Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Deutsche eher zu kriminaltaten Bereit

Deutsche eher zu kriminaltaten Bereit

2. März 2011 um 21:20



Als Ergebnis einer differenzierenden Auswertung der Kriminalstatistik ergibt sich, dass die Kriminalität der ausländischen Wohnbevölkerung (Arbeitsmigranten) gegenüber vergleichbaren deutschen sozialen Gruppen geringer ist. Ausländer, die ständig in Deutschland leben, sind also gesetzestreuer als Deutsche in gleicher sozialer Position.[3]

Quelle: http://www.cube-mag.de/2011/01/auslander-kriminalitat%E2%80%9C-uber-die-inszenierung-einer-gefahr-teil-iii/

Mehr lesen

2. März 2011 um 21:24

Fortsetzung
Auf der anderen Seite der Medaille fällt der Vergleich zwischen den nichtdeutschen und deutschen Jugendlichen für erstere schlechter aus. Von Experten wird dies vor allem mit der Erfahrung innerfamiliärer Gewalt, gravierende soziale Benachteiligungen der Familie und schlechte Zukunftschancen der Jugendlichen aufgrund ihres niedrigen Bildungsniveaus erklärt. Studien des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen kommen zum Schluss:

dass unsere Gesellschaft immer mehr in Gewinner und Verlierer zerfällt. Und zu den Verlierern gehören vor allem junge Migranten, die in Deutschland unter Bedingungen sozialer Benachteiligungen aufwachsen.[4]

Fazit: Nach tiefer gehender Betrachtung erweist sich folgende Gedankenkette als realitätsnaher:

Diagnose: Kriminalität- Soziale Schwierigkeiten- Versagen der Bildungs- und Integrationspolitik.

Therapie: Verbesserte Sozial- Bildungs- und Integrationspolitik.

Folgende Statistik[5] begründet warum Deutschland im Internationalen Vergleich zum Schlusslicht in Bezug auf Integrationsleistungen und Chancengleichheit gehört.

. Insgesamt Deut Ausl.
Ohne Hauptschulabschluss % 9,1 8,2 19,5
Mit Hauptschulabschluss % 25,5 24,1 40,8
Mit Realschulabschluss % 40,2 41,2 28,8
Mit Fachhochschulreife % 1,3 1,3

1,5
Quelle :www.statistik-bund.de/basis/d/biwiku/schultab16.htm in:
http://www.turkischweb.com/D-Migration/seite96.htm

Hier liefern uns die PISA- Studien reale Vorbilder vor allem in Skandinavien und Kanada. Letztgenanntes Land leistet bei einer höheren Einwanderungsquote bessere Bildungs- und damit auch effizientere Integrationspolitik. Diese auch in Deutschland zu integrieren würde eine gesteigerte Lebensqualität und mehr sozialen Frieden bedeuten. Der Preis dafür wäre nur die Verabschiedung von einer polarisierenden Weltsicht und das Eingestehen teils unbequemer Tatsachen.

Muslime in Deutschland auf der anderen Seite müssen jedoch auch aus ihrer Opferhaltung und Verantwortungsabweisung herausfinden und ihren möglichen Beitrag für eine gerechtere und harmonischere Gesellschaft leisten. Soziales Engagement ist gerade von Muslimen wichtig, da diese auch einen besseren Zugang zu den muslimischen Bedürftigen im psycho- sozialen Bereich haben.
By Mohammed Johari , Diplom-Sozialpädagog

Gefällt mir

23. März 2011 um 15:37

Vielleicht solltest du dich anderen themen wittmen
Statistiken sind ohne fakten total uninteressant. Wenn du Deutschland weit meinst ist es klar das Deutsche straftäter mehr vorstrafen haben da es "noch" mehr Deutsche als ausländer in Deutschland gibt was man eigentlich kaum glauben kann..

Gefällt mir

23. März 2011 um 19:12
In Antwort auf keks110

Fortsetzung
Auf der anderen Seite der Medaille fällt der Vergleich zwischen den nichtdeutschen und deutschen Jugendlichen für erstere schlechter aus. Von Experten wird dies vor allem mit der Erfahrung innerfamiliärer Gewalt, gravierende soziale Benachteiligungen der Familie und schlechte Zukunftschancen der Jugendlichen aufgrund ihres niedrigen Bildungsniveaus erklärt. Studien des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen kommen zum Schluss:

dass unsere Gesellschaft immer mehr in Gewinner und Verlierer zerfällt. Und zu den Verlierern gehören vor allem junge Migranten, die in Deutschland unter Bedingungen sozialer Benachteiligungen aufwachsen.[4]

Fazit: Nach tiefer gehender Betrachtung erweist sich folgende Gedankenkette als realitätsnaher:

Diagnose: Kriminalität- Soziale Schwierigkeiten- Versagen der Bildungs- und Integrationspolitik.

Therapie: Verbesserte Sozial- Bildungs- und Integrationspolitik.

Folgende Statistik[5] begründet warum Deutschland im Internationalen Vergleich zum Schlusslicht in Bezug auf Integrationsleistungen und Chancengleichheit gehört.

. Insgesamt Deut Ausl.
Ohne Hauptschulabschluss % 9,1 8,2 19,5
Mit Hauptschulabschluss % 25,5 24,1 40,8
Mit Realschulabschluss % 40,2 41,2 28,8
Mit Fachhochschulreife % 1,3 1,3

1,5
Quelle :www.statistik-bund.de/basis/d/biwiku/schultab16.htm in:
http://www.turkischweb.com/D-Migration/seite96.htm

Hier liefern uns die PISA- Studien reale Vorbilder vor allem in Skandinavien und Kanada. Letztgenanntes Land leistet bei einer höheren Einwanderungsquote bessere Bildungs- und damit auch effizientere Integrationspolitik. Diese auch in Deutschland zu integrieren würde eine gesteigerte Lebensqualität und mehr sozialen Frieden bedeuten. Der Preis dafür wäre nur die Verabschiedung von einer polarisierenden Weltsicht und das Eingestehen teils unbequemer Tatsachen.

Muslime in Deutschland auf der anderen Seite müssen jedoch auch aus ihrer Opferhaltung und Verantwortungsabweisung herausfinden und ihren möglichen Beitrag für eine gerechtere und harmonischere Gesellschaft leisten. Soziales Engagement ist gerade von Muslimen wichtig, da diese auch einen besseren Zugang zu den muslimischen Bedürftigen im psycho- sozialen Bereich haben.
By Mohammed Johari , Diplom-Sozialpädagog

Langer text kurzer sinn
Wusstest du das ausländer die sich nicht in kanada oder USA benehmen sofort rausgeschmissen werden? würde dir so ein System gefallen oder willst du lieber millionen euro investieren um ein ausländer zu bezahlen damit er sich hier ordentlich integrieren kann..

Gefällt mir

23. März 2011 um 19:21
In Antwort auf mireya300

Vielleicht solltest du dich anderen themen wittmen
Statistiken sind ohne fakten total uninteressant. Wenn du Deutschland weit meinst ist es klar das Deutsche straftäter mehr vorstrafen haben da es "noch" mehr Deutsche als ausländer in Deutschland gibt was man eigentlich kaum glauben kann..

Dann sie doch in denn Qellen nach!
Sie Einfach in der Quelle nach. Bevor du etwas dazu schreibst.
Sonst ergibt das was du Schreibst keinen sinn.

ooooohhhw Hier noch was:

Ein Bericht von Welt Online.

Drei von fünf deutschen Jugendlichen kriminell


Wissenschaftler haben die erste Langzeitstudie zur Jugendkriminalität vorgelegt. Eines der Ergebnisse: Deutsche Jugendliche sind genauso häufig gewalttätig wie ausländische. Der Höhepunkt der Kriminalität ist im Alter von 14 Jahren erreicht. Harte Strafen halten die Forscher für die falsche Lösung.



Deutsche Jugendliche sind genauso häufig gewalttätig wie ausländische. Das ist eines der Ergebnisse der ersten deutschen Langzeitstudie zum Thema Jugendkriminalität. Das soziologische Institut der Universität Münster und das kriminologische Institut der Universität Bielfeld leiteten eine deutschlandweit einmalige Verlaufsuntersuchung zur Jugendkriminalität.

Gewalt
Foto: dpa Gewalt unter Jugendlichen ist heute fast normal

Über sechs Jahre lang wurden dieselben 3400 Jugendlichen befragt, Schüler aus Haupt-, Real-, Gesamtschulen und Gymnasien. Die Befragungen begannen, als die Schüler 13 Jahre alt waren, und sollen fortgesetzt werden, bis sie 30 Jahre alt sind. Sie mussten sowohl zum Erziehungsstil ihrer Eltern Auskunft geben als auch zu ihrer Schulerfahrung, ihrem Umgang mit Medien und ihrer Erfahrung mit Gewaltdelikten. Wir wollen die Entstehung und den Verlauf von Jugendkriminalität aufzeigen, sagt Klaus Boers, Professor für Kriminologie und Jugendstrafrecht an der Universität Bielefeld. Und vor allem wollen wir die Wirkung der Reaktionen des Elternhauses und des Schulumfeldes testen.


Eines der Ergebnisse ist, dass sich Jugendliche türkischer Herkunft oft zu traditionellen Werten und zur Religion bekennen, vergleichsweise wenig Alkohol trinken und im Bildungsniveau aufgeholt haben, so heißt es in der Studie.


Die Jugendlichen füllten jedes Jahr einen 60-seitigen Fragebogen aus, in dem sie Auskunft geben mussten zu ihren eigenen kriminellen Taten. Haben sie schon einmal eine Körperverletzung begangen? Wenn ja, wie oft im vergangenen Jahr? Insgesamt wurden nach 15 Taten gefragt, vom Ladendiebstahl bis zum Raub. Drei Fünftel der befragten Jugendlichen haben bis zum 17. Lebensjahr schon mindestens eine dieser Taten begangen. Körperverletzungen begingen knapp ein Drittel der Befragten.

Bei den meisten Delikten gibt es gegen Ende des Kindesalters einen steilen Anstieg, der Höhepunkt der Kriminalität ist im Alter von 14 Jahren erreicht. Ab dem Alter von 15 Jahren sinkt die Kriminalitätsrate. Der größte Teil der Jugendkriminalität regelt sich aufgrund von angemessenen Reaktionen in den Familien und Schulen selbst, sagte Boers. Die meisten Jugendlichen begehen nur ein bis zwei Taten. Etwa fünf Prozent der Befragten sind jugendliche Intensivtäter mit fünf und mehr Gewalttaten pro Jahr. Auf sie entfällt die Hälfte der eingeräumten Taten.
Anzeige

Um Gewalt zu verhindern, empfehlen die Forscher, sich nicht auf harte Strafen zu beschränken. Die Jugendlichen, die zum Freiheitsentzug verurteilt wurden, haben die höchste Rückfallquote, sagte Boers. Nötig sei vielmehr eine Kombination aus zurückhaltender Sanktionierung, einem Täter-Opfer-Ausgleich und dem Ausbau tragfähiger sozialer und beruflicher Bindungen. Wer hingegen im Elternhaus Gleichgültigkeit (acht Prozent) oder Gewalt (fünf Prozent) erfährt, neige dazu, Gewalt zu befürworten und anzuwenden. Die Schule spielt eine große Rolle: Wer eine positive Schulerfahrung hat, kann am ehesten soziale Regeln erlernen.

Der Alkoholkonsum der Jugendlichen ist hoch und steigt mit dem Alter stetig an. Ein Viertel der 17-jährigen Jugendlichen ist mehr als einmal im Monat betrunken. Der Alkoholkonsum führe vor allem bei den unter 16-Jährigen zu einer deutlich erhöhten Gewaltneigung.

In den kommenden Jahren wollen die Wissenschaftler vor allem die Intensivtäter beobachten, um zu dokumentieren, unter welchen Umständen ein Ausstieg aus der Gewalt erfolgt, der in der Regel im Alter zwischen 20 und 30 einsetzt.


Quelle:http://www.welt.de/politik/article2429912/Drei-von-fuenf-deutschen-Jugendlichen-kriminell.html

Gefällt mir

23. März 2011 um 19:30
In Antwort auf keks110

Dann sie doch in denn Qellen nach!
Sie Einfach in der Quelle nach. Bevor du etwas dazu schreibst.
Sonst ergibt das was du Schreibst keinen sinn.

ooooohhhw Hier noch was:

Ein Bericht von Welt Online.

Drei von fünf deutschen Jugendlichen kriminell


Wissenschaftler haben die erste Langzeitstudie zur Jugendkriminalität vorgelegt. Eines der Ergebnisse: Deutsche Jugendliche sind genauso häufig gewalttätig wie ausländische. Der Höhepunkt der Kriminalität ist im Alter von 14 Jahren erreicht. Harte Strafen halten die Forscher für die falsche Lösung.



Deutsche Jugendliche sind genauso häufig gewalttätig wie ausländische. Das ist eines der Ergebnisse der ersten deutschen Langzeitstudie zum Thema Jugendkriminalität. Das soziologische Institut der Universität Münster und das kriminologische Institut der Universität Bielfeld leiteten eine deutschlandweit einmalige Verlaufsuntersuchung zur Jugendkriminalität.

Gewalt
Foto: dpa Gewalt unter Jugendlichen ist heute fast normal

Über sechs Jahre lang wurden dieselben 3400 Jugendlichen befragt, Schüler aus Haupt-, Real-, Gesamtschulen und Gymnasien. Die Befragungen begannen, als die Schüler 13 Jahre alt waren, und sollen fortgesetzt werden, bis sie 30 Jahre alt sind. Sie mussten sowohl zum Erziehungsstil ihrer Eltern Auskunft geben als auch zu ihrer Schulerfahrung, ihrem Umgang mit Medien und ihrer Erfahrung mit Gewaltdelikten. Wir wollen die Entstehung und den Verlauf von Jugendkriminalität aufzeigen, sagt Klaus Boers, Professor für Kriminologie und Jugendstrafrecht an der Universität Bielefeld. Und vor allem wollen wir die Wirkung der Reaktionen des Elternhauses und des Schulumfeldes testen.


Eines der Ergebnisse ist, dass sich Jugendliche türkischer Herkunft oft zu traditionellen Werten und zur Religion bekennen, vergleichsweise wenig Alkohol trinken und im Bildungsniveau aufgeholt haben, so heißt es in der Studie.


Die Jugendlichen füllten jedes Jahr einen 60-seitigen Fragebogen aus, in dem sie Auskunft geben mussten zu ihren eigenen kriminellen Taten. Haben sie schon einmal eine Körperverletzung begangen? Wenn ja, wie oft im vergangenen Jahr? Insgesamt wurden nach 15 Taten gefragt, vom Ladendiebstahl bis zum Raub. Drei Fünftel der befragten Jugendlichen haben bis zum 17. Lebensjahr schon mindestens eine dieser Taten begangen. Körperverletzungen begingen knapp ein Drittel der Befragten.

Bei den meisten Delikten gibt es gegen Ende des Kindesalters einen steilen Anstieg, der Höhepunkt der Kriminalität ist im Alter von 14 Jahren erreicht. Ab dem Alter von 15 Jahren sinkt die Kriminalitätsrate. Der größte Teil der Jugendkriminalität regelt sich aufgrund von angemessenen Reaktionen in den Familien und Schulen selbst, sagte Boers. Die meisten Jugendlichen begehen nur ein bis zwei Taten. Etwa fünf Prozent der Befragten sind jugendliche Intensivtäter mit fünf und mehr Gewalttaten pro Jahr. Auf sie entfällt die Hälfte der eingeräumten Taten.
Anzeige

Um Gewalt zu verhindern, empfehlen die Forscher, sich nicht auf harte Strafen zu beschränken. Die Jugendlichen, die zum Freiheitsentzug verurteilt wurden, haben die höchste Rückfallquote, sagte Boers. Nötig sei vielmehr eine Kombination aus zurückhaltender Sanktionierung, einem Täter-Opfer-Ausgleich und dem Ausbau tragfähiger sozialer und beruflicher Bindungen. Wer hingegen im Elternhaus Gleichgültigkeit (acht Prozent) oder Gewalt (fünf Prozent) erfährt, neige dazu, Gewalt zu befürworten und anzuwenden. Die Schule spielt eine große Rolle: Wer eine positive Schulerfahrung hat, kann am ehesten soziale Regeln erlernen.

Der Alkoholkonsum der Jugendlichen ist hoch und steigt mit dem Alter stetig an. Ein Viertel der 17-jährigen Jugendlichen ist mehr als einmal im Monat betrunken. Der Alkoholkonsum führe vor allem bei den unter 16-Jährigen zu einer deutlich erhöhten Gewaltneigung.

In den kommenden Jahren wollen die Wissenschaftler vor allem die Intensivtäter beobachten, um zu dokumentieren, unter welchen Umständen ein Ausstieg aus der Gewalt erfolgt, der in der Regel im Alter zwischen 20 und 30 einsetzt.


Quelle:http://www.welt.de/politik/article2429912/Drei-von-fuenf-deutschen-Jugendlichen-kriminell.html


Ich soll mich anderen dingen witmen, ist ja lustig was sonst?

Stört es dich das ich die Menschen Aufkläre mit Fakten und Quellenangaben.

Wenn es dir nicht gefällt dann lies meine Beiträge halt nicht. (ich würd auch nicht drum Weinen)

Warum stört dich die Tatsache das viele der Bestehenden Vorurteile keinesfalls den Fakten entsprechen. Und wiederum mit Fakten wiederlegbar sind. ( ääähh blossw nicht die Wahrheit erzählen)

gruß






Gefällt mir

23. März 2011 um 19:31
In Antwort auf mireya300

Langer text kurzer sinn
Wusstest du das ausländer die sich nicht in kanada oder USA benehmen sofort rausgeschmissen werden? würde dir so ein System gefallen oder willst du lieber millionen euro investieren um ein ausländer zu bezahlen damit er sich hier ordentlich integrieren kann..

Beweise es!
Stimmt nicht!

Gefällt mir

23. März 2011 um 19:39

Du verstehst immer noch Bahnhof oder?
Du solltest es schonmalge gehört haben man solle nicht von sich auf andere schließen. Du versuchst andere menschen aufgrund von Haltlosen Vorurteilen schlecht zu machen.

Ich Bestehe darauf das beide seiten ihre schwächen und fehler sehen und durch gegenseitiges zusammen arbeiten die Situation für ein gelungenes miteinander kann nur so gelingen.

Ich Bestehe auf gegenseitige Toleranz und Respekt.

Ich mache nicht die eine seite Schlecht damit andere besser da steht.

Beide seiten + die politik haben alle samt miteinander an der integration Versagt!

das sollten alle einsehen und keiner sollte versuchen es auf nur einer seite ab zu lagern!

Gruß

Gefällt mir

23. März 2011 um 19:41
In Antwort auf mireya300

Langer text kurzer sinn
Wusstest du das ausländer die sich nicht in kanada oder USA benehmen sofort rausgeschmissen werden? würde dir so ein System gefallen oder willst du lieber millionen euro investieren um ein ausländer zu bezahlen damit er sich hier ordentlich integrieren kann..


Der Text hat einen Sinn nur hat nicht jeder die Intelligenz um diesen sinn Nachzuvollziehen!

Gruß

Gefällt mir

23. März 2011 um 19:43


das stimmt nicht Beweise es lege Statistiken und Ihre Quellen vor, aber für rechtsextreme ist es Normal das sie ihre sichtweisen auf kurze Vorurteile Aufbauen und sie nie wirklich Grundlegend Beweisen können!
Gruß

Gefällt mir

23. März 2011 um 20:15


Du ???

Das war ein gelungener Witz!


Gruß

Gefällt mir

23. März 2011 um 20:50


Lach mich schief, also Quelle: Die Verwandten von wespe?

O.K. wenn du das zulässig findest, ich habe Verwandte in Sidney dort sind Migranten aufgrund von Rechtzeitig eingesetzter Intergrationspolitik und Fördermaßnahmen der maßen Integriert das sogar eine Türkische Schule mit australischer Unterstützung eröffnet wurde damit die menschen nicht völlig assimulieren und wenigstens Teile ihrere kultur sich erhalten können!

Verstehst du jetzt was ich meine wnn ich sage das alle Mitschul sind an der nicht gelungenen Intergration in D und deshalb alle Ihren Beitrag zur Förderung von Intergration leisten müssen!

Also wenn deine Verwandten als Quelle ausreichen dann meine auch !

Gruß

Gefällt mir

23. März 2011 um 21:49

Ja klar
Und seit wann erst?

Sag mal kannst du es nicht Verstehn oder möchtest du nicht ich meine ich teile deine Meinungen nicht.

Aber ich würde mich selbst für deine Meinungen einsetzten damit du sie frei Äussern kannst.

Also nochmal:

An der Mißratenen Intergration sind 3 Gruppen gleichermaßen Schuld ,

Ausländer, Deutsche und die Politiker!

Lösungen können nur durch die zusammenarbeit dieser drei Gruppen entstehen.

Glaubst du ich finde es toll das so viele Menschen Arbeitslos sind? Nein selbstverständlich nicht. Aber ich finde es grausam das einige die Arbeitslosigkeit der Deutschen die teilweise von Generation zu Generation vererbt wird. Mit Ausdrücken wie "Bin von Beruf Sozi" veralbern annehmen, allerdings bei Arbeitslosen mit Migrationshintergrund an die Decke springen. Das ist Scheinheilig und nicht Akzeptabel.
Ja, ich denke das solch ein Verhalten mit Rechtsextremismus verbunden werden kann!

Deine Ausdrucksweise lässt darauf schließen das du wirklich nicht eine Besonders gute Erziehung Genossen haben dürftes.

Und was sollst Fatima Roth oder Corinna Roth wo liegt der Unterschied beide Weiblich, Menschlich, Verletzlich beide haben ein Recht auf ein Leben ohne Vorurteile und auf Ihre gewünschte Art zu verbringen.

Oder?

Warum verspürst du das Bedürfnis Menschen in Schubladen zu Stecken?

Gruß


Gefällt mir

23. März 2011 um 21:54

Guck doch selbst!
Guck dir mal unsere ganzen Versoffenen Deutschen an die in jedem Stadpark lungern!

Und sollen wir die jetzt Verhungern lassen

Es gibt immer solche und solche also, nützen Vorurteile nichts ausser das sie mögliche Lösungen verzögern!

Grüße

Gefällt mir

25. März 2011 um 15:10
In Antwort auf keks110

Guck doch selbst!
Guck dir mal unsere ganzen Versoffenen Deutschen an die in jedem Stadpark lungern!

Und sollen wir die jetzt Verhungern lassen

Es gibt immer solche und solche also, nützen Vorurteile nichts ausser das sie mögliche Lösungen verzögern!

Grüße

Nochmal..
Traurig vor allem für dich als angebliche "Deutsche" ich bin selber ein viertel Spanisch und sehe und höre auch die fakten über Ausländer vorallem über die Muslimischen mitbürger.
Du kannst die fakten die wir auf den straßen oder dergleichen sehen nicht mit gefälschten statistiken widerlegen.

Gefällt mir

25. März 2011 um 15:14

Nein weil..
Du ihr/sein Kunterbuntes Weltbild zerstörst

Gefällt mir

26. März 2011 um 21:39
In Antwort auf mireya300

Nochmal..
Traurig vor allem für dich als angebliche "Deutsche" ich bin selber ein viertel Spanisch und sehe und höre auch die fakten über Ausländer vorallem über die Muslimischen mitbürger.
Du kannst die fakten die wir auf den straßen oder dergleichen sehen nicht mit gefälschten statistiken widerlegen.


Ach du schon wieder Rechechiere nach bevor du Redest sonst hört es sich Ungebildetan.

Sag mal auf was für welchen straßen treibt ihr euch Eigentlich rum das Ihr ständig irgendwelche Fakten auf der straße sehen wollt.
Ich sehe in Vielen Stadtparks Saufende Deutsche. und

Was nun ?

Das ich deutsche bedeutet nicht das ich gegen Minderheiten oder ausländer seien muss? oder? Ich bin für alle Menschen !
Die Pässe Interressieren mich nicht!

Grüße

Gefällt mir

29. März 2011 um 21:51
In Antwort auf mireya300

Nein weil..
Du ihr/sein Kunterbuntes Weltbild zerstörst

Lach


Bei deinen Beiträgen kann man nur Lachen

Kunterbuntes Weltbild zerstört hahahahahahaa

Mädel die Welt besteht weder aus Deutschland noch ist Deutschland deren Mittelpunkt die Welt ist und Bleibt Kunterbunt.


Gruß

Gefällt mir

9. August 2011 um 8:04

Grundsätzlich
mal zu der Debatte von Kriminalität überhaupt: kriminell wird
ein Mensch überwiegend , wenn er erkennt, dass er seinen
Lebensunterhalt für sich und später auch für (s)eine Familie
verdienen kann und dieser Defizit hat nichts mit dem Arbeitsmarkt zu tun, sondern mit dem Arbeitswillen und dieser
hat mit der psychischen Arbeitskraft zu tun, die sich wiedrum
bei Jugendlichen nicht entwickeln kann durch eine schlechte
Erziehung!! Arbeitunfähigkeit kurisieren in hohem Maße in
Familien, in der chronische Depressionen zu hause sind,allem voran in unserer Unterschicht, ob nun deutsch oder welche Nationalität, also der in der Unterschicht.
In diese Familienkriminalität wird immer mehr der Mittelstand
hineingezogen durch deutsche "Scheinehen", die unsere
Scheidungsindustrie ausmachen und damit schliesst sich der
Kreis !!
Gruss mary

Gefällt mir

9. August 2011 um 8:14
In Antwort auf mary4863

Grundsätzlich
mal zu der Debatte von Kriminalität überhaupt: kriminell wird
ein Mensch überwiegend , wenn er erkennt, dass er seinen
Lebensunterhalt für sich und später auch für (s)eine Familie
verdienen kann und dieser Defizit hat nichts mit dem Arbeitsmarkt zu tun, sondern mit dem Arbeitswillen und dieser
hat mit der psychischen Arbeitskraft zu tun, die sich wiedrum
bei Jugendlichen nicht entwickeln kann durch eine schlechte
Erziehung!! Arbeitunfähigkeit kurisieren in hohem Maße in
Familien, in der chronische Depressionen zu hause sind,allem voran in unserer Unterschicht, ob nun deutsch oder welche Nationalität, also der in der Unterschicht.
In diese Familienkriminalität wird immer mehr der Mittelstand
hineingezogen durch deutsche "Scheinehen", die unsere
Scheidungsindustrie ausmachen und damit schliesst sich der
Kreis !!
Gruss mary

Richtigstellung
Es hat sich oben in meinem Thread ein Fehler geschlichen.
Es muss heißen, wenn ein Mensch erkennt, dass er weder für
sich selbst noch für eine spätere Familie ein Einkommen er-
arbeiten kann und das hat nicht nur mit dem Arbeitsmark allein
zu tun........

Gruß mary

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen