Home / Forum / Gesellschaft & Leben / AW: Wenn Ihr auf einmal viel Geld hättet,würdet Ihr noch was Arbeiten ?

AW: Wenn Ihr auf einmal viel Geld hättet,würdet Ihr noch was Arbeiten ?

4. September um 18:26

Zum Beispiel grosser Lotto Gewinn, würdet ihr noch Arbeiten oder euch ins Privatleben zurückziehen, und euch darauf ausruhen ?

Mehr lesen

Top 3 Antworten

4. September um 20:55
In Antwort auf ralle76-

Zum Beispiel grosser Lotto Gewinn, würdet ihr noch Arbeiten oder euch ins Privatleben zurückziehen, und euch darauf ausruhen ?

es kommt darauf an, wieviel ich im lotto gewinne. hier fällt mir ein witz ein:

gewinnt einer eine million euro.
fragt einer den gewinner "was machst du mit der million?"
der gewinner antwortet: ich kaufe mir in münchen eine wohnung."
der fragensteller: "und was machst du mit dem rest?"
lottogewinner: "den finanziere ich"

 

12 LikesGefällt mir

4. September um 21:42

Ich finde das gruselig. 
Es macht den Anschein, als sei das Arbeitengehen das einzig sinn- und wertfolle, was viele machen.
Die meisten sagen ja auch: Ich BIN Anwalt/ Lehrer/ Busfahrer..etc.
Nein, wir sind nicht unser Bruf, wir arbeiten als Busfahrer.

7 LikesGefällt mir

4. September um 18:28
In Antwort auf ralle76-

Zum Beispiel grosser Lotto Gewinn, würdet ihr noch Arbeiten oder euch ins Privatleben zurückziehen, und euch darauf ausruhen ?

Ich würde trotzdem weiter arbeiten gehen. 
Es macht mir Spaß. 
​Und mir würde es nach einer gewissen Zeit auf jeden Fall langweilig werden wenn ich nichts sinnvolles zu tun hätte. 

3 LikesGefällt mir

4. September um 18:32
In Antwort auf ralle76-

Zum Beispiel grosser Lotto Gewinn, würdet ihr noch Arbeiten oder euch ins Privatleben zurückziehen, und euch darauf ausruhen ?

Arbeiten. Definitiv.

Gefällt mir

4. September um 19:14

Mein Mann würde aber 100% nicht mehr arbeiten sondern das Leben mit Familie und Freunden geniessen. Vielleicht nebenbei das Geld was man hat weiter vermehren. Wir würden viel reisen...hach wäre das toll  

2 LikesGefällt mir

4. September um 20:07

definitiv arbeiten =)
immer nur zuhause sein geht einfach nicht

Gefällt mir

4. September um 20:17
In Antwort auf ralle76-

Zum Beispiel grosser Lotto Gewinn, würdet ihr noch Arbeiten oder euch ins Privatleben zurückziehen, und euch darauf ausruhen ?

Ich würde auf jeden Fall arbeiten! 

2 LikesGefällt mir

4. September um 20:43

das sind jetzt aber irgendwie deutlich mehr Stimmen für Arbeiten, als ich erwartet hätte, in meinem Umfeld bin ich mit der Idee eigentlich immer etwas exotisch aufgestellt

Gefällt mir

4. September um 20:54
In Antwort auf avarrassterne1

das sind jetzt aber irgendwie deutlich mehr Stimmen für Arbeiten, als ich erwartet hätte, in meinem Umfeld bin ich mit der Idee eigentlich immer etwas exotisch aufgestellt

Ich kenne gar nicht so wenige Menschen, die weiter arbeiten würden. Der Wunsch liegt natürlich an der Identifikation mit seinem Beruf und am Spaß, den dieser macht. Ich liebe meinen Beruf... das reicht schon, um weiterhin arbeiten zu wollen!

1 LikesGefällt mir

4. September um 20:55
In Antwort auf ralle76-

Zum Beispiel grosser Lotto Gewinn, würdet ihr noch Arbeiten oder euch ins Privatleben zurückziehen, und euch darauf ausruhen ?

es kommt darauf an, wieviel ich im lotto gewinne. hier fällt mir ein witz ein:

gewinnt einer eine million euro.
fragt einer den gewinner "was machst du mit der million?"
der gewinner antwortet: ich kaufe mir in münchen eine wohnung."
der fragensteller: "und was machst du mit dem rest?"
lottogewinner: "den finanziere ich"

 

12 LikesGefällt mir

4. September um 21:04

hab ich noch nicht entschieden, im Moment tendiere ich zu: "die Mehrheit antwortet einfach nicht"

1 LikesGefällt mir

4. September um 21:05
In Antwort auf fresh0089

es kommt darauf an, wieviel ich im lotto gewinne. hier fällt mir ein witz ein:

gewinnt einer eine million euro.
fragt einer den gewinner "was machst du mit der million?"
der gewinner antwortet: ich kaufe mir in münchen eine wohnung."
der fragensteller: "und was machst du mit dem rest?"
lottogewinner: "den finanziere ich"

 

danke, wir haben herzlich gelacht!

1 LikesGefällt mir

4. September um 21:35
In Antwort auf ralle76-

Zum Beispiel grosser Lotto Gewinn, würdet ihr noch Arbeiten oder euch ins Privatleben zurückziehen, und euch darauf ausruhen ?

Ich würde sofort in Sack hauen und aufhören zu arbeiten.
Zuhause wäre ich dann sicher nicht nur, ich habe ja genug Geld um all das zu tun, was jetzt finanziell nicht möglich ist. Ein Zuhause im kassischen Sinne hätte ich nicht mal mehr, ich wäre in einem Camper unterwegs, dem man es von außen nicht ansieht, dass es einer ist.
Könnte ich als digitaler Nomade mein Geld verdienen, wäre das ein Kompromiss, um so zu leben. Ich kann aber leider nichts digitalnomadiges. 

1 LikesGefällt mir

4. September um 21:36
In Antwort auf avarrassterne1

das sind jetzt aber irgendwie deutlich mehr Stimmen für Arbeiten, als ich erwartet hätte, in meinem Umfeld bin ich mit der Idee eigentlich immer etwas exotisch aufgestellt

Arbeiten ist ja nicht nur Geld (das gäbs fürs Nötigste in D ja auch vom Staat), sondern auch soziale Kontakte, Selbstwertgefühl durch einen Beruf und durch "etwas geleistet zu haben" am Ende des Tages, wenn man beruflich was gut machte, oder auch der "Status" der mit bestimmten Visitenkarten/Berufen verbunden ist, wenn man jemanden neu kennenlernt,wird in meiem Umfeld (Mittelschicht bis Oberschicht) eigentlich IMMER als erstes gefragt, was man denn so arbeitet und wo. Der gesellschaftliche Status ist dahin, wenn man dann antworten muss, ich mach gar nichts. In vielen Assistenzberufen entwickelt man auch so eine Art "Helfersyndrom" nach Jahren, wenn das plötzlich komplett wegfiele...? Oder man bekommt inn der Branche eine gewisse "Wichtigkeit" und "Bekanntheit", einfach weil der Vorgesetzte so bekannt/wichtig ist, usw usw. Auch dies kann einem bald fehen, wenn man alles an Arbeit komplett aufgibt. Die Wenigsten die ich kenne, müssten rein finanziell betrachtet noch arbeiten, bzw. noch so viel arbeiten...

4 LikesGefällt mir

4. September um 21:37
In Antwort auf fresh0089

es kommt darauf an, wieviel ich im lotto gewinne. hier fällt mir ein witz ein:

gewinnt einer eine million euro.
fragt einer den gewinner "was machst du mit der million?"
der gewinner antwortet: ich kaufe mir in münchen eine wohnung."
der fragensteller: "und was machst du mit dem rest?"
lottogewinner: "den finanziere ich"

 

Das ist aber kein Witz, das ist hier in München absolut Realität!

3 LikesGefällt mir

4. September um 21:39

Mein Mann war mal 6 Wochen am Stück zuhause, das war schon toll. Ich mag es auch "in den Tag hinein" zu leben. Einfach "was machen wir heute?" und dann geht's los.
Das heisst ja nicht das man nur zuhause ist 
Hach, wäre das schön... 

3 LikesGefällt mir

4. September um 21:40
In Antwort auf ralle76-

Zum Beispiel grosser Lotto Gewinn, würdet ihr noch Arbeiten oder euch ins Privatleben zurückziehen, und euch darauf ausruhen ?

Ich denke, die meisten würden letztendlich aus seelischen Gründen weiter arbeiten wollen, aber viele vielleich tnicht mehr in der Firma oder dem Beruf, den sie vor dem Lottogewinn hatten. Man wäre dann eher FREI, (in gewissem Rahmen) das zu arbeiten, was man möchte oder schon immer mal wollte. Allerdings reichgte mir da eine Mio. bei weitem nicht, es müssten für mich schon mind. 4-5 Mios sein, dass es überhaupt einen Einfluss hätte auf mein Leben. 1 Mio. ist blitzschnell weg.

2 LikesGefällt mir

4. September um 21:40
In Antwort auf werkoderko

Arbeiten ist ja nicht nur Geld (das gäbs fürs Nötigste in D ja auch vom Staat), sondern auch soziale Kontakte, Selbstwertgefühl durch einen Beruf und durch "etwas geleistet zu haben" am Ende des Tages, wenn man beruflich was gut machte, oder auch der "Status" der mit bestimmten Visitenkarten/Berufen verbunden ist, wenn man jemanden neu kennenlernt,wird in meiem Umfeld (Mittelschicht bis Oberschicht) eigentlich IMMER als erstes gefragt, was man denn so arbeitet und wo. Der gesellschaftliche Status ist dahin, wenn man dann antworten muss, ich mach gar nichts. In vielen Assistenzberufen entwickelt man auch so eine Art "Helfersyndrom" nach Jahren, wenn das plötzlich komplett wegfiele...? Oder man bekommt inn der Branche eine gewisse "Wichtigkeit" und "Bekanntheit", einfach weil der Vorgesetzte so bekannt/wichtig ist, usw usw. Auch dies kann einem bald fehen, wenn man alles an Arbeit komplett aufgibt. Die Wenigsten die ich kenne, müssten rein finanziell betrachtet noch arbeiten, bzw. noch so viel arbeiten...

mir ist schon klar, dass das nicht nur Geld gibt, deswegen ist meine Antwort ja auch für arbeiten ausgefallen, auch wenn in Sachen Geld ausgesorgt wäre

Gefällt mir

4. September um 21:40
In Antwort auf werkoderko

Arbeiten ist ja nicht nur Geld (das gäbs fürs Nötigste in D ja auch vom Staat), sondern auch soziale Kontakte, Selbstwertgefühl durch einen Beruf und durch "etwas geleistet zu haben" am Ende des Tages, wenn man beruflich was gut machte, oder auch der "Status" der mit bestimmten Visitenkarten/Berufen verbunden ist, wenn man jemanden neu kennenlernt,wird in meiem Umfeld (Mittelschicht bis Oberschicht) eigentlich IMMER als erstes gefragt, was man denn so arbeitet und wo. Der gesellschaftliche Status ist dahin, wenn man dann antworten muss, ich mach gar nichts. In vielen Assistenzberufen entwickelt man auch so eine Art "Helfersyndrom" nach Jahren, wenn das plötzlich komplett wegfiele...? Oder man bekommt inn der Branche eine gewisse "Wichtigkeit" und "Bekanntheit", einfach weil der Vorgesetzte so bekannt/wichtig ist, usw usw. Auch dies kann einem bald fehen, wenn man alles an Arbeit komplett aufgibt. Die Wenigsten die ich kenne, müssten rein finanziell betrachtet noch arbeiten, bzw. noch so viel arbeiten...

Das klingt irgendwie eher bemitleidenswert 

3 LikesGefällt mir

4. September um 21:41
In Antwort auf werkoderko

Das ist aber kein Witz, das ist hier in München absolut Realität!

ein Witz, der keine Wahrheit enthält, ist selten einer...

2 LikesGefällt mir

4. September um 21:42

Ich finde das gruselig. 
Es macht den Anschein, als sei das Arbeitengehen das einzig sinn- und wertfolle, was viele machen.
Die meisten sagen ja auch: Ich BIN Anwalt/ Lehrer/ Busfahrer..etc.
Nein, wir sind nicht unser Bruf, wir arbeiten als Busfahrer.

7 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen