Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Boaah, mir mal was von der Seele schreiben muß

Boaah, mir mal was von der Seele schreiben muß

28. Mai 2003 um 10:10

Ich versuche es kurz zu machen.

2 meiner Jungs (9 und 10 Jahre) spielten vor einigen Wochen mit 2 Nachbarskindern auf einem Erdhaufen hinter unserem Garten. Es kamen 2 andere Kinder dazu (ca. 6 und 8 Jahre), die sofort anfingen, Schimpfwörter und Lehmklumpen zu werfen. Wie es so ist, flogen dann Lehmklumpfen von beiden Seiten und mein 10-jähriger traf den 6-jährigen mit einem Bröckchen am Kopf (wohlgemerkt lockerer Lehm). Keine Sorge, wir haben darüber gesprochen .

Darauf kommt der Vater des 6-jährigen angeschossen, fragt: "wer war das?". Mein Sohni sagt ehrlich: "ich" und bekommt dann von diesem Vater dermassen eine gescheuert, dass er hinfällt und sich vor Schreck in die Hosen pinkelt.

Völlig aufgelöst kam er nach Hause. Mein Mann (er ist nicht der Vater meiner Jungs) suchte dann in ruhiger Art das Gespräch mit diesem Vater. Der zeigte sich aber völlig uneinsichtig, reagierte nicht auf Lösungsvorschläge und ließ letztendlich meinen Mann einfach stehen.
Ich habe 1 Woche überlegt und abgewogen - mich dann aber entschieden, eine Anzeige zu erstatten.

Eben meldete sich ein Rechtsanwalt (*schleim*) telefonisch bei mir, spielte herunter...es täte seinem Mandanten leid, er sei auch bereit, sich zu entschuldigen...wobei ungewiß blieb, ob er sich selbst entschuldigt oder über ein Schreiben seines Anwalts. HÄÄÄ?
Ob ich bereit sei, vor Gericht zu erklären, dass die Angelegenheit damit für mich erledigt sei...wenn eine Entschuldigung erfolge.
Darauf ich: wir seien ja - im Gegensatz zu seinem Mandanten - von Anfang an gesprächsbereit gewesen...das sei immer noch so...wenn er sich tatsächlich bei meinem Sohn entschuldige, würde ich darüber nachdenken.

Er fing dann an, mir einen Vortrag zu halten, dass mein Sohn einen Fehler gemacht hätte...und er es für erzieherisch falsch halte, wenn sein Mandant sich nun bei dem Kind, das einen Fehler gemacht habe, entschuldige. Zweimal HÄÄÄ?
Ich fragte dann mal vorsichtig an, ob es hier nicht eigentlich um den Fehler seines erwachsenen Mandanten ginge. Ja, da seien die Emotionen hochgekocht...
Meine Frage, welchen Sinn es macht, wenn der Mandant sich bei MIR entschuldigt, wo er doch meinen Sohn geschlagen hat, blieb unbeantwortet.
Er betonte dann noch mal, dass ich wohl Unmögliches erwartete und ritt auf der Schiene herum, es sei ja auch erzieherisch völlig falsch, wenn sein Mandant sich bei meinem Sohn entschuldigen würde.
Abschliessendes statement des Anwalts: also, wenn er seinen Mandanten dazu bewege (!) sich zu entschuldigen, dann müsse er von mir schon die Zusage haben, dass ich vor Gericht erkläre, dass damit alles erledigt sei.
Nach meiner Frage: warum er diese Zusage haben müsse, er hätte sie vielleicht gerne, müsse sie aber nicht haben, war das telefonische 15-Minuten-Hickhack, in dem es eigentlich um Einsichtigkeit gehen sollte, abrupt beendet.

So, jetzt geht es mir schon etwas besser...diese Halbherzigkeit, das Orientieren am eigenen Vorteil, der Erziehungsvortrag und die Appelle an nachbarschaftliches Miteinander gingen mir sowas von auf den Zeiger!

Was denkt ihr darüber?

Liebe Grüße! Gonagall

Mehr lesen

28. Mai 2003 um 10:17

So nicht....
nach diesem telefonat würde ich mich auf gar nichts mehr einlassen. schlagen ist unakzeptabel, ein derartiges verstecken und belehren hinter und über einen anwalt spricht bände über die "einsicht" des anderen vaters.
es sollte für ihn eine selbstverständlichkeit sein, sich bei deinem sohn zu entschuldigen. da er das aber nicht so sieht, würde ich das ganze vor gericht geben. schliesslich musst du für deinen sohn "kämpfen", er ist zu klein dazu. und er wird aus eurem verhalten seine lehren für sein weiteres leben ziehen. insofern habt ihr eine sehr grosse verantwortung in dieser angelegenheit.

ich wünsche euch viel erfolg und lass dich nicht zulabern. ganz liebe grüsse sungirl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2003 um 10:51

Nix da
hab zwar selbst keine kinder, aber an deiner stelle würde ich mit seinem anwalt oder gar mitihm überhaupt nicht mehr sprechen.

niemand hat deine kinder zu schlagen. selbst wenn er ihn gemaßregelt hätte, wäre es auch nicht in ordnung sondern deine sache. es ist DEIN kind und DEINE erziehung.

ich würde die ganze sache deinem anwalt übergeben. vielleicht beugst du damit vor, daß ihm bei anderen kinder die hand nochmal ausrutscht.

was soll denn dein sohn davon halten, wenn jeder dahergelaufene ihm eine knallen kann. wenn überhaupt kannst nur du so reagieren.

oh man, sowas regt mich aber auch auf.

lg

lily



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2003 um 10:53

Ist doch nicht zu fassen:
'...und er es für erzieherisch falsch halte, wenn sein Mandant sich nun bei dem Kind, das einen Fehler gemacht habe, entschuldige.'

Natürlich muss er sich bei deinem Sohn entschuldigen! So ein Idiot.
*kopfschüttel*

Ich bin froh, dass meine Eltern sich damals aus meinen Streitigkeiten herausgehalten haben; wir Kinder mussten alles unter uns ausmachen. -Damit meine ich jetzt aber nicht, dass du bwz. dein Mann falsch gehandelt hast/hat, sondern der Vater des anderen Kindes, der sich gar nicht hätte einmischen dürfen.

Ich schließe mich meinen Vorschreiberinnen an -lass' dir das nicht bieten.

Herzliche Grüße, Marie *empört ist*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2003 um 12:42

Liebe Gonagall
ich hab selten so viel bullshit gehört wie das,was der Anwalt da abgelassen hat.
Dein Sohn hat mit Lehm geworfen,nachdem der andere angefangen hat...
und dann kommt ein Erwachsener,gegen den sich wahrscheinlich nichtmal ein anderer Erwachsener wehren kann und donnert deinen Sohn zu Boden???*ich flipp gleich aus!*
Kämpfe für das Recht deines Sohnes-er kann das noch nicht.
Das ist mit Sicherheit ein Erlebnis,welches dein Kind ein Leben lang prägen wird.
Nicht nur die Schelle die er bekommen hat,sondern auch die Tatsache,dass er sich vor anderen Kindern in die Hose gemacht hat.
Mit ein wenig Pech wird er dafür ewig gehänselt werden.
Laß das nicht zu!
Kinder können SO grausam sein.

Der andere Mann hat schlechte Karten,sonst hätte sein Anwalt nicht versucht,das unter der Hand z regeln.
Laß dir kein A für ein U vormachen.
Dein Sohn wird es dir danken.

Liebe Grüsse und alles Liebe
Emmilee

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2003 um 12:56

Liebe Gonegall
*Kopfschüttel über soviel Bockmist vom Anwalt*

Ich denke mal der Anwalt weiß sehr wohl, dass sein Mandat hier den Tatbestand der Körperverletzung erfüllt und versucht ihn nun da irgendwie rauszulotzen.

Ich hab mal über einen Fall gelesen, da ist bei uns in Berlin ein Vater zu einer Geldstrafe von 500,- DM verurteilt worden, weil er seinen Sohn öffentlich geohrfeigt hat. (Er wurde gesehen und angezeigt).

Der Mann hat sich eindeutig vergessen und versteckt sich hinter dem Geschwafel seines Anwaltes, der das als Lapalie abtut. Und von wegen eine Frage der Erziehung. *son Hals hab*

Ich würd mich jetzt auf gar nichts einlassen. Entweder persönliche Entschuldigung beim Kind innerhalb einer festgesetzten Frist oder man sieht sich vor Gericht (kannst ja mit Anzeige wegen Körperverletzung drohen). Basta.

Dich mal kräftig drück

die Murmel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2003 um 15:14

Ich danke euch allen!
Ihr Lieben!
Danke, für eure Solidarität, euren "Kampfgeist", eure "Mitbetroffenheit" und die Rückmeldung, dass ich eben kein alleinstehender "Mutant" bin *zumaritéblinzel* sondern ihr es ähnlich empfindet !

Solche Winkelzüge...ich kann es eigentlich immer noch nicht fassen .

Ich denke auch, dass es richtig war. Mein Sohn hätte wahrscheinlich einen ziemlichen Vertrauensknacks gekriegt - jedenfalls, was den Schutz der Mam angeht - wenn ich keine Anzeige erstattet hätte...diesen Schlag quasi geduldet hätte.
Ich bin auch kein nachtragender Mensch und nicht dauernd auf "Vergeltung" oder "Bestrafung" aus - ganz im Gegenteil . Meine Gesprächsbereitschaft besteht immer!

Aber Kindern sollte man positive Wege der Konfliktlösung vorleben und sie dazu anleiten. Ich stimme Werdandi voll zu, dass sie genau so durch Beispiel erleben müssen, dass man für gemachte Fehler einstehen soll, dann aber auch auf Vergebung hoffen darf.

@Robse: danke, dass du daran gedacht hast - das Gehör ist o.k. ! Hätte ja auch anders sein können...

Wie gesagt, diesen Versuch der Beeinflussung zum Kuhhandel finde ich einfach ekelhaft!

Bin jetzt aber auch gespannt, wies weiter gehen wird....

Danke euch nochmals von Herzen!

Liebe Grüße! Gonagall

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2003 um 18:07

Liebe Traumfee!
Danke für deine ausführliche Antwort + eigene Geschichte. Darüber würde ich auch gerne Meinungen lesen, denn ich selbst bin da manchmal hin + hergerissen. Klar, bei eurem Baumprügelknaben hätte ich mich auch eingeschaltet! Sehe das genau so wie du !!

Natürlich halte ich es sonst so, dass Kinder ihre Konflikte alleine lösen sollten, denn wie sollten sie es sonst lernen? Und ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass sie oft viel bessere Ideen als wir Erwachsenen haben .

Wo ich etwas "rudere" ist in solchen Situationen, wenn ANDERE anfangen - soll ich dann meine pazifistische Haltung, die ich natürlich auch meinen Kindern "mitgegeben" habe, weiter einnehmen? Sollen Kinder sich bespucken, bewerfen, schlagen, beschimpfen lassen und lieber weggehen?
Wie gesagt: ich vertrete keineswegs die "Auge-um-Auge-Mentalität", aber immer nur das Feld räumen kann ja wohl auch nicht die Lösung sein.

Wie handhabt ihr das? Interessiert mich sehr!

LG! Gonagall

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2003 um 18:15
In Antwort auf perla_11981740

Liebe Traumfee!
Danke für deine ausführliche Antwort + eigene Geschichte. Darüber würde ich auch gerne Meinungen lesen, denn ich selbst bin da manchmal hin + hergerissen. Klar, bei eurem Baumprügelknaben hätte ich mich auch eingeschaltet! Sehe das genau so wie du !!

Natürlich halte ich es sonst so, dass Kinder ihre Konflikte alleine lösen sollten, denn wie sollten sie es sonst lernen? Und ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass sie oft viel bessere Ideen als wir Erwachsenen haben .

Wo ich etwas "rudere" ist in solchen Situationen, wenn ANDERE anfangen - soll ich dann meine pazifistische Haltung, die ich natürlich auch meinen Kindern "mitgegeben" habe, weiter einnehmen? Sollen Kinder sich bespucken, bewerfen, schlagen, beschimpfen lassen und lieber weggehen?
Wie gesagt: ich vertrete keineswegs die "Auge-um-Auge-Mentalität", aber immer nur das Feld räumen kann ja wohl auch nicht die Lösung sein.

Wie handhabt ihr das? Interessiert mich sehr!

LG! Gonagall

Nochwas vergessen
Immer wenns spannend wird, is wieder was anderes...
aber s is was Schönes ! Ich düse nämlich gleich mit meiner family zu Freunden zum Grillen *yam* und morgen früh fahren wir nach Holland .
Also nicht wundern, wenn ich die nächsten Tage hier nicht erscheine...uns hat dann nicht der Nachbar "zur Strecke" gebracht ...wir sind einfach nicht da.
Ich klink mich dann wieder ein !

Lassts euch gut gehen im Sonnenschein!

Liebe Grüße, Gonagall

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2003 um 20:07

Liebe Gonagall,
stelle dir doch bitte mal vor der nachbar hätte DIR eine geknallt, dass du hingefallen wärst... ich verstehe nicht wie jemand einem kind soetwas zumutet, es werden scheinbar andere maßstäbe als bei erwachsenen gesetzt und dann auch noch als erzieherische maßname hingestellt.

ich finde *jemand eine knallen, dass er hinfällt* ist auf jeden fall körperverletzung. und ich finde es ist umso schlimmer, wenn ein solch aggressiver und demütigender angriff ein kind trifft, das gegen einen erwachsenen mann in jeder hinsicht keine chance hat.

ich finde dein nachbar gehört bestraft! eindeutig! zumal er uneinsichtig ist.

wenn ein erwachsener mann MEINEM kind eine knallen würde, dann würde ich es genauso empfinden, als wenn er mich ohrfeigen würde. und das würde niemand ungestraft mit mir machen dürfen! *radikalbin*

ich hoffe, du kämpfst für dein kind und zeigst deinem nachbarn, dass man SOETWAS mit dir und deinem kind nicht macht.

liebe grüsse
cosmic.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai 2003 um 0:34
In Antwort auf Cosmicgirl

Liebe Gonagall,
stelle dir doch bitte mal vor der nachbar hätte DIR eine geknallt, dass du hingefallen wärst... ich verstehe nicht wie jemand einem kind soetwas zumutet, es werden scheinbar andere maßstäbe als bei erwachsenen gesetzt und dann auch noch als erzieherische maßname hingestellt.

ich finde *jemand eine knallen, dass er hinfällt* ist auf jeden fall körperverletzung. und ich finde es ist umso schlimmer, wenn ein solch aggressiver und demütigender angriff ein kind trifft, das gegen einen erwachsenen mann in jeder hinsicht keine chance hat.

ich finde dein nachbar gehört bestraft! eindeutig! zumal er uneinsichtig ist.

wenn ein erwachsener mann MEINEM kind eine knallen würde, dann würde ich es genauso empfinden, als wenn er mich ohrfeigen würde. und das würde niemand ungestraft mit mir machen dürfen! *radikalbin*

ich hoffe, du kämpfst für dein kind und zeigst deinem nachbarn, dass man SOETWAS mit dir und deinem kind nicht macht.

liebe grüsse
cosmic.



Genau das!
Das war für mich ausschlaggebend, liebe cosmic.
Dass bei Kindern scheinbar andere Maßstäbe gelten sollen und das niemand ungestraft einen Erwachsenen schlagen würde.

Total verkehrte Welt !

Keine Sorge, so schnell gebe ich nicht auf und einschüchtern lasse ich mich schon gar nicht ! Deswegen hat der Anwalt ja heute morgen auch das Gespräch mit mir abrupt beendet - war ihm wohl zu mühselig mit mir .

Inzwischen habe ich gehört, dass der "nette" Nachbar nicht lange fackelt und hier jeden wegen jedem Pipifax, der sich bietet, anzeigt. Na, dann scheint das doch seine Form der Sprache im nachbarschaftlichen Miteinander zu sein . Son Sheriff in Taschenformat kennt sich halt aus...

Ob es etwas bewirkt, wenn er mal die Konsequenzen seiner "Reflexe" tragen muß *grübel*?

Liebe Grüße und DANKE! Gonagall

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai 2003 um 0:47

*neugierigfrag*
Liebe sobinich,

was heisst denn bitte k.c.e. *überhauptkeineVorstellunghab*.

Ach übrigens, ich mache, was ich für richtig halte . Habe den Kerl damals angezeigt und seinem Rechtsverdreher heute zu verstehen gegeben, dass ich mich auf keinen Kuhhandel einlasse und überhaupt am Unrechtsbewußtsein und der Einsicht seines Mandanten berechtigte Zweifel habe .

Dass ein Rechtsanwalt das Beste für seinen Mandanten möchte....naja, ich habe berufsbedingt da eine andere Meinung und andere Erfahrungen gemacht. Was ist das Beste? Wenn einer Sch----e gebaut hat, seinen Kopf möglichst elegant aus der Schlinge zu ziehen? - ungeachtet der Menschen, denen dann damit vielleicht zweimal Unrecht widerfährt obwohl sie eigentlich das Gesetz auf ihrer Seite haben?
Oder ist es das Beste, auch auf die Zukunft und die Ermöglichung einer Einsicht und bestenfalls Verhaltensänderung gesehen, Menschen dahin zu bringen für ihr Fehlverhalten einzustehen und nach Lösungen zu suchen, mit denen alle gut leben können?

Tut mir leid, ich habe wenige "gute" RECHTSanwälte erlebt in meinem Beruf .

Liebe Grüße und Danke! Gonagall

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai 2003 um 0:56

Gnadenlohos!
Hi Tress,

glaub mir, ich ziehe das durch. Spätestens seitdem mir heute vom Rechtsanwalt der Schleim und anschliessend der erhobene Zeigefinger ins Ohr tropfte bzw. piekste .
Wo leben wir denn hier???
Nee, nee, der soll seine Suppe mal schön auslöffeln!

Liebe Grüße und danke für deinen langen Beitrag!

Gonagall, der im Kindesalter das Wehren regelrecht aberzogen wurde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai 2003 um 1:05

Jow, jow!
Kann ich mir gut vorstellen, wenn ich da so an deine Tochter *Fräulein Liebreiz* denke ....

Mein Erwin - ich nenne ihn jetzt mal so, weil ich nicht mal mehr seinen Namen erinnere - hatte es sich in unserer Volksschule (so hiess das damals noch) zum Ziel gesetzt alle Mädchen zu trietzen. Er pflückte sich Brennesseln am Schulhofrand ab, lauerte am Eingang des Mädchen-WCs und fegte mit dem Kraut die Mädchenbeine ab.
Als ich das mal sah, war auch Schluß mit der Ghandi-Nummer - dem passte danach kein Hut mehr ...und es war Ruhe . Ich hatte ihn nicht einmal angefasst, hab ihn nur in Grund und Boden gebrüllt .
Auch später habe ich noch einige Male - selbst als Ausgewachsene - die Erfahrung gemacht, dass mutiges Brüllen unverhofft ist und Wirkung zeigt .

Liebe Grüße! Gonagall

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai 2003 um 22:24

Zu Deiner Frage
Du hast getan, was Du tun mußtest.
Es war sicherlich nicht falsch (also wars richtig)
Es hätte eigentlich anders laufen sollen, aber dafür kannst Du ja nichts.

Hmmmm, nur mit der Meinung von manch anderen, die geantwortet haben, bin ich nicht sooo einverstanden ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen