiegel.de/kultur/ueberwachung-in-china-und-im-westen-die-neue-logik-der-seele/23665338.html

Gefällt mir

25. November 2018 um 10:36
In Antwort auf avarrassterne1

Ken freut es bestimmt, aber ich finde es den totalen Horror: das System der "Sozialkredits" was in China langsam Form annimmt...

https://www.tagesspiegel.de/kultur/big-data-in-china-kaufen-chatten-gehorchen/20972830.html
https://www.tagesspiegel.de/kultur/ueberwachung-in-china-und-im-westen-die-neue-logik-der-seele/23665338.html

p.S.:  ist auch was für die, die meinen, wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts gegen Überwachungskameras...

Gefällt mir

25. November 2018 um 11:58

die nachricht, die mich heute erstaunt hat, ist, dass berlin wohl schon ab kommenden
jahr den weltfrauentag am 8.3. zum feiertag erklärt.

Gefällt mir

25. November 2018 um 12:51

das habe ich auch gedacht....
ich meine, es ist ja schön, dass es ein weltfrauentag gibt, aber dafür einen feiertag und gerade in berlin...

Gefällt mir

25. November 2018 um 19:17
In Antwort auf diedara

die nachricht, die mich heute erstaunt hat, ist, dass berlin wohl schon ab kommenden
jahr den weltfrauentag am 8.3. zum feiertag erklärt.

zurück in die Zukunft

Gefällt mir

25. November 2018 um 19:19

den Spiegel kann ich nicht lesen Der nörgelt mich an mit AdBlocker deaktivieren - er meint wohl das Tracking, welches unsere firewall nicht zulässt

Gefällt mir

26. November 2018 um 8:31

ich habe zu Hause keinen, aber unsere firewall ist nicht gut auf Tracking zu sprechen

Tja, da hat ihm sein Gott geantwortet ^^ Schon allein die Impertinenz unbedingt jemanden "bekehren" zu wollen, der in Isolation lebt, um die eigene Kultur zu bewahren - dazu die Blödheit... ich hoffe, wenn der an der Himmelspforte klingelt, gibt es erst mal nen Satz Ohrfeigen

Erinnert mich an das Theater mit dem Tanklaster von der Bundeswehr, wo es so ein Gejammer gab, dass da Zivilisten zu Tode kamen. Wer in einem Kriegsgebiet bei einer Armee klauen geht, weiß auch, was dabei heraus kommt. ... Schon allein weil die sich das nicht schulterzuckend angucken KÖNNEN, wo es doch nur Zivilisten sind ^^

Gefällt mir

28. November 2018 um 15:51

die Meldung des Tages heute...
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Aus-fuer-die-Cebit-Die-IT-Messe-wird-eingestellt-4234310.html

Gefällt mir

28. November 2018 um 20:40

ich dachte, die HABEN das heute im Bundestag diskutiert? Also sagten zumindest die Nachrichten von heute morgen... Debatte über die ethischen Aspekte der Widerspruchslösung, wenn ich mich recht erinnere.

Gefällt mir

28. November 2018 um 23:35

naja, was die Medizinprodukte angeht, sieht es wohl eher bitter aus, wenn ich die Meldungen der letzten Zeit so verfolgt habe

Gefällt mir

30. November 2018 um 8:15

ey, die CEBIT...! DIE (!) IT-Messe. Die einzige, die jeder kennt - klar gibt noch so viele mehr, InternetWorld gibt es auch schon ewig, DMEXCO schon lange etc. - nur die kennen nur die, die in dem Bereich zu tun haben - aber die CEBIT? Die in allen Nachrichten allen Zeitungen, allen Medien immer präsent war? Immer von Kanzler/in eröffnet wurde?
Mir ist echt der Kaffee aus dem Gesicht gefallen

Noch dazu, wo die die 2019er, die ja schon geplant war, schon abgesagt haben... Wahnsinn.

Gefällt mir

30. November 2018 um 8:17

ja, da sind sie ja grad dran, dass es bei uns auch eine Widerspruchslösung gibt.

Ich habe jetzt schon einen Organspendeausweis - auf dem eben "NEIN" angekreuzt ist. Mit dem müsste ich ja dann "auf östereichischem Boden" auch save sein? ^^

Gefällt mir

9. Dezember 2018 um 18:59

yeah, die Nachricht des Tages: ich werd morgen wieder heulend auf Arbeit ankommen, mal wieder Warnstreiks bei der Bahn, ich freu mich ja schon soooooooooooo :x

Gefällt mir

10. Dezember 2018 um 7:21

tja, ich bin grad wieder nach Hause, nachdem ich 30min auf dem Bahnhof vor mich hin gezittert habe, keine Änderung in Sicht bis 9, da ist offizielles Ende des Warnstreiks. Bis ich dann auch Arbeit bin, wäre es rund 12, da es immer noch ewig dauert, bis sich das Chaos wieder aufgelöst hat.
Meine Hoffnung ist jetzt, meine Chefs zu erreichen, wenn die auf Arbeit sind und einen Tag Urlaub von 2019 zu nehmen für heute. Wie es dann weiter geht, wenn es nicht bei dem einen Tag bleibt... ich habe sowas von keine Ahnung.

Nur weil irgendwelche *** meinen, mich in Geiselhaft für ihre Ziele nehmen zu können.

Gefällt mir

10. Dezember 2018 um 11:47

So Larifari wird das aber wohl nicht jeder Arbeitgeber sehen.

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/auch-bei-streik-muessen-arbeitnehmer-rechtzeitig-am-arbeitsplatz-sein-100.html

5 LikesGefällt mir

10. Dezember 2018 um 12:02

von zu Hause aus arbeiten hätte ich auch gekonnt. Wenn ich es rechtzeitig erfahren hätte, da ich den Laptop mitnehmen muss. Gestern abend 20 Uhr - no way.
Rein rechtlich ist es mein Problem, wie ich zur Arbeit komme, Streik oder nicht. Ich habe schon Glück, dass mein Chef so kulant ist, dass das mit dem Urlaub überhaupt ging. Andernfalls wäre ich heute 12:30 statt 07:30 auf Arbeit gewesen und hätte die Zeit halt einarbeiten müssen - womit ich auch noch Glück hätte, ohne Gleitzeit und Sonderregelung für die Kernzeit hätte ich mit oder ohne Streik um 07.30 da sein müssen, WIE ich das mache ist mein Problem, nicht das von meinem AG.

Und wenn mich jemand für seine Ziele in Geiselhaft nimmt, habe ich null Verständnis für seine Ziele, welche auch immer das sein mögen. Ich trage meine Forderungen nach mehr Geld oder was auch immer auch nicht auf deren Rücken aus!

Und was das "Stück vom Kuchen abgeben" angeht - ich weiß schon, wie das aussieht: meine Monatskarte wird teuerer. Simple as that. Dann sind es bald nicht mehr NUR 163 Geld. Dann renne ich zu meinem Chef und will mehr Geld - und jeder andere auch, weil der Weg zur Arbeit mehr kostet ... und voila, die Brötchen kosten auch mehr, die Verkäuferin in München kann garantiert auch nicht zu Fuß oder mit dem Rad auf Arbeit und...

Gefällt mir

10. Dezember 2018 um 13:21

War mir klar, dass du so denkst.
Aber es gibt halt auch Menschen, denen der Arbeitsplatz wichtig ist und die einfach denken, dass es ja nicht ihre Schuld ist, wenn sie zu spät oder gar nicht an ihren Arbeitsplatz (während ihrer Arbeitszeit) kommen, in solch einem Fall wie diesem aktuellen Streik. Deshalb hab ich den Link unter deinen Beitrag gesetzt, weil du das auch erwähntest, dass es ja nicht deine Schuld wäre.
Nicht jeder ist sich bewusst, dass er sich trotzdem kümmern muss, wenn ihm der Arbeitsplatz oder das Gehalt lieb ist.
 

Gefällt mir

10. Dezember 2018 um 15:53

ja, ich auch gestern, um 19 war's. Nur kann ich da auch niemanden erreichen, um etwas zu organisieren und zum Sonntag abend wäre es eine Reise von ~4.5h gewesen, mal "schnell" den Laptop aus der Firma zu holen.
Zumal ich da noch davon ausgegangen bin, dass das läuft wie sonst auch: zumindest 1x pro Stunde fährt ein - natürlich hoffnungslos überfüllter- Zug. Nein, Pustekuchen, diesmal haben die ************* ***** ***** ****** die Stellwerke und Bahnhöfe bestreikt. Hatten alle anderen Arbeitnehmer halt Pech gehabt, die sollen doch sehen wie sie kommen, jetzt will die EVG mehr Kohle. Haben halt Millionen Leutz Pech gehabt.

Gefällt mir

10. Dezember 2018 um 19:03

ach und wie komme ich dann zu mehr Geld? Indem ich allen Lokführern den Strom abschalte? Alle Loksignale auf Rot stelle? In München den Strom ausschalte...? All unseren Kunden die Zugänge zu unserer Software sperre? MUSS ich ja so machen, wenn mein Chef gar noch rumzickt? Nein, muss ich nicht. Will ich auch nicht, würde ich auch nicht. NIEMALS. Noch nicht mal, wenn ich das Recht dazu hätte.

Nein, das ist nicht "ärgerlich" - ICH und alle anderen mit mir zahlen den Preis für diese Kasper. Mit unserer Zeit. Mit unserem Geld, wenn wir andere Wege zur Arbeit brauchen. Und dann mit unserem Geld bei der nächsten Fahrpreiserhöhung. Und das nennen die IHREN Arbeitskampf? Nein, es ist UNSERER. Der der Reisenden, nicht der der EVG. WIR verbringen für diese **** ***** **** den halben Tag zitternd und frierend am Bahnhof, bei 2,5°, Sturm und Regen und WIR müssen die Zeit dann auch noch einarbeiten, weil es ja so ein Spaß war. Und WIR müssen dann mit dem Auto zur Arbeit fahren oder Nachbarn um Fahrgemeinschaften betteln, wenn kein Auto vorhanden. Toll, dass es Streikrecht heiß, sonst wäre es nämlich Geiselnahme.

Die letzte Nummer von der Sorte war die GDL nicht die EVG - aber das ging über mehrere Wochen. Da fuhr dann zwar ~1/5 der Züge - nur die waren dann halt so überfüllt, dass man die Arme nicht mehr bewegen konnte, um sich mal zu kratzen, wenn einem die Nase gejuckt hat. Bei meinen Problemen mit Menschenmengen konnte ich mich da jeden Tag bis Unterkante Oberlippe mit Medikamenten zuknallen, damit ich das überhaupt gepackt habe. Aber auch für die große Mehrheit der "Normalos" ist das massiver psychischer Stress, der bis auf die physische Ebene durchschlägt. Das ist eher Körperverletzung als "ärgerlich". Auch wenn die Auswirkungen den meisten nicht so bewußt sind (und nicht so drastisch sind wie bei mir und Leidensgenossen) - wissenschaftlich bewiesen sind sie längst.

2 LikesGefällt mir

11. Dezember 2018 um 11:54

guck, und du benutzt das forum, um deinen frust loszuwerden, weil du so einsam bist...und meinst, weil du anonym schreibst, kannst du jeden beleidigen...
 

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Reinhard Mey Interpret gesucht
Von: drakcresmur
neu
25. März um 12:13
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen