Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Der Koran wurde doch gar nicht von Mohammed geschrieben

Der Koran wurde doch gar nicht von Mohammed geschrieben

7. Januar 2013 um 11:22

Genausowenig wie die Bibel von Jehova oder Jesus geschrieben wurde.

Es waren immer Drittautoren, auf die sich Gläubige verlassen mussten.
Insofern, woher wollt Ihr wissen, dass der Koran oder die Bibel die Wahrheit sind, selbst unter der Annahme, dass Jesus und Mohammed heilige Propheten waren?

Wer hat entschieden, welche Schriften in die Bibel und den Koran aufgenommen werden? Es waren mit Sicherheit nicht Jesus oder Mohammed.

Mehr lesen

7. Januar 2013 um 16:24

Eine wirklich
ausgezeichnete Methode für einen allwissenden und allmächtigen Gott sich zu offenbarren

Gefällt mir

7. Januar 2013 um 16:29
In Antwort auf tatarian

Eine wirklich
ausgezeichnete Methode für einen allwissenden und allmächtigen Gott sich zu offenbarren


1:0 für Dich

Gefällt mir

8. Januar 2013 um 16:09

...drittautoren auf das sich gläubige verlassen müssen ...

aha, und wer die heiligen schriften nicht versteht weiss die seele schreibt ihre bücher und keiner liest sie...



Gefällt mir

8. Januar 2013 um 16:10
In Antwort auf tatarian

Eine wirklich
ausgezeichnete Methode für einen allwissenden und allmächtigen Gott sich zu offenbarren

..ja genial

wahrhaftig

Gefällt mir

8. Januar 2013 um 19:14

Und was
willst du jetzt damit aussagen? Ist das der neue Gottesbeweis?

Gefällt mir

9. Januar 2013 um 12:19

Ich würde sagen
dass die Leute die Glauben wollen, müssen keine 100 % Sicherheit haben, dass es Jesus oder Mohammeds Worte waren, sie glauben auch so.

Nur der Zweifler, möchte alles bis ins kleinste Detail wissen, aber Beide, der Gläubige und der Zweifler, sind von Gott gewollt, da wir den freien Willen haben.

Es steht doch auch im Koran, dass einige Verse die gesandt werden, in Vergessenheit geraten werden, also sollen sie ja mit Absicht in Vergessenheit geraten, somit kann ja nicht alles originalgetreu und 1 zu 1 aufgeschrieben sein, wie es offenbart wurde.

Es ist doch eigentlich auch nur wichtig, dass die Kernaussage stimmt, also die Message.

Lehrer würden sagen, Mut zur Lücke.

Gefällt mir

9. Januar 2013 um 13:15

Am zweifeln ist doch nichts schlimmes.
Immerhin befasst man sich doch auch weiterhin mit dem eigenen Glauben. Aber Menschen die ihren Glauben vergessen haben... das ist schlimm.

Gefällt mir

9. Januar 2013 um 14:14
In Antwort auf tinkyrebirth

Ich würde sagen
dass die Leute die Glauben wollen, müssen keine 100 % Sicherheit haben, dass es Jesus oder Mohammeds Worte waren, sie glauben auch so.

Nur der Zweifler, möchte alles bis ins kleinste Detail wissen, aber Beide, der Gläubige und der Zweifler, sind von Gott gewollt, da wir den freien Willen haben.

Es steht doch auch im Koran, dass einige Verse die gesandt werden, in Vergessenheit geraten werden, also sollen sie ja mit Absicht in Vergessenheit geraten, somit kann ja nicht alles originalgetreu und 1 zu 1 aufgeschrieben sein, wie es offenbart wurde.

Es ist doch eigentlich auch nur wichtig, dass die Kernaussage stimmt, also die Message.

Lehrer würden sagen, Mut zur Lücke.

@tinky
..."Nur der Zweifler, möchte alles bis ins kleinste Detail wissen, aber Beide, der Gläubige und der Zweifler, sind von Gott gewollt, da wir den freien Willen haben."...

Du hast somit - ohne zu Wissen - ein weiteres Dilemma der Religionen angesprochen. Da Gott allwissend und allmächtig ist, muss alles Zukünftige bereits feststehen, ergo hat der Mensch keinen freien Willen. Hätte der Mensch einen freien Willen könnte er die Zukunft beeinflussen, aber wie soll das gehen, wenn sie bereits feststeht. Und wenn der Mensch einen freien Willen hätte, dann kann Gott nicht allwissend sein, denn die Zukunft wäre beeinflussbar.

..."Es steht doch auch im Koran, dass einige Verse die gesandt werden, in Vergessenheit geraten werden, also sollen sie ja mit Absicht in Vergessenheit geraten, somit kann ja nicht alles originalgetreu und 1 zu 1 aufgeschrieben sein, wie es offenbart wurde."...

Deswegen gibt es im Islam auch eine Abrogation. Neuere Offenbarrungen heben ältere auf, z.b. bei Widersprüchlichkeit etc.

Du kannst mit großer Sicherheit davon ausgehen, dass im heutigen Koran nicht alle Offenbarrungen drin stehen. Dazu müsste man aber die Geschichte um die Schlacht von Yamama kennen. Nicht zu vergessen, dass es bis zu ca. 5 unterschiedliche Koranexemplare gab, die verbrannt wurden.
Und die heiligen satanischen Verse hat man ganz gestrichen

Gefällt mir

9. Januar 2013 um 14:48
In Antwort auf tatarian

@tinky
..."Nur der Zweifler, möchte alles bis ins kleinste Detail wissen, aber Beide, der Gläubige und der Zweifler, sind von Gott gewollt, da wir den freien Willen haben."...

Du hast somit - ohne zu Wissen - ein weiteres Dilemma der Religionen angesprochen. Da Gott allwissend und allmächtig ist, muss alles Zukünftige bereits feststehen, ergo hat der Mensch keinen freien Willen. Hätte der Mensch einen freien Willen könnte er die Zukunft beeinflussen, aber wie soll das gehen, wenn sie bereits feststeht. Und wenn der Mensch einen freien Willen hätte, dann kann Gott nicht allwissend sein, denn die Zukunft wäre beeinflussbar.

..."Es steht doch auch im Koran, dass einige Verse die gesandt werden, in Vergessenheit geraten werden, also sollen sie ja mit Absicht in Vergessenheit geraten, somit kann ja nicht alles originalgetreu und 1 zu 1 aufgeschrieben sein, wie es offenbart wurde."...

Deswegen gibt es im Islam auch eine Abrogation. Neuere Offenbarrungen heben ältere auf, z.b. bei Widersprüchlichkeit etc.

Du kannst mit großer Sicherheit davon ausgehen, dass im heutigen Koran nicht alle Offenbarrungen drin stehen. Dazu müsste man aber die Geschichte um die Schlacht von Yamama kennen. Nicht zu vergessen, dass es bis zu ca. 5 unterschiedliche Koranexemplare gab, die verbrannt wurden.
Und die heiligen satanischen Verse hat man ganz gestrichen

..verse die in vergessenheit geraten .. @tatarian

ob das wohl bedeutet, dass der mensch evtl. vergisst, evtl. die botschaft vergisst?
und auch wenn ist was feststeht, hat der mensch nicht deswegen trotzdem die entscheidung zu treffen zwischen dem unwesentlichen und dem wesentlichen und zwischen tod und leben?

ist der mensch mündig oder was möchte der mensch, das man ihn an der hand führt und ihm dann noch seine verantwortung abnimmt?



Gefällt mir

9. Januar 2013 um 15:23
In Antwort auf klartraumer

..verse die in vergessenheit geraten .. @tatarian

ob das wohl bedeutet, dass der mensch evtl. vergisst, evtl. die botschaft vergisst?
und auch wenn ist was feststeht, hat der mensch nicht deswegen trotzdem die entscheidung zu treffen zwischen dem unwesentlichen und dem wesentlichen und zwischen tod und leben?

ist der mensch mündig oder was möchte der mensch, das man ihn an der hand führt und ihm dann noch seine verantwortung abnimmt?



@klartraumer
..."ob das wohl bedeutet, dass der mensch evtl. vergisst, evtl. die botschaft vergisst?"...

Ich denke im Bezug auf damals, bedeutet es dies durchaus. Die Araber hatten zu Zeiten des Propheten nur eine mündliche Sprache. Es wird wohl angenommen, dass sie aramäische Varianten als Schriftsprache benutzten. Deswegen geriet damals wohl vieles schneller in Vergessenheit. Wer schreibt, der bleibt

..."und auch wenn ist was feststeht, hat der mensch nicht deswegen trotzdem die entscheidung zu treffen zwischen dem unwesentlichen und dem wesentlichen und zwischen tod und leben?"...

Ich bin kein Messias, auch habe ich das Universum nicht entschlüsselt. Auch gibt es Fragen, auf deren Antworten wir Menschen behaaren, aber letztendlich muss es diese Antworten nicht zwingend geben.

Mein Beitrag zum freien Willen des Menschen Bezug sich auf den Islam. Ich persönlich bin der Annahme, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein Wesen existiert, welches meine Zukunft kennt, Richtung Null tendiert. Natürlich kann ich mich über Leben und Tod entscheiden. Aus religiöser Sicht stellt sich nur die Frage, ob diese Entscheidung bereits feststeht und wie du sie beeinflussen könntest.

..."ist der mensch mündig oder was möchte der mensch, das man ihn an der hand führt und ihm dann noch seine verantwortung abnimmt? "...

Ja, das möchten in der Tat viele Menschen. Lieber in Märchen und Illusionen sich hingeben, als die Realität anzuerkennen.

Gefällt mir

9. Januar 2013 um 15:44
In Antwort auf tatarian

@klartraumer
..."ob das wohl bedeutet, dass der mensch evtl. vergisst, evtl. die botschaft vergisst?"...

Ich denke im Bezug auf damals, bedeutet es dies durchaus. Die Araber hatten zu Zeiten des Propheten nur eine mündliche Sprache. Es wird wohl angenommen, dass sie aramäische Varianten als Schriftsprache benutzten. Deswegen geriet damals wohl vieles schneller in Vergessenheit. Wer schreibt, der bleibt

..."und auch wenn ist was feststeht, hat der mensch nicht deswegen trotzdem die entscheidung zu treffen zwischen dem unwesentlichen und dem wesentlichen und zwischen tod und leben?"...

Ich bin kein Messias, auch habe ich das Universum nicht entschlüsselt. Auch gibt es Fragen, auf deren Antworten wir Menschen behaaren, aber letztendlich muss es diese Antworten nicht zwingend geben.

Mein Beitrag zum freien Willen des Menschen Bezug sich auf den Islam. Ich persönlich bin der Annahme, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein Wesen existiert, welches meine Zukunft kennt, Richtung Null tendiert. Natürlich kann ich mich über Leben und Tod entscheiden. Aus religiöser Sicht stellt sich nur die Frage, ob diese Entscheidung bereits feststeht und wie du sie beeinflussen könntest.

..."ist der mensch mündig oder was möchte der mensch, das man ihn an der hand führt und ihm dann noch seine verantwortung abnimmt? "...

Ja, das möchten in der Tat viele Menschen. Lieber in Märchen und Illusionen sich hingeben, als die Realität anzuerkennen.

..und @tatarian ..was glaubst du

ist die realität?

Gefällt mir

9. Januar 2013 um 15:54
In Antwort auf klartraumer

..und @tatarian ..was glaubst du

ist die realität?

Die Realität
im subjektiven ist die Projektion meiner Sinneswahrnehmung in visuelle Bilder. Wieso fragst du?

Gefällt mir

9. Januar 2013 um 16:11

... unterschätzung ..@unsicher

wenn es darum geht die arche oder die titanic zu nehmen , würde ich die titanic nehmen

Gefällt mir

9. Januar 2013 um 16:46
In Antwort auf tatarian

Die Realität
im subjektiven ist die Projektion meiner Sinneswahrnehmung in visuelle Bilder. Wieso fragst du?

..ich frage mich ebend ob wir wirklich wissen

was geist ist und ob wir uns nicht selbst was vormachen solange wir es nicht ergründen?

Gefällt mir

9. Januar 2013 um 16:52

..ahja stimmt die beiboote

doch wäre es wohl wichtiger gewesen dass die titanic nicht uuntergeht, so sind wohl die fachleute...und apropos erfindung, die arche wessen erfindung war die eigentlich, was meinst du?

Gefällt mir

9. Januar 2013 um 17:03
In Antwort auf klartraumer

..ich frage mich ebend ob wir wirklich wissen

was geist ist und ob wir uns nicht selbst was vormachen solange wir es nicht ergründen?

Geist
ist doch etwas hypothetisches oder was verstehst du darunter? Deklarier mir das Wort, dann kann ich besser darauf antworten.

Gefällt mir

9. Januar 2013 um 17:29
In Antwort auf tatarian

Geist
ist doch etwas hypothetisches oder was verstehst du darunter? Deklarier mir das Wort, dann kann ich besser darauf antworten.

..eine hypothese ist eine annahme dass es

geist geben könnte und wenn wir nicht wissen wollen was geist ist wird uns das geheimnis verborgen bleiben, es ist nämlich so, dass wir alle die gleichen möglichkeiten haben also sollten wir uns daran machen diese fragen zu ergründen tatarian
es ist schon gut dass wir uns fragen stellen wenn wir uns erweitern wollen, die grenzen sprengen ist gut ..solltest du das nicht tun, dann wirst du es nicht wissen, wenn du es nicht wissen möchtest dann ist es auch gut, es ist die eigene entscheidung das weisst du ja

hm, hast du dich schonmal gefragt was der stern von bethlehem ist? und warum es da ist und warum uns keiner erzählt was wir wissen sollen, oder etwa doch? oder ist es etwa so dass wir es wissen und es vielleicht vergessen haben? wenn wir fragen, in uns und auch sonst, sind wir auf dem richtigen weg es herauszufinden, es gibt soviel zwischen himmel und erde wir sollten uns auf die suche machen.....gute reise


Gefällt mir

9. Januar 2013 um 18:45
In Antwort auf klartraumer

..eine hypothese ist eine annahme dass es

geist geben könnte und wenn wir nicht wissen wollen was geist ist wird uns das geheimnis verborgen bleiben, es ist nämlich so, dass wir alle die gleichen möglichkeiten haben also sollten wir uns daran machen diese fragen zu ergründen tatarian
es ist schon gut dass wir uns fragen stellen wenn wir uns erweitern wollen, die grenzen sprengen ist gut ..solltest du das nicht tun, dann wirst du es nicht wissen, wenn du es nicht wissen möchtest dann ist es auch gut, es ist die eigene entscheidung das weisst du ja

hm, hast du dich schonmal gefragt was der stern von bethlehem ist? und warum es da ist und warum uns keiner erzählt was wir wissen sollen, oder etwa doch? oder ist es etwa so dass wir es wissen und es vielleicht vergessen haben? wenn wir fragen, in uns und auch sonst, sind wir auf dem richtigen weg es herauszufinden, es gibt soviel zwischen himmel und erde wir sollten uns auf die suche machen.....gute reise


@klartraumer
..."es ist schon gut dass wir uns fragen stellen wenn wir uns erweitern wollen,"...

100% richtig. Deswegen bin ich auch Agnostiker

..."dass wir alle die gleichen möglichkeiten haben also sollten wir uns daran machen diese fragen zu ergründen"...

Aber da ist ein Problem. Und zwar: Der Mensch kann thereotisch unendlich viele Fragen haben, das bedeutet aber nicht automatisch, dass diese Fragen tatsächlich ergründet werden können, denn die Intelligenz und der Intellekt des Menschen sind nicht der Maßstab des Universums. Wir Menschen betrachten unsere Existenz für so Selbstverständlich und rücken uns in den Mittelpunkt des Universums. Nur weil wir begreifen, dass wir auf einem Staubkorn im Unviersum existent sind, brauchen wir kein Patent zu erheben, dass unser Intellekt ausreicht um alles ergründen zu können. Wir Menschen sagen z.b. dass das Universum entstanden sei, weil wir gemäß es unseres Intellekts deuten. Der Zustand, der vor Raum und Zeit existierte, ist für uns gar nicht messbar. Ergründen? Ja, können wir machen. Wie aber etwas verstehen, wenn es weder Zeit noch Raum hat?

..."hm, hast du dich schonmal gefragt was der stern von bethlehem ist? und warum es da ist und warum uns keiner erzählt was wir wissen sollen, oder etwa doch?"...

Nee, habe ich nicht. Sternenkonstellation wohl

..."wenn wir fragen, in uns und auch sonst, sind wir auf dem richtigen weg es herauszufinden, es gibt soviel zwischen himmel und erde wir sollten uns auf die suche machen.....gute reise "...

ja, sehe ich ähnlich

Gefällt mir

9. Januar 2013 um 19:57

Ja eben.
Alzheimer ist ja auch eine schlimme Sache.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen