Home / Forum / Gesellschaft & Leben / DIE BIBEL! Heilig oder Erfindung?

DIE BIBEL! Heilig oder Erfindung?

15. März 2008 um 9:17

DIE BIBEL, eine heilige Schrift der Propheten oder eine geschickte VErmarktung einer Weltreligion.

Nun, die Bibel wurde zig Male widerlegt und genauso oft wurde bekannt gegeben, sie sei echt, die Geschichten fanden statt.

Gut, sie ist ein gutinszeniertes Buch, welches uns vorgibt zu sein und zu tun.
Sie schreibt im neuen Testament über einen Menschen,der von Gott geschickt, für unsere Sünden leiden und sterben soll....Leidensweg Christi.

Beachtlich bei der ganzen Sache ist, dass keiner der Propheten JESUS selbst gekannt hat. Es sind also Überlieferungen von Überlieferungen.
Könnte man mit dem Spiel "Stille Post" vergleichen, das Endresultat hat eine andere Bedeutung und Inhalt als das Erste.

RELIGION oder WISSENSCHAFT ein pro und Contra im Glauben.

Hatte NOAH Mammuts und Dinosauruer auf seiner Arche?
War Jesus ein hellhäutiger Mensch, so wie er uns dargestellt wird, also war er gar Europäer?

Ist unser Glauben, der tief in uns sitzt, das auch nur, weil wir so aufgewachsen sind und es uns so vorgelebt wurde, etwa falsch? Glauben wir an einen AUTOREN, der die Kirche nur ins Licht setzen wollte?
Oder sind die gesamten Wissenschafter, welche die BIBEL teilweise schon widerlegt haben, alles Schwachköpfe, die mit was auch immer Geld machen wollen?
Sind alle anderen Religionen dieser Welt ein FEHLGLAUBE und sündigen sie mit ihrem Glauben, so wie es in den 10 Geboten steht?

Fragen über Fragen, Antworten über Antworten, Interpretationen, die man so oder so verstehen kann.

Der gar so heilige VATIKAN, der für Frieden in der Welt bittet und trotzdem die grösste militärische Einheit bietet und dessen Oberhaupt, wie auch immmer er in Zukunft auch heissen mag, wird es solange geben, solange es Menschen geben wird.

1% aller Menschen auf der Welt reichen völlig aus, um den Glauben zu erhalten!

In diesem Sinne ein schönes Wochenende
Chhoka

Mehr lesen

15. März 2008 um 12:01

Wäre
die Bibel eine reine Erfindung, dann wäre es zwangsläufig die Thora und der Koran ebenso, denn das erste Testament entspricht in vielem der Thora dem Buch der Juden, und vieles im Koran entpricht teilweise sogar fast eins zu eins Stellen und Begegenheiten aus der Bibel.

Also wenn du hier einen konsequenten Rundumschlag einleiten willst, dann wirst du zwangsläufig schon ALLE drei Buchrelegionen mit einbeziehen müssen !

Nun ?

Gefällt mir

15. März 2008 um 14:48

@cchoka
Du hättest gut daran getan,erst einmal die Bibel richtig zu lesen,dann die Geschichte wie die Bibel entstanden ist,um dann mit der Kirchengeschichte den krönenden Abschluß zu bilden.Dann wäre Dir aufgefallen,dass gerade die von Dir angeprangerte katholische Kirche mit zu denen gehört,die am wenigsten hingeht und von wahren Begebenheiten in der Bibel spricht,sondern vielmehr davon,dass der Mensch immer auf der Suche nach Antworten bezgl. der Entstehung der Erde und des menschlichen Lebens war.
Wo kam das Leben her,wo geht es hin und was kommt nach dem Tod? Das ist die Generalfrage aller Religionen und zuletzt auch der Wissenschaft.
Was bildet sich der Wissenschaftler und auch die zweifelnden Menschen eigentlich ein,eine Existenz eines höheren und intelligenteren Wesens anzuzweifeln,nur weil man dessen Existenz mit den heutigen wissenschaftlichen Mitteln (noch) nicht nachweisen kann?! Es ist noch gar nicht so lange her,da glaubte man noch die Erde sei eine Scheibe und jeder - einschließlich Kopernikus und Darwin - der was anderes behauptete,wurde nicht nur von der Kirche verfolgt und der Hexerei bezichtigt.

Begreift doch endlich mal,dass die Bibel nie für den europäischen Raum geschrieben wurde,sondern diese Bücher in einer Zeit verfasst wurden,wo die Menschen nach Antworten suchten.So sind auch die Geschichten in diesen Büchern zu verstehen: Noahs Arche,die Existenz verschiedener Länder - getrennt durch viel Wasser,was wir als Meer bezeichnen - und die Existenz verschiedener Sprachen (Turmbau zu Babel).Geschichtliche Ereignisse wurden nebenbei festgehalten und auf einer anderen Ebene erklärt,als wir es von den Geschichtsbüchern her kennen.

Das NT wurde ca. 70 n.Chr. erst schriftlich durch die EVANGELISTEN Markus,Mathäus,Lukas und Johannes festgehalten,die dabei nur erreichen wollten,dass das Tun und Handeln des Jesus von Nazareth nicht - wie übrigens mit seinem Geburtsdatum zu dem Zeitpunkt schon geschehen - in Vergessenheit gerät.Zu dem Zeitpunkt haben noch Zeitzeugen gelebt und selbst über die Wunder Jesu berichten können.Ob da auch betroffene bei waren,läßt sich heute nicht mehr nachvollziehen.Aber so gesehen,ist die gesamte Geschichte zumindest die der Antike,reine Glaubenssache.Denn: Wer kann uns schon zu 100% versichern,dass bestimmte Handschriften wirklich die von Cäsar,Cleopatra & co sind? Das wird keinem Wissenschaftler gelingen,da er selbst nicht in der Zeit gelebt hat.Wäre ja auch sehr verwunderlich,warum derjenige dann nicht im Guinessbuch als ältester Mensch der Welt auftaucht.

Gefällt mir

15. März 2008 um 15:09

Auch interessant:
http://www.answering-christianity.de/article11.htm-l

Gefällt mir

15. März 2008 um 17:15

silbertanne3
So arbeiten die aber ! Es gibt so viele sogenannter "Predigten" von z.B. Pierre Vogel (KOnvertit) dessen Predigten in weiter Strecke davon leben entweder Passagen aus der Bibel lächerlich zu machen, oder aber auf die westliche Welt zu schimpfen.

Hirnrissig ist dabei natürlich (wie unten schon gesagt), dass der Koran viele Suren eins zu eins mit Versen aus der Bibel hat ! Behaupten Moslems also dass die Bibel gefälscht sei, behaupten sie gleichzeitig, dass ihr Koran gefälscht sei.

Zudem sei deutlichst erwähnt : die Bibel wurde von vielen förmlich "seziert", beim Koran wird man mit dem Tod bedroht, wenn man das gleiche machen würde. Zu groß scheint die Angst auf viele Ungereimtheiten zu treffen.

Gefällt mir

15. März 2008 um 17:34

Silbertanne3Ich finde darin nichts "unglaubliches".
Schau ... mit dem Islam beschäftigen sich viele doch nur zwangsweise, eben weil man dessen Ausbreitung kritisch entgegen sieht. Warum sollten sich aber viele mit der Bibel beschäftigen, wenn sie nicht an Gott glauben, ist doch die Bibel sicherlich keine Bedrohung.

Vor dem 11. Sept. hat mich der Koran nicht die Bohne interessiert.
Dann dachte ich : sei fair, und lies nach, ob es stimmt, dass diese Anschläge nicht mit dem Koran vereinbar sind". Aber je mehr ich von diesem Koran (und den Hadithen) las, desto suspekter ist mir diese Religion, und desto mehr stelle ich fest, dass sich jeder Selbstmordattentäter mit Recht auf den Koran berufen kann.(eben weil er passene Suren findet, die seine Handlung unterstützen und sogar glorifizieren).

Gefällt mir

15. März 2008 um 20:48
In Antwort auf justine432

silbertanne3
So arbeiten die aber ! Es gibt so viele sogenannter "Predigten" von z.B. Pierre Vogel (KOnvertit) dessen Predigten in weiter Strecke davon leben entweder Passagen aus der Bibel lächerlich zu machen, oder aber auf die westliche Welt zu schimpfen.

Hirnrissig ist dabei natürlich (wie unten schon gesagt), dass der Koran viele Suren eins zu eins mit Versen aus der Bibel hat ! Behaupten Moslems also dass die Bibel gefälscht sei, behaupten sie gleichzeitig, dass ihr Koran gefälscht sei.

Zudem sei deutlichst erwähnt : die Bibel wurde von vielen förmlich "seziert", beim Koran wird man mit dem Tod bedroht, wenn man das gleiche machen würde. Zu groß scheint die Angst auf viele Ungereimtheiten zu treffen.

Besser jeder überzeugt sich selber
http://www.einladungzumparadies.de/

Gefällt mir

15. März 2008 um 21:35
In Antwort auf justine432

Silbertanne3Ich finde darin nichts "unglaubliches".
Schau ... mit dem Islam beschäftigen sich viele doch nur zwangsweise, eben weil man dessen Ausbreitung kritisch entgegen sieht. Warum sollten sich aber viele mit der Bibel beschäftigen, wenn sie nicht an Gott glauben, ist doch die Bibel sicherlich keine Bedrohung.

Vor dem 11. Sept. hat mich der Koran nicht die Bohne interessiert.
Dann dachte ich : sei fair, und lies nach, ob es stimmt, dass diese Anschläge nicht mit dem Koran vereinbar sind". Aber je mehr ich von diesem Koran (und den Hadithen) las, desto suspekter ist mir diese Religion, und desto mehr stelle ich fest, dass sich jeder Selbstmordattentäter mit Recht auf den Koran berufen kann.(eben weil er passene Suren findet, die seine Handlung unterstützen und sogar glorifizieren).

...
Die Moslems müssen den Gedanken abwerfen, im Besitz der wahren Religion zu sein und den Glauben anderer akzeptieren.
Die HP die Sara gepostet hat ist aus muslimischer Sicht aufgebaut. Für Bibelwissenschaften gibts weislich bessere Quellen.
Bei den meisten Menschen im Alltag spielt doch Religion gar keine Rolle. Meine Schwiegermutter ist Buddhistin und lebt in Thailand, mein Mann ist gar nicht religiös und ich komm ausm katholischen Elternhaus aber über Religion wird gar nicht gesprochen.Mein Alltag dreht sich um Haushalt, Gassi gehen, Arbeiten. Ich würd lieber in der Bibel lesen als im Koran. Ich hab den mal angefangen zu lesen.
Warum Moslems meinen die Bibel widerlegen zu wollen versteh ich eh nicht. Sie sagen doch, dass sie die letzte Offenbarung erhalten haben und an die Bücher voher Thora und Bibel glauben, nur die Bibel wurde dann verfälscht. Na glauben sie nun dran oder nicht. Die Juden haben Jesus auch nicht als den Erretter erkannt. Nun die Christen halt Mohammed nicht.
Jedem das seine.Die Menschheit will in Frieden leben. die meisten Kriege in der heutigen Zeit haben mit Religion zu tun. Echt traurig.
gruss

Gefällt mir

15. März 2008 um 21:48
In Antwort auf liana03

...
Die Moslems müssen den Gedanken abwerfen, im Besitz der wahren Religion zu sein und den Glauben anderer akzeptieren.
Die HP die Sara gepostet hat ist aus muslimischer Sicht aufgebaut. Für Bibelwissenschaften gibts weislich bessere Quellen.
Bei den meisten Menschen im Alltag spielt doch Religion gar keine Rolle. Meine Schwiegermutter ist Buddhistin und lebt in Thailand, mein Mann ist gar nicht religiös und ich komm ausm katholischen Elternhaus aber über Religion wird gar nicht gesprochen.Mein Alltag dreht sich um Haushalt, Gassi gehen, Arbeiten. Ich würd lieber in der Bibel lesen als im Koran. Ich hab den mal angefangen zu lesen.
Warum Moslems meinen die Bibel widerlegen zu wollen versteh ich eh nicht. Sie sagen doch, dass sie die letzte Offenbarung erhalten haben und an die Bücher voher Thora und Bibel glauben, nur die Bibel wurde dann verfälscht. Na glauben sie nun dran oder nicht. Die Juden haben Jesus auch nicht als den Erretter erkannt. Nun die Christen halt Mohammed nicht.
Jedem das seine.Die Menschheit will in Frieden leben. die meisten Kriege in der heutigen Zeit haben mit Religion zu tun. Echt traurig.
gruss

Liana03
"Warum Moslems meinen die Bibel widerlegen zu wollen versteh ich eh nicht"

Warum Moslems versuchen die Bibel zu widerlegen, ist doch klar : sie wollen damit beweisen dass nur der Islam das Wahre ist ! Dass sich ihre eigene Religion damit aber runter ziehen, checken die meisten gar nicht, denn, wie gesagt, der Koran hat in vielen Suren nahezu Textgleichheit mit der Bibel, ergo die gleichen Storys wie sie in der Bibel stehen. Nun kann man natürlich spekulieren, ob der Engel Gabriel, der ja Mohamed den Koran diktiert haben soll, sich wiederholt hat, indem er die gleichen Storys, die schon in der Bibel stehen, eigens für Mohamed widerholt, oder ob es sich nicht eher so verhält, dass Mohamed einfach viel aus der Bibel übernommen hat. Schließlich verstand er sich ja zur Anfangszeit sehr gut mit den Christen (daher auch die netten Suren), und erst als diese sich weigerten Mohamed als Propheten anzuerkennen, bzw. seine Lehren zu adaptieren, erst dann wurden die Suren "zunehmend böser".

Gefällt mir

16. März 2008 um 13:40

Ein Muslim ist nicht nur Muslim
viele Muslime kennen sich sehr gut aus mit der Bibel. Es waren sogar richtig praktizierende Christen, Priester, Missionare .... schau selbst.


Dawood Ngwane
Was bringt einen ausgezeichneten Anwalt, einen stolzen Zulu von Geburt und Sohn Afrikas dazu, die katholische Kirche, in deren Glauben er erzogen wurde, für den Islam aufzugeben? Dies war eine Religion, von der er gelernt hatte, dass man sich davor in Acht nehmen muss.

"Mein Vater, ich habe ein Problem, sagte der Anwalt Ngwane. "Ja? Was ist dein Problem?" antwortete er. "Ich glaube nicht länger, dass Gott eine Trinität ist", sagte Ngwane ihm. "Er brach beinahe zusammen. Er dachte nie, dass er diese Worte von mir hören würde, weil ich so fest in der Kirche verwurzelt war." erinnert er sich. Mit strenger und autoritärer Stimme fragte der Bischof ihn, "Was ist mit dir passiert?" Der Anwalt Dawood Ngwane überreichte ihm Sheikh Deedats kleines Buch und bat ihn, es zu lesen und dann mit seiner Antwort zu ihm zu kommen.

Drei Monate sind vergangen und es gibt noch keine Antwort des Bischofs. Der Rechtsanwalt informierte die Diözeseverwaltung, was zwischen ihm und dem Bischof vorgefallen war. Sie waren ziemlich schockiert. Die Verwaltung entschied dann, ein Treffen zwischen ihm und Vater Doncabe, mit dem er seine Glaubensfragen diskutieren könnte, zu vereinbaren. "Als ich den Pfarrer Vater Doncabe traf, hatte er verschiedene Bibeln bei sich. Vater Doncabe sagte, dass ich verstehen müsse, dass die Trinität nicht in der Bibel steht und dass sie die Lehrmeinung der Kirche ist."

An diesem Punkt wusste der Anwalt Ngwane, dass es Zeit für ihn war, einen Schritt nach vorne zu machen und er trat 1995 vom Katholizismus zum Islam über. Da war er 65 Jahre alt.

-
Dr. Garry Miller

Führender kanadischer christlicher Missionar konvertiert zum Islam

Er war ein sehr aktiver Missionar und mit guten Kenntnissen über die Bibel

Du wirst ganz gewiß finden, dass diejenigen Menschen, die den Gläubigen am heftigsten Feindschaft zeigen, die Juden und diejenigen sind, die (Allah etwas) beigesellen. Und du wirst ganz gewiß finden, dass diejenigen, die den Gläubigen in Freundschaft am nächsten stehen, die sind, die sagen: Wir sind Christen. Dies, weil es unter ihnen Priester und Mönche gibt und weil sie sich nicht hochmütig verhalten. Wenn sie hören, was zum Gesandten (als Offenbarung) herab gesandt worden ist, siehst du ihre Augen von Tränen überfließen wegen dessen, was sie (darin) als Wahrheit erkannt haben. Sie sagen: Unser Herr, wir glauben. Schreibe uns unter den Zeugnis Ablegenden auf. (5:82-83)

Diese Verse sprachen Dr. Miller an, denn er war ein Christ. Als er aber die Wahrheit kannte, glaubte er, trat zum Islam über und wurde ein Botschafter. Möge Allah ihn unterstützen.

-
Sheikh Yusuf Estes

"Oh Gott, wenn du da bist, dann zeig' mir die Rechtleitung"

Viele Leute fragen mich, wie kann es sein, dass ein christlicher Pfarrer oder Priester zum Islam übertritt, insbesondere wenn wir die negativen Sachen, die wir jeden Tag über den Islam und die Muslimen hören, beachten. Ich möchte jedem für sein Interesse danken und beginne meine persönliche Geschichte, so Gott will.

Oder die Dreieinigkeit. Wenn ich die Priester fragte, wie kann es sein, dass etwas gleichzeitig "drei" und "eins" sein kann, gaben sie zu Antwort, dass dies ein Geheimnis ist. Warum kann Gott, Der alles, was er will tun kann, nicht einfach den Menschen verzeihen, anstatt sich in einen Mensch zu verwandeln, der auf die Erde kommt, als Mensch lebt und dann erst die Sünden aller Menschen verzeiht. Vergiss nicht, dass Er Herrscher des ganzen Universums ist, und was Er will, das wird.

Dann eines Tages im Jahr 1991 erfuhr ich dass auch die Muslime an die Bibel glauben. Ich war geschockt. Wie könnte es sein? Aber das war nicht alles, sie glauben an Jesus als

- wahren Gesandten Gottes
- einen der Gottespropheten
- jemanden, der ohne menschlichen Eingriff empfangen wurde
- Christus oder Messias, der in der Bibel angekündigt wurde
- jemand, der sehr wichtig ist bei Gott
- jemanden, der am Ende der Tage kommen wird um die Gläubigen gegen den 'Antichrist' zu führen

Dies war eindeutig zu viel für mich. Besonders deswegen, weil viele Christen den Islam und Muslime hassten. Sie sagten sogar erfundene Sachen über den Islam, um den Leuten die Angst vor dem Islam einzureden. Warum sollte ich mit diesen Leuten etwas zu tun haben?

Mein Vater war sehr aktiv in der Unterstützung der kirchlichen Arbeit, besonders bei den kirchlichen Schulprogrammen. Er ist im Jahr 1970 zum Priester ordiniert worden. Er und seine Frau ( Meine Stiefmutter ) kannten viele der TV-Prediger, bis zum größten Feind des Islam in den USA - Pat Robertson.

Nun halte an und denke nach. Ein ganzer Haushalt, Leute mit verschiedenen Backgrounds und ethnischer Herkunft fanden ihren Weg im Islam. Denke nach. Ein katholischer Priester. Ein Organist und Prediger. Ein ordinierter Pfarrer und Erbauer der christlichen Schulen. Und sie alle kamen zum Islam! Nur durch Seine Gnade sind wir geleitet worden, um die Wahrheit zu sehen.


--
Cielie der bedeutendste Missionar Afrikas!
"Ich war ein sehr aktiver Geistlicher, der der Kirche ernsthaft und mit all seiner Kraft diente. Dieses hat mir nicht ausgereicht und so wurde ich einer der bedeutendsten Missionare Afrikas. Wegen meines großen Engagements, wählte mich der Vatikan aus, dass ich Missionsarbeit mache, die eine direkte Förderung vom Vatikan bekommt. Seit diesem Zeitpunkt bekam ich diese Gelder für meine Arbeit und ich habe alle Mittel für meine Zwecke benutzt, damit ich meine Ziele erreichte. Ich habe viele Besuche in verschiedenen Schulen, Krankenhäusern, Dörfern und Stämmen in Waldregionen gemacht. Ich habe diesen Menschen Geschenke, Unterstützung, Almosen und Förderungen gegeben, damit ich meine Vorhaben umsetzen konnte: Die Menschen sollten in das Christentum eintreten dafür war die Kirche sehr großzügig, so dass ich ein reicher Mann wurde. Ich hatte ein Haus, ein Auto und ein sehr gutes Gehalt.
An einem Tag ging ich im Supermarkt in meiner Gemeinde einkaufen und dort erwartete mich eine große Überraschung!!!

Im Markt traf ich einen Mann, der in der Geschenkabteilung arbeitete. Er trug eine islamische Kopfbedeckung. Ich hatte mein Priestergewand an. Ich begann mit dem Mann auszuhandeln, was ich für die Geschenke zu zahlen habe, als ich erkannte, dass mein Gegenüber ein Moslem war - (In Südafrika nennen wir den Islam die "Religion der Inder") - . Nachdem ich meine Geschenke gekauft hatte, um die einfachen Menschen, die schwach sind und eine innere Leere verspüren, in unseren Bann (das Christentum) zu ziehen - bei vielen Muslimen haben wir die Armut in Südafrika dazu benutzt, diese von ihrem Weg abzubringen und durch trickreiches Handeln zum Christentum zu bewegen - , fragte mich plötzlich der muslimische Verkäufer: "Du bist Priester, oder?" Ich antwortete: "Ja". Dann fragte er mich: "Wer ist dein Gott?" und ich sagte: "Der Messias/ Jesus ist mein Gott." Er erwiderte: " Ich fordere dich heraus, dass du mir einen einzigen Vers aus der Bibel bringst, in dem Jesus persönlich sagt, dass er der Gott oder Gottes Sohn ist und ihr ihm dienen sollt."

-
Mohammed Alexander Russel Webb (USA)
Diplomat, Autor und Journalist

Ich wurde immer wieder gefragt, wie aus mir, der in einem Land, das fast ausschließlich aus Christen besteht, geboren und bis zum Erwachsen werden von Pfarrern erzogen wurde, ein Moslem werden konnte.
Als Antwort habe ich kurz erklärt, warum ich den Islam als Lebensführer gewählt habe: Ich bin ein Moslem geworden, weil meine tief greifenden Forschungen und Studien gezeigt haben, dass nur der Islam die Erfordernisse eines Menschen begleichen und die Seele entspannen kann.

Als ich noch ein Kind war, befolgte ich die Regeln der Kirche nicht. Und als ich dann 20 Jahre alt war widersprach ich den kirchlichen Gedanken und der mystischen Erziehung. Mit der Zeit löste ich mich von der Kirche ab und kehrte nie wieder zu ihr. Ich hatte einen forschenden Charakter. Ich suchte in allem die Antworten auf die Fragen Warum und Wieso.

Dann erwartete ich eine verständliche Antwort. Eine Antwort, die man begreifen und verstehen kann. Von den Pfarrern und Schwestern aus der Kirche bekam ich die gesuchten Antworten nicht. Diese Antworten waren mir nicht gut genug. Obwohl diese Leute mir eine verständliche Antwort geben sollten, sagten sie mir Solche Sachen verstehen wir nicht. Dies sind göttliche Geheimnisse.

-
Dr. Abu Ameenah Bilal Phillips
Obwohl auf Jamaika geboren, hatte ich meine Ausbildung in Kanada gemacht. Ich war ein Christ und machte meinen Abschluss als Biochemiker.

-
Muhammad John Webster (England)
Ich wurde in London geboren, wo ich in christlich-protestantischem Glauben aufwuchs. Als junger Erwachsener wurde ich im Jahre 1930 mit Problemen konfrontiert, die normal sind für einen einigermaßen intelligenten jungen Mann. Sie bezogen sich im Grunde darauf, den Alltag mit den Ansprüchen der Religion in Einklang zu bringen, doch hier bemerkte ich die erste Schwäche des Christentums.

Das Christentum ist dualistisch, da es die Welt als sündig betrachtet und versucht, der Lebensrealität den Rücken zu kehren, indem es seine Hoffnungen in eine Zukunftswelt projiziert. Infolgedessen wird der Religion gegenüber eine Sonntagshaltung eingenommen, die im restlichen weltlichen Teil der Woche keinen Platz findet.

-
Dr. Murad Wilfried Hofmann
Den endgültigen Durchbruch zur Erkenntnis eines einzigen, liebenden Gottes für alle brachte das Christentum. Doch wurde gerade dies durch die wörtliche Auslegung der Gotteskindschaft Jesus im Trinitätsdogma wieder verfälscht. In dieser Sicht war 18 Muhammad (a. s. s) der notwendige Vollender der Ein-Gott-Idee (la ilaha illa Allah) und das Siegel der vorausgegangenen Propheten (wa Muhamad rasul Allah), der die Bewunderung für Jesus und seine Leistung wenn man richtig bedenkt nur noch erhöht hat. Dass es sich in der Tat nicht Diffamierung, ja um Rehablierung von Jes

-
Dr. Jeffrey Lang
Dr. Jeffrey Lang ist außerordentlicher Professor für Mathematik an der Universität von Kansas, eine der größten Universitäten der Vereinigten Staaten. Er startete seine religiöse Reise am 30. Januar 1954, als er in eine römisch-katholische Familie in Bridgeport, Connecticut, hineingeboren wurde. Die ersten 18 Jahre seines Lebens verbrachte er an katholischen Schulen, die ihn voller offener Fragen über Gott und das Christentum zurückließen, sagte Lang, als er seine Geschichte des Islams erzählt.
Zu der Zeit, als er 18 wurde, wurde er ein vollkommener Atheist. "Wenn es einen Gott gibt, und er ist barmherzig und liebend, warum leiden dann so viele auf dieser Erde? Warum nimmt er uns nicht in den Himmel? Warum all diese Menschen zum Leiden schaffen?" Das waren die Fragen, die ihm in dieser Zeit im Kopf herumgingen.

-
Mark Hanson Alias Hamza Yusuf
Hamza Yusuf begann sein Leben als Mark Hanson in Walla Walla, Washington, USA. Als Sohn zweier US Akademiker eines katholischen und griechisch-orthodoxen Hintergrunds schien er nicht für einen islamischen Weg vorbestimmt, sondern für die griechisch-orthodoxe Priesterschaft, bis er ein Nahtoderlebnis bei einem Autounfall erlebte und das Lesen des Korans seine Aufmerksamkeit auf den Islam lenkte.
Gleichzeitig zeigten die Argumente im Koran Parallelen zu seinen eigenen Überlegungen. Schon von klein an, war er sich sehr bewusst darüber, dass er ein Produkt seiner Umgebung war. Der Koran brachte ihn dazu, über seine Wahrnehmung des Lebens, der Realität und Religion nachzudenken. Da seine Eltern Christen waren, wurde auch er als Christ erzogen, doch der Koran bietet viele Parabeln über jene, die der Religion ihrer Vorfahren folgen, ohne zu hinterfragen. Der Koran brachte ihn dazu, über das hinauszusehen, was er als gegeben hingenommen hatte.

Gefällt mir

16. März 2008 um 14:16

@silbertanne3
Mit Deinen Beiträgen unter dem meinigen triffst Du genau den Nagel auf den Kopf!
Wäre die Bibel eine Fälschung,weil sie Dinge behauptet die nie stattgefunden haben,dann fragt man sich mit Recht:"Wer hätte den Nutzen gehabt?"
Auch damals waren die Menschen sehr gebildet,allen voran die Ägypter.Da Moses lange Zeit in Ägypten gelebt hat und von einer Ägypterin großgezogen wurde - die nicht gerade arm warm - dürfte es gar keine Frage sein,dass er eine hohe Bildung genoss und sich somit logisch erklären konnte,in welcher Reihenfolge die Evolution stattgefunden hat.

Was den Wissenschaftlern dienlich wäre,ist es endlich einzugestehen,dass gerade die Bibel ein Buch ist,welches viele Geschichten und Weisheiten aber auch Wahrheiten birgt,aber auf gar keinen Fall ein wissenschaftliches Werk ist.
Ich meine,die Wissenschaftler kämen doch auch niemals auf die Idee die Romane von Harry Potter auf wissenschaftliche Ausführungen zu untersuchen und in der Welt nach der Zauberschule zu suchen,oder?

Gefällt mir

16. März 2008 um 14:32
In Antwort auf sara4327

Ein Muslim ist nicht nur Muslim
viele Muslime kennen sich sehr gut aus mit der Bibel. Es waren sogar richtig praktizierende Christen, Priester, Missionare .... schau selbst.


Dawood Ngwane
Was bringt einen ausgezeichneten Anwalt, einen stolzen Zulu von Geburt und Sohn Afrikas dazu, die katholische Kirche, in deren Glauben er erzogen wurde, für den Islam aufzugeben? Dies war eine Religion, von der er gelernt hatte, dass man sich davor in Acht nehmen muss.

"Mein Vater, ich habe ein Problem, sagte der Anwalt Ngwane. "Ja? Was ist dein Problem?" antwortete er. "Ich glaube nicht länger, dass Gott eine Trinität ist", sagte Ngwane ihm. "Er brach beinahe zusammen. Er dachte nie, dass er diese Worte von mir hören würde, weil ich so fest in der Kirche verwurzelt war." erinnert er sich. Mit strenger und autoritärer Stimme fragte der Bischof ihn, "Was ist mit dir passiert?" Der Anwalt Dawood Ngwane überreichte ihm Sheikh Deedats kleines Buch und bat ihn, es zu lesen und dann mit seiner Antwort zu ihm zu kommen.

Drei Monate sind vergangen und es gibt noch keine Antwort des Bischofs. Der Rechtsanwalt informierte die Diözeseverwaltung, was zwischen ihm und dem Bischof vorgefallen war. Sie waren ziemlich schockiert. Die Verwaltung entschied dann, ein Treffen zwischen ihm und Vater Doncabe, mit dem er seine Glaubensfragen diskutieren könnte, zu vereinbaren. "Als ich den Pfarrer Vater Doncabe traf, hatte er verschiedene Bibeln bei sich. Vater Doncabe sagte, dass ich verstehen müsse, dass die Trinität nicht in der Bibel steht und dass sie die Lehrmeinung der Kirche ist."

An diesem Punkt wusste der Anwalt Ngwane, dass es Zeit für ihn war, einen Schritt nach vorne zu machen und er trat 1995 vom Katholizismus zum Islam über. Da war er 65 Jahre alt.

-
Dr. Garry Miller

Führender kanadischer christlicher Missionar konvertiert zum Islam

Er war ein sehr aktiver Missionar und mit guten Kenntnissen über die Bibel

Du wirst ganz gewiß finden, dass diejenigen Menschen, die den Gläubigen am heftigsten Feindschaft zeigen, die Juden und diejenigen sind, die (Allah etwas) beigesellen. Und du wirst ganz gewiß finden, dass diejenigen, die den Gläubigen in Freundschaft am nächsten stehen, die sind, die sagen: Wir sind Christen. Dies, weil es unter ihnen Priester und Mönche gibt und weil sie sich nicht hochmütig verhalten. Wenn sie hören, was zum Gesandten (als Offenbarung) herab gesandt worden ist, siehst du ihre Augen von Tränen überfließen wegen dessen, was sie (darin) als Wahrheit erkannt haben. Sie sagen: Unser Herr, wir glauben. Schreibe uns unter den Zeugnis Ablegenden auf. (5:82-83)

Diese Verse sprachen Dr. Miller an, denn er war ein Christ. Als er aber die Wahrheit kannte, glaubte er, trat zum Islam über und wurde ein Botschafter. Möge Allah ihn unterstützen.

-
Sheikh Yusuf Estes

"Oh Gott, wenn du da bist, dann zeig' mir die Rechtleitung"

Viele Leute fragen mich, wie kann es sein, dass ein christlicher Pfarrer oder Priester zum Islam übertritt, insbesondere wenn wir die negativen Sachen, die wir jeden Tag über den Islam und die Muslimen hören, beachten. Ich möchte jedem für sein Interesse danken und beginne meine persönliche Geschichte, so Gott will.

Oder die Dreieinigkeit. Wenn ich die Priester fragte, wie kann es sein, dass etwas gleichzeitig "drei" und "eins" sein kann, gaben sie zu Antwort, dass dies ein Geheimnis ist. Warum kann Gott, Der alles, was er will tun kann, nicht einfach den Menschen verzeihen, anstatt sich in einen Mensch zu verwandeln, der auf die Erde kommt, als Mensch lebt und dann erst die Sünden aller Menschen verzeiht. Vergiss nicht, dass Er Herrscher des ganzen Universums ist, und was Er will, das wird.

Dann eines Tages im Jahr 1991 erfuhr ich dass auch die Muslime an die Bibel glauben. Ich war geschockt. Wie könnte es sein? Aber das war nicht alles, sie glauben an Jesus als

- wahren Gesandten Gottes
- einen der Gottespropheten
- jemanden, der ohne menschlichen Eingriff empfangen wurde
- Christus oder Messias, der in der Bibel angekündigt wurde
- jemand, der sehr wichtig ist bei Gott
- jemanden, der am Ende der Tage kommen wird um die Gläubigen gegen den 'Antichrist' zu führen

Dies war eindeutig zu viel für mich. Besonders deswegen, weil viele Christen den Islam und Muslime hassten. Sie sagten sogar erfundene Sachen über den Islam, um den Leuten die Angst vor dem Islam einzureden. Warum sollte ich mit diesen Leuten etwas zu tun haben?

Mein Vater war sehr aktiv in der Unterstützung der kirchlichen Arbeit, besonders bei den kirchlichen Schulprogrammen. Er ist im Jahr 1970 zum Priester ordiniert worden. Er und seine Frau ( Meine Stiefmutter ) kannten viele der TV-Prediger, bis zum größten Feind des Islam in den USA - Pat Robertson.

Nun halte an und denke nach. Ein ganzer Haushalt, Leute mit verschiedenen Backgrounds und ethnischer Herkunft fanden ihren Weg im Islam. Denke nach. Ein katholischer Priester. Ein Organist und Prediger. Ein ordinierter Pfarrer und Erbauer der christlichen Schulen. Und sie alle kamen zum Islam! Nur durch Seine Gnade sind wir geleitet worden, um die Wahrheit zu sehen.


--
Cielie der bedeutendste Missionar Afrikas!
"Ich war ein sehr aktiver Geistlicher, der der Kirche ernsthaft und mit all seiner Kraft diente. Dieses hat mir nicht ausgereicht und so wurde ich einer der bedeutendsten Missionare Afrikas. Wegen meines großen Engagements, wählte mich der Vatikan aus, dass ich Missionsarbeit mache, die eine direkte Förderung vom Vatikan bekommt. Seit diesem Zeitpunkt bekam ich diese Gelder für meine Arbeit und ich habe alle Mittel für meine Zwecke benutzt, damit ich meine Ziele erreichte. Ich habe viele Besuche in verschiedenen Schulen, Krankenhäusern, Dörfern und Stämmen in Waldregionen gemacht. Ich habe diesen Menschen Geschenke, Unterstützung, Almosen und Förderungen gegeben, damit ich meine Vorhaben umsetzen konnte: Die Menschen sollten in das Christentum eintreten dafür war die Kirche sehr großzügig, so dass ich ein reicher Mann wurde. Ich hatte ein Haus, ein Auto und ein sehr gutes Gehalt.
An einem Tag ging ich im Supermarkt in meiner Gemeinde einkaufen und dort erwartete mich eine große Überraschung!!!

Im Markt traf ich einen Mann, der in der Geschenkabteilung arbeitete. Er trug eine islamische Kopfbedeckung. Ich hatte mein Priestergewand an. Ich begann mit dem Mann auszuhandeln, was ich für die Geschenke zu zahlen habe, als ich erkannte, dass mein Gegenüber ein Moslem war - (In Südafrika nennen wir den Islam die "Religion der Inder") - . Nachdem ich meine Geschenke gekauft hatte, um die einfachen Menschen, die schwach sind und eine innere Leere verspüren, in unseren Bann (das Christentum) zu ziehen - bei vielen Muslimen haben wir die Armut in Südafrika dazu benutzt, diese von ihrem Weg abzubringen und durch trickreiches Handeln zum Christentum zu bewegen - , fragte mich plötzlich der muslimische Verkäufer: "Du bist Priester, oder?" Ich antwortete: "Ja". Dann fragte er mich: "Wer ist dein Gott?" und ich sagte: "Der Messias/ Jesus ist mein Gott." Er erwiderte: " Ich fordere dich heraus, dass du mir einen einzigen Vers aus der Bibel bringst, in dem Jesus persönlich sagt, dass er der Gott oder Gottes Sohn ist und ihr ihm dienen sollt."

-
Mohammed Alexander Russel Webb (USA)
Diplomat, Autor und Journalist

Ich wurde immer wieder gefragt, wie aus mir, der in einem Land, das fast ausschließlich aus Christen besteht, geboren und bis zum Erwachsen werden von Pfarrern erzogen wurde, ein Moslem werden konnte.
Als Antwort habe ich kurz erklärt, warum ich den Islam als Lebensführer gewählt habe: Ich bin ein Moslem geworden, weil meine tief greifenden Forschungen und Studien gezeigt haben, dass nur der Islam die Erfordernisse eines Menschen begleichen und die Seele entspannen kann.

Als ich noch ein Kind war, befolgte ich die Regeln der Kirche nicht. Und als ich dann 20 Jahre alt war widersprach ich den kirchlichen Gedanken und der mystischen Erziehung. Mit der Zeit löste ich mich von der Kirche ab und kehrte nie wieder zu ihr. Ich hatte einen forschenden Charakter. Ich suchte in allem die Antworten auf die Fragen Warum und Wieso.

Dann erwartete ich eine verständliche Antwort. Eine Antwort, die man begreifen und verstehen kann. Von den Pfarrern und Schwestern aus der Kirche bekam ich die gesuchten Antworten nicht. Diese Antworten waren mir nicht gut genug. Obwohl diese Leute mir eine verständliche Antwort geben sollten, sagten sie mir Solche Sachen verstehen wir nicht. Dies sind göttliche Geheimnisse.

-
Dr. Abu Ameenah Bilal Phillips
Obwohl auf Jamaika geboren, hatte ich meine Ausbildung in Kanada gemacht. Ich war ein Christ und machte meinen Abschluss als Biochemiker.

-
Muhammad John Webster (England)
Ich wurde in London geboren, wo ich in christlich-protestantischem Glauben aufwuchs. Als junger Erwachsener wurde ich im Jahre 1930 mit Problemen konfrontiert, die normal sind für einen einigermaßen intelligenten jungen Mann. Sie bezogen sich im Grunde darauf, den Alltag mit den Ansprüchen der Religion in Einklang zu bringen, doch hier bemerkte ich die erste Schwäche des Christentums.

Das Christentum ist dualistisch, da es die Welt als sündig betrachtet und versucht, der Lebensrealität den Rücken zu kehren, indem es seine Hoffnungen in eine Zukunftswelt projiziert. Infolgedessen wird der Religion gegenüber eine Sonntagshaltung eingenommen, die im restlichen weltlichen Teil der Woche keinen Platz findet.

-
Dr. Murad Wilfried Hofmann
Den endgültigen Durchbruch zur Erkenntnis eines einzigen, liebenden Gottes für alle brachte das Christentum. Doch wurde gerade dies durch die wörtliche Auslegung der Gotteskindschaft Jesus im Trinitätsdogma wieder verfälscht. In dieser Sicht war 18 Muhammad (a. s. s) der notwendige Vollender der Ein-Gott-Idee (la ilaha illa Allah) und das Siegel der vorausgegangenen Propheten (wa Muhamad rasul Allah), der die Bewunderung für Jesus und seine Leistung wenn man richtig bedenkt nur noch erhöht hat. Dass es sich in der Tat nicht Diffamierung, ja um Rehablierung von Jes

-
Dr. Jeffrey Lang
Dr. Jeffrey Lang ist außerordentlicher Professor für Mathematik an der Universität von Kansas, eine der größten Universitäten der Vereinigten Staaten. Er startete seine religiöse Reise am 30. Januar 1954, als er in eine römisch-katholische Familie in Bridgeport, Connecticut, hineingeboren wurde. Die ersten 18 Jahre seines Lebens verbrachte er an katholischen Schulen, die ihn voller offener Fragen über Gott und das Christentum zurückließen, sagte Lang, als er seine Geschichte des Islams erzählt.
Zu der Zeit, als er 18 wurde, wurde er ein vollkommener Atheist. "Wenn es einen Gott gibt, und er ist barmherzig und liebend, warum leiden dann so viele auf dieser Erde? Warum nimmt er uns nicht in den Himmel? Warum all diese Menschen zum Leiden schaffen?" Das waren die Fragen, die ihm in dieser Zeit im Kopf herumgingen.

-
Mark Hanson Alias Hamza Yusuf
Hamza Yusuf begann sein Leben als Mark Hanson in Walla Walla, Washington, USA. Als Sohn zweier US Akademiker eines katholischen und griechisch-orthodoxen Hintergrunds schien er nicht für einen islamischen Weg vorbestimmt, sondern für die griechisch-orthodoxe Priesterschaft, bis er ein Nahtoderlebnis bei einem Autounfall erlebte und das Lesen des Korans seine Aufmerksamkeit auf den Islam lenkte.
Gleichzeitig zeigten die Argumente im Koran Parallelen zu seinen eigenen Überlegungen. Schon von klein an, war er sich sehr bewusst darüber, dass er ein Produkt seiner Umgebung war. Der Koran brachte ihn dazu, über seine Wahrnehmung des Lebens, der Realität und Religion nachzudenken. Da seine Eltern Christen waren, wurde auch er als Christ erzogen, doch der Koran bietet viele Parabeln über jene, die der Religion ihrer Vorfahren folgen, ohne zu hinterfragen. Der Koran brachte ihn dazu, über das hinauszusehen, was er als gegeben hingenommen hatte.

Glauben an Jesus als
hier noch die Quellenangabe:
http://www.way-to-allah.com/wzi_uw.html

Gefällt mir

16. März 2008 um 14:44

MEINE MEINUNG.....
Jeder glaubt an das, an was er glauben will, ob Christen, Moslems und andere Religionen dieser Welt!

Es geht doch im Endeffekt darum, dass wir an was festhalten wollen......

Wenn Gott will, dann kommen wir zusammen.....
Gott wird schon wissen warum......
Der Herrgott wird sie/ihn schon bestrafen.......
Grüss Gott.........

.....diese und mehr Wortspiele finden wir in unserem Gebrauch, wobei nicht alle wissen, was sie damit sagen...sie sagen es einfach, weils normal ist. solches zu sagen.

Die Entstehung des Lebens, wieder ein Fall der Fälle, ob es durch Gott geschehen ist, oder einer wissenschaftlichen Art und Weise, dass wir hier sind, wo wir sind!
Und wenn wir wirklich alle miteinander irgendwie verwandt sein, möchte ich nicht wissen, welche Barbaren, Mörder und sonst welch abscheuliches Gesindel sich in meiner "FAmilie" befinden.

In diesem Sinne alles Gute
Chhoka

Gefällt mir

16. März 2008 um 15:33

Siehe Bombardierung Iraks
"Wenn man kritisch die einzelnen Religionen neutral betrachtet so erscheint z.B. das Christentum und der Buddhismus als weit weniger aggressiv als der Islam oder irgendwelche paganen Kriegs-Götterreligionen."

Siehe Bombardierung Iraks.

Gefällt mir

16. März 2008 um 17:03

Bush ist DEFINITIV NICHT DAS CHRISTENTUM
"Wenn man kritisch die einzelnen Religionen neutral betrachtet so erscheint z.B. das Christentum und der Buddhismus als weit weniger aggressiv als der Islam oder irgendwelche paganen Kriegs-Götterreligionen."

Und die Muslime sind nicht der Islam.

Was sagt Bush über diesen Krieg als Christ?
Wo haben Muslime in den letzten Jahren solche Massen an Menschen bombardiert?

Beschäftige Dich auch mal mit dem was in der Bibel steht, Du wirst da ziemlich überrascht sein und dann guck auch was Islam ist. Laß Dir Zeit.

Gefällt mir

16. März 2008 um 18:10

Silbertanne3
Ich warte nur mal, ob im Iran sich das Systems zum Besseren ändern wird WEIL die iranische Bevölkerung aufsteht und diese Änderung initiiert. Seit 30 Jahren ist mir sowas nicht bekannt, abgesehen von Exil-iranischen Aktivitäten im Ausland."""///

Es ist doch aber ein riesen Unterschied, ob Amerikaner öffentlich gegen die Regierung demonstrieren, oder ob man das im Iran, unter Lebengefahr, macht.

Insofern fürchte ich, dass du da noch lange warten werden musst, bis sowas vom Volk aus passiert.

Gefällt mir

16. März 2008 um 18:11

Allah und Gott ist das gleiche
"Hmm ... da könnte man kontern "wenn es Allah gibt, warum leiden dann so viele Leute ebenfalls in jenen Ländern""

"Das Thema Leiden wird übrigens in positiver Sicht im Christentum beschrieben. Aber das ist völlig unmöglich für Moslems wie auch für Atheisten zu verstehen, daher verzichte ich darauf."
Was weißt Du darüber aus dem Islam?

Gefällt mir

16. März 2008 um 18:47

Ach Gott
jetzt hast Du Dir so viel Mühe gegeben. Da bin ich aber die falsche Diskussionspartnerin.
Ich wollte oben nur sagen, dass viele Muslime früher Christen, Priester, sogar hartnäckige christliche Misionare waren und sich bestens mit dem Christentum auskannten. Ich aber nicht.
Ich kann Dir nur den Link schicken und wer das Wissen hat weiß es am besten. http://www.answering-christianity.de/article11.htm-l
Wichtig ist doch, dass Mohammed sas. so oder so kam, auch die Juden wußten, dass er kommt wenn ich mich nicht täusche, nur dass sie ihn von woanders erwarteten.

Gefällt mir

16. März 2008 um 20:27
In Antwort auf sara4327

Siehe Bombardierung Iraks
"Wenn man kritisch die einzelnen Religionen neutral betrachtet so erscheint z.B. das Christentum und der Buddhismus als weit weniger aggressiv als der Islam oder irgendwelche paganen Kriegs-Götterreligionen."

Siehe Bombardierung Iraks.

@sara
Wenn die Muslime sich nicht gegenseitig in die Luft mit Selbstmordanschlägen sprengen würde, wäre Irak bereits jetzt schon auf einen guten Weg. Die momentane Lage kannste niemand anderes in die Schuhe schieben.

Gefällt mir

16. März 2008 um 20:54
In Antwort auf liana03

@sara
Wenn die Muslime sich nicht gegenseitig in die Luft mit Selbstmordanschlägen sprengen würde, wäre Irak bereits jetzt schon auf einen guten Weg. Die momentane Lage kannste niemand anderes in die Schuhe schieben.

Ich sprach von den Bombardierungen
Es gibt eine wachsende Schar rechter Fundamentalisten in den höchsten Regierungskreisen, die das Ganze als heiligen Krieg gegen den Islam betrachten.
http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/kul-turzeit/themen/67671/index.html

Ich habe Aussprüche von ihm gelesen.

Was ein Christ tut muß darum noch lange nicht heißen, dass dies so im Christentum festgelegt ist, genauso wenig sollte man Muslime und Islam verwechseln. Man kann ein mehr oder weniger gut nach Islam handelnder sein.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen