Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Anreden, duzen oder siezen...?

Anreden, duzen oder siezen...?

21. Juni 2017 um 19:18

Ich schreib einfach mal kurzgefasst: Ich bin in einer Einrichtung, die Trainer dort sind zwischen Mitte 20 und Mitte 40. Aus meiner Gruppe duzt sie jeder. Ich finde es schwierig und versuche drumherum zu kommen, sie sind ja fast wie Lehrer.





 

Mehr lesen

22. Juni 2017 um 8:49
In Antwort auf traeumerin33

Ich schreib einfach mal kurzgefasst: Ich bin in einer Einrichtung, die Trainer dort sind zwischen Mitte 20 und Mitte 40. Aus meiner Gruppe duzt sie jeder. Ich finde es schwierig und versuche drumherum zu kommen, sie sind ja fast wie Lehrer.





 

ich hab mal als Studentin in einer IT - Firma gearbeitet - dort war das "Du" üblich - auch gegenüber dem Chef als studentische Hilfskraft - vom ersten Tage an. Das fand ich auch schwierig.
Seit dem habe ich aber nur in Firmen gearbeitet, wo von Azubi bis Vorstandsvorsitzender jeder mit Du angesprochen wird - selbst von unseren Kunden kommt oft nach 1 Monat Zusammenarbeit die Frage, ob wir nicht zum Du übergehen wollen. Finde ich super. Inzwischen irritiert es mich eher, wenn mich jemand siezt (auch bei Menschen, die ich noch gar nicht kenne)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2017 um 14:35
In Antwort auf traeumerin33

Ich schreib einfach mal kurzgefasst: Ich bin in einer Einrichtung, die Trainer dort sind zwischen Mitte 20 und Mitte 40. Aus meiner Gruppe duzt sie jeder. Ich finde es schwierig und versuche drumherum zu kommen, sie sind ja fast wie Lehrer.





 

Sie sollten sich nicht gedrängt fühlen, zu duzen, wenn Sie dies nicht möchten. Bleiben Sie einfach konsequent beim "Sie". Sind Sie denn wesentlich jünger als die Trainer? Duzen Sie sich mit den anderen Gruppenmitgliedern, oder sind Sie da ebenfalls beim "Sie"?

Das "Du" kommt heute oft zu schnell und zu oft zum Einsatz. In vielen Fällen ist ein "Sie" angebrachter und respektvoller.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2017 um 16:32
In Antwort auf avarrassterne1

ich hab mal als Studentin in einer IT - Firma gearbeitet - dort war das "Du" üblich - auch gegenüber dem Chef als studentische Hilfskraft - vom ersten Tage an. Das fand ich auch schwierig.
Seit dem habe ich aber nur in Firmen gearbeitet, wo von Azubi bis Vorstandsvorsitzender jeder mit Du angesprochen wird - selbst von unseren Kunden kommt oft nach 1 Monat Zusammenarbeit die Frage, ob wir nicht zum Du übergehen wollen. Finde ich super. Inzwischen irritiert es mich eher, wenn mich jemand siezt (auch bei Menschen, die ich noch gar nicht kenne)

Mich irritiert das auch, bzw. mag ich das nicht besonders. Ich bin noch ziemlich jung mit 18 Jahren und finde es normal wenn man mich duzt. Ich fühle nicht wie eine junge Frau sondern wie ein junges Mädchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2017 um 16:42

Bei Lehrern, Ärzten, Psychologen, Fremden käme für mich auch nie ein "Du" in Frage.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2017 um 16:44

Ja, das hab ich auch gemerkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2017 um 17:04
In Antwort auf traeumerin33

Mich irritiert das auch, bzw. mag ich das nicht besonders. Ich bin noch ziemlich jung mit 18 Jahren und finde es normal wenn man mich duzt. Ich fühle nicht wie eine junge Frau sondern wie ein junges Mädchen.

ja, damals war ich 19 und vor 23 Jahren war das noch lange nicht so üblich wie heute. Inzwischen spreche ich auch Fremde in meinem Alter (also 40+) mit Du an, wenn ich das Gefühl habe, es passt (was auch fast immer auf Gegenseitigkeit beruht). "Sie" verwende ich entweder im Geschäftsbereich oder um bewußt Distanz herzustellen.

Aber was Dich betrifft: Wenn Du Dich bei jemandem mit dem "Du" nicht wohl fühlst - dann lass es und verwende das "Sie". Bleib bei dem, womit Du Dich wohler fühlst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2017 um 17:16
In Antwort auf manschettenknopf

Sie sollten sich nicht gedrängt fühlen, zu duzen, wenn Sie dies nicht möchten. Bleiben Sie einfach konsequent beim "Sie". Sind Sie denn wesentlich jünger als die Trainer? Duzen Sie sich mit den anderen Gruppenmitgliedern, oder sind Sie da ebenfalls beim "Sie"?

Das "Du" kommt heute oft zu schnell und zu oft zum Einsatz. In vielen Fällen ist ein "Sie" angebrachter und respektvoller.

Nicht gedrängt, aber überfordert. Da hatte man zwei Wochen vorher, bevor man dort anfängt das erste Mal ein Gespräch mit dem Leiter. Er, Mitte 40, ich, 18.
Wochen später kommt man in die Gruppe, ein Mädchen spricht ihn mit "Manfred komm bitte her ich kenn mich nicht aus" an. Ich bin irritiert und der Meinung das Mädchen kennt ihn eben gut. Später hab ich halt gemerkt das es dort normal ist.

Die anderen Gruppenmitglieder sind zwischen 15 und 20, wir duzen uns alle.

Ich bin in der Zwickmühle, Entweder als einzige "Sie" sagen oder -obwohl es für mich sehr komisch ist- "Du". Weder ist da irgendeine Freundschaft, noch kenne ich die Personen kennen sich seit ich klein bin. Und dann der große Altersunterschied.
Ich weiß ja nicht mal ob ich unsere Nachbarn duzen kann.

Andererseits ist es da nicht wie man es aus der Schule kennt. Man hat Unterricht aber die Trainer sind zum Teil ziemlich locker, es wird auch viel gelacht. Die Lehrer die ich hatte verstanden nicht wirklich Spaß und waren sehr ernst. Ich dachte es wäre dort auch so, oder so als wäre man auf der Arbeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2017 um 17:22
In Antwort auf traeumerin33

Nicht gedrängt, aber überfordert. Da hatte man zwei Wochen vorher, bevor man dort anfängt das erste Mal ein Gespräch mit dem Leiter. Er, Mitte 40, ich, 18.
Wochen später kommt man in die Gruppe, ein Mädchen spricht ihn mit "Manfred komm bitte her ich kenn mich nicht aus" an. Ich bin irritiert und der Meinung das Mädchen kennt ihn eben gut. Später hab ich halt gemerkt das es dort normal ist.

Die anderen Gruppenmitglieder sind zwischen 15 und 20, wir duzen uns alle.

Ich bin in der Zwickmühle, Entweder als einzige "Sie" sagen oder -obwohl es für mich sehr komisch ist- "Du". Weder ist da irgendeine Freundschaft, noch kenne ich die Personen kennen sich seit ich klein bin. Und dann der große Altersunterschied.
Ich weiß ja nicht mal ob ich unsere Nachbarn duzen kann.

Andererseits ist es da nicht wie man es aus der Schule kennt. Man hat Unterricht aber die Trainer sind zum Teil ziemlich locker, es wird auch viel gelacht. Die Lehrer die ich hatte verstanden nicht wirklich Spaß und waren sehr ernst. Ich dachte es wäre dort auch so, oder so als wäre man auf der Arbeit.

Duzt der Leiter Sie denn? Oder spricht er Sie mit "Du" an? ich würde an Ihrer Stelle konsequent beim "Sie" bleiben. Ich finde, dass ein "Du" angeboten und optional vom anderen angenommen werden sollte  - oder eben nicht.

Unabgesprochen zum "Du" überzugehen finde ich nicht gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2017 um 17:24

Mir hat zwar mal ein Coach das "Du" angeboten, aber ich hatte das Gefühl dass es zu sehr.... keine Ahnung... die Distanz verringern würde. Ich bin beim "Sie" geblieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2017 um 17:31
In Antwort auf avarrassterne1

ja, damals war ich 19 und vor 23 Jahren war das noch lange nicht so üblich wie heute. Inzwischen spreche ich auch Fremde in meinem Alter (also 40+) mit Du an, wenn ich das Gefühl habe, es passt (was auch fast immer auf Gegenseitigkeit beruht). "Sie" verwende ich entweder im Geschäftsbereich oder um bewußt Distanz herzustellen.

Aber was Dich betrifft: Wenn Du Dich bei jemandem mit dem "Du" nicht wohl fühlst - dann lass es und verwende das "Sie". Bleib bei dem, womit Du Dich wohler fühlst.

Ich könnte das eher weniger, außer die andere Person sagt zu mir "Du".

Sollte ich eigentlich schon ja... Nur irgendwie hab ich das Gefühl dass es der Leiter schon nicht so gut aufgenommen hat als ich gemeint habe, ich hätte lieber eine Frau als Trainerin. Dann passt ihm vielleicht das auch nicht und er denkt ich könne ihn nicht leiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2017 um 17:39
In Antwort auf manschettenknopf

Duzt der Leiter Sie denn? Oder spricht er Sie mit "Du" an? ich würde an Ihrer Stelle konsequent beim "Sie" bleiben. Ich finde, dass ein "Du" angeboten und optional vom anderen angenommen werden sollte  - oder eben nicht.

Unabgesprochen zum "Du" überzugehen finde ich nicht gut.

Er hat mich von Anfang an geduzt, genau wie jeder andere.

Als ich das erste Mal was sagen musste, hab ich die Person gesiezt, ansonsten kam ich immer drumherum.
Die Psychologin die dort arbeitet meinte aber wir wären nicht mehr in der Schule und ich soll "Tschüss" statt "Auf wiedersehen" sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2017 um 17:47
In Antwort auf traeumerin33

Er hat mich von Anfang an geduzt, genau wie jeder andere.

Als ich das erste Mal was sagen musste, hab ich die Person gesiezt, ansonsten kam ich immer drumherum.
Die Psychologin die dort arbeitet meinte aber wir wären nicht mehr in der Schule und ich soll "Tschüss" statt "Auf wiedersehen" sagen.

Was ist denn an einem "Auf Wiedersehen" auszusetzen?

Vielleicht ergibt sich einmal eine Gelegenheit, bei der Sie einfach ansprechen können, dass Sie lieber beim "Sie" bleiben möchten? Bestimmt lässt sich dies so formulieren, dass der Leiter versteht, dass die Ansprache per "Sie" auch eine Wertschätzung ihm gegenüber ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2017 um 18:03
In Antwort auf traeumerin33

Ich könnte das eher weniger, außer die andere Person sagt zu mir "Du".

Sollte ich eigentlich schon ja... Nur irgendwie hab ich das Gefühl dass es der Leiter schon nicht so gut aufgenommen hat als ich gemeint habe, ich hätte lieber eine Frau als Trainerin. Dann passt ihm vielleicht das auch nicht und er denkt ich könne ihn nicht leiden.

Du solltest das tun, womit Du Dich gut fühlst. Wenn das "Sie" statt "Du" ist und "auf Wiedersehen" statt "Tschüß" - dann ist es das!

Schmunzeln musste ich nur bei Deinem "ich dachte, es ist wie auf Arbeit" - also bei mir auf Arbeit duzt der Azubi den Vorstandsvorsitzenden und frag nicht, was da für Sprüche hin und her fliegen den Tag über - Lachen ist auch nicht verboten oder im Keller zu erledigen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2017 um 18:33

Nicht so wirklich
Ich hab's 'befürchtet', dass ich jetzt wohl jeden fragen muss, wenn ich die Gelegenheit dazu hab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2017 um 18:45
In Antwort auf manschettenknopf

Was ist denn an einem "Auf Wiedersehen" auszusetzen?

Vielleicht ergibt sich einmal eine Gelegenheit, bei der Sie einfach ansprechen können, dass Sie lieber beim "Sie" bleiben möchten? Bestimmt lässt sich dies so formulieren, dass der Leiter versteht, dass die Ansprache per "Sie" auch eine Wertschätzung ihm gegenüber ist.

Das hat mich ziemlich irritiert. Sie hat es so rübergebracht als hätte ich sie siezen müssen, hätte sie aber geduzt und sie wollte mich höflich auffordern das zu unterlassen. An dem Tag war ich aber das erste Mal bei ihr.

Diesbezüglich werd ich mal schauen, ja.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2017 um 18:52
In Antwort auf traeumerin33

Das hat mich ziemlich irritiert. Sie hat es so rübergebracht als hätte ich sie siezen müssen, hätte sie aber geduzt und sie wollte mich höflich auffordern das zu unterlassen. An dem Tag war ich aber das erste Mal bei ihr.

Diesbezüglich werd ich mal schauen, ja.

Manche Menschen haben eine sehr "einseitige" Auffassung von Höflichkeit, wie im Fall der Psychologin.

Wie halten Sie es sonst mit dem Siezen und Duzen? Ab welchem Alter siezen Sie andere Menschen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2017 um 19:17

Das kommt manchmal auf die Person an, aber ich glaube ab 20 Jahren. Außer meinen Fahrlehrer und die Leute aus meiner Gruppe, die Personen duze ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2017 um 10:44
In Antwort auf traeumerin33

Ich schreib einfach mal kurzgefasst: Ich bin in einer Einrichtung, die Trainer dort sind zwischen Mitte 20 und Mitte 40. Aus meiner Gruppe duzt sie jeder. Ich finde es schwierig und versuche drumherum zu kommen, sie sind ja fast wie Lehrer.





 

Ich denke das DU wird in vielen Bereichen immer alltäglicher und normaler. In manchen Branchen ist es ja eigentlich gar nicht mehr wegzudenken. Sprech die Trainer doch mit Du an, sehe darin kein großes Problem - vor allem, wenn alle anderen das auch so machen. Da würde es eher komisch wirken, wenn du sie Siezen würdest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2017 um 15:47

Ahhh... Ich krieg die Krise (Mein Lieblingssatz in der letzten Zeit :lol. Das kommt ja dann auch irgendwie rüber "Mich hat sie heute gefragt, dich also auch?". Ich schau nochmal, vielleicht sag ich doch einfach Du.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2017 um 16:04

Sich einfach nur seinen Teil zu denken und einen Thread zu ignorieren ist wohl für manche sehr schwer.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2017 um 16:19
In Antwort auf sticer

Ich denke das DU wird in vielen Bereichen immer alltäglicher und normaler. In manchen Branchen ist es ja eigentlich gar nicht mehr wegzudenken. Sprech die Trainer doch mit Du an, sehe darin kein großes Problem - vor allem, wenn alle anderen das auch so machen. Da würde es eher komisch wirken, wenn du sie Siezen würdest.

Auch den Vornamen? Machen zumindest die anderen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2017 um 16:28

Ich mein, wie kann es sein dass ich soviel darüber nachdenke
Ich hab sie dagegen dort jeden Tag, weil ich in meinen Augen immer etwas was falsch mache/falsch reagiere. Und am Ende des Tages "Nichts wie weg "

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2017 um 16:35

Ich meine "Kannst du mir helfen" oder "Michael, kannst du mir helfen", wenn er z.B. gerade in den Computer vertieft ist und ich mich nicht auskenne.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2017 um 17:41

Und manchmal geht das auch noch über Monate...

Also einen Trainer finde ich sehr nett und ich glaube dass es mir da etwas leichter fallen wird wenn ich mal was sage.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2017 um 9:12
In Antwort auf traeumerin33

Ich schreib einfach mal kurzgefasst: Ich bin in einer Einrichtung, die Trainer dort sind zwischen Mitte 20 und Mitte 40. Aus meiner Gruppe duzt sie jeder. Ich finde es schwierig und versuche drumherum zu kommen, sie sind ja fast wie Lehrer.





 

In der Schweiz sagen wir dazu;Du Tubel seit sich liechter wie Sie Tubel...


Auf Deutsch😁 Du Trottel sagt sich einfacher wie Sie Trottel....
Geschäftlich finde ich das Sie und den Vornamen eine ideale Zwischenlösung.
Duzen tue ich privat schnell.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2017 um 9:14
In Antwort auf avarrassterne1

ja, damals war ich 19 und vor 23 Jahren war das noch lange nicht so üblich wie heute. Inzwischen spreche ich auch Fremde in meinem Alter (also 40+) mit Du an, wenn ich das Gefühl habe, es passt (was auch fast immer auf Gegenseitigkeit beruht). "Sie" verwende ich entweder im Geschäftsbereich oder um bewußt Distanz herzustellen.

Aber was Dich betrifft: Wenn Du Dich bei jemandem mit dem "Du" nicht wohl fühlst - dann lass es und verwende das "Sie". Bleib bei dem, womit Du Dich wohler fühlst.

Mache ich auch wie du
Bin auch 40+(bald 50)
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2017 um 10:02

Hab ich auch gedacht und erstmal darauf gewartet.

Ich hab letztes Jahr einige Male zu hören bekommen dass ich die Freundin meines Onkels 'Tante' nennen soll.
Ist ja nicht so dass da ein Altersunterschied von gerade mal 12 Jahren ist und sie nicht nur deswegen meine große Schwester sein könnte

Wird sein, ich hab keine Ahnung .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2017 um 10:07
In Antwort auf prismalicht

In der Schweiz sagen wir dazu;Du Tubel seit sich liechter wie Sie Tubel...


Auf Deutsch😁 Du Trottel sagt sich einfacher wie Sie Trottel....
Geschäftlich finde ich das Sie und den Vornamen eine ideale Zwischenlösung.
Duzen tue ich privat schnell.
 

Ich weiß nicht warum aber ich muss jetzt lachen weil mir "Sie Einfallspinsel!" eingefallen ist ;-D

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2017 um 12:57

Das tut mir leid.
Meine (Großtante lebt leider auch nicht mehr...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2017 um 12:58
In Antwort auf traeumerin33

Das tut mir leid.
Meine (Großtante lebt leider auch nicht mehr...

*neben 'Groß' sollte kein Smiley stehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2017 um 11:48

Ich weiß nicht was ich dazu sagen soll aber das war nicht meine Absicht.
Ich muss mich entschuldigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2017 um 17:42
In Antwort auf traeumerin33

Ich schreib einfach mal kurzgefasst: Ich bin in einer Einrichtung, die Trainer dort sind zwischen Mitte 20 und Mitte 40. Aus meiner Gruppe duzt sie jeder. Ich finde es schwierig und versuche drumherum zu kommen, sie sind ja fast wie Lehrer.





 

Wo ist das Problem? Dann duze doch den jüngeren und den Älteren siezt du einfach. Wenn dir das unangenehm ist, dann versuch es einfach zu umgehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2017 um 15:42

Nach dem Beitrag von dieleni27 denke ich eben dass ich das von meiner Großtante nicht schreiben hätte sollen. Oder zumindest hab ich jetzt eben das Gefühl was falsch gemacht zu haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2017 um 16:17

ja, beruflich ist das für mich etwas völlig anderes. Wenn in der Firma das "Du" die Regel ist und ich spreche die Kollegen mit "Sie" an, wäre das an sich ja auch eine sehr gewichtige Aussage. (ok, wenn ich privat jemanden mit "Sie" anspreche ist es meist auch eine, aber die ist nicht so augenfällig )
Den Kunden meiner Firma gegenüber würde ich das "Du" auch nie anbieten - da gehört es zur professionellen Distanz, beim Sie zu bleiben - wenn die Kunden es mir anbieten - nun ja, der Kunde ist König...

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2017 um 13:10
In Antwort auf traeumerin33

Ich schreib einfach mal kurzgefasst: Ich bin in einer Einrichtung, die Trainer dort sind zwischen Mitte 20 und Mitte 40. Aus meiner Gruppe duzt sie jeder. Ich finde es schwierig und versuche drumherum zu kommen, sie sind ja fast wie Lehrer.





 

Ist denn das "Hamburger Sie", also Vorname und Ansprache per "Sie" eine Alternative? Ich habe kürzlich gelesen, dass diese Ansprache wieder mehr im Trend sein soll - gerade auch bei jüngeren Menschen. Ist das richtig?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2017 um 19:44
In Antwort auf manschettenknopf

Ist denn das "Hamburger Sie", also Vorname und Ansprache per "Sie" eine Alternative? Ich habe kürzlich gelesen, dass diese Ansprache wieder mehr im Trend sein soll - gerade auch bei jüngeren Menschen. Ist das richtig?

Nicht so wirklich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Journalistin sucht Frauen, die mit über 60 die Scheidung eingereicht haben
Von: katrinchen1968
neu
1. Juli 2017 um 14:13
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest