Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Der Konflikt zwischen Israel und Palästina

Der Konflikt zwischen Israel und Palästina

22. Januar 2013 um 23:43

hey ihr
ich soll demnächst ein kleines referat über den konflikt zwischen israel und palästina vortragen. Bzw. die Vorgeschichte zu dem konflikt. Ich soll einfach ml 3-5 min. erzählen,wie es zu dem konflikt gekommen ist. Ich hab überall gelesen,aber weiss nicht wie ich es jetzt kurz und infovoll wie möglich fassen soll. Kann mir jemand von anfang an kurz und knapp erzählen,wie es zu dm konflikt gekommen ist?Ich habe nicht viel verstanden bei Wikipedia und auf anderen foren. :/ Hoffe ihr könnt mir helfen..

lg.

Mehr lesen

29. Januar 2013 um 22:13


wie schon gesagt, der hauptkonflikt besteht darin, dass die umliegenden staaten, vor allem palästina, israel als staat nicht anerkennen wollen, weil er aus hdiversen gründen (war ja laut bibel etc das heimatland der juden) durch die teilung von palästina in einen arabisch-islamischen und einen jüdischen Staat gegründet wurde. wikipedia würde ich generell für schulische dinge nicht gebrauchen, da es keine verlässliche und meistens auch nicht erlaubte quelle ist(uns wurde das früher immer verboten, auf wikipedia zu recherchieren). müsste aber in einem guten geschichtsbuch auch mit drin sein, oder schau mal auf online-seiten von nachrichten-oder geschichts-kanälen oder magazinen
und z.B. hier http://www.auswaertiges-amt.de/sid_E49842D56AE3ECD806D6137106BCD0 BA/DE/Aussenpolitik/RegionaleSchwerpunkte/NaherMittlererOsten/IsraelPalaestinensischeGebiete /IsraelischPalaestinensischerKo nflikt_node.html#doc340994bodyText1

Gefällt mir

8. Juli 2013 um 11:11

UNEF
Eines hast Du vergessen: 3200 UNEF-Soldaten, überwiegend aus Skandinavienund Indien, die es nicht mehr rechtzeitig nach Hause schafften, wurden von den Israelis gefangenommen und zusammen mit den Arabern in Gefangenenlagern unter praller Sonne monatenlang leiden. Die nordischen Blauhelme zu Hause angekommen, dürften über ihr Leiden nirgendwo berichten. Indien hatte deswegen 30 Jahre lang keine konsularische Kontakte zu Israel.

Gefällt mir

8. Juli 2013 um 17:51

Tito-Moshe Dajan
http://www.arij.org/atlas40/chapter1.3.html

Ich habe in YU-Armee gedient und von zwei Kollegen, die dort direkt waren, habe ich folgendes Bericht gehört: Der YU-Batallion auf Sinai wurde von der israelischen Armee beschossen und zu Aufgabe aufgefordert. Da in YU-Verfassung eine Aufgabe nicht möglich war, startete der YU-Oberst auf einen Yeep zu der Israelis. Auf dem halben Weg ist er stehen geblieben. Daraufhin kam der israelische Major dazu und hörte sich das Grund der Weigerung der Kapitulation. Dann hat der Major den Dajan an der Strippe und der befiel: "Zieh weiter!" - Moshe Dajan war Bewunderer von Tito.
14 Tage später hat Tito seine Jacht "Galeb" nach Israel geschickt um seine Soldaten heim zu kriegen. Sie waren die einzigen, die ihre Waffen und Abzeichen behalten dürften.
Die Inder haben sich versucht zu wehren und mussten 6 Tote und 26 Verwunderte beklagen - deswegen gab es keine kons. Verbindung bis 1997.
Mit einen Norweger habe ich mich 2002 unterhalten, der dort war und seine Qualen gab er unter Alkoholeinfluß preis.

Gefällt mir

8. Juli 2013 um 17:59

UNO 1946
Der Antrag, Staat Israel zu gründen, brachte in der UNO die UdSSR. Die USA hat sich der Stimme enthalten und GB+F waren dagegen.
Den Russen ging es hauptsächlich um das Britische Imperium zu zerschlagen - damals herrschte GB über 1/5 der Erdoberfläche.

Gefällt mir

8. Juli 2013 um 18:36

Israel-UNO
Mir geht es um das Verhältnis von Israelis zu UNO - durch eine Resulution von UNO wurde auch Staat Israel gegründet!
Bis 1967 haben sich die Araber durch UNO gestört gefühlt. Seit 1967 benimmt sich Israel, als gäbe es keine UNO.
Für die erste Erniedrigung von Blauhelmen haben sie sich bis heute nicht entschuldigt.

Gefällt mir

9. Juli 2013 um 17:39

Perspektive einer Person
ist mir weit wichtiger, als Grabungen in Archiven.

Gefällt mir

9. Juli 2013 um 20:51

Lebendige Zeugen
"Anstatt sich in theologischen und geschichtlichen Fakultäten schlau zumachen ?"
Was ist mit Immanuel Velikovski? Der hatte halbes Leben nur in Archiven verbracht und nur das wiedergeben, was er vorgefunden hat.
Ich habe diese Diskusion in tschechischer Wikipedia geführt. Dort sind Zitate von Berühmheiten erlaubt, aber von gewöhnlichen Hans Mayer nicht.
Oder, ein Reporteur, der sich wegen Bombenhagel nicht aus dem Hotel getraut hat, wird zittiert, aber der Soldat, dem die Bomben um die Ohren flogen nicht.
Oder ein Romanschreiber darf keine Erlebnisse so wiedergeben, dass sich dort andere Personen nicht erkennen!!!
Erkennst Du nicht den Instrument der Mächtigen?

Der Probelauf des Quantencomputer ist vor paar Monaten erfolgreich verlaufen und man staunte über seine Geschwindigkeit. Und manche Physiker vermuten, dass in jeder Galaxie das Schwarze Loch, ein Quantenspeicher ist, in dem alle Ereignise dreidimensional verzeichnet sind. Dass man dort komplette Zivilisationsgeschichte exakt verzeichnet ist und man kann genau rekonstruieren, wie Cäsar ermordet wurde, wie ist die Schlacht am Waterloo gelaufen, wie Kennedy ums Leben kam, ja sogar was Du gestern gegessen hast.
Möchtest Du weiter leben?
Ich schon. Ich habe nie zu irgednwelcher Partei gehört und nur meinen Gewissen gefolgt. Ich kann auch gut erkennen, wer mir etwas erzählt, ob er damit irgendwelche Ziele verfolgt.

Gefällt mir

10. Juli 2013 um 11:35

Zufall
Wenn man ins Google einfach "UNEF" tippt, bekommt man mehr, als nur der Bericht des arabischen Generals. Ich teile seine Ansichten nicht, aber die Tatsache war: Es wurden um die 2800 Blauhelme gefangenommen und zusammen mit der Jordanier, Ägypter, Irakis, Syrer ließ man sie an der Sonne monatelang braten.
Ich habe vor dem Sechstagekrieg mit dem Gedanken gespiel, das Rest meines Lebens in einen Kibbuz zu verbringen, aber die Behandlung der Blauhelme hat mich von diesen Gedanken geheilt.
Auf der UNI Wien läuft ein Prototyp des Quantencomputers.

Gefällt mir

22. Juli 2013 um 21:08

Gedicht 1
Das Gastgeschenk


Herzel,
und der Zug,
nach Zion.

Oh Ehrfurcht!
Komme nicht über uns.

So dass wir DEN,
nicht fürchten müssen.

Sondern an sich,
nur dieses Tier,
welches nach Freiheit giert.


Auf blutenden Spuren im Sand,
armes Heiliges Land.

Bauen präziseste Explosionen,
für unzählige Millionen.

Verbreiten Furcht,
und Schrecken.

Für Frieden,
den nur wenige kriegen.

Eine Union,
in Zion.

Blutvoll die Spuren im Sand.

Der Gast als Despot,
ein König,
mit seinen Explosionen,
für Millionen.

Gefällt mir

22. Juli 2013 um 21:12

Gedicht 2
Höre Israel!

Die Explosion zerstört Leben.
Und die Schreie der Mütter
Ertönen.

Ihre Wucht,
treibt wieder und wieder,
eine Kluft,
zwischen die Seelen.

Der Hass sät sich
Und sein entwickeltes Gewächs,
setzt sich,
in den Jüngsten fest.

Zahn um Zahn
Und Aug um Aug,
was für ein Grauen.

Ihr Raum,
er ist erfüllt von Furcht und Schrecken.

Und in ihrem Verständnis,
Tut sich die Bedrohung,
mehr und mehr
erwecken.


Abgeschnitten und Eingekerkert,
wie Vieh getrieben,
der Zeit,
scheinbar hinterher.

In ihrem Albtraum,
der Kreislauf des Schreckens,
er lässt Kinderseelen,
Schroff erwecken.

Gesät den Feindeshass.
Doch die Ernte verwundert euch?

Ihre schwere Last,
überlastet euch.

Die Rache des Gerechten
Zerschellt in Wut und Geschrei.

Und die Verzweiflung tut sich kund
Und es klafft wieder und wieder,
diese Riesenwund.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Islamistenpropaganda erfolgreich: USA marschieren in Syrien ein
Von: oldmcdonald
neu
18. Juli 2013 um 20:17
Altkanzler Helmut Schmidt spricht Klartext - und keiner hats mitbekommen
Von: oldmcdonald
neu
9. Juli 2013 um 20:24

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen