Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Das Folterexperiment

Das Folterexperiment

15. März 2017 um 14:44

Guten Tag!

Heute einen sehr aufwühlenden Artikel gelesen - laut des Psychologen wären fast alle Menschen bereit zu foltern und zu morden. Das Experiment wurde schon in den 60er Jahren durchgeführt.
Und jetzt in Zeiten von Putin, Trump und Erdogan schwebt uns eine neue Gefahr bevor?

Was meint ihr?

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/milgram-experiment-fast-jeder-wuerde-auf-befehl-foltern-a-1138728.html

LG

Mehr lesen

15. März 2017 um 15:09

Eigentlich ein alter Hut.

Totalitäre Systeme und Führer haben das ja immer schon verstanden, sich mit Psychotricks die Unterstützung des "gemeinen Volkes" zu erschleichen.

So hiess der Wahlspruch der SS "Meine Ehre heisst Treue"

"...Traditionelle Tugendbegriffe wie „Ehre“ und „Treue“ oder auch „Kameradschaft“, „Gehorsam“ usw. waren in der Sprache der SS-Ideologie reichlich enthalten. Jedoch hat die SS durch einen spezifisch nationalsozialistischen Gebrauch diesen Wörtern ihren eigenen Sinn verliehen. So war der Begriff „Treue“ allein auf die Person Adolf Hitlers ausgerichtet. Dies drückte sich unter anderem im Eid der SS-Männer aus:
„Wir schwören Dir, Adolf Hitler (&hellip Treue und Tapferkeit. Wir geloben Dir und den von Dir bestimmten Vorgesetzten Gehorsam bis in den Tod […]“[1]


„Treue“ war innerhalb der SS-Ideologie ein widerspruchsloser Gehorsam.
Durch die Gleichsetzung der Begriffe „Treue“ und „Ehre“ wurde ein Treuebruch zu einem Ehrverlust. Der Begriff „Ehre“ verlor dadurch seinen traditionellen moralischen Inhalt. Denn die Ehre eines Soldaten etwa, der sich aus Ehrgefühl weigern könnte, an einem Kriegsverbrechen teilzunehmen, spielte im Ehrbegriff der SS keine Rolle mehr. Es zählte allein der blinde Gehorsam.
Die Projektion der Tugendbegriffe auf den Führer hin war notwendig, um den bedingungslosen Gehorsam auch bei verbrecherischen Befehlen zu erreichen. Dies konnte man nicht durch ein Gesetz erzwingen. Es bedurfte der Freiwilligkeit des Soldaten, die durch Umdeutung traditioneller Tugendideale erreicht wurde.[2]..."

Gestern hatte ja Herr Herrentag lobend erwähnt, dass es in der Türkei noch sowas wie Ehre gibt, im Vergleich von hierzulande. Auf meine Frage, wie er diesbezüglich Ehre definiert, blieb er die Antwort schuldig. Vielleicht erfahren wir das ja hier noch.

4 LikesGefällt mir

15. März 2017 um 16:13
In Antwort auf canisigneus

Eigentlich ein alter Hut.

Totalitäre Systeme und Führer haben das ja immer schon verstanden, sich mit Psychotricks die Unterstützung des "gemeinen Volkes" zu erschleichen.

So hiess der Wahlspruch der SS "Meine Ehre heisst Treue"

"...Traditionelle Tugendbegriffe wie „Ehre“ und „Treue“ oder auch „Kameradschaft“, „Gehorsam“ usw. waren in der Sprache der SS-Ideologie reichlich enthalten. Jedoch hat die SS durch einen spezifisch nationalsozialistischen Gebrauch diesen Wörtern ihren eigenen Sinn verliehen. So war der Begriff „Treue“ allein auf die Person Adolf Hitlers ausgerichtet. Dies drückte sich unter anderem im Eid der SS-Männer aus:
„Wir schwören Dir, Adolf Hitler (&hellip Treue und Tapferkeit. Wir geloben Dir und den von Dir bestimmten Vorgesetzten Gehorsam bis in den Tod […]“[1]


„Treue“ war innerhalb der SS-Ideologie ein widerspruchsloser Gehorsam.
Durch die Gleichsetzung der Begriffe „Treue“ und „Ehre“ wurde ein Treuebruch zu einem Ehrverlust. Der Begriff „Ehre“ verlor dadurch seinen traditionellen moralischen Inhalt. Denn die Ehre eines Soldaten etwa, der sich aus Ehrgefühl weigern könnte, an einem Kriegsverbrechen teilzunehmen, spielte im Ehrbegriff der SS keine Rolle mehr. Es zählte allein der blinde Gehorsam.
Die Projektion der Tugendbegriffe auf den Führer hin war notwendig, um den bedingungslosen Gehorsam auch bei verbrecherischen Befehlen zu erreichen. Dies konnte man nicht durch ein Gesetz erzwingen. Es bedurfte der Freiwilligkeit des Soldaten, die durch Umdeutung traditioneller Tugendideale erreicht wurde.[2]..."

Gestern hatte ja Herr Herrentag lobend erwähnt, dass es in der Türkei noch sowas wie Ehre gibt, im Vergleich von hierzulande. Auf meine Frage, wie er diesbezüglich Ehre definiert, blieb er die Antwort schuldig. Vielleicht erfahren wir das ja hier noch.

Hi!

Jap - darauf wollte ich eigentlich auch hinaus. Ich denke - als Ex-begeisterter Offizier wird er sicher auch etwas dazu sagen können.
Das was Du beschreibst - nenne ich immer gerne Kadavergehorsam und ist meist sehr männlich dominant besetzt.

Aber genau dieses beschriebene Ehrgefühl - besitzen auch ein Putin -Trump und Erdogan und es wird wirklich gefährlich. Anscheinend hat die Türkei auch das dt. Twitter gehackt - und prominente Deutschtürken Tweets rausschicken lassen - die Erdogan beleidigen.
Das ist eine Sauerei!

Mittlerweile sage ich innerlich nur noch - Europe First 

Mal schauen  - was hier für eine Debatte entsteht.

LG

Gefällt mir

15. März 2017 um 16:22

Hi Ladike!

Es gibt ein Problem in der Psychologie/Soziologie/ Politik ( auch hier lernt man im Studium den Umgang mit Statistik) - weil man nicht die ganze Menschheit fragen - richtig!
An unserer Uni hassten die Geisteswissenschaftler die Physiker - den alleine die Mathematik und Physik - ist wirklich nachweisbar.

Ich halte dennoch an diesem Experiment fest und möchte auch noch ein anderes - einer Psychologin einbringen - Jane Eliott. 
https://de.wikipedia.org/wiki/Blauäugig_%281996%29
Das ist ebenso interessant aus gruppensoziologischen Aspekten.

Jürgen Habermas war immer schon seiner Zeit voraus.....möchte noch einen Artikel posten und zur Diskussion stellen :

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/juergen-habermas-im-gespraech-europa-wird-direkt-ins-herz-getroffen-12963798.html

LG

Gefällt mir

15. März 2017 um 17:02
In Antwort auf kriemhild3

Hi!

Jap - darauf wollte ich eigentlich auch hinaus. Ich denke - als Ex-begeisterter Offizier wird er sicher auch etwas dazu sagen können.
Das was Du beschreibst - nenne ich immer gerne Kadavergehorsam und ist meist sehr männlich dominant besetzt.

Aber genau dieses beschriebene Ehrgefühl - besitzen auch ein Putin -Trump und Erdogan und es wird wirklich gefährlich. Anscheinend hat die Türkei auch das dt. Twitter gehackt - und prominente Deutschtürken Tweets rausschicken lassen - die Erdogan beleidigen.
Das ist eine Sauerei!

Mittlerweile sage ich innerlich nur noch - Europe First 

Mal schauen  - was hier für eine Debatte entsteht.

LG

Erdogan beleidigen ?

ich hab nur Meldungen gelesen über angebliche Erdogan-Unterstützer die Twitter accounts gekapert haben um Hassbotschaften zu verbreiten.

http://www.bild.de/politik/ausland/hacker-angriff/politik-eilmeldung-hacker-50849782.bild.html


Im Gegenteil hatte Erdowahn heute noch nachgelegt und Holland direkten Mord an den Muslimen in Bosnien vorgeworfen.

Ich bin ja gespannt, was da bis zum 16 April noch für Steigerungen kommen. Wahrscheinlich hat der Wahnsinnige bis dahin allen europäischen Staaten einzelnen den Krieg erklärt.

 

Gefällt mir

15. März 2017 um 17:05

Warum soll da das Ergebnis anders ausfallen?

Wenn diverse Unfälle und Unglücke passieren, finden sich doch immer mehr  jede Menge Gaffer und Handyfilmer, die sich am Leid der anderen ergötzen.

Machen Affen übrigens genauso.
 

3 LikesGefällt mir

15. März 2017 um 17:33
In Antwort auf canisigneus

Erdogan beleidigen ?

ich hab nur Meldungen gelesen über angebliche Erdogan-Unterstützer die Twitter accounts gekapert haben um Hassbotschaften zu verbreiten.

http://www.bild.de/politik/ausland/hacker-angriff/politik-eilmeldung-hacker-50849782.bild.html


Im Gegenteil hatte Erdowahn heute noch nachgelegt und Holland direkten Mord an den Muslimen in Bosnien vorgeworfen.

Ich bin ja gespannt, was da bis zum 16 April noch für Steigerungen kommen. Wahrscheinlich hat der Wahnsinnige bis dahin allen europäischen Staaten einzelnen den Krieg erklärt.

 

Jap - danke für die Korrektur!
Habe es auch gerade kurz überflogen gehabt auf fb. 

LG

Gefällt mir

15. März 2017 um 17:39

Ja -durchaus. Mir geht es eigentlich eher um die philosophische Komponente - den Einwand mit den gaffenden Affen - fand ich gut.
Wir können natürlich uns jetzt gegenseitig - immer andere  Experimente zuspielen und Thesen widerlegen.

Man könnte auch moralisch noch ansetzen - würde man um seine Familie zu retten - foltern?

Noch ein moralischer Aspekt - die meisten Waffen sind im Besitz von Zivilisten. Was macht das mit unserer modernen Gesellschaft?

In Berlin beobachte ich persönlich -immer weniger Zivilcourage!

http://www.humanrights.ch/upload/pdf/070828_NZZ_kleinwaffen.pdf

LG

Gefällt mir

15. März 2017 um 23:19
In Antwort auf kriemhild3

Guten Tag!

Heute einen sehr aufwühlenden Artikel gelesen - laut des Psychologen wären fast alle Menschen bereit zu foltern und zu morden. Das Experiment wurde schon in den 60er Jahren durchgeführt.
Und jetzt in Zeiten von Putin, Trump und Erdogan schwebt uns eine neue Gefahr bevor?

Was meint ihr?

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/milgram-experiment-fast-jeder-wuerde-auf-befehl-foltern-a-1138728.html

LG

Ich meine wirft auch mal ein Blick in unser eigenes Land und macht auch mal Gauck zu eurem Tagesthema 😊. 

Und lenkt nicht mit Präsidenten anderer Länder ab  

wir leben in Deutschland & hören jeden Tag von Erdogan und kaum von Gauck. 
Seid einfach erstmal kritisch mit euch selbst. Und mischt euch nicht in andere Länder ein.

Gefällt mir

16. März 2017 um 10:14

Kannst Du mit dem Kindergärtner bitte einen eigenen BöhmermannBashingThread eröffnen?
Danke - hier geht es eine soziologische Fragestellung!

LG

Gefällt mir

16. März 2017 um 13:26

Ja, habe ich gesehen. Von diesem Film gibt es, glaube ich, 2 Fassungen. Für Geld machen manche Menschen so alles. Wundert Dich das?

LG.,

lib

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Crossdress Neuling sucht Vertrauensperson(Kollegin/Freundin)
Von: newbie98
neu
11. März 2017 um 17:33
Stress vom Kindesvater
Von: xyz337
neu
8. März 2017 um 21:17
Politikverdrossenheit ade - Pulse of Europe
Von: kriemhild3
neu
6. März 2017 um 16:54

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen