Forum / Gesellschaft & Leben

Corona-Impfung: Eure Nebenwirkungen

Letzte Nachricht: Gestern um 11:59
27.07.21 um 18:17

Hallo 

Seit meiner 2. Impfung mit Moderna vor ca. 3 Wochen fällt mir auf, dass sich meine Reizdarm-Smyptome deutlich verschlechtert haben und dass auch mein Gemütszustand irgendwie im Ungleichgewicht ist. Ich habe wie eine depressive Verstimmung, brauche sehr viel Antrieb, durchdenke und hinterfrage alles, habe teilweise auch Ängste. Mein Vater erging es ähnlich wie mir, bei ihm merkt man aber bereits eine deutliche Besserung - nur bei mir will sie sich nicht wirklich einstellen

Geht es jemandem ähnlich? Merkt ihr länger andauernde Nebenwirkungen nach der Impfung?

Grüße

Mehr lesen

27.07.21 um 18:59

Ich war einen Tag etwas muede. Das wars.

Wahrscheinlich haben deine Probleme nichts mit der Impfung zu tun. 

1 -Gefällt mir

28.07.21 um 9:46

Ich hatte bei beiden Impfungen mit Biontec keine Nebenwirkungen, außer an dem Impfarm das Gefühl, als hätte ich mich gestoßen

Gefällt mir

28.07.21 um 12:16

Ich hatte nur in der Nacht nach der zweiten Impfung Schüttelfrost und Fieber, am nächsten Tag war ich schlapp und hatte Kopfschmerzen. Hab dann nur ein homöopathisches Mittel genommen, dann ging es etwas besser. Jetzt ist es ein gutes Monat her und ich merke eigentlich nichts – zumindest würde ich den derzeitigen Stress und Gemütsverstimmungen eher der Hitze und der Arbeit zuschreiben als der Impfung Ich würde es beobachten und nicht direkt der Impfung zuschreiben. Wünsche dir aber dennoch gute Besserung!
 

Gefällt mir

22.08.21 um 16:57

Mir selbst geht es nicht so, aber ein paar Wohnungen
unter mir wohnt eine ältere Dame, im Gegensatz
zu mir schon über 35  , der es ähnlich geht.
Sie sagt, Melissentee, Vitamin-D-Tabletten und Sesam,
der viel Selen enthält(!), würden ihr helfen.

Ich kann aber weder bescheinigen noch ausschliessen,
dass bei ihr die Impfungen die Beschwerden auf
biochemischem Weg verursacht haben.


Bei beiden Impfungen wurde bei mir sehr schnell
injiziert. (Normalerweise soll man beim Impfen schnell
einstechen und dann langsam injizieren.)
Deshalb hat mir an der Einstichstelle der Oberarm einen
Tag lang ein bisschen wehgetan - das war alles und somit
also nix schlimmes.

Das bisschen mRNA, was bei beiden Impfarten (bloss
halt mit unterschiedlichen Methoden) in Zellen des
Körpers hineingeschleust wird und die Ribosomen der
körpereigenen Zellen dazu bringt, ein zwei Tage lang
ein paar Proteine zu produzieren, die auch bei den
Coronaviren vorkommen, sodass der Körper eine
Immunreaktion gegen diese Proteine fahren und für
spätere Infektionen mit dem echten Virus abspeichern
kann, hat meinen Körper nicht arg durcheinander
gebracht. Ich denke, mein Körper hat diese mRNA
längst verstoffwechselt und in die üblichen
Nukleinsäuren zerlegt und anderweitig verwendet. 
Auch die produzierten Virusproteine bzw -peptide
dürften inzwischen wieder in Aminosäuren zerlegt
und anderweitig verwendet sein.

Wenn ich eine rauche oder in der Stadt auf dem Gehweg
unterwegs bin und die Autoabgase von der Straße einatme,
dann bekomme ich in wenigen Minuten weit mehr üble
Dinge ab, die viel schädlicher sind bzw sein können.
Jede künstliche und unnötige Lebensmittelfarbe,
jeder Konservierungsstoff im Essen ist mir suspekter.

Die ganzen widersprüchlichen und widersinnigen
Informationen zu Corona belasten mich psychisch
weit mehr, weil man an den vielen Widersprüchlichkeiten
sieht, dass es auf der Welt doch viele Menschen gibt,
denen es bei Informationen weniger auf Wahrheit und
mehr auf Macht und Manipulation von Risikobewusstsein
und Ängsten ankommt.

Abgesehen von den Impfungen bin ich schon bei der
ersten Welle angesteckt worden:
Mein Chef wurde krank. Weil ich mit ihm zu tun hatte
begab ich mich vorbeugend freiwillig in häusliche
Quarantäne.
Am fünften Quarantänetag wurde ich krank und bekam
übelsten Husten und hohes Fieber und wurde positiv
getestet. Inklusive Quarantäne, Krankheitsverlauf und
anschliessender Isolierung war ich insgesamt fast sechs
Wochen am Stück komplett alleine in meiner Wohnung.
Leichter Verlauf, und in dieser Angelegenheit ärztliches
Personal gesehen habe ich nur jeweils bei den Tests, aber
trotzdem war das alles weit unangenehmer als Impfen.

Leider gabs zu der Zeit noch keine Impfstoffe gegen Corona.
Ich will nicht am eigenen Leib erleben, wie sich ein
schwerer Verlauf mit Lungenversagen etc anfühlt.

Gefällt mir

23.08.21 um 0:58
In Antwort auf

Hallo 

Seit meiner 2. Impfung mit Moderna vor ca. 3 Wochen fällt mir auf, dass sich meine Reizdarm-Smyptome deutlich verschlechtert haben und dass auch mein Gemütszustand irgendwie im Ungleichgewicht ist. Ich habe wie eine depressive Verstimmung, brauche sehr viel Antrieb, durchdenke und hinterfrage alles, habe teilweise auch Ängste. Mein Vater erging es ähnlich wie mir, bei ihm merkt man aber bereits eine deutliche Besserung - nur bei mir will sie sich nicht wirklich einstellen

Geht es jemandem ähnlich? Merkt ihr länger andauernde Nebenwirkungen nach der Impfung?

Grüße

Hallöle! Also bei der ersten Impfung War ich nur ein Tag müde, und bei der zweiten Impfung war ich am selben Tag übermotiviert, und an zweiten Schüttelfrost Fieber Kopfschmerzen Gliederschmerzen.. an dritten Tag war alles wieder gut. Lg

Gefällt mir

23.08.21 um 13:56

Ich habe das im Umfeld sehr oft, dass sich bestehende Vorerkrankungen seither verschlimmert haben und zusätzlich die übliche Therapie nicht mehr hilft.

 

Gefällt mir

23.08.21 um 16:02

Bin mit Biontech geimpft

Hatte eigentlich keine Nebenwirkungen. Bisschen Kopfschmerzen, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, leicht erhöhte Temperatur, wobei ich nicht sagen kann, dass das tatsächlich an den Impfugen lag.
Bin gesundheitlich momentan sowieso nicht so ganz auf der Höhe und wegen anderer Erkrankung in Behandlung, wodurch diese Symptome auch regelmäßig auftreten. Habe aber jedenfalls keine Verschlechterung oder Zunahme festgestellt.

Einzig der Impfarm, Oberarm, hat 2 bis 3 Tage nach den Impfungen etwas geschmerzt.

Gefällt mir

24.08.21 um 16:59

Es gab sogar Nebenwirkungen in Testgruppen, die nur Placebo bekamen!

Ich stand von Anfang an positiv der Impfung gegenüber, weil ich den Zusammenhang zwischen der Psyche und den körperlichen Reaktionen gut kenne, nicht speziell Impfung betreffend sondern allegmein medizinische Behandlungen betreffend.

Vor meiner ersten Impfung mit Astra Zeneca hatte ich mir sehr viele Gedanken gemacht, wog Argumente für und gegen ab, bis ich mich durchgerungen habe diese Impfung anzunehmen. Für den Fall, dass ich gravierende Nebenwirkungen bekommen hätte, tröstete mich die Wohnnähe zu einem Krankenhaus.

Die Nebenwirkungen kamen erst am Abend, geimpft wurde ich mittags, es fing mit Schüttelfrost, Fieber 38,7 °C, starken Kopf-und Gliederschmerzen an, das die ganze Nacht hindurch. Erst am nächsten Tag nahm ich Paracetamol 500 mg kombiniert mit Ibuprofen 200 mg ein, danach war alles vorbei. Nur Müdigkeit blieb, die am folgenden Tag auch verschwand.

Die Zweitimpfung erfolgte mit Bionthec/Pfizer, auch mittags, am Abend fing der Impfarm weh zu tun an, am nächsten Tag noch stärker, ich konnte ihn kaum heben. Wieder mal musste ich Schmerzmittel nehmen. Noch zwei oder drei Tage war ich ziemlich müde. 

Seit dem ist alles wie immer, ich merke überhaupt keine Veränderungen, weder seelisch noch körperlich.

Gefällt mir

24.08.21 um 18:22

Ich habe 2x Biontec bekommen. Ich hatte nach beiden Impfungen am Impfarm das Gefühl als hätte ich mich gestoßen. Das war alles.
Zur Psyche: Ich bin da heran gegangen mit der Einstellung das mich so ein Pieks nicht umhauen kann. Ich wollte eigentlich mit dem Fahrrad zum impfen fahren und bergauf wieder nach Hause. Das hat mir meine Familie aber ausgeredet.

Gefällt mir

24.08.21 um 22:11
In Antwort auf

Ich habe 2x Biontec bekommen. Ich hatte nach beiden Impfungen am Impfarm das Gefühl als hätte ich mich gestoßen. Das war alles.
Zur Psyche: Ich bin da heran gegangen mit der Einstellung das mich so ein Pieks nicht umhauen kann. Ich wollte eigentlich mit dem Fahrrad zum impfen fahren und bergauf wieder nach Hause. Das hat mir meine Familie aber ausgeredet.

Es war gut erstmal auf das Radfahren zu verzichten, nur aus Vorsicht, aber so gut wie es bei dir verlaufen ist, hättest du ohne weiteres nach Hause Radeln können.

Ich bin nach der Impfung gleich rausgegangen, wollte keine 15 Minuten im Ruheraum verbringen. Mein Mann wartete draußen auf mich, wir sind dann zu Fuß nach Hause los, mehrere Kilometer lang. Er hätte mich mit dem Auto fahren können, aber das Wetter war schön und ich wollte es so.
 

Gefällt mir

28.08.21 um 16:10

Mir ging es einfach 3 Tage lang echt nicht gut, war extrem müde, aber
dann am 4 Tag gings wieder 

Gefällt mir

28.08.21 um 18:30

Ich war etwas müde und mir tat der Arm weh, dann wars wieder gut nach ca 24h  

Gefällt mir

29.08.21 um 11:18

Ich war auch sehr müde und irgendwie hab ich auch starke Kopfschmerzen gehabt

Gefällt mir

31.08.21 um 13:13

Erste Impfung: Schmerzen an der Einstichstelle, also im Arm, hatte ich aber nach der Tetanusimpfung auch. Eine halbe Stunde Müdigkeit, eine halbe Stunde Muskelziehen. War dann aber wieder weg.

Zweite Impung: Kinder extra zu Oma gebracht um mich ausruhen zu können, wegen etwaiger Nebenwirkungen über die ich aufgeklärt wurde, die dann aber nicht gekommen sind. Armschmerzen minimal, aber nur am ersten Tag. Ich war richtig fit und war abends noch Joggen.

Mein Mann hatte auch keine signifikanten Nebenwirkungen. Komischerweise haben wir die zweite Impfung besser vertragen, als die Erste.

Gefällt mir

03.09.21 um 9:34

Ein arbeitskollege von mir hatte auch Magen-Darm-Beschwerden.

Gefällt mir

03.09.21 um 13:26

Es ist ja nicht gesagt, dass die Reizdarm-Symptome durch die Impfung wieder vermehrt aufgetreten sind. Das kann auch eine andere Ursache haben. 

Gefällt mir

03.09.21 um 13:26
In Antwort auf

Ein arbeitskollege von mir hatte auch Magen-Darm-Beschwerden.

Heißt ja nicht zwangsläufig, dass diese durch die Impfung kommen. 

Gefällt mir

03.09.21 um 18:56
In Antwort auf

Heißt ja nicht zwangsläufig, dass diese durch die Impfung kommen. 

Das dachte ich auch schon. Von Magen-Darm Beschwerden habe ich zum ersten Mal im Zuammenhang mit der Impfung gehört bzw. gelesen.

Gefällt mir

03.09.21 um 19:49

Also mein Mann hatte z.B. Magendarm (Durchfall) als er Corona hatte, er verlor 12 Kilo aber alles war kurz danach wieder gut. Jetzt, 7 Monate danach, keine bleibenden Schäden... bei der Impfung können wir nicht mitreden.

Gefällt mir

03.09.21 um 21:30
In Antwort auf

Es ist ja nicht gesagt, dass die Reizdarm-Symptome durch die Impfung wieder vermehrt aufgetreten sind. Das kann auch eine andere Ursache haben. 

Hat zwar eigentlich jeder, aber is immer bloß Zufall, gelle?

Hand hoch: Wer hatte Gürtelrose, geschwollene Füße, fühlt sich seit Wochen kraftlos oder depressiv, hat regelmäßig Bauchschmerzen, Einblutungen, Blaue Flecke ohne bekannte Ursache, Kopfschmerzen, Herzrasen oder -stolpern, Blutdruckprobleme, Schwindel, Schmerzende Körperstellen, Zahnfleischprobleme und Probleme bei Zahnbehandlungen, Menstruationsprobleme oder Zysten/Myome, Hodenschwellungen, Errektionsstörungen, entzündete künstliche Körperteile wie Kniegelenk oder Stifte?
Man muss die Frage schon richtig stellen.

Übrigens 10Tage-2 Monate nach der Injektion beginnt die Sache idR.

2 -Gefällt mir

03.09.21 um 21:32
In Antwort auf

Das dachte ich auch schon. Von Magen-Darm Beschwerden habe ich zum ersten Mal im Zuammenhang mit der Impfung gehört bzw. gelesen.

Doch, da kenn ich viele. Fiese Blähungen oder Durchfall. Das hat es öfter bei manchen. Oft auch Leute, die vorher keine Probleme in der Richtung hatten. Es gab ja tragischerweise auch so manche Darmperforation.

Gefällt mir

03.09.21 um 22:27

Hatte 2x Comirnaty (Biontech).
Und keine Nebenwirkungen.

Aus meinem privaten Umfeld wüsste ich auch niemanden, der/die da wesentliche Probleme hat(te) - und da haben wir alle möglichen Impfstoffe durch, und auch nicht wenige haben Grunderkrankungen etc. - trotzdem nix.
 

Gefällt mir

04.09.21 um 12:47

Bis auf einen maladrn Arm, leichten Schüttelfrost und viel Hunger am Impftag nichts. Der RFID-Chip funktioniert aber null 🤨😜

Gefällt mir

04.09.21 um 16:36
In Antwort auf

Doch, da kenn ich viele. Fiese Blähungen oder Durchfall. Das hat es öfter bei manchen. Oft auch Leute, die vorher keine Probleme in der Richtung hatten. Es gab ja tragischerweise auch so manche Darmperforation.

Darmperforation durch die Corona-Impfung?

Durch welche, mit welchem Impfstoff?
Wieviele Fälle auf wieviele Impfungen? Und wie hoch ist der Prozentsatz entsprechender Komplikationen bei ungeimpften Erkrankten? Dass Covid in vielen Fällen (ich glaube bei wenigstens 15 bis 20 Prozent auch das Magen-Darm-System befällt, ist sei über einem Jahr bekannt.

Ich möchte mögliche Nebenwirkungen der Impfungen damit nicht herunterspielen. Aber ich finde es schlecht nachvollziehbar, dass einige sich, ohne konkrete Zahlen zu berücksichtigen, derart in diese Nebenwirkungen "verbeißen". Das meine ich allgemein, nicht speziell auf dich bezogen. Ich könnte wetten, dass die meisten von denen noch nie im Leben einen Blick in den Beipackzettel der regelmäßig in der Familie genommenen und wahrscheinlich auch den Kindern gegebenen Schmerzmittel geworfen haben. Aber bei der Corona-Impfung so tun, als wäre sie lebensgefährlich.
 

Gefällt mir

06.09.21 um 14:43

Bei mir waren die Nebenwirkungen sehr im Rahmen

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

10.09.21 um 0:01

Ich hatte gar keine Nebenwirkungen. 

Gefällt mir

10.09.21 um 0:02
In Antwort auf

Doch, da kenn ich viele. Fiese Blähungen oder Durchfall. Das hat es öfter bei manchen. Oft auch Leute, die vorher keine Probleme in der Richtung hatten. Es gab ja tragischerweise auch so manche Darmperforation.

Fake news. Bitte nenne eine seriöse Quelle für die Darmperforation durch die Impfung. Wie soll das überhaupt gehen?

1 -Gefällt mir

10.09.21 um 15:39
In Antwort auf

Fake news. Bitte nenne eine seriöse Quelle für die Darmperforation durch die Impfung. Wie soll das überhaupt gehen?

Ich denke Schnucke meint nicht durch den Akt des Impfens selbst, sondern quasi als mittelbare Folge der Impfung.

Mich würde ja auch interessieren, wie das genau passieren soll. Ich bin allerdings Laie auf medizinischem Gebiet.
Ich könnte mir nur folgendes vorstellen:
Das SarsCov2-Virus befällt ja nicht nur die Atemwege, sondern kann diverse Organsysteme im Körper infizieren und schädigen. Unter anderem passiert das bei natürlicher Infektion wohl bei nicht wenigen Erkrankten mit dem Magen-Darm-System. Bei etlichen Patienten hat man dann im Rahmen der Behandlung wohl auch Veränderungen in der Struktur und Dicke der Darmwände feststellen können.
Bei einer Impfung wird ja quasi auch der Erreger, bzw. dessen Bauplan, in den Körper injiziert. Vielleicht (!!! - ich habe keine Ahnunng!) kann ja nun auch der quasi zusammengebaute "Erreger" das Magen-Darm-System befallen? Gut, eigentlich wird ja nicht der komplette Erreger zusammengebaut, sondern lediglich ein von diesem abgeleitetes Protein.
Jetzt weiß ich allerdings auch nicht, wie genau das Corona-Virus "arbeitet", Wie und was genau da krankmacht.
 

Gefällt mir

10.09.21 um 21:15

Um weitestgehend Und vorallem auf die Anfrage der TE einzugehen....

Nein, bemerke kein längeres anhaltenes Symthom von Nebenwirkungen, nach den Impfungen.Und mir ist auch bisher kein Fall bekannt....
Hatte zwar heute meine Dritte ( erst zweimal Biontec, jetzt Moderna), aber bisher ausser leichten Muskelkater und etwas mehr Müdigkeit,nichts.

Mir ist auch weitestgehend keine Fälle in der Art bekannt.
Zwar war hier und da mal die Rede von Durchfall oder leichte Übelkeit, aber nichts Langfristiges. 
Und da waren auch Fälle von Covid Infektionen dabei.

Da solltest Du denn doch mal Deinen Arzt konsultieren ( eventuell auch psychischer Natur), wenn nicht bereits geschehen.
Wünsche jedenfalls gute Besserung. 🙃

Gefällt mir

13.09.21 um 8:46
In Antwort auf

Doch, da kenn ich viele. Fiese Blähungen oder Durchfall. Das hat es öfter bei manchen. Oft auch Leute, die vorher keine Probleme in der Richtung hatten. Es gab ja tragischerweise auch so manche Darmperforation.

Finde ich aber auch merkwürdig, dass du viele kennst. Ich selbst bin zweimal vorerkrankt, unter anderem ist mein Verdauungstrakt betroffen und ich hatte gar keine Probleme mit beiden Impfungen. Eher bereiten mir Antibiotika die ich oral einnehmen muss, Bauchkrämpfe. Aber Impfungen? Nein! Weder Tetanus, noch Corona, noch FSME. Und wohgemerkt, eine meiner Vorerkrankungen liegt im Darm.

Ich habe in meiner Familie auch noch ganz viele andere Menschen die vorerkrankt sind, aber keiner davon hatte Probleme mit der Covidimpfung. Ein junges Mädchen kenne ich, die zwei Tage grippeähnliche Symptome hatte, aber ansonsten nichts. Wurde damals aber auch mit Astra geimpft.

Man muss aber auch die Hintergrundinzidenz beachten. Wenn sich viele Menschen impfen lassen, ist es logisch, dass ein paar Menschen danch auch krank werden können, ohne, dass die Impfung die Ursache dafür ist.
Ich finde nur komisch, dass du viele kennst, und ich gar keine, die mit dem Verdauungstrakt Probleme hatten. Ich nicht mal mit meiner Vorerkankung die im Darm liegt.
 

1 -Gefällt mir

13.09.21 um 8:48
In Antwort auf

Fake news. Bitte nenne eine seriöse Quelle für die Darmperforation durch die Impfung. Wie soll das überhaupt gehen?

Das würde mich auch interessieren.

Gefällt mir

13.09.21 um 9:43

Ich bin 2x Biontech geimpft.
Seit Jahren leide ich an Heuschnupfen, niesen, tränende Augen, schlimmer Husten.
Nach der ersten Impfdosis hatte ich plötzlich eine freie Nase und ein paar Stunden später keine Heuschnupfensymptome mehr.
Das sind positive Nebenwirkungen, in meinem Fall. Ich kann wieder durch die Nase atmen, vorher hatte ich das Gefühl, ersticken zu müssen.

Sonst hatte ich keine Beschwerden. Meine Familienmitglieder hatten auch keine Beschwerden.

1 -Gefällt mir

13.09.21 um 11:26
In Antwort auf

Das würde mich auch interessieren.

Da darf man hier nicht viel erwarten. So ziemlich jedes Wehwehchen wird mal eben auf die Impfung geschoben obwohl keiner weiß, ób überhaupt ein Zusammenhang besteht, gschweige denn dieser nachgewiesen werden kann. Ist halt einfacher alles auf die böse Impfung zu schieben, anstatt sich mal selbst ein wenig zu refkletieren. Von Quellen wollen wir gar nicht erst reden. 

1 -Gefällt mir

13.09.21 um 12:16
In Antwort auf

Finde ich aber auch merkwürdig, dass du viele kennst. Ich selbst bin zweimal vorerkrankt, unter anderem ist mein Verdauungstrakt betroffen und ich hatte gar keine Probleme mit beiden Impfungen. Eher bereiten mir Antibiotika die ich oral einnehmen muss, Bauchkrämpfe. Aber Impfungen? Nein! Weder Tetanus, noch Corona, noch FSME. Und wohgemerkt, eine meiner Vorerkrankungen liegt im Darm.

Ich habe in meiner Familie auch noch ganz viele andere Menschen die vorerkrankt sind, aber keiner davon hatte Probleme mit der Covidimpfung. Ein junges Mädchen kenne ich, die zwei Tage grippeähnliche Symptome hatte, aber ansonsten nichts. Wurde damals aber auch mit Astra geimpft.

Man muss aber auch die Hintergrundinzidenz beachten. Wenn sich viele Menschen impfen lassen, ist es logisch, dass ein paar Menschen danch auch krank werden können, ohne, dass die Impfung die Ursache dafür ist.
Ich finde nur komisch, dass du viele kennst, und ich gar keine, die mit dem Verdauungstrakt Probleme hatten. Ich nicht mal mit meiner Vorerkankung die im Darm liegt.
 

Ich weiß natürlich nicht, was Schnucke beruflich macht, kann mir aber vorstellen, dass es bei solchen Dingen auch auf den beruflichen Hintergrund ankommt.

Jemand im medizinisch/pflegerischen Bereich kommt sicherlich mit viel mehr "Problem"-Fällen in Berührung und hört möglicherweise von "Kolleg*Innen" in anderen entsprechenden Einrichtungen auch noch so einiges.
 

Gefällt mir

14.09.21 um 8:10
In Antwort auf

Ich weiß natürlich nicht, was Schnucke beruflich macht, kann mir aber vorstellen, dass es bei solchen Dingen auch auf den beruflichen Hintergrund ankommt.

Jemand im medizinisch/pflegerischen Bereich kommt sicherlich mit viel mehr "Problem"-Fällen in Berührung und hört möglicherweise von "Kolleg*Innen" in anderen entsprechenden Einrichtungen auch noch so einiges.
 

Das mit Sicherheit, aber dann hat man auch viel mehr mit Coronaerkrankten bzw Coronaproblemfällen zu tun. Meine Schwägerin arbeitet bei einem Arzt, dort sind alle durchgeimpft, damals noch mit Astra Zeneca, Probleme gabs keine signifikanten. Der Eine oder Andere hat ein ca zwei Tage grippeähnliche Symptome, das wars dann aber auch. Ebenfalls berichtet meine Schwägerin  auch öfters über Longcovid-Patienten. Das bekommt man so ja auch nicht mit. Sie, die an der Quelle sitzt, aber sehr wohl.

Zudem muss man ja auch berücksichtigen, handelt es sich bei den Magen-Darmbeschwerden um ein paar Tage, oder ist es ein Dauerzustand. Blähungen haben sicher viele Menschen, oft ist die Ursache aber hausgemacht und liegt an der schlechten Ernährung. Wenn man sich mal ansieht was der Mensch so alles in sich hineinstopft, wundert es mich, dass nicht mehr Menschen Probleme mit ihrem Darm haben. Sie hat dazu aber nichts mehr geschrieben. Dazu müsste man ja wirklich beobachten, was diese Personen essen, ob sie die Blähungen nach der Impfung eher wahrnehmen, als davor, weil man ja empfindlicher reagiert, dadurch, dass es ständig in den Medien breitgetreten wird. Ich hatte ja oben geschrieben, dass ich nach der zweiten Impfung sogar meine Kinder abegegeben habe, weil ich davon ausging, krank im Bett zu liegen. Aber das war nicht der Fall, ich bin dann raus ne Runde laufen, weil ich so agil war. Ich hatte gar nichts.

Viele vergessen auch, dass ganz viele Medikamente Nebenwirkungen haben, also eigentlich alle. Alleine die Pille kann in seltenen Fällen zu schlimmen Nebenwirkungen führen. Das wird nur nicht so thematisiert. Wenn man aber im Netz so liest, bekommt man das Gefühl, dass die halbe Menschheit durch die Impfung ausgerottet wurde und wegstirbt. Jetzt nicht hier, aber auf anderen Plattformen.

Aber jetzt bin ich wieder etwas abgeschweift.

1 -Gefällt mir

14.09.21 um 8:22
In Antwort auf

Da darf man hier nicht viel erwarten. So ziemlich jedes Wehwehchen wird mal eben auf die Impfung geschoben obwohl keiner weiß, ób überhaupt ein Zusammenhang besteht, gschweige denn dieser nachgewiesen werden kann. Ist halt einfacher alles auf die böse Impfung zu schieben, anstatt sich mal selbst ein wenig zu refkletieren. Von Quellen wollen wir gar nicht erst reden. 

Ja, das Gefühl habe ich auch. Gut, es kann schon sein, dass man vl Nebenwirkungen bekommt die in seltenen Fällen auch außerhalb der Norm liegen, es kann aber auch sein, dass es Zufall ist. Wenn sich viele Menschen impfen lassen, ist es doch logisch, dass sich darunter auch Leute befinden, in denen eine Krankheit schlummert, deren Erkrankung aber auch erst ein paar Tage später ausbricht. Jetzt unabhängig von der Impfung, gibts genügend Krankheiten auf dieser Welt und wird es auch immer geben.

Ich habe meine Erkrankung 2019 diagnostiziert bekommen, habe sie sicher schon länger, aber wenn ich diese erst nach der Impfung diagnostiziert bekommen hätte, dann würden sicher einige glauben die Impfung wäre der Auslöser gewesen.

Und gerade Magen-Darmbeschwerden, ich meine, die hat doch jeder mal. Interessant wäre es zu wissen, wie lange diese Durchfälle und Blähungen anhalten. Und, was essen diese Leute.

In meinem Umfeld sind viele durchgeimpft, ein paar möchten nicht, weil sie sich vor Nebenwirkungen/Langzeitschäden fürchten, aber die die geimpft sind, haben keine Langzeitschäden entwickelt. Wenn man sich aber mit einigen Impfgegnern unterhält, (draf man das hier so schreiben?) bekommt man das Gefühl, man wäre ein Außerirdischer, weil man nach der Impfung noch lebt. Als ob es normal wäre, nach der Spritze tot umzufallen. Da würde mal weniger Internet gut tun.
 

2 -Gefällt mir

14.09.21 um 15:11
In Antwort auf

Ich bin 2x Biontech geimpft.
Seit Jahren leide ich an Heuschnupfen, niesen, tränende Augen, schlimmer Husten.
Nach der ersten Impfdosis hatte ich plötzlich eine freie Nase und ein paar Stunden später keine Heuschnupfensymptome mehr.
Das sind positive Nebenwirkungen, in meinem Fall. Ich kann wieder durch die Nase atmen, vorher hatte ich das Gefühl, ersticken zu müssen.

Sonst hatte ich keine Beschwerden. Meine Familienmitglieder hatten auch keine Beschwerden.

Das muss nicht an der Impfung liegen, kann Zufall sein, so wie es umgekehrt ja auch angeblich nie an der Impfung liegt, wenn Menschen heftige Nebenwirkungen erleiden oder sogar sterben. 

Ich schreibe das, weil ich seit 39 Jahren an Heuschnupfen leide und dieses Jahr trotz KEINER Impfung das erste mal nicht an Heuschnupfen leide, ein sehr angenehmer Sommer für mich, denn ich nehme keine Medikamente dagegen, sondern lebe damit. Atemnot, Niesanfälle und juckende tränende Augen, zwischen Juni bis in den September rein. Diese Jahr - nichts!

Zum Thema: kenne zwei Männer, denen es nach J&J heftigst schlecht ging mit hohem Fieber, Schüttelfrost, schmerzender Impfarm, übeslste wummernde Kopfschmerzen und gedacht, sie kochen innerlich. Gedächtnislücken und unfähig sich zu bewegen.
Die Matratzen waren bei beiden am nächsten Morgen nass geschwitzt. 2 Tage ging das jeweils bei beiden. 

1 -Gefällt mir

14.09.21 um 18:16
In Antwort auf

Das muss nicht an der Impfung liegen, kann Zufall sein, so wie es umgekehrt ja auch angeblich nie an der Impfung liegt, wenn Menschen heftige Nebenwirkungen erleiden oder sogar sterben. 

Ich schreibe das, weil ich seit 39 Jahren an Heuschnupfen leide und dieses Jahr trotz KEINER Impfung das erste mal nicht an Heuschnupfen leide, ein sehr angenehmer Sommer für mich, denn ich nehme keine Medikamente dagegen, sondern lebe damit. Atemnot, Niesanfälle und juckende tränende Augen, zwischen Juni bis in den September rein. Diese Jahr - nichts!

Zum Thema: kenne zwei Männer, denen es nach J&J heftigst schlecht ging mit hohem Fieber, Schüttelfrost, schmerzender Impfarm, übeslste wummernde Kopfschmerzen und gedacht, sie kochen innerlich. Gedächtnislücken und unfähig sich zu bewegen.
Die Matratzen waren bei beiden am nächsten Morgen nass geschwitzt. 2 Tage ging das jeweils bei beiden. 

Aber es sagt doch keiner, dass die Impfstoffe keine Nebenwirkungen haben.
Kommt das denn tatsächlich so bei dir an? Dass man Nebenwirkungen verschweigt, verheimlicht?

Ich habe vor den Impfungen ein mehrere A4-Seiten dickes Pamphlet erhalten, welches ich durchlesen sollte und unterschreiben musste. Und ich nehme mal an, dass das bei jedem, der sich impfen ließ/lässt, der Fall war/ist.
Da waren für jeden der Impfstoffe mögliche Nebenwirkungen angeführt.
Von Schmerzen an der Einstichstelle, über Müdigkei, Abgeschlagenheit, bis zu Unwohlsein, Kreislaugproblemen, Kopfschmerzen.
Da waren auch Magen-Darm-Probleme bei den mRNA Impfstoffen angeführt - ich weiß allerdings nicht mehr, ob häufig, gelegentlich oder selten. Inzwischen haben wohl Studien ergeben, dass diese Nebenwirkung gar nicht so selten ist. 
Die bei diesen Impfstoffen, insbesondere Biontech, auftreten könnenden Herzprobleme, Herzmuskelentzündungen wurden erwähnt. Ebenso die Möglichkeit der Hirnvenenthrombose bei Astra.
Ich hatte nicht den Eindruck, dass da irgendwas bewusst verheimlicht werden sollte oder man die Menschen in falscher Sicherheit wiegen wollte. 

Gefällt mir

15.09.21 um 7:58
In Antwort auf

Aber es sagt doch keiner, dass die Impfstoffe keine Nebenwirkungen haben.
Kommt das denn tatsächlich so bei dir an? Dass man Nebenwirkungen verschweigt, verheimlicht?

Ich habe vor den Impfungen ein mehrere A4-Seiten dickes Pamphlet erhalten, welches ich durchlesen sollte und unterschreiben musste. Und ich nehme mal an, dass das bei jedem, der sich impfen ließ/lässt, der Fall war/ist.
Da waren für jeden der Impfstoffe mögliche Nebenwirkungen angeführt.
Von Schmerzen an der Einstichstelle, über Müdigkei, Abgeschlagenheit, bis zu Unwohlsein, Kreislaugproblemen, Kopfschmerzen.
Da waren auch Magen-Darm-Probleme bei den mRNA Impfstoffen angeführt - ich weiß allerdings nicht mehr, ob häufig, gelegentlich oder selten. Inzwischen haben wohl Studien ergeben, dass diese Nebenwirkung gar nicht so selten ist. 
Die bei diesen Impfstoffen, insbesondere Biontech, auftreten könnenden Herzprobleme, Herzmuskelentzündungen wurden erwähnt. Ebenso die Möglichkeit der Hirnvenenthrombose bei Astra.
Ich hatte nicht den Eindruck, dass da irgendwas bewusst verheimlicht werden sollte oder man die Menschen in falscher Sicherheit wiegen wollte. 

Da wird auch nichts verschwiegen. Manche Menschen brauchen sowas um in Ihrem Kopf die große Verschwörung des bösten Staates, der Pharmaindustrie oder der Echsenmenschen irgendwie aufrecht erhalten zu können. Da wird dann allerlei Blödsinn erfunden, damit das Bild nicht ins Wanken kommt. Ist eher ein pyschologischer Effekt. 

2 -Gefällt mir

15.09.21 um 8:31
In Antwort auf

Das muss nicht an der Impfung liegen, kann Zufall sein, so wie es umgekehrt ja auch angeblich nie an der Impfung liegt, wenn Menschen heftige Nebenwirkungen erleiden oder sogar sterben. 

Ich schreibe das, weil ich seit 39 Jahren an Heuschnupfen leide und dieses Jahr trotz KEINER Impfung das erste mal nicht an Heuschnupfen leide, ein sehr angenehmer Sommer für mich, denn ich nehme keine Medikamente dagegen, sondern lebe damit. Atemnot, Niesanfälle und juckende tränende Augen, zwischen Juni bis in den September rein. Diese Jahr - nichts!

Zum Thema: kenne zwei Männer, denen es nach J&J heftigst schlecht ging mit hohem Fieber, Schüttelfrost, schmerzender Impfarm, übeslste wummernde Kopfschmerzen und gedacht, sie kochen innerlich. Gedächtnislücken und unfähig sich zu bewegen.
Die Matratzen waren bei beiden am nächsten Morgen nass geschwitzt. 2 Tage ging das jeweils bei beiden. 

Ehrlich gesagt, bin ich mir in meinem Fall absolut sicher, dass es durch die Impfung passierte.
Bei den wöchentlichen Corona-Tests für meinen Arbeitgeber, kam die Apothekerin nicht in meine Nase, weil die Schleimhäute stark geschwollen waren.
Ich hatte immer Nasenbluten nach dem Test. Im Spiegel konnte man nicht in meine Nase schauen, weil sie eben geschwollen war, von den Atmenbeschwerden habe ich ja bereits berichtet.

Seit der Impfung ist meine Nase einfach frei, man kann reinschauen, zu den Tests muss ich trotz Impfung und auch die verlaufen viel angenehmer als zuvor.

Ich lasse mich seit Jahren gegen Influenza impfen und da waren meine Reaktionen bisher stärker.
Bei der letzten Impfung 2019, konnte ich keine Bluse anziehen, weil mein Oberarm auf das doppelte angeschwollen war.

Wie du, habe ich meinen Heuschnupfen ertragen, ohne Medizin. Von den Heuschnupfentabletten wurde ich platt und müde, außerdem hatte ich Wassereinlagerungen. Deswegen habe ich sie abgesetzt und seit Jahren nicht mehr eingenommen.
Vor der Heuschnupfen-Spritze hatte ich Angst, weil ich dachte, dass die Nebenwirkungen vielleicht genauso sind, wie bei den Tabletten, nur ist der Wirkstoff dann im Körper und kann nicht einfach abgesetzt werden.

In meinem Umfeld gibt es genug Leute, die sich nicht impfen lassen wollen.
Ich würde mir nie anmaßen, anderen Leuten reinzureden, sich impfen zu lassen oder sie zu beschimpfen, weil sie es nicht tun.
Wie sich der Umgangston mancher Menschen während der Pandemie entwickelt hat, wie Menschen auf andere losgehen, die anderer Meinung sind, die Übergriffigkeit, egal in welche Richtung, finde ich beänstigend.

Einige in meinem Umfeld haben über soziale Medien Beiträge verbreitet, ohne deren Hintergrund zu prüfen, ohne sich zu erkundigen, wer diese Redner überhaupt sind.
So etwas verstehe ich einfach nicht, wie blind man werden kann und wie man seine eigenen Überzeugungen torpedieren kann, nur um seinem Frust und seiner Wut freien Lauf zu lassen.

Ich verabschiede mich, bleibt alle gesund!

 

1 -Gefällt mir

15.09.21 um 9:53
In Antwort auf

Da wird auch nichts verschwiegen. Manche Menschen brauchen sowas um in Ihrem Kopf die große Verschwörung des bösten Staates, der Pharmaindustrie oder der Echsenmenschen irgendwie aufrecht erhalten zu können. Da wird dann allerlei Blödsinn erfunden, damit das Bild nicht ins Wanken kommt. Ist eher ein pyschologischer Effekt. 

Das mit den Echsenmensch ist jetzt doch wohl ein Scherz, oder? Ich wusste gar nicht, was du meinst, bis ich es jetzt gegoogelt habe und las, dass angeblich manche Leute glauben, bestimmte Menschen wären eigentlich Echsen??

Habe ich das jetzt richtig verstanden? Diese Theorie ist mir neu, ich meine, dass man mittels Impfung gechipt wird und anschließend tot umfällt (was natürlich enorm viel Sinn macht, davor einen Chip verpasst zu bekommen) ist mir ja bekannt, auch dass man an Langzeitfolgen leiden wird und morgen bzw übermorgen etwas passieren wird (was auch immer). Dass in den FFP2-Masken Miniwürmer/Käfer vorhanden sind und die Masken sowieso enorm gesundheitschädlich sind, was vor allem in meinem Umfeld die Raucher sehr beschäftigt, all das wusste ich.
Aber das mit den Echsenmenschen kann doch jetzt nicht ernst gemeint sein? Vl bin ich auch einfach zu dumm um zu verstehen was es mit diesen Echsenmenschen auf sich hat, aber es glaubt doch wohl nicht wirklich ernsthaft jemand, dass es unter uns Echsen als getarnte Menschen gibt.? Ne, oder? Ich habe da was missverstanden?!

Gefällt mir

15.09.21 um 13:20
In Antwort auf

Das mit den Echsenmensch ist jetzt doch wohl ein Scherz, oder? Ich wusste gar nicht, was du meinst, bis ich es jetzt gegoogelt habe und las, dass angeblich manche Leute glauben, bestimmte Menschen wären eigentlich Echsen??

Habe ich das jetzt richtig verstanden? Diese Theorie ist mir neu, ich meine, dass man mittels Impfung gechipt wird und anschließend tot umfällt (was natürlich enorm viel Sinn macht, davor einen Chip verpasst zu bekommen) ist mir ja bekannt, auch dass man an Langzeitfolgen leiden wird und morgen bzw übermorgen etwas passieren wird (was auch immer). Dass in den FFP2-Masken Miniwürmer/Käfer vorhanden sind und die Masken sowieso enorm gesundheitschädlich sind, was vor allem in meinem Umfeld die Raucher sehr beschäftigt, all das wusste ich.
Aber das mit den Echsenmenschen kann doch jetzt nicht ernst gemeint sein? Vl bin ich auch einfach zu dumm um zu verstehen was es mit diesen Echsenmenschen auf sich hat, aber es glaubt doch wohl nicht wirklich ernsthaft jemand, dass es unter uns Echsen als getarnte Menschen gibt.? Ne, oder? Ich habe da was missverstanden?!

Nein, Sie haben da nicht missverstanden. Diesen Unsinn gibt es tatsächlich im Sinne von Menschen, die das glauben. Ich möchte gar nicht wissen, was sonst für merkwürdige Theorien in den Köpfen mancher umhergeistern. Sie sind nicht zu dumm. Wenn Sie es nicht verstehen, dann ist mit Ihnen alles in Ordnung! 

Um mal den Bogen zurück zur Impfung zu spannen: Ein gewisser Herr Schiffmann, der in den Impfgegner kreisen gerne als Wissenschaftler(!) zitiert wird, hat mal einen Tweet geteilt, wonach man durch die Impfung unfruchtbar wird und das auch an die folgenden Generationen(!!!) weitergibt. - Das ist so absurd, dass es einen Moment dauert. Aber ja, das wird in solchen Kreisen geglaubt. 

2 -Gefällt mir

15.09.21 um 13:58
In Antwort auf

Nein, Sie haben da nicht missverstanden. Diesen Unsinn gibt es tatsächlich im Sinne von Menschen, die das glauben. Ich möchte gar nicht wissen, was sonst für merkwürdige Theorien in den Köpfen mancher umhergeistern. Sie sind nicht zu dumm. Wenn Sie es nicht verstehen, dann ist mit Ihnen alles in Ordnung! 

Um mal den Bogen zurück zur Impfung zu spannen: Ein gewisser Herr Schiffmann, der in den Impfgegner kreisen gerne als Wissenschaftler(!) zitiert wird, hat mal einen Tweet geteilt, wonach man durch die Impfung unfruchtbar wird und das auch an die folgenden Generationen(!!!) weitergibt. - Das ist so absurd, dass es einen Moment dauert. Aber ja, das wird in solchen Kreisen geglaubt. 

Das ist so absurd, das können Menschen doch nicht wirklich glauben. Wahrscheinlich sind das dieselben, die früher Frauen mit roten Haaren für Hexen hielten und sie deshalb folterten. Alles schön und gut, auch ich halte nicht alle Maßnahmen der Pandemie für sinnvoll, aber manchen Theorien sind so bescheuert, das kann doch unmöglich ein erwachsener Mensch glauben. Und solche Leute sind dann der Ansicht, sie wären die einzigen die über ihren Tellerrand blicken würden. 
Herrje, wenn man solchen Personen einrede man wäre ein Einhorn, würde sie es ebenfalls glauben. Das finde ich irgendwie befremdlich.
 

1 -Gefällt mir

15.09.21 um 14:59
In Antwort auf

Das ist so absurd, das können Menschen doch nicht wirklich glauben. Wahrscheinlich sind das dieselben, die früher Frauen mit roten Haaren für Hexen hielten und sie deshalb folterten. Alles schön und gut, auch ich halte nicht alle Maßnahmen der Pandemie für sinnvoll, aber manchen Theorien sind so bescheuert, das kann doch unmöglich ein erwachsener Mensch glauben. Und solche Leute sind dann der Ansicht, sie wären die einzigen die über ihren Tellerrand blicken würden. 
Herrje, wenn man solchen Personen einrede man wäre ein Einhorn, würde sie es ebenfalls glauben. Das finde ich irgendwie befremdlich.
 

Das ist nicht nur befremdlich, das ist einfach nur gefährlich.

Das sind die Leute, die in den USA das Capitol gestürmt haben.
Die in Berlin versuchten, das Reichstagsgebäude zu stürmen.
Die Polizisten, Feuerwehrleute, Rettungssanitäter bei deren Einsätzen beleidigen, behindern, sogar aktiv angreifen.
 

1 -Gefällt mir

15.09.21 um 15:07
In Antwort auf

Nein, Sie haben da nicht missverstanden. Diesen Unsinn gibt es tatsächlich im Sinne von Menschen, die das glauben. Ich möchte gar nicht wissen, was sonst für merkwürdige Theorien in den Köpfen mancher umhergeistern. Sie sind nicht zu dumm. Wenn Sie es nicht verstehen, dann ist mit Ihnen alles in Ordnung! 

Um mal den Bogen zurück zur Impfung zu spannen: Ein gewisser Herr Schiffmann, der in den Impfgegner kreisen gerne als Wissenschaftler(!) zitiert wird, hat mal einen Tweet geteilt, wonach man durch die Impfung unfruchtbar wird und das auch an die folgenden Generationen(!!!) weitergibt. - Das ist so absurd, dass es einen Moment dauert. Aber ja, das wird in solchen Kreisen geglaubt. 

Wäre es nicht so unglaublich erschreckend, was manche glauben und wie blindlings so viele solchen radikalen, extremistischen Verschwörungstheoretiker und Fanatikern hinterherrennen, käme man aus dem Lachen eigentlich gar nicht nehr raus.

Klar, wenn jemand unfruchtbar ist, dann "vererbt" er diese Unfruchtbarkeit auf jeden Fall an seine Kinder. Na was denn auch sonst.


Also die Aussage von Schiffmann kannte ich bislang noch nicht.

2 -Gefällt mir

15.09.21 um 15:27
In Antwort auf

Wäre es nicht so unglaublich erschreckend, was manche glauben und wie blindlings so viele solchen radikalen, extremistischen Verschwörungstheoretiker und Fanatikern hinterherrennen, käme man aus dem Lachen eigentlich gar nicht nehr raus.

Klar, wenn jemand unfruchtbar ist, dann "vererbt" er diese Unfruchtbarkeit auf jeden Fall an seine Kinder. Na was denn auch sonst.


Also die Aussage von Schiffmann kannte ich bislang noch nicht.

Sie haben es erkannt. - Aber er hat den Tweet nicht selbst abgesetzt sondern nur geteilt. Macht es trotzdem nicht besser. 

Gefällt mir

15.09.21 um 15:33
In Antwort auf

Sie haben es erkannt. - Aber er hat den Tweet nicht selbst abgesetzt sondern nur geteilt. Macht es trotzdem nicht besser. 

Ah, okay. Danke für die Richtigstellung.
Das hatte ich falsch aufgefasst.

Übrigens, eigentlich sagen wir hier untereinander alle "du".

Gefällt mir

15.09.21 um 15:48
In Antwort auf

Das ist nicht nur befremdlich, das ist einfach nur gefährlich.

Das sind die Leute, die in den USA das Capitol gestürmt haben.
Die in Berlin versuchten, das Reichstagsgebäude zu stürmen.
Die Polizisten, Feuerwehrleute, Rettungssanitäter bei deren Einsätzen beleidigen, behindern, sogar aktiv angreifen.
 

Gefährlich auch, das stimmt. Zumal das ja anscheinend wirklich eine Dimension annimmt, die ich nie für möglich gehalten hätte.
Es ist ja schon ein Unterschied, ob ich mich vor Langzeischäden fürchte, oder ernsthaft glaube, unter uns gäbe es Menschen die eigentlich Echsen sind. Ich komme mir schon bescheuert vor, wenn ich das hier niederschreibe. Ich weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll... Hab mich noch nicht so ganz entschieden.

Ja, jeder darf seine Meinung haben, ich bin ein Einhorn und fliege durch die Lüfte und beschütze mit meinem Horn die ganze Welt vor den Echsenmenschen.
Unfglaublich...

Gefällt mir

15.09.21 um 16:00
In Antwort auf

Gefährlich auch, das stimmt. Zumal das ja anscheinend wirklich eine Dimension annimmt, die ich nie für möglich gehalten hätte.
Es ist ja schon ein Unterschied, ob ich mich vor Langzeischäden fürchte, oder ernsthaft glaube, unter uns gäbe es Menschen die eigentlich Echsen sind. Ich komme mir schon bescheuert vor, wenn ich das hier niederschreibe. Ich weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll... Hab mich noch nicht so ganz entschieden.

Ja, jeder darf seine Meinung haben, ich bin ein Einhorn und fliege durch die Lüfte und beschütze mit meinem Horn die ganze Welt vor den Echsenmenschen.
Unfglaublich...

Von der Echsentheorie lese ich auch zum ersten Mal.
Solche Geschichten gehören in Bücher oder auf die Leinwand, sollten aber nicht als Realität empfunden werden.
Das ist echt gruselig. Mir machen solche Menschen Angst.

Ich z.B habe kein Facebook oder Instagram, mir reicht schon, was manche meiner Kontakte in ihren WhatApp Status posten.
Wie es bei Twitter und Facebook ausschaut, möchte ich gar nicht wissen.

 

Gefällt mir