Home / Forum / Gesellschaft & Leben / DIe BEdeutung des ISlams

DIe BEdeutung des ISlams

10. Juni 2008 um 13:00

habe ich bei http://www.stupidedia.org/stupi/Islam gefunden

Religion
Freakige Weltreligion, die sich einmal im Jahr im Fischerdorf Mekka kollektiv tottrampelt, was die Gläubigen nicht weiter stört, weil es ja Gottes Wille ist. Dieser Brauch wurde Ende der 60er Jahre aktualisiert und es wurde Woodstock zum neuen Pilgerort erklärt. Doch das gefiel Gott nicht, so dass er allen Islamisten die Sprache nahm und sie seitdem nicht mehr sprechen, sondern brabbeln. Also blieb Mekka wichtigster Ort für Drogen- und Waffenhandel.

Muslime Männer sind sehr anständig und denken nicht an Sex. Damit das auch so bleibt, müssen Frauen sich verhüllen. Denn das starke Geschlecht ist nicht so stark, dass es sich beim Anblick einiger Haare unter Kontrolle halten könnte.

Es gibt aber noch zahlreiche weitere Möglichkeiten für Frauen sich zu versündigen. Zu den häufigsten gehören Männer anschauen (wegen der Burka kaum zu beweisen), Autofahren und Mädchen gebären. Die Seele lässt sich in solchen Fällen nur mit aufwändigen Zeremonien wieder reinigen. Dabei bilden Heilige einen Kreis um die Schuldige und beginnen mit einem Singsang, der sich in ein Schreien steigert. Die Beschuldigte antwortet ihnen mit Wimmern und Flehen. Hat der Geräuschpegel eine bestimmte Lautstärke erreicht, werden Steine, denen eine reinigende Wirkung nachgesagt werden, wie z. B. Granit, mit grosser Wucht auf ihren Körper geworfen, um den Teufel von ihrem Geist zu trennen. Leider gelingt das nur selten, meist wird nur erreicht, dass sie stirbt. Ist die Frau einmal tot, wird sie sofort wieder zu einer Jungfrau und muss im Himmel auf ihre Bestimmung warten. Diese besteht darin, feigen Selbstmördern, die nicht den Mut aufbringen, alleine zu sterben, aufzuwarten und ihnen zu Diensten zu sein.

Die Muslime haben auch einen Fasten-Food-Monat, den Rama-dan, dann dürfen sie nur Rama-Magarine essen und mit Ihren Eseln Sex haben. Ihre Esel sind für Sie heilig.

Esel sind für Muslime: Mittagessen, Sexualpartner, Motorräder, Traktoren und Polizeipferde.

Die Muslime sind aber ein extrem verzweifeltes Volk, werden sie doch von den Amerikanern drangsaliert und von den Europäern nicht ernst genommen, was schließlich auch zur Gründung des Heiligen Römischen Reiches ohne Population führte. Entsprechend hoch ist die Selbstmordrate und der himmlische Bedarf an Jungfrauen. Um die grosse Nachfrage zu decken, schlossen die islamischen Herrscher, Wächterrat genannt, ein Handelsabkommen mit Allah. So sorgen die Imame, die Angehörigen des Wächterrats, für genügend Nachschub, indem sie auch Bagatellen wie das Haus verlassen oder Lesen und Schreiben als Sünde definieren. Dafür sorgte Allah dafür, dass das Erdöl hauptsächlich aus dem muslimischem Boden sprudelt.

Mehr lesen

10. Juni 2008 um 13:25

noch ein Artikel von dieser ach so lustigen Seite:
Lustig ne?

Christentum
Das Christentum versteht sich selbst (nicht) als eine Religion. Diese Tatsache ist für sich allein genommen schon äußerst beunruhigen
Der Duden ist die heilige Schrift des Christentums. Seit es Schreibmaschinen gibt, wurde die heilige Schrift erstmals auf Papier gebracht. Da bis zu diesem Zeitpunkt keine Niederschrift der heiligen Schrift erfolgte, besteht deren Inhalt aus purer Willkür.
Gebäude des Christentums
Damit die Menschheit wenigstens etwas vom Christentum mitbekommt, entschloss man sich dazu, dieser Religion prachtvolle, riesenhafte und wunderschön äußerlich wie innerlich verzierte Bauwerke zu widmen, die selbst dem Laien die unverwechselbare Zugehörigkeit zum Christentum erkennen lassen sollen.
Anders als bei anderen Religionen ist es im Christentum üblich, diese Gebäude weit entfernt von jeglicher Zivilisation zu bauen.
Warum das so ist, ist bis heute ungeklärt. Wahrscheinlich aber ist, daß dies unter anderem der Grund für die doch sehr zögerliche Verbreitung des Christentums ist.
Im folgenden die wichtigsten und bekanntesten Gebäude des Christentums:
Das Leben nach dem Tode
Christen glauben im Allgemeinen an ein Leben nach dem Tod. Je nachdem, was sie sich in ihrem Leben geleistet haben und ob sie brav waren oder nicht, gibt es nach deren Ableben drei mögliche Orte, an denen sie bis zum Sankt Nimmerleinstag die Ewigkeit verbringen dürfen
Vergnügungspark
Ehemals die "Beste" Lösung für das Leben nach dem Tod. Viele Anhänger des Christentums arbeiten zeitlebens einzig und allein darauf hinaus, nach dem Ableben in den Vergnügungspark zu gelangen. Da dies das Ziel der meisten aller Christen ist, und da man der Ansicht ist, daß dort immer genug Platz für alle sein wird, ist der Vergnügungspark der meist "belebte" Ort nach dem Tod. Die erschütternde Wahrheit ist jedoch, daß dort schon seit mehreren hundert Jahren kein Platz mehr ist und alle immer in unendlichen EWIG langen Schlangen bei allen Attraktionen des Vergnügungsparks anstehen müssen, bevor sie an die Reihe kommen. Diese nicht enden-wollende Ewigkeit könnte man als die reinste Hölle bezeichnen
Club der heißen Öfen


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2008 um 14:18
In Antwort auf dee_12898813

noch ein Artikel von dieser ach so lustigen Seite:
Lustig ne?

Christentum
Das Christentum versteht sich selbst (nicht) als eine Religion. Diese Tatsache ist für sich allein genommen schon äußerst beunruhigen
Der Duden ist die heilige Schrift des Christentums. Seit es Schreibmaschinen gibt, wurde die heilige Schrift erstmals auf Papier gebracht. Da bis zu diesem Zeitpunkt keine Niederschrift der heiligen Schrift erfolgte, besteht deren Inhalt aus purer Willkür.
Gebäude des Christentums
Damit die Menschheit wenigstens etwas vom Christentum mitbekommt, entschloss man sich dazu, dieser Religion prachtvolle, riesenhafte und wunderschön äußerlich wie innerlich verzierte Bauwerke zu widmen, die selbst dem Laien die unverwechselbare Zugehörigkeit zum Christentum erkennen lassen sollen.
Anders als bei anderen Religionen ist es im Christentum üblich, diese Gebäude weit entfernt von jeglicher Zivilisation zu bauen.
Warum das so ist, ist bis heute ungeklärt. Wahrscheinlich aber ist, daß dies unter anderem der Grund für die doch sehr zögerliche Verbreitung des Christentums ist.
Im folgenden die wichtigsten und bekanntesten Gebäude des Christentums:
Das Leben nach dem Tode
Christen glauben im Allgemeinen an ein Leben nach dem Tod. Je nachdem, was sie sich in ihrem Leben geleistet haben und ob sie brav waren oder nicht, gibt es nach deren Ableben drei mögliche Orte, an denen sie bis zum Sankt Nimmerleinstag die Ewigkeit verbringen dürfen
Vergnügungspark
Ehemals die "Beste" Lösung für das Leben nach dem Tod. Viele Anhänger des Christentums arbeiten zeitlebens einzig und allein darauf hinaus, nach dem Ableben in den Vergnügungspark zu gelangen. Da dies das Ziel der meisten aller Christen ist, und da man der Ansicht ist, daß dort immer genug Platz für alle sein wird, ist der Vergnügungspark der meist "belebte" Ort nach dem Tod. Die erschütternde Wahrheit ist jedoch, daß dort schon seit mehreren hundert Jahren kein Platz mehr ist und alle immer in unendlichen EWIG langen Schlangen bei allen Attraktionen des Vergnügungsparks anstehen müssen, bevor sie an die Reihe kommen. Diese nicht enden-wollende Ewigkeit könnte man als die reinste Hölle bezeichnen
Club der heißen Öfen


JA ICH FINDS IMMER NOCH WITZIG
im Gegensatz zu den Moslems rege ich mich nicht über sowas auf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2008 um 15:47

@elisamiau

Grauschleier? Den hast wohl eher du

@@@Das Christentum versteht sich selbst (nicht) als eine Religion. Diese Tatsache ist für sich allein genommen schon äußerst beunruhigen@@@

Diesen Satz hab ich mir nicht zusammengesetzt, der steht auf der Seite wo ich den Text her hab!! Das haben sich die Leutchen ausgedacht, die auch den oberen Text bzgl. Islam geschrieben haben.

Süß, wie du dich aufgrund des Textes angegriffen fühlst und den Islam gleich ins Spiel bringst.

Stai calmo signorino, tintorino

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2008 um 10:59

Hahaha

Das hier finde ich so "witzig", wie den Anti-Witz-Threat von silbertanne über die atheistischen Hunde...

Untenstehend gibt es dann noch das "witzige" Pendant zum Christentum... und alles ist voll (anti-)witzig...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2008 um 11:54

Aber assault...
... tstststs... . Also ein paar sind sicherlich dafür, dass du auf den Scheiterhaufen gehörst. Und ein paar sind zwar auch dafür, dass du auf den Scheiterhaufen gehörst, da sie aber seit geraumer Zeit mit dem Verbrennen von Ketzern aufgehört haben, sind sie nur mehr für gesetzlich legale Strafen.

Wer von den beiden "besser" ist sei dahin gestellt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen