Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Bin ich so krass in meiner Meinung?

Bin ich so krass in meiner Meinung?

14. November 2004 um 13:27

Ich hatte neulich eine hitzige diskussion mit einigen Bekannten. Und zwar hat sich von dem Thema Integration zu der Massenvernichtung in den KZs im Dritten Reich enwickelt und bin mit meiner Meinung auf krasse Ablehnung und teilweise auch bösen Angriffen gestoßen.

Zu erst ging es generell um Ausländer (sorry, dass ich das Wort so pauschal benutze). Es kam die Meinung auf, dass Ausländer in Deutschland keine Möglichkeit haben, ihre Kultur, Religion und sonstige Lebensweise auszuleben.
Ich war anderer Meinung und hab damit argumentiert, dass es beispielsweise in meiner Stadt hier 2 Moscheen und eine Synagoge gibt (die religiöse Seite kommt also nicht zu kurz).
Ich hab dann noch gemeint, dass ich es wichtig finde, sich anzupassen. Man sollte sich schon bemühen die Sprache zu lernen (was auch ein Interesse an dem Land zeigt) und sich auch an die Sitten und Bräuche des Landes anzupassen (das heißt ja nciht, dass man zwangsläufig sein bisheriges Leben/Religion/Kultur/Lebensweise aufgeben soll).
Wenn ich nach England gehe, muss ich ja auch auf der linken Seite Auto fahren und kann ich nciht rechts fahren, nur weil es in Deutschland nun mal so ist.
Oder auch wenn man im Süden Kirchen besucht, wird meistens von einem verlangt, die Schultern bedeckt zu halten (an was man sich dann ja auch halten sollte!)

Nach dieser ersten Meinungsäußerung wurde ich schon als

Mehr lesen

14. November 2004 um 13:30

Ähm huch....

wo ist denn der Rest von meinem Beitrag hin? Tut mir leid, wenn ihr das jetzt gelesen habt, dass ergibt jetzt alles keinen Sinn mehr, weil ein gutes Stück von meinem geschriebenen abgesäbelt wurde :/ *schmunzel*
Das ist mir jetzt unangenehm *lachÜ

hmm...dann einfach ignorieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2005 um 19:51

Warum ignorieren?
ich habe schon gut verstanden, was du meinst und ich bin voll deiner Meinung. Ich denke auch, die Auslaender sollen sie hier integrieren. In Europa. Sie wollen aber, dass wir uns an ihre Gewohnheiten adaptieren..Und das geht nicht! Denk, in Italien, der Esponent des Moslimers wollte, dass es in der Schule, der Krist auf der Kreuze weggenommen wuerde, weil er die moeslimischen Kinder stoerte. Wahnsinn! Zum Glueck hat die Regierung nicht akzeptiert und auch verboten 2 verschiedene Schulklasse (eine fuer katholische und eine fuer moslimers) zu haben. Endlich haben die Politiker etwas gutes gemacht.
In Italien schreibt eine gute und direkte Autorin: Oriana Fallaci. Vielleicht hast von ihr gehoert. Sie schreibt ganz klar, dass die Europa in Eurabia wird. Aber es ist doch so klar: hier wohnen so viele Araber und Moslimers dass wir eine Minderheit sind!
Und die haben immer mehr Platz.
So, ich wuerde gern mehr ueber deine Meinung erfahren: moechtest du weiter schreiben?
Bussi Monica

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2005 um 19:09

Unglaublich
Wenn man mal bedenkt, dass es in der Türkei nur eine einzige Kirche gibt, man unbedingt die Sprache sprechen muss, weil es dort nicht wie hier auch andersprachigen Unterricht gibt.

In Tunesien (moslemische Landesreligion) dürfen die Mädels KEINE Kopftücher in der Schule tragen. Hier will man aber durhsetzten, dass Lehrerinnen Kopfttücher tragen dürfen. In einer Nachbarstadt darf selbst ein Mojezin(keine Ahnung, wie man das schreibt) laut durch Lautsprecher seine Botschaften verknden. DIe Ausländer dürfen in diesem Land mehr, als wir in einem der ihren!

Ich verlange ebenfalls, dass man sich anpasst, genauso, wie ich es in anderen Länder tu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2005 um 17:32

Deine Meinung ist okay..
Hallo Athanasia,

meine Familie stammt zum Beispiel aus Serbien und ist seit über 30 Jahren in Deutschland. Zumindest meine Eltern und ich, der Rest lebt noch in Belgrad.
Ich finde Deine Meinung vollkommen in Ordnung. Wenn man woanders lebt, muss man sich einfach anpassen. Es geht nicht anders. Wir gehen hier auch in unsere Kirche, aber das wars dann auch..Man soll der eigenen Kultur ja auch treu bleiben, keine Frage, aber wenn es Verständigungsprobleme gibt, auf Grund mangelnder Sprachkenntnisse, ist das nicht in Ordnung.. Wenn ich sehe, dass Eltern, die hier leben, ihren kleinen Kindern kein Deutsch beibringen, weil sie es selbst nicht sprechen, ist das eher schlecht..


Aber eine Sache hab ich noch nicht so ganz verstanden.. In welchen Punkten sollen sich die Ausländer den Sitten und Bräuchen dieses Landes anpassen?
Manchmal ist das wegen der eigenen Religion oder Kultur begrenzt möglich.. Aber ich finde es zum Beispiel trotzdem richtig, dass in Paris Kopftuchverbot in Schulen und Universitäten herrscht.. Denn dort hängt ja auch kein Kreuz im Raum, dass irgendwie auf Religion hinweist.. Deshalb ist das Gleichberechtigung in meinen Augen und somit in Ordnung. Soll doch nach der Schule usw. jeder machen was er möchte..

Liebe Grüsse
SFC

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2005 um 18:00

Also
ich denke, dass jeder mensch sich so entfalten sollte, wie er es selbst für richtig empfindet.

jeder hat ein recht darauf, seine persönlichkeit so zu entfalgen, wie er es für richtig empfindet. ob das jetzt in dtl ist oder sonstwo spielt für mich dabei gar keine rolle. ich halte nichts davon, jemandem aufoktroyieren zu wollen, wie er zu leben hat, welche sprache er sprechen soll, was er anziehen soll, wie derjenige sich zu verhalten hat und schon gar nichts halte ich davon, von jemand anderem zu erwarten, sich anzupassen.. anpassen, was ist das und woran denn überhaupt anpassen? es ist für mich selbstverständlich dass gewisse bräuche respektiert werden. und ich denke, dass man dies auch von anderen verlangen kann. aber mit anpassung hat das weniger was zu tun, wie ich finde. man kommt halbnackt nicht in den petersdom in rom und in einen buddhistischen tempel auch nicht. genauso, wie man sich auch nicht halb nackt in einem lokal an den tisch zum essen setzt. anpassung aber gibts für mich nicht und erst recht nicht, wenn.s darum geht, ob ein kopftuch getragen wird oder nicht. für mich persönlich ist ein kopftuch eine kopfbedeckung. und sonst nichts weiter. was anderes sehe ich nicht darin. andere mögen darin aber auch etwas anderes sehen und wenn deren glückseligkeit davon abhängt, dann können und dürfen die kopftücher tragen, soviele sie wollen.

jeder eben so wie er gerne mag. für dinge, die die gemeinschaft betreffen gibt es gesetze, die verhalten reglementieren und was oft auch sinn macht- beispielsweise ob jetzt rechts oder links gefahren wird. wenn jemand aus religiösen gründen oder zutiefst innerlichen überzeugung im rahmen der gesetzlichkeit dieses oder jenes tut, ist es mir allerdings so ziemlich wurscht, da muss derjenige noch nichtmal die sprache sprechen, die man gerne von ihm hören will.

gruss,
cosmic.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2005 um 15:32
In Antwort auf Cosmicgirl

Also
ich denke, dass jeder mensch sich so entfalten sollte, wie er es selbst für richtig empfindet.

jeder hat ein recht darauf, seine persönlichkeit so zu entfalgen, wie er es für richtig empfindet. ob das jetzt in dtl ist oder sonstwo spielt für mich dabei gar keine rolle. ich halte nichts davon, jemandem aufoktroyieren zu wollen, wie er zu leben hat, welche sprache er sprechen soll, was er anziehen soll, wie derjenige sich zu verhalten hat und schon gar nichts halte ich davon, von jemand anderem zu erwarten, sich anzupassen.. anpassen, was ist das und woran denn überhaupt anpassen? es ist für mich selbstverständlich dass gewisse bräuche respektiert werden. und ich denke, dass man dies auch von anderen verlangen kann. aber mit anpassung hat das weniger was zu tun, wie ich finde. man kommt halbnackt nicht in den petersdom in rom und in einen buddhistischen tempel auch nicht. genauso, wie man sich auch nicht halb nackt in einem lokal an den tisch zum essen setzt. anpassung aber gibts für mich nicht und erst recht nicht, wenn.s darum geht, ob ein kopftuch getragen wird oder nicht. für mich persönlich ist ein kopftuch eine kopfbedeckung. und sonst nichts weiter. was anderes sehe ich nicht darin. andere mögen darin aber auch etwas anderes sehen und wenn deren glückseligkeit davon abhängt, dann können und dürfen die kopftücher tragen, soviele sie wollen.

jeder eben so wie er gerne mag. für dinge, die die gemeinschaft betreffen gibt es gesetze, die verhalten reglementieren und was oft auch sinn macht- beispielsweise ob jetzt rechts oder links gefahren wird. wenn jemand aus religiösen gründen oder zutiefst innerlichen überzeugung im rahmen der gesetzlichkeit dieses oder jenes tut, ist es mir allerdings so ziemlich wurscht, da muss derjenige noch nichtmal die sprache sprechen, die man gerne von ihm hören will.

gruss,
cosmic.

Tendenziell schon...aber
Also ich finde es ein Unding, dass ich z.B. ein Stadtfest besuche und das Motto nicht lesen kann, da es in einer anderen Sprache ist.


Ich finde, dass ein Land irgendwie zusammengehört und dass man doch alle zusammenhalten sollte. Aber, wenn es so weiter geht und es sich nicht bald etwas ändert, dann gibt es nicht mehr ein Land. Wenn man nicht mal bereit ist, die andere Sprache anzunehmen, dann verschließt man sich ja den meisten Menschen, die hier wohnen und dann wird es irgendwann so sein, dass es mehrer Gruppen gibt... Wie sollte das denn dann deiner Meinung nach Aussehen? Soll es mehrere Schulen geben , für jede Sprache eine. Sollten die Arbeitgeber mehrere Sprachen lernen, damit sie ihre ARbeitnehmer verstehen? Sollte vielleicht eine Neue Sprache erfunden werden, damit man sich doch irgenwie verständien kann.

Ich persönlich finde es respektlos in ein Land zu ziehen und die Sprache nicht lernen zu wollen. Man verscließt sich gegen die Gesellschaft, von der man doch verlangt akzeptiert zu werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2005 um 20:33

Heute "Zuckerfest"
Von 22 Kindern in der Klasse waren 12 anwesen, der Rest hatte sich einfach frei genommen!! Zuckerfest(Türkenfest)

Oder wie war das nich mit der Schulpflicht?

Soweit sind wir in Deutschland schon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2005 um 21:57
In Antwort auf dakota_12530738

Ähm huch....

wo ist denn der Rest von meinem Beitrag hin? Tut mir leid, wenn ihr das jetzt gelesen habt, dass ergibt jetzt alles keinen Sinn mehr, weil ein gutes Stück von meinem geschriebenen abgesäbelt wurde :/ *schmunzel*
Das ist mir jetzt unangenehm *lachÜ

hmm...dann einfach ignorieren

Aha?

ich muss sagen , dass ich sehr enttäuscht darüber bin iw eniv und unwissend die deustche jugend ist!!!
ich bin ausländerin und stol darauf!!
ihr nehmt euch sachen heraus!!??
was ist eurer meinung nach integrieren??
ich als ausländerin fühl mich echt mies, wenn ich höre was das so tolerante deutschland wirklich denkt!
ich respektiere eure lebensverhältnisse aber ihr unsere nicht! wenn türkische kinder mit türkischen kindern spielen, nebenbei warten es mit sicherheit keine türken, denn ihr seid so beschrenkt, dass ihr in jedem ausländer einen türken seht und warscheinlich garnciht wisst , was es sonst nich gibt!! zu den kindern, si espielen unterienander, weil ihr sie ausgrenzt! ihr verkehrt unter ienander und wollt sie nicht dabei habne, weil sie kein perfektes deustch beherrschen! ihr redet über unsere frauen und ihr kpoftuch, aber vergnügt euch gern, wenn ihr euch mal wider die birne vollgekippt habt mit unseren männern!! ihr schwärmt von den heißen südländern und nu sollen sie sich anpassen??
denkt doch nach!! überlegt mal, worum es eigentlich geht!!!
alle die , die integration fordern sind untolerant! ihr fahr auf den ballermann um euch , wie schon erwähn wieder mal dei birne vollzukippen , aber integriert euch nicht! ihr sprecht dort deutsch , macht die insel zu eurem eigen, aber denkt nicht daran, dass es den einheimischen gefallen würde, wenn ihr , die besucher spanisch sprechen würdet!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2005 um 22:40
In Antwort auf plumeyer

Aha?

ich muss sagen , dass ich sehr enttäuscht darüber bin iw eniv und unwissend die deustche jugend ist!!!
ich bin ausländerin und stol darauf!!
ihr nehmt euch sachen heraus!!??
was ist eurer meinung nach integrieren??
ich als ausländerin fühl mich echt mies, wenn ich höre was das so tolerante deutschland wirklich denkt!
ich respektiere eure lebensverhältnisse aber ihr unsere nicht! wenn türkische kinder mit türkischen kindern spielen, nebenbei warten es mit sicherheit keine türken, denn ihr seid so beschrenkt, dass ihr in jedem ausländer einen türken seht und warscheinlich garnciht wisst , was es sonst nich gibt!! zu den kindern, si espielen unterienander, weil ihr sie ausgrenzt! ihr verkehrt unter ienander und wollt sie nicht dabei habne, weil sie kein perfektes deustch beherrschen! ihr redet über unsere frauen und ihr kpoftuch, aber vergnügt euch gern, wenn ihr euch mal wider die birne vollgekippt habt mit unseren männern!! ihr schwärmt von den heißen südländern und nu sollen sie sich anpassen??
denkt doch nach!! überlegt mal, worum es eigentlich geht!!!
alle die , die integration fordern sind untolerant! ihr fahr auf den ballermann um euch , wie schon erwähn wieder mal dei birne vollzukippen , aber integriert euch nicht! ihr sprecht dort deutsch , macht die insel zu eurem eigen, aber denkt nicht daran, dass es den einheimischen gefallen würde, wenn ihr , die besucher spanisch sprechen würdet!!!!

Und du bist besser, was?
Also zuerst einmal finde ich es eine Unverschämtheit, wie du hier um dich wirfst. Alle Deutschen sind also Säufer und gehen fremd und poppen durch die Welt...ahhh ja...und du verlangst Toleranz und beschwerst dich ber die bösen Deutschen- nur damit ich das nicht vergesse.

Dann zu den Kindern. Also ich kann verstehen, wenn ein Kind nicht mit einem anderen spielen möchte...es könnte daran liegen, dass es das andere Kind nicht versteht...und daran sind hauptsächlich die Erwachsenen beteiligt. Bringt Ihnen doch die Sprache bei und ich bin mir sicher, dass Kinder keine Unterschiede machen zwischen Ausländern oder Einheimischen.

Dann noch was zu dem Mallorca Tourismus...ich persönlich finde das Benhmen dort auch unter alles ... und dennoch sind die Menschen dort zu Gast. ICh verlnage von keinem Tourist der Welt erst die Sprache zu erlernen, bevor er indas jeweilige Land einreist. Es geht darum, in einem Land zu leben.

Aber ich habe mal eine Frage. Aus was für einem Grund lebst du denn hier?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2005 um 18:59
In Antwort auf plumeyer

Aha?

ich muss sagen , dass ich sehr enttäuscht darüber bin iw eniv und unwissend die deustche jugend ist!!!
ich bin ausländerin und stol darauf!!
ihr nehmt euch sachen heraus!!??
was ist eurer meinung nach integrieren??
ich als ausländerin fühl mich echt mies, wenn ich höre was das so tolerante deutschland wirklich denkt!
ich respektiere eure lebensverhältnisse aber ihr unsere nicht! wenn türkische kinder mit türkischen kindern spielen, nebenbei warten es mit sicherheit keine türken, denn ihr seid so beschrenkt, dass ihr in jedem ausländer einen türken seht und warscheinlich garnciht wisst , was es sonst nich gibt!! zu den kindern, si espielen unterienander, weil ihr sie ausgrenzt! ihr verkehrt unter ienander und wollt sie nicht dabei habne, weil sie kein perfektes deustch beherrschen! ihr redet über unsere frauen und ihr kpoftuch, aber vergnügt euch gern, wenn ihr euch mal wider die birne vollgekippt habt mit unseren männern!! ihr schwärmt von den heißen südländern und nu sollen sie sich anpassen??
denkt doch nach!! überlegt mal, worum es eigentlich geht!!!
alle die , die integration fordern sind untolerant! ihr fahr auf den ballermann um euch , wie schon erwähn wieder mal dei birne vollzukippen , aber integriert euch nicht! ihr sprecht dort deutsch , macht die insel zu eurem eigen, aber denkt nicht daran, dass es den einheimischen gefallen würde, wenn ihr , die besucher spanisch sprechen würdet!!!!

Habe mich noch nie zu südländischen Männern hingezogen gefühlt!
Warum? Weiss ich auch nicht. Mag einfach lieber den nordischen Typ.
Viele südländischen Männer sind mir ui klein und tragen Goldketchen, da stehe ich zB überhaupt nicht drauf.
Auf Mallorca war ich auch noch nie, hatte für mich danke Ballermann immer einen schlechten Ruf. Blödsinn eigentlich, weil Mallorca andere schöne Fleckchen hat.
Ausländer möchten sich hier oft nicht integrieren. Eltern interessieren sich nicht für Elternabende, lassen ihre Kinder teilweise rumlaufen wie das allerletzte. Finde ich sehr traurig für die Kinder. Was das Thema Kopftuch angeht, kann ich nur eines sagen! In der Türkei sieht kaum Frauen mit Kopftüchern, hier rennen sogar junge Mädchen damit herum. Sie grenzen sich damit aus und provozieren die Jugend.
Wenn ich in einem anderen Land leben würde, ZB USA, KANADA, AUSTRALIEN oder auch hier in Europa(Italien usw) ist es für mich selbstverständlich, dass ich deren Sprache lerne. Spreche sowieso fliessend Englisch und erlerne eine weitere Sprache zur Zeit. Ich kann es nicht nachvollziehen, dass hier Ausländer leben, die dieses nicht erlernen wollen. Denke aber mal, dass sich in nächster Zeit viel ändern wird.
Die Deutschen sind es leid, und jetzt sieht es hier auch nicht mehr so rosig aus und langsam fangen einige an, "nachzudenken!"

Zauberperle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2005 um 21:50
In Antwort auf haylie_12673227

Heute "Zuckerfest"
Von 22 Kindern in der Klasse waren 12 anwesen, der Rest hatte sich einfach frei genommen!! Zuckerfest(Türkenfest)

Oder wie war das nich mit der Schulpflicht?

Soweit sind wir in Deutschland schon.

Das Zuckerfest
wird am ende des ramadan gefeiert und das zuckerfest war letztes jahr im november. wenn man schon plärrt, dann wenigstens richtig.

heute ist OPFERFEST und nein, das ist kein türkenfest, sondern ein islamisches fest, das islamisch gläubige menschen feiern. - ich weiss nicht recht ob du den unterschied kapierst, aber die türkei ist ein staat und der islam ist eine religion.

und wie war das nochmal mit der ausübung der religionsfreiheit?

dummkopf

cosmic.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2005 um 13:35
In Antwort auf Cosmicgirl

Das Zuckerfest
wird am ende des ramadan gefeiert und das zuckerfest war letztes jahr im november. wenn man schon plärrt, dann wenigstens richtig.

heute ist OPFERFEST und nein, das ist kein türkenfest, sondern ein islamisches fest, das islamisch gläubige menschen feiern. - ich weiss nicht recht ob du den unterschied kapierst, aber die türkei ist ein staat und der islam ist eine religion.

und wie war das nochmal mit der ausübung der religionsfreiheit?

dummkopf

cosmic.

Ist mir egal ob Zucker oder Salz,...
Gibt es in der Türkei Religionsfreiheit für Christen?
Ich gehe wenigstenhs mit offenen Augen durchs land und sehe was hier nicht stimmt!

Die Gastarbeiter vor 30 Jahren waren anders als die heutigen "Gastarbeiter" die versuchen quer zu treiben und unseren Staat auszunehmen.

Und wer hier dumm ist, dass lasse ich mal im Raum stehen

VIVIAN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2005 um 15:49
In Antwort auf anneka_12944881

Und du bist besser, was?
Also zuerst einmal finde ich es eine Unverschämtheit, wie du hier um dich wirfst. Alle Deutschen sind also Säufer und gehen fremd und poppen durch die Welt...ahhh ja...und du verlangst Toleranz und beschwerst dich ber die bösen Deutschen- nur damit ich das nicht vergesse.

Dann zu den Kindern. Also ich kann verstehen, wenn ein Kind nicht mit einem anderen spielen möchte...es könnte daran liegen, dass es das andere Kind nicht versteht...und daran sind hauptsächlich die Erwachsenen beteiligt. Bringt Ihnen doch die Sprache bei und ich bin mir sicher, dass Kinder keine Unterschiede machen zwischen Ausländern oder Einheimischen.

Dann noch was zu dem Mallorca Tourismus...ich persönlich finde das Benhmen dort auch unter alles ... und dennoch sind die Menschen dort zu Gast. ICh verlnage von keinem Tourist der Welt erst die Sprache zu erlernen, bevor er indas jeweilige Land einreist. Es geht darum, in einem Land zu leben.

Aber ich habe mal eine Frage. Aus was für einem Grund lebst du denn hier?

Soso??!!

Alemania, alemania!!

Que pasa?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2005 um 18:04
In Antwort auf dua_12700853

Ist mir egal ob Zucker oder Salz,...
Gibt es in der Türkei Religionsfreiheit für Christen?
Ich gehe wenigstenhs mit offenen Augen durchs land und sehe was hier nicht stimmt!

Die Gastarbeiter vor 30 Jahren waren anders als die heutigen "Gastarbeiter" die versuchen quer zu treiben und unseren Staat auszunehmen.

Und wer hier dumm ist, dass lasse ich mal im Raum stehen

VIVIAN

Selbstverständlich
gibt es in der türkei religionsfreiheit. schließlich ist die türkei eine demokratische republik, die pluralistisch, säkularisiert und parlamentarisch strukturiert ist.

wie gesagt, die türkei ist ein staat - islam ist eine religion.

und in einem pluralistisch-saekularisiertem system herrscht religionsfreiheit.

ich muss mich immer wieder wundern, was für vorstellung so in manchen köpfen stecken.....

in der türkei gibt es sehr viele christliche kirchen sowie christliche glaubensgemeinschaften und eines der schönsten klöster, was ich überhaupt je in der welt gesehen habe. - (kloster sumela).

und es ist NICHT egal, ob es nun zuckerfest oder das opferfest ist. aber wenn du das nicht verstehst, auch gut.

allerdings informiere dich zukünftig erstmal, bevor du hier unqualifizierte bemerkungen von dir gibst.

so long
cosmic.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2005 um 11:54
In Antwort auf anneka_12944881

Und du bist besser, was?
Also zuerst einmal finde ich es eine Unverschämtheit, wie du hier um dich wirfst. Alle Deutschen sind also Säufer und gehen fremd und poppen durch die Welt...ahhh ja...und du verlangst Toleranz und beschwerst dich ber die bösen Deutschen- nur damit ich das nicht vergesse.

Dann zu den Kindern. Also ich kann verstehen, wenn ein Kind nicht mit einem anderen spielen möchte...es könnte daran liegen, dass es das andere Kind nicht versteht...und daran sind hauptsächlich die Erwachsenen beteiligt. Bringt Ihnen doch die Sprache bei und ich bin mir sicher, dass Kinder keine Unterschiede machen zwischen Ausländern oder Einheimischen.

Dann noch was zu dem Mallorca Tourismus...ich persönlich finde das Benhmen dort auch unter alles ... und dennoch sind die Menschen dort zu Gast. ICh verlnage von keinem Tourist der Welt erst die Sprache zu erlernen, bevor er indas jeweilige Land einreist. Es geht darum, in einem Land zu leben.

Aber ich habe mal eine Frage. Aus was für einem Grund lebst du denn hier?

Sarifari
ich stimme Dir in allem voll und ganz zu. Würde das auch noch unterschreiben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2005 um 13:12

In der Türkei
gibt es keine religionsfreiheit? ja klar... du musst also vor der einreise in die türkei (- damit du es auch kapierst: beispielsweise 2 wochen all-inclusive pauschalurlaub) erst zum islamischen glauben konvertieren.

so wie du schreibst, kennst du dich mit der türkei und den dortigen bräuchen und gepflogenheiten wohl sehr gut aus und gehst da wohl ein und aus. - ich nicht. allerdings war ich schon sehr oft dort und wie seltsam, ich habe da sehr viele frauen unverschleiert und sehr weltoffen, modern angezogen rumlaufen gesehen..

wie bescheuert kann man eigentlich sein? aber dass es dabei keine grenze gibt, habe ich mit der zeit hier auch erfahren können.

DUMMHEIT KENNT KEINE GRENZEN !

also wenn du - und andere- euch selbst nicht peinlich seid, dann bezweifle ich, dass es meinerseits hier noch dazu was zu sagen gibt.

cosmic.

die sich stets fragt, ob sie es mit dummheit oder bosheit zutun hat (für beides gibt es keine entschuldigung)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2005 um 15:40
In Antwort auf Cosmicgirl

Selbstverständlich
gibt es in der türkei religionsfreiheit. schließlich ist die türkei eine demokratische republik, die pluralistisch, säkularisiert und parlamentarisch strukturiert ist.

wie gesagt, die türkei ist ein staat - islam ist eine religion.

und in einem pluralistisch-saekularisiertem system herrscht religionsfreiheit.

ich muss mich immer wieder wundern, was für vorstellung so in manchen köpfen stecken.....

in der türkei gibt es sehr viele christliche kirchen sowie christliche glaubensgemeinschaften und eines der schönsten klöster, was ich überhaupt je in der welt gesehen habe. - (kloster sumela).

und es ist NICHT egal, ob es nun zuckerfest oder das opferfest ist. aber wenn du das nicht verstehst, auch gut.

allerdings informiere dich zukünftig erstmal, bevor du hier unqualifizierte bemerkungen von dir gibst.

so long
cosmic.

Es gibt eine Kirche, nicht viele
Und die steht in Istanbul und wird von vielen Einheimischen weder respektiert noch tolleriert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2005 um 23:37
In Antwort auf anneka_12944881

Es gibt eine Kirche, nicht viele
Und die steht in Istanbul und wird von vielen Einheimischen weder respektiert noch tolleriert.

So?
Im Moment gibt es 14 verschiedene christliche Kirchen in Istanbul: (wie gesagt, in istanbul)

Altorientalische Kirchen (Abtrennung seit dem 3.Konzil von Ephesus 431):

Assyrische Kirche des Ostens
Syrisch-orthodoxe Kirche des Westens
Armenisch-apostolische Kirche

Orthodoxe Kirchen (Abtrennung mit Kirchenspaltung von 1054):

Griechisch-orthodoxe Kirche
Bulgarisch-orthodoxe Kirche
Russisch-orthodoxe Kirche

Katholische Kirchen:

Römisch-katholische Kirche

Unierte Kirchen:

Chaldäische Kirche
Syrisch-katholische Kirche
Armenisch-katholische Kirche

Kirchen der Reformation:

Evangelisch lutherische Gemeinde deutscher Sprache
Anglikanische Kirche
Union Church
Presbyterianische Kirchen

quelle: http://home.arcor.de/trollihoffmann/religionsvielf-alt.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2005 um 18:53
In Antwort auf Cosmicgirl

So?
Im Moment gibt es 14 verschiedene christliche Kirchen in Istanbul: (wie gesagt, in istanbul)

Altorientalische Kirchen (Abtrennung seit dem 3.Konzil von Ephesus 431):

Assyrische Kirche des Ostens
Syrisch-orthodoxe Kirche des Westens
Armenisch-apostolische Kirche

Orthodoxe Kirchen (Abtrennung mit Kirchenspaltung von 1054):

Griechisch-orthodoxe Kirche
Bulgarisch-orthodoxe Kirche
Russisch-orthodoxe Kirche

Katholische Kirchen:

Römisch-katholische Kirche

Unierte Kirchen:

Chaldäische Kirche
Syrisch-katholische Kirche
Armenisch-katholische Kirche

Kirchen der Reformation:

Evangelisch lutherische Gemeinde deutscher Sprache
Anglikanische Kirche
Union Church
Presbyterianische Kirchen

quelle: http://home.arcor.de/trollihoffmann/religionsvielf-alt.html

Ich sprach von katholischen Kirchen
.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2005 um 19:11
In Antwort auf anneka_12944881

Ich sprach von katholischen Kirchen
.

Mag sein,
nur hast du das nicht differenziert, dich aber dabei auf meinen beitrag bezogen, in dem eindeutig von christlichen kirchen die rede war.

zudem gibts nicht nur eine katholische kirche in der türkei, die in istanbul steht (wie du ja nun auch fälschlicherweise behauptest).

ich sage dazu aber wirklich nichts mehr, weil's mir einfach zu doof ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2005 um 21:12
In Antwort auf Cosmicgirl

Mag sein,
nur hast du das nicht differenziert, dich aber dabei auf meinen beitrag bezogen, in dem eindeutig von christlichen kirchen die rede war.

zudem gibts nicht nur eine katholische kirche in der türkei, die in istanbul steht (wie du ja nun auch fälschlicherweise behauptest).

ich sage dazu aber wirklich nichts mehr, weil's mir einfach zu doof ist.

Wenn es so ist, lass ich mich gerne belehren
Die Information habe ich von Türken, deshalb kann es falsch sein. Doch darum geht es mir eigentlich gar nicht.

Ich finde es nur schade, dass man nicht kritisch mit der Politik, die in deutschland betrieben wird umgehen darf. Auch finde ich, darf man das verhalten von Einsiedlern kritisch sehen.

Es ist doch mal fakt, dass es kaum ein anderes Land auf der Welt gibt, welches Einsiedler so aufnimmt, wie Deutschland.

Ich verlange doch nur, dass man diesem Land Respekt zeigt, genauso, wie den einwohnern und das ist sehr oft nicht der Fall. So viele Einsiedler versperren sich doch schon gegen unsere Sprache und da frage ich mich, warum er hierhergekommen ist...klar...die Antwort ist einfach...

Unsere Politik hat versagt. Die Integration scheitert merklich und wenn sich nicht bald daran etwas ändert, dann sieht es für unsere Gesellschaft schwarz aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2005 um 14:27
In Antwort auf anneka_12944881

Wenn es so ist, lass ich mich gerne belehren
Die Information habe ich von Türken, deshalb kann es falsch sein. Doch darum geht es mir eigentlich gar nicht.

Ich finde es nur schade, dass man nicht kritisch mit der Politik, die in deutschland betrieben wird umgehen darf. Auch finde ich, darf man das verhalten von Einsiedlern kritisch sehen.

Es ist doch mal fakt, dass es kaum ein anderes Land auf der Welt gibt, welches Einsiedler so aufnimmt, wie Deutschland.

Ich verlange doch nur, dass man diesem Land Respekt zeigt, genauso, wie den einwohnern und das ist sehr oft nicht der Fall. So viele Einsiedler versperren sich doch schon gegen unsere Sprache und da frage ich mich, warum er hierhergekommen ist...klar...die Antwort ist einfach...

Unsere Politik hat versagt. Die Integration scheitert merklich und wenn sich nicht bald daran etwas ändert, dann sieht es für unsere Gesellschaft schwarz aus.

Warum informierst du dich
nicht erstmal, bevor du dich zu solchen aussagen hinreißen lässt?


Einwanderungszahlen nach Deutschland rückläufig

Berlin (ddp). Die Zuwanderung nach Deutschland ist weiter rückläufig. Im Jahr 2003 sei die Zahl der Zuzüge mit rund 769 000 erstmals seit 1991 unter die Marke von 800 000 gesunken, teilte die Migrationsbeauftragte des Bundes, Marieluise Beck (Grüne), am Montag in Berlin mit. Dem stünden 626 000 Fortzüge gegenüber. Netto habe damit der Wanderungsüberschuss bei knapp 143 000 Personen gelegen. Es gibt keine Schwemme, die über die Grenzen drängt, betonte Beck angesichts der aktuellen Zahlen.

Für 2004 liegen noch keine Angaben vor. Beck schätzte aber, dass der Wanderungssaldo weiter auf 70 000 bis 80 000 gesunken ist. Das mache nur 0,1 Prozent der Gesamtbevölkerung aus. Angesichts dieses Anteils riet die Migrationsbeauftragte zu einer gewissen Gelassenheit in der Ausländerdiskussion.

Ende 2003 lebten in Deutschland 7,335 Millionen Ausländer. Der Ausländeranteil von 8,9 Prozent ist seit Jahren stabil. Die größte Gruppe unter den Ausländern bilden Türken mit 26 Prozent oder 1,88 Millionen. Zählt man die eingebürgerten Türken hinzu, haben Beck zufolge 2,5 Millionen Menschen in Deutschland einen türkischen Hintergrund.

Beck ging aber davon aus, dass die Gruppe der russischsprachigen Minderheit in Deutschland mittlerweile mindestens genauso groß ist. Die zwei Millionen Spätaussiedler und deren Familienangehörigen erhalten die deutsche Staatsangehörigkeit und tauchen somit in der Ausländerstatistik nicht auf.

quelle: ddp

auf internationaler ebene ist 0,1 prozent nun wirklich peanuts...

aber weisst du was: migration und multikulturalität ist keine erfindung einer linksgerichteten partei, sondern das schicksal der welt. - und wer das nicht kapiert, der ist auch nicht reif für dir welt. oder bleibt aussenseiter wie beispielsweise nord korea. - das ist meine meinung dazu. hier gabs die tage schonmal einen ähnlichen thread, ich kann da nicht mehr drin lesen, weil ich mich einfach drüber nicht aufregen will. man kann sicherlich auch kritik üben, wenn man zunächst mal weiss, was man denn überhaupt kritisieren soll. punkt - mehr gibts dazu von meiner seite auch nichts mehr zu sagen.

gruss,
cosmic.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2005 um 14:31
In Antwort auf Cosmicgirl

Warum informierst du dich
nicht erstmal, bevor du dich zu solchen aussagen hinreißen lässt?


Einwanderungszahlen nach Deutschland rückläufig

Berlin (ddp). Die Zuwanderung nach Deutschland ist weiter rückläufig. Im Jahr 2003 sei die Zahl der Zuzüge mit rund 769 000 erstmals seit 1991 unter die Marke von 800 000 gesunken, teilte die Migrationsbeauftragte des Bundes, Marieluise Beck (Grüne), am Montag in Berlin mit. Dem stünden 626 000 Fortzüge gegenüber. Netto habe damit der Wanderungsüberschuss bei knapp 143 000 Personen gelegen. Es gibt keine Schwemme, die über die Grenzen drängt, betonte Beck angesichts der aktuellen Zahlen.

Für 2004 liegen noch keine Angaben vor. Beck schätzte aber, dass der Wanderungssaldo weiter auf 70 000 bis 80 000 gesunken ist. Das mache nur 0,1 Prozent der Gesamtbevölkerung aus. Angesichts dieses Anteils riet die Migrationsbeauftragte zu einer gewissen Gelassenheit in der Ausländerdiskussion.

Ende 2003 lebten in Deutschland 7,335 Millionen Ausländer. Der Ausländeranteil von 8,9 Prozent ist seit Jahren stabil. Die größte Gruppe unter den Ausländern bilden Türken mit 26 Prozent oder 1,88 Millionen. Zählt man die eingebürgerten Türken hinzu, haben Beck zufolge 2,5 Millionen Menschen in Deutschland einen türkischen Hintergrund.

Beck ging aber davon aus, dass die Gruppe der russischsprachigen Minderheit in Deutschland mittlerweile mindestens genauso groß ist. Die zwei Millionen Spätaussiedler und deren Familienangehörigen erhalten die deutsche Staatsangehörigkeit und tauchen somit in der Ausländerstatistik nicht auf.

quelle: ddp

auf internationaler ebene ist 0,1 prozent nun wirklich peanuts...

aber weisst du was: migration und multikulturalität ist keine erfindung einer linksgerichteten partei, sondern das schicksal der welt. - und wer das nicht kapiert, der ist auch nicht reif für dir welt. oder bleibt aussenseiter wie beispielsweise nord korea. - das ist meine meinung dazu. hier gabs die tage schonmal einen ähnlichen thread, ich kann da nicht mehr drin lesen, weil ich mich einfach drüber nicht aufregen will. man kann sicherlich auch kritik üben, wenn man zunächst mal weiss, was man denn überhaupt kritisieren soll. punkt - mehr gibts dazu von meiner seite auch nichts mehr zu sagen.

gruss,
cosmic.

Die nachricht
*Einwanderungszahlen nach Deutschland rückläufig* ist übrigens vom 17.01.2005

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2005 um 12:48
In Antwort auf Cosmicgirl

Die nachricht
*Einwanderungszahlen nach Deutschland rückläufig* ist übrigens vom 17.01.2005

Kritik
Also du unterstellst, dass man nur Kritisieren darf, wenn man auch die Hintergründe kennt.
Ich weiß, dass in JVA in Köln ein Ausländeranteil von 50% herrscht und ich rede jetzt nicht von den Bediensteten. Ich weiß, dass Lehrer speziell mit vor allem moselmeischen Schülern sehr große Probleme haben, auf Grund von Respektmangel gegenüber Frauen und aus Sprach Probemem. Viele Lehrer können sich nicht mal mit den Eltern der Kinder unterhalte, da sie unserer Sprache nicht mächtig sind. Ich weiß, dass in den Gebieten der Stadt, in der der AUsländeranteil sehr groß ist weit mehr Gewalt herrscht.

Das ist alles nur ein kleiner Teil des Kuchens und ich bin mir sicher, dass ich auch ohne Hintergründe zu kennen mir Kritik über diese Lage anmaßen darf.

Es gibt Inetgrationsprobleme und jene zu verleugnen ist mehr als albern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2005 um 12:55
In Antwort auf anneka_12944881

Kritik
Also du unterstellst, dass man nur Kritisieren darf, wenn man auch die Hintergründe kennt.
Ich weiß, dass in JVA in Köln ein Ausländeranteil von 50% herrscht und ich rede jetzt nicht von den Bediensteten. Ich weiß, dass Lehrer speziell mit vor allem moselmeischen Schülern sehr große Probleme haben, auf Grund von Respektmangel gegenüber Frauen und aus Sprach Probemem. Viele Lehrer können sich nicht mal mit den Eltern der Kinder unterhalte, da sie unserer Sprache nicht mächtig sind. Ich weiß, dass in den Gebieten der Stadt, in der der AUsländeranteil sehr groß ist weit mehr Gewalt herrscht.

Das ist alles nur ein kleiner Teil des Kuchens und ich bin mir sicher, dass ich auch ohne Hintergründe zu kennen mir Kritik über diese Lage anmaßen darf.

Es gibt Inetgrationsprobleme und jene zu verleugnen ist mehr als albern.

Nein,
ich denke, dass man kritisieren darf, wenn man weiss, was man denn überhaupt kritisieren soll.

wen oder was kritisierst du? du legst hier sachverhalte dar. - ob die nun stimmen oder nicht, sei mal so hingenommen.

also, wen oder was kritisierst du?


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2005 um 17:03
In Antwort auf Cosmicgirl

Nein,
ich denke, dass man kritisieren darf, wenn man weiss, was man denn überhaupt kritisieren soll.

wen oder was kritisierst du? du legst hier sachverhalte dar. - ob die nun stimmen oder nicht, sei mal so hingenommen.

also, wen oder was kritisierst du?


Richtig
Ich lege Sachverhalte da, an denen dir best. auch etwas auffällt. Wenn du nun Recht damit hast, dass der Anteil an Ausländern hier in Deutschland so gering ist, dann frag ich mich, wie es denn kommt, dass es zu diesen Auffälligkeiten, siehe JVA kommt.

Jeder Mensch sieht doch, dass es hier Probleme gibt und dass man die lösen muss.

Angefangen damit, das Sprachproblem aus der Welt zu schaffen, wozu viele (vor allem traditionelle Frauen) nicht bereit sind. Ich fass mir an den Kopf, wenn ich höre,oder mitbekomme, dass eine Person hier bereits seit 10 Jahren lebt, aber dennoch einen Dolmetscher braucht. Wie ich bereits vorher schon mal geschrieben habe finde ich das äußerst respektlos. Ich verlange von niemanden, dass er eine andere Religion annimmt oder ähnlich, aber diese Person sollte sich an die Gegenbenheiten anpassen.
In diesem Land sind Frauen gleichberechtigt(oder sollten sie zumindest sein). Dass sollten die Eltern ihrenKindern auch mitgeben, damit es nicht zu Eskalationen(zB in der Schule) kommt.

Natürlich ist es einfach mit demFinger auf andere zu zeigen und natürlich sind nicht "dieAusländer" alleine Schuld an dieser Situation. Die Politik hat ebenso versagt.

Viele Menschen haben das Gefühl, die Ausländer kommen hier rein. Sie werden oftmals durch das Soziale- Netz getragen, werden krankenversichert usw. und im nächsten Satz hört man diese Undankbarkeit" Deutschland ist ein Scheiß Land. Hier sind so viele Ausländerfeindlich etc...."

Die Politik hat es versäumt uns näher zu bringen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2005 um 19:07
In Antwort auf anneka_12944881

Richtig
Ich lege Sachverhalte da, an denen dir best. auch etwas auffällt. Wenn du nun Recht damit hast, dass der Anteil an Ausländern hier in Deutschland so gering ist, dann frag ich mich, wie es denn kommt, dass es zu diesen Auffälligkeiten, siehe JVA kommt.

Jeder Mensch sieht doch, dass es hier Probleme gibt und dass man die lösen muss.

Angefangen damit, das Sprachproblem aus der Welt zu schaffen, wozu viele (vor allem traditionelle Frauen) nicht bereit sind. Ich fass mir an den Kopf, wenn ich höre,oder mitbekomme, dass eine Person hier bereits seit 10 Jahren lebt, aber dennoch einen Dolmetscher braucht. Wie ich bereits vorher schon mal geschrieben habe finde ich das äußerst respektlos. Ich verlange von niemanden, dass er eine andere Religion annimmt oder ähnlich, aber diese Person sollte sich an die Gegenbenheiten anpassen.
In diesem Land sind Frauen gleichberechtigt(oder sollten sie zumindest sein). Dass sollten die Eltern ihrenKindern auch mitgeben, damit es nicht zu Eskalationen(zB in der Schule) kommt.

Natürlich ist es einfach mit demFinger auf andere zu zeigen und natürlich sind nicht "dieAusländer" alleine Schuld an dieser Situation. Die Politik hat ebenso versagt.

Viele Menschen haben das Gefühl, die Ausländer kommen hier rein. Sie werden oftmals durch das Soziale- Netz getragen, werden krankenversichert usw. und im nächsten Satz hört man diese Undankbarkeit" Deutschland ist ein Scheiß Land. Hier sind so viele Ausländerfeindlich etc...."

Die Politik hat es versäumt uns näher zu bringen.

Ne,
du legst keine sachverhalte dar. das was du hier beschreibst ist so real wie schlagzeilen in der bildzeitung.

aber ich lege dir nun mal ein paar sachverhalte dar.

*die ausländer* - mich eingeschlossen, halten hier nicht für alles die hand auf. ich habe hier noch nie für irgendwas die hand aufgehalten. ganz im gegenteil. die steuern, die ich hier zahle, die sind schon recht üppig. zudem kenne ich einige von *diesen ausländern*, die hier ebensowenig die hand für irgendwas aufhalten, sondern stattdessen eine ganze menge an steuern an den staat abführen. und von denen spricht auch jeder hervorragend deutsch. und nicht nur deutsch, sondern weitere sprachen fließend.

allerdings ist es *den deutschen* auch nicht recht, dass *die ausländer* hier tatsächlich durchschnittlich mehr verdienen können, als inländer. da kommt halt schon desöfteren etwas neid durch.

ich kennen keine von *diesen ausländern*, die du hier beschreibst und ich kenne auch niemanden, der solche kennt und das, obwohl meine schwester psychologin und sozialpädagogin ist und in einer jugendstätte arbeitet, wo *diese ausländer* den grössten teil der jugendlichen ausmachen. und von *diesen ausländern* sprechen manche eltern sehr gutes deutsch, andere weniger gut und wiederum andere, sprechen etwas deutsch. aber ich habe den eindruck, dass so manche deutsche, diejenigen, die wenig deutsch sprechen, gar nicht verstehen *wollen* und zudem denken, nur weil jemand einen akzent spricht, auch mit einem akzent denkt. allerdings sind viele von den eltern sehr daran interessiert, was aus ihren kindern wird. manche allerdings auch nicht. aber das ist wohl weniger ein problem *der ausländer*, weil dieses problem gibt es bei *den inländern* ebenso. bei vielen dieser jugendlichen zeigen sich sehr positive entwicklungen, bei manchen nicht. aber das ist wohl auch ein menschliches problem. es liegt letztlich immer an einem selbst, was man woraus macht.

von *diesen ausländern*, die sagen wir mal vor 30 jahren nach deutschland gekommen sind, um zu arbeiten, die haben auch ihre werte mitgebracht, welche sie damals in ihrem heimatland gelernt haben. diese werte werden bei manchen hier nun immernoch weitergelebt und auch an die nachfahren weitergegeben, ohne dass die leute wissen, dass sich in ihrem heimatland die wertvorstellungen längst gewandelt haben. diese werte sind nun weit veraltet. beispielsweise wer vor 30 jahren aus der türkei nach deutschland gekommen ist und diese werte beibehalten hat, wird sich heute auch nicht in der türkei zurechtfinden. und die politik kann hier gar nichts machen.
weil jeder kann seine werte und normen leben, so wie er das für richtig empfindet.

interkulturalität ist hier das stichwort und nicht leitkultur. und interkulturelle inovationen gibt es. allerdings gehen diese immer von *den ausländern* aus, die sich diesbezüglich organisieren und schon längst erkannt haben, dass hierfür bedarf besteht. so werden sprachkurse oder begegnungen oder ähnliches organisiert.

wenn du sagen wir mal 35 bist und du lebst plötzlich in einem anderen, fremden land, dann wirst du die landessprache auch niemals perfekt sprechen können. das ist nicht möglich. ganz egal, wie sehr du dich darum bemühen magst. das ist ein linguistisches problem.

meiner meinung nach liegt das problem allerdings weniger an irgendwelchen sprachproblemen, sondern dass es einfach menschen gibt, die einfach keinen bock darauf haben, deutscher als deutsch zu werden, nur um hier anerkannt zu sein. und letztlich läuft eine solche *anpassung* darauf hinaus.

ich sage zu dem thema nun aber endgültig nichts mehr. solange hier von *die ausländer* geredet wird, ist für mich diese thematik INDISKUTABEL.

so long
cosmic.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2005 um 22:17
In Antwort auf Cosmicgirl

Ne,
du legst keine sachverhalte dar. das was du hier beschreibst ist so real wie schlagzeilen in der bildzeitung.

aber ich lege dir nun mal ein paar sachverhalte dar.

*die ausländer* - mich eingeschlossen, halten hier nicht für alles die hand auf. ich habe hier noch nie für irgendwas die hand aufgehalten. ganz im gegenteil. die steuern, die ich hier zahle, die sind schon recht üppig. zudem kenne ich einige von *diesen ausländern*, die hier ebensowenig die hand für irgendwas aufhalten, sondern stattdessen eine ganze menge an steuern an den staat abführen. und von denen spricht auch jeder hervorragend deutsch. und nicht nur deutsch, sondern weitere sprachen fließend.

allerdings ist es *den deutschen* auch nicht recht, dass *die ausländer* hier tatsächlich durchschnittlich mehr verdienen können, als inländer. da kommt halt schon desöfteren etwas neid durch.

ich kennen keine von *diesen ausländern*, die du hier beschreibst und ich kenne auch niemanden, der solche kennt und das, obwohl meine schwester psychologin und sozialpädagogin ist und in einer jugendstätte arbeitet, wo *diese ausländer* den grössten teil der jugendlichen ausmachen. und von *diesen ausländern* sprechen manche eltern sehr gutes deutsch, andere weniger gut und wiederum andere, sprechen etwas deutsch. aber ich habe den eindruck, dass so manche deutsche, diejenigen, die wenig deutsch sprechen, gar nicht verstehen *wollen* und zudem denken, nur weil jemand einen akzent spricht, auch mit einem akzent denkt. allerdings sind viele von den eltern sehr daran interessiert, was aus ihren kindern wird. manche allerdings auch nicht. aber das ist wohl weniger ein problem *der ausländer*, weil dieses problem gibt es bei *den inländern* ebenso. bei vielen dieser jugendlichen zeigen sich sehr positive entwicklungen, bei manchen nicht. aber das ist wohl auch ein menschliches problem. es liegt letztlich immer an einem selbst, was man woraus macht.

von *diesen ausländern*, die sagen wir mal vor 30 jahren nach deutschland gekommen sind, um zu arbeiten, die haben auch ihre werte mitgebracht, welche sie damals in ihrem heimatland gelernt haben. diese werte werden bei manchen hier nun immernoch weitergelebt und auch an die nachfahren weitergegeben, ohne dass die leute wissen, dass sich in ihrem heimatland die wertvorstellungen längst gewandelt haben. diese werte sind nun weit veraltet. beispielsweise wer vor 30 jahren aus der türkei nach deutschland gekommen ist und diese werte beibehalten hat, wird sich heute auch nicht in der türkei zurechtfinden. und die politik kann hier gar nichts machen.
weil jeder kann seine werte und normen leben, so wie er das für richtig empfindet.

interkulturalität ist hier das stichwort und nicht leitkultur. und interkulturelle inovationen gibt es. allerdings gehen diese immer von *den ausländern* aus, die sich diesbezüglich organisieren und schon längst erkannt haben, dass hierfür bedarf besteht. so werden sprachkurse oder begegnungen oder ähnliches organisiert.

wenn du sagen wir mal 35 bist und du lebst plötzlich in einem anderen, fremden land, dann wirst du die landessprache auch niemals perfekt sprechen können. das ist nicht möglich. ganz egal, wie sehr du dich darum bemühen magst. das ist ein linguistisches problem.

meiner meinung nach liegt das problem allerdings weniger an irgendwelchen sprachproblemen, sondern dass es einfach menschen gibt, die einfach keinen bock darauf haben, deutscher als deutsch zu werden, nur um hier anerkannt zu sein. und letztlich läuft eine solche *anpassung* darauf hinaus.

ich sage zu dem thema nun aber endgültig nichts mehr. solange hier von *die ausländer* geredet wird, ist für mich diese thematik INDISKUTABEL.

so long
cosmic.

Deshalb...
Ahhh... Du fühlst dich auf den Schlips getreten...ich verstehe.

Die Sachverhalte, die ich genannt habe, sind weder ausgedacht noch sonst etwas. Es ist nun mal so, auch wenn es für dich schwer zu akzeptieren ist.

Du glaubst doch auch nicht im Ernst, dass ich dich daür lobe, Steuern zu zahlen, denn dass sollte die Normalität in einem Land sein, in dem man lebt. Keiner zwingt dich, noch irgendjemand anderen hier zu bleiben, also wenn es dir nicht passt, hast du zwei Möglichkeiten: Gehen, oder versuchen in der Politik etwas zu ändern.

Dass mit dem Neid ist meines Erachtens lächerlich. Erstens, ist diese Information-ob wahr oder nicht- für mich neu und zweitens ist es für mir ziemlich egal. Es ist ja auch schließlich Fakt, dass größere Männer mehr verdienen als kleinere...und ich habe keine Wut.


Verschließ deine Augen...das ist auch eine Taktik. Ganze Asylheime sind voll mit Menschen, die sich hier voll und gnaz auf die Taschen des Staates ausruhen. Was ansich nicht schlimm ist, solange sie sich Mühe geben. Aber die meisten bleiben auch dort wohnen...Das was du machst ist Verleugnung.

Sicherlich hat jeder hier seine Werte und das sollten auch alle haben, aber dennoch finde ich, dass Emanzipation etwas ist, worüber man nicht zu diskutieren braucht.
ICh weiß sehr wohl, dass die Türkei sehr wohl noch lange nicht soweit ist, aber bei diesem Thema gibt es keinen Kompromiss. Ja, ich stimme dir völlig zu. Jeder kann seine Normen und Werte leben, wie er möchte, so lange er damit niemanden verletzt.

Sicherlich Verallgermeiner ich...aber das sollte sowohl dir, als auch mir bewusst sein. Ich kann natürlich auch immer schreibe: Manche Menschen, die von anderen Ländern hinzuziehen....Falls es dir lieber ist, aber ich denke, dass jeder weiss, wie ich das meine...oder gehörst du nun einmal zu der Gruppe, die andere nicht verstehen will?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2005 um 18:49
In Antwort auf anneka_12944881

Deshalb...
Ahhh... Du fühlst dich auf den Schlips getreten...ich verstehe.

Die Sachverhalte, die ich genannt habe, sind weder ausgedacht noch sonst etwas. Es ist nun mal so, auch wenn es für dich schwer zu akzeptieren ist.

Du glaubst doch auch nicht im Ernst, dass ich dich daür lobe, Steuern zu zahlen, denn dass sollte die Normalität in einem Land sein, in dem man lebt. Keiner zwingt dich, noch irgendjemand anderen hier zu bleiben, also wenn es dir nicht passt, hast du zwei Möglichkeiten: Gehen, oder versuchen in der Politik etwas zu ändern.

Dass mit dem Neid ist meines Erachtens lächerlich. Erstens, ist diese Information-ob wahr oder nicht- für mich neu und zweitens ist es für mir ziemlich egal. Es ist ja auch schließlich Fakt, dass größere Männer mehr verdienen als kleinere...und ich habe keine Wut.


Verschließ deine Augen...das ist auch eine Taktik. Ganze Asylheime sind voll mit Menschen, die sich hier voll und gnaz auf die Taschen des Staates ausruhen. Was ansich nicht schlimm ist, solange sie sich Mühe geben. Aber die meisten bleiben auch dort wohnen...Das was du machst ist Verleugnung.

Sicherlich hat jeder hier seine Werte und das sollten auch alle haben, aber dennoch finde ich, dass Emanzipation etwas ist, worüber man nicht zu diskutieren braucht.
ICh weiß sehr wohl, dass die Türkei sehr wohl noch lange nicht soweit ist, aber bei diesem Thema gibt es keinen Kompromiss. Ja, ich stimme dir völlig zu. Jeder kann seine Normen und Werte leben, wie er möchte, so lange er damit niemanden verletzt.

Sicherlich Verallgermeiner ich...aber das sollte sowohl dir, als auch mir bewusst sein. Ich kann natürlich auch immer schreibe: Manche Menschen, die von anderen Ländern hinzuziehen....Falls es dir lieber ist, aber ich denke, dass jeder weiss, wie ich das meine...oder gehörst du nun einmal zu der Gruppe, die andere nicht verstehen will?

Ne
von so hohlen phrasen fühle ich mich nicht auf den schlips getreten. - weil's mir einfach zu dumm ist.

aber damit das klar ist: deine aussagen haben volksverhetzenden charakter. und das steht in dtl. unter strafe. pass dich gefälligst an bestehende gesetze an!

aber, wie schonmal erwähnt, wenn du dir selbst nicht peinlich bist, dann gibts für mich hierzu auch nichts mehr weiteres zu sagen. damit endgültig punkt.

so long.
cosmic.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2005 um 20:22
In Antwort auf Cosmicgirl

Ne
von so hohlen phrasen fühle ich mich nicht auf den schlips getreten. - weil's mir einfach zu dumm ist.

aber damit das klar ist: deine aussagen haben volksverhetzenden charakter. und das steht in dtl. unter strafe. pass dich gefälligst an bestehende gesetze an!

aber, wie schonmal erwähnt, wenn du dir selbst nicht peinlich bist, dann gibts für mich hierzu auch nichts mehr weiteres zu sagen. damit endgültig punkt.

so long.
cosmic.

Das ist das einzige, was man dazu sagen kann?
Wir leben in einer Demokratie, in der Meinungsfreiheit herrscht. Anstatt Gegenargumente zu finden machst du es dir einfach.

Nenn mir doch mal die Volksverhetzdenden Sätze. In wie weit habe ich wen beleidigt?

Es gibt so viele Menschen, die so oder so ähnlich denken. Einfach zu sagen"du hast ja keine Ahnung" löst das Problem nur dummerweise nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club