Home / Forum / Gesellschaft & Leben / An alle Moslems...oder an Menschen, die sich mit dem Koarn auskennen

An alle Moslems...oder an Menschen, die sich mit dem Koarn auskennen

27. September 2004 um 11:08

Hallo zusammen,
also ich habe im Moment mit einem totalen Idioten auf der Arbeit zu kämpfen...er ist gegen Moslems und betitelt sie als potenzielle Attentäter...nur zum Hintergrund.

Das macht mich tierisch sauer!!!!

Eines seiner Argumente besagt, dass im Koran stehen soll, dass andersgläubige umgebracht werden sollen.
Ich kann mir nicht vorstellen, ber weiß es natürlich nicht.

Dehalb...stimmt das?

Mehr lesen

27. September 2004 um 11:55

Bin zwar keine expertin,
aber den satz gibt es wirklich.
der ist auf der wand einer synagoge gestanden, wo ich mal vorbeigelaufen bin und meine tuerkische freundin hat mir das uebersetzt.

es war ungefaehr so: du sollst jeden andersglaeubigen zum islam fuehren, die die das ablehnen, sollen sterben. den genauen wortlaut kenn ich nicht mehr.

ich find es allerdings sehr laecherlich, sich einen einzelnen satz aus dem koran zu picken und damit die gesamte religion und alle ihre anhaenger zu verurteilen.

sicher gibt es viele fanatiker, aber die findest du im judentum oder in anderen religionen genauso. auch solche saetze findest du in der bibel bzw. in der thora.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2004 um 11:57
In Antwort auf aniela_11939184

Bin zwar keine expertin,
aber den satz gibt es wirklich.
der ist auf der wand einer synagoge gestanden, wo ich mal vorbeigelaufen bin und meine tuerkische freundin hat mir das uebersetzt.

es war ungefaehr so: du sollst jeden andersglaeubigen zum islam fuehren, die die das ablehnen, sollen sterben. den genauen wortlaut kenn ich nicht mehr.

ich find es allerdings sehr laecherlich, sich einen einzelnen satz aus dem koran zu picken und damit die gesamte religion und alle ihre anhaenger zu verurteilen.

sicher gibt es viele fanatiker, aber die findest du im judentum oder in anderen religionen genauso. auch solche saetze findest du in der bibel bzw. in der thora.

Sorry fehler
es soll natuerlich moschee und nicht synagoge heissen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2004 um 18:31

Im Koran steht...
"Das Kämpfen ist euch vorgeschrieben...Nehmt aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswandern in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreift sie und schlachtet sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmt keinen von ihnen zum Freund oder Helfer" (Sure 4.91)

"Und erschlagt sie (Juden/Christen), wo immer ihr auf sie stoßt" (Sure 2.187)

"So haut ein auf ihre (der Ungläuboigen) Hälse und haut ihnen jeden Finger ab" (Sure 8.12)


Man muss diese Verse (es gibt noch mehr davon in dieser Art) im historischen Kontext sehen. Zum Zeitpunkt der Niederschrift dieser Verse war der Islam gegenüber den anderen Schriftreligionen (Juden/Christen) in der Minderheit und Mohammed wollte dem Islam zum Sieg verhelfen. Das erschien ihm wohl ohne Gewaltbereitschaft nicht möglich.
Das Problem heute ist, dass in den Koranschulen vielen Kindern solche Verse eingetrichtert werden, ohne den Kontext zu erwähnen. Hier sind die Islam-Gelehrten gefragt, eine Reformation herbeizuführen und sich von den gewaltbereiten Versen zu distanzieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2004 um 20:06
In Antwort auf nieve_12277589

Im Koran steht...
"Das Kämpfen ist euch vorgeschrieben...Nehmt aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswandern in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreift sie und schlachtet sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmt keinen von ihnen zum Freund oder Helfer" (Sure 4.91)

"Und erschlagt sie (Juden/Christen), wo immer ihr auf sie stoßt" (Sure 2.187)

"So haut ein auf ihre (der Ungläuboigen) Hälse und haut ihnen jeden Finger ab" (Sure 8.12)


Man muss diese Verse (es gibt noch mehr davon in dieser Art) im historischen Kontext sehen. Zum Zeitpunkt der Niederschrift dieser Verse war der Islam gegenüber den anderen Schriftreligionen (Juden/Christen) in der Minderheit und Mohammed wollte dem Islam zum Sieg verhelfen. Das erschien ihm wohl ohne Gewaltbereitschaft nicht möglich.
Das Problem heute ist, dass in den Koranschulen vielen Kindern solche Verse eingetrichtert werden, ohne den Kontext zu erwähnen. Hier sind die Islam-Gelehrten gefragt, eine Reformation herbeizuführen und sich von den gewaltbereiten Versen zu distanzieren.

Vierte sure, 91
wie unterschiedlich doch die übersetzungen sind

...schließt daher eher kein freundschaftsbündnis mit ihnen, als bis sie für die religion allahs auswandern (= allahs weg einschlagen). weichen sie aber ab, so ergreift und tötet sie, wo ihr sie auch finden mögt, und nehmt keine freundschaft und unterstützung von ihnen an; mit ausnahme derer, welche zu einem volk fliehen, mit dem ihr einen freundschaftsbund geschlossen habt, oder derer, welche zu euch kommen, weil ihr gewissen es ihnen verbietet, gegen euch oder gegen ihr eigenes volk zu kämpfen; denn wenn es allah zugelassen hätte, so würden sie euch bekämpft und besiegt haben. wenn sie euch nun aber verlassen (von euch ablassen) und nicht bekämpfen, sondern euch frieden anbieten, so erlaubt euch allah nicht, sie anzugreifen. ...


es ist ein bestreben für jeden moslem, einen nichtgläubigen oder andersgläubigen auf den rechten weg zu führen, also in seine religion einzubinden. in dem koran steht nichts von "erschlagt alle andersgläubigen". du sollst sie bekehren, oder ignorieren. die, die erschlagen gehören, sind die verräter, die abtrünnigen der eigenen glaubensgemeinschaft. oder eben die, die wegen ihrer anderen religion kriege führen (kreuzzüge).

wie immer ist alles auslegungssache, das kennen wir vom christentum. niergendwo wird in der bibel ein kreuzzug angeordnet, aber auge um auge kann man ja auslegen, wie man lustig ist. wobei man aber trotz aller auslegungskunst kein argument findet, das man selbst anfangen darf.

egal in welcher religion, extremisten, fanatiker gibt es überall.

eigentlich ist nach dem koran gut zu leben, er lässt sich in allen lebenssituationen gut anwenden, friedlich und miteinander. was wohl auch daran liegt, das er die "jüngste" religionsgemeinschaft der großen fünf ist.


einhundertundneunte sure, vers eins bis sieben

im namen allahs, des allbarmherzigen. sprich: " o ungläubige, ich verehre nicht das, was ihr verehrt, und ihr verehrt nicht, was ich verehre, und ich werde auch nie das verehren, was ihr verehrt, und ihr wollt nie das verehren, was ich verehre. ihr habt eure religion, und ich habe meine."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2004 um 21:38
In Antwort auf sora_11879443

Vierte sure, 91
wie unterschiedlich doch die übersetzungen sind

...schließt daher eher kein freundschaftsbündnis mit ihnen, als bis sie für die religion allahs auswandern (= allahs weg einschlagen). weichen sie aber ab, so ergreift und tötet sie, wo ihr sie auch finden mögt, und nehmt keine freundschaft und unterstützung von ihnen an; mit ausnahme derer, welche zu einem volk fliehen, mit dem ihr einen freundschaftsbund geschlossen habt, oder derer, welche zu euch kommen, weil ihr gewissen es ihnen verbietet, gegen euch oder gegen ihr eigenes volk zu kämpfen; denn wenn es allah zugelassen hätte, so würden sie euch bekämpft und besiegt haben. wenn sie euch nun aber verlassen (von euch ablassen) und nicht bekämpfen, sondern euch frieden anbieten, so erlaubt euch allah nicht, sie anzugreifen. ...


es ist ein bestreben für jeden moslem, einen nichtgläubigen oder andersgläubigen auf den rechten weg zu führen, also in seine religion einzubinden. in dem koran steht nichts von "erschlagt alle andersgläubigen". du sollst sie bekehren, oder ignorieren. die, die erschlagen gehören, sind die verräter, die abtrünnigen der eigenen glaubensgemeinschaft. oder eben die, die wegen ihrer anderen religion kriege führen (kreuzzüge).

wie immer ist alles auslegungssache, das kennen wir vom christentum. niergendwo wird in der bibel ein kreuzzug angeordnet, aber auge um auge kann man ja auslegen, wie man lustig ist. wobei man aber trotz aller auslegungskunst kein argument findet, das man selbst anfangen darf.

egal in welcher religion, extremisten, fanatiker gibt es überall.

eigentlich ist nach dem koran gut zu leben, er lässt sich in allen lebenssituationen gut anwenden, friedlich und miteinander. was wohl auch daran liegt, das er die "jüngste" religionsgemeinschaft der großen fünf ist.


einhundertundneunte sure, vers eins bis sieben

im namen allahs, des allbarmherzigen. sprich: " o ungläubige, ich verehre nicht das, was ihr verehrt, und ihr verehrt nicht, was ich verehre, und ich werde auch nie das verehren, was ihr verehrt, und ihr wollt nie das verehren, was ich verehre. ihr habt eure religion, und ich habe meine."

Stimmt
aber sinngemäß hauts ja mit den Übersetzungen einigermaßen hin. Auch Bibelübersetzungen haben da leider oft ihre Tücken und verlieren, je weiter sie sich vom Urtext entfernen, oft auch ihren Sinn. Spitzenmäßig ist es mit der Bibelübersetzung der Zeugen Jehovas, die nicht etwa den Urtext ins Deutsche, sondern recht wortklaubend aus dem Englischen übersetzt haben. Aber das nur nebenbei...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2004 um 21:57

Schade...
dass solche Sachen propagiert werden!!! Ich würde sagen, der Koran ist wie jede heilige Schrift: da gibt es zu jeder Angelegenheit eine Sure, und oft kann das auch widersprüchlich sein... Jede Tat kann durch ein Zitat bekräftigt werden (heisst es in der Bibel nicht auch "Auge um Auge, Zahn und Zahn", wobei man doch gleichzeitig die Backe hinhalten muss?) Es kommt alles auf die Interpretation an... oft werden auch nur halbe Sätze zitiert, etc... alles in der Absicht, SEINE Interpretation zu stützen. In der islamischen Welt gibt es darum auch sehr viele Probleme, weil wenige fanatisch sind (das sind die potenziellen Attentäter), und der Rest andere Ansichten hat.

Nun zu Deiner Frage: nein, andersgläubige sollen nicht umgebracht werden. Im Gegenteil, man muss ihren Glauben respektieren.
Jetzt kommt der Haken: das gilt glaube ich nur für Anhänger der großen Weltreligionen, also für Christen un Juden (die glauben an denselben Gott wie Muslime). Die anderen soll man nicht umbringen, aber bekehren (Buddhisten z. B. Moslems betrachten die Anbetung einer Statue als Sünde und Gotterästerung). Aber das ist doch in fast allen Religionen so, oder? Um überleben zu können, muss das Ziel einer Religion doch immer sein, andere zu bekehren oder zumindest dafür zu sorgen, dass es auch in der nächsten Generation genügend Anhänger gibt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2004 um 16:13

???
Wie kommst du von dem Thread auf Schächtung?

Kannst du mal kurz in 2 Sätzen sagen, was du uns mitteilen willst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2004 um 17:48

Ja, dann...
informieren wir uns doch mal.

das kein totes tier gegessen werden soll hat andere ursprünge. denk mal drüber nach, in den muslimischen ländern ist es sehr heiß. ein verendetes tier ist schnell auch ein verwesendes tier. der koran gibt richtlinien, wie man sich wann verhalten sollte, anweisungen, die früher nötig waren, um krankheiten einzudämmen. darum u.a. auch die aufforderungen zum waschen bei allen möglichen gelegenheiten. (das hätte manch einem nichtmoslem im bus heute morgen auch mal gut getan )

du redest ausschließlich über extremisten und deren handeln (siehe 11.09.), nicht über einen praktizierten glauben und dessen auswirkungen.

oder soll ich überlegen, was in irland passiert ? im namen des (andersartigen) glaubens ? kinder werden bei der einschulung beschimpft und bedroht - sie sind "anders". nur des glaubens wegen. und da fliegen nicht nur steine. seit ewigkeiten schon...
was die israelis so alles ohne rücksicht auf verluste bombardieren, mit dem argument - könnten ja potentielle mörder bei sein, besonders bei den kindern unter fünf. dabei sollte doch gerade das volk wissen, wie es ist, vertrieben zu werden. trotzdem nehmen sie land, das ihnen nicht gehört, mit der begründung: "zu ihrem schutz". wer schützt palästina ?
soll ich mal überlegen, was die amis heute noch so alles machen, immer mit dem glauben und dem befehl von ihrem gott voran, und die bibel möglichst hoch gehalten ? so oft, wie die auf die bibel schwören...
von der vergangenheit ganz zu schweigen.

und trotzdem, in jedem dieser länder gibt es gläubige, die auf die strasse gehen, gegen genau diese gewalt. keine religion predigt gewalt. das sind grundsätzlich machtbesessene herrschsüchtige, die das für sich nutzen (wollen). das kann man weder am glauben noch am land festmachen, was da abläuft. in erster linie sind weder muslime noch christen noch juden gewalttätig. es sind menschen. vielleicht kannst du noch denken, das sie ab und zu andere interessen haben, aber ansonsten sind es menschen wie alle. nicht darauf bedacht, religionen zu bekämpfen, anders denkende zu töten oder zu unterdrücken. sie versuchen nur, ihr leben mit ihrem glauben zu bereichern ---> nach ihrem glauben zu leben.

wenn du über religion urteilen willst (was du ja machst, mit deinen "beispielen", dann mach dich gesamt schlau. über alle ebenen, über alle vorschriften, über alle religionen.

ach ja, informieren und dann schreiben - ich versuch's.
zum schächten. außer das du selbst aufführst, das es nicht schmerzvoller sein soll als unsere massentiertötung (mit vorheriger haltung entgegen aller arten, und transporten quer durch die länder *schäm*), sollest du wissen, das der jüdische glauben das schächten genau so vorschreibt. ansonsten darf das fleisch nicht gegessen werden, weil nicht koscher.

dieses (auch dein) engstirnige denken hat den menschen schon einige große probleme gebracht.

andrea, praktizierender atheist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2004 um 18:18

Mir gehen die ganzen Moslems auf den Sack!
Hätte nichts dagegen wenn die erst gar nicht in die EU kommen.



TOM

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2004 um 19:37

Nein, wir reden hier nicht über irland,...
sondern über eine gruppe einer religion, die als potenzielle täter dargestellt werden. oder sollte ich sagen: abgestempelt ?

es geht um politik und terror, im mantel der religion verpackt. und das aus gutem grund. grenze die gleichgläubigen von den anderen ab, und sie müssen unter sich bleiben. lasse andere den glauben hassen, und du bekommst automatisch anhänger - die deiner religion. es gibt ja genug menschen, die sofort von einem auf alle schließen - siehe hier. spiele mit der angst, und du hast macht.

gehen wir mal den 11.09. an - die das gemacht haben, sind laut koran schuldig. laut diesem glauben müssten sie jetzt in der hölle schmoren, denn wenn auch nur ein moslem zu tode gekommen ist, dann hat sich die aktion gegen den "feind" nicht ausgezahlt. außerdem wird man ein märtyrer wenn man beschützt und dadurch umkommt, und nicht wenn man tötet ohne grund.

ich weiß nicht, mit wie vielen moslems du dich nach dem 11.09. unterhalten hast. und welche meinungen du nicht durch die presse, sondern selbst eingeholt hast.

also mir fällt das christentum im namen von g.w.bush genau so negativ auf - wenn ich deine sichtweise benutzen würde.
aber terror setzte ich nicht mit religion gleich.
lese die bibel, und du findest zig stellen, in denen gegen andersgläubige gehetzt wird. auslegungssache.

interessant ist einzig die einstellung der einzelnen.


es ist zuviel, das alles hier aufzuschreiben, nur soviel:

*Wir werden seit den Anschlägen des 11.9.01 durch die Regierung Bush auf einen jahrelangen "Krieg gegen den Terror" eingeschworen. Spätestens seit Ende Januar 2002 wird ein völkerrechtswidriger Angriffskrieg gegen den Irak vorbereitet. Ein Krieg, bei dem es um die Verteilung von wirtschaftlichen, politischen und militärischen Macht und Einflusssphären sowie um den Zugriff auf die grossen Ölreserven geht. Ein Krieg, der seit 1991 unter weitgehendem Ausschluss der Öffentlichkeit geführt wird Bei einem Angriff besteht nicht nur die Gefahr der Destabilisierung der gesamten Region. Nach der veränderten Nuklearstrategie der USA ist ein Einsatz von "kleinen" Atomwaffen und damit ein Flächenbrand bis hin zu einem Atomkrieg nicht ausgeschlossen.

Im Schatten dieser Kriegsvorbereitungen führte Russland nahezu unbeobachtet seinen eigenen Anti-Terror-Krieg gegen Tschetschenien fort. Die Gewalt zwischen Israel und Palästina eskaliert durch immer neue militärische israelische Repressalien und neue Attentate von Palästinensern.*


was sollten deiner meinung nach diese völker machen ? wie sollten sie agieren ? denn es geht hier nicht um glauben, das ist nebensächlich. hier geht es um macht. traurig, aber wahr, und zum problem wird nun der glauben gemacht.
weil sie nicht ducken, sondern bleiben wollen, was sie immer schon waren. verstehst du ?
es geht nicht um glauben, sondern um land, oel, geld, macht. die glaubensfrage ist eine ganz andere, aber viele lassen sich immer noch gut durch unbekanntes erschrecken.
der terror ist nicht entstanden, weil hier zwei religionen aufeinander prallen, sondern zwei mächte sich anlegen, die aus verschiedenen kulturen stammen.

grau ist alle theorie, aber:

*Islamische Ethik

Muslime für Menschenrechte und gegen Terror


Eine häufig aufgestellte Behauptung lautet: Der Islam befiehlt den Moslems im Namen der Religion die Ungläubigen zu töten, ihre Länder zu verwüsten, die Bevölkerung niederzumetzeln und nennt dies Dschihad (Heiliger Krieg).

Diese Behauptung ist falsch. Der Islam kennt die Lehre eines Islamstaats, in dem das islamische Recht gilt. (Kalifat, Sultanat, Chanat, wo islamisches Recht tatsächlich angewendet wird). Alle anderen Staaten sind nicht-islamische Staaten. Nur der Imam (Regent) eines Islamstaats kann in einem Verteidigungsfall oder falls in einem Konflikt friedliche Massnahmen keine Wirkung zeigen, den bewaffneten Dschihad erklären. Seit 1923 existert kein Islam-Staat mehr, lediglich Staaten .*

...bei interesse weiter zu lesen unter: http://www.arwas.de/Unterthemen-4-38.html

und noch was:

*Mohammed Herzog, Oberhaupt der islamischen Gemeinschaft deutschsprachiger Muslime, rief die Teilnehmer dazu auf, über alle Religionsschranken hinweg aktiv für Frieden einzutreten. Dauerhafter Frieden sei nicht mit Waffen zu schaffen, Einsicht erreiche man nicht mit Gewalt. *

das war bei einer der unzähligen demos gegen terror und gewalt.

erst schlaumachen, dann reden/schreiben = http://www.muslime-gegen-terror.de/

politik wird immer wieder gern mit glauben gemischt. der grund wird wohl der sein, das glauben viel mehr menschen anspricht als politik und wirtschaft.

politik kann mich interessieren. der glauben betrifft mich, mein innerstes.
deshalb kann mich ein andersgläubiger auch in mehr schrecken versetzten als eine andere politik. der glauben und das wissen zur religion - auch mit all seinen ängsten - wird mir schon in der kindheit mitgegeben. das interesse an wirtschaft, politik und macht kommt jahre später - wenn überhaupt. ich lebe zwar mit politik, aber nach meinem glauben. präsidenten wechseln, mein glaube nicht.

du kannst nicht von jedem absolutes wissen verlangen. sie halten sich an ihrem glauben fest, weil er gut ist (sein sollte). das das in der geschichte immer wieder von herrschern ausgenutzt wurde ist hinreichend bekannt.

also was soll der sch*** mit den verurteilungen verschiedener glaubensrichtungen ?


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2004 um 19:51
In Antwort auf wesley_12880395

Mir gehen die ganzen Moslems auf den Sack!
Hätte nichts dagegen wenn die erst gar nicht in die EU kommen.



TOM

Oh -
zu den moslemischen staaten gehören unter anderm:
Afghanistan, Ägypten, Albanien, Algerien, Aserbaidschan, Bahrain, Bangladesch, Benin, Brunei, Burkina Faso, Côte d'Ivoire, Dschibuti, Gabun, Gambia, Guinea, Guinea-Bissau, Guyana, Indonesien, Irak, Iran, Jemen, Jordanien, Kamerun, Kasachstan, Katar, Kirgisistan, Komoren, Kuwait, Libanon, Libyen, Malaysia, Malediven, Mali, Mauretanien, Marokko, Mosambik, Niger, Nigeria, Oman, Pakistan, Palästina, Saudi Arabien, Senegal, Sierra Leone, Somalia, Sudan, Suriname, Syrien, Tadschikistan, Togo, Tschad, Tunesien, Türkei, Turkmenistan, Uganda, Usbekistan und Vereinigte Arabische Emirate.

mir war nicht bekannt, das die alle in die eu wollen


hier einen glauben zu verurteilen, alle über einen kamm zu scheeren ist wohl nicht möglich, und mir auch sehr suspekt.
außerdem sollte man damit sowieso sehr vorsichtig umgehen, das argument gegen einen glauben und deren anhänger vorzugehen, weil sie vielleicht anders sind hatten wir schon mal, noch gar nicht so lange her. ergebnisse können noch heute überall nachgelesen werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2004 um 20:28
In Antwort auf wesley_12880395

Mir gehen die ganzen Moslems auf den Sack!
Hätte nichts dagegen wenn die erst gar nicht in die EU kommen.



TOM

Klar
und alle frauen mit großem busen sollten gleich gekillt werden... stören ja auch nur...

mann mann mann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2004 um 21:53

Entschuldige bitte...oder auch nicht,
aber was hat das mit der frage rund um den muslimischen glauben, oder der religionsfrage überhaupt zu tun ? meinst du nicht, das du dir es ein bisschen einfach machst, wenn du dir ein opfer rauspickst, und deinen frust über völlig andere dinge daran auslässt ? toll, bist du bei dieser deiner meisterleitung an entgleisung mächtig stolz auf dich ?

nur mal zur klarstellung: kein ausländer kann etwas für deutsche politik ! das ist unser problem. und das löst keiner mit feindlichen einstellungen gegen andere völker und verurteilungen von glaubensrichtungen. unsere verquere innenpolitische lage hat mit dem 11.09. nichts zu tun. alles themen, die beredet werden sollten, vieles sollte geändert werden, aber bestimmt nicht bunt durcheinander geschmissen. so bequem lässt sich das nicht lösen.
mit deiner lösung "lasst uns mal die ausländer hassen" hast du keine schritt nach vorne gestartet, aber zig zurück.
egal, welches land, politisch, wirtschaftlich, zwischenmenschlich, schulisch und arbeitstechnisch betrachtet müssen diese probleme - bis jetzt zumindest - von der eigenen bevölkerung gelöst werden. und nicht durch andere. also die verantwortung für deutschland tragen immer noch deutsche. da kannst du ansetzten.

aber nach dem motto: "suchen wir uns einen schuldigen" bist du fertig, was ?

nur weil ich deutsch bin macht mich das nicht zum besseren menschen. und das deutsche verständnis für alles haben ist mir so noch gar nicht aufgefallen.

du hast natürlich völlig recht, in anderen ländern, besonders in den südlichen, werden deutsche nicht mit respekt und höflichkeit empfangen, sondern sofort geköpft. dabei benehmen sich die deutschen doch immer korrekt und passen sich sofort den landestypischen eigenarten an - immer. alles wilde da. während wir hier in deutschland vor freundlichkeit und gastfreundschaft unseren mitmenschen gegenüber schier platzen.

auch du kannst sagen und tun, was du willst. also warum willst du dir das recht für dich rausnehmen, für andere aber einschränken ? wer zieht da die grenzen ? du ?

dein beitrag war klar am thema vorbei.
und deine einstellung, die du da raushängen lässt ist mehr als fragwürdig. für mich nicht mehr tolerabel, und nicht mehr diskussionswürdig. rechtsradikalismus, und alles, was aus bequemlichkeit in diese ecke tendiert, lehne ich ab. für mich ein zeichen mangelnder intelligenz, wenn einer zusamenhänge nicht erkennen will, und verantwortung umgehen möchte, indem er die fehler bei fremden sucht - nur weil es so praktisch ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2004 um 14:23

Jetzt fass dich mal wieder...
Ich habe mich nur gefragt, wie man von "potenzielle Attentäter" auf Schächtung kommt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2004 um 16:39

Fassungslos...

... bin ich über einige Dinge, die ich hier lese...

Es ist ja so einfach, Dinge zu verallgemeinern...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2004 um 19:14

Die Gebote
und Gesetze des alten Testaments haben für Christen durch das Neue Testament nur noch eine kulturhistorische Bedeutung. Durch Christi sind die Gesetze "erfüllt", mit Ausnahme der 10 Gebote. Und für diese zitierten Stellen aus dem AT muss man den historischen Kontext wieder einmal hinzuziehen, dann wird "ein Schuh" draus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2004 um 20:25
In Antwort auf nieve_12277589

Die Gebote
und Gesetze des alten Testaments haben für Christen durch das Neue Testament nur noch eine kulturhistorische Bedeutung. Durch Christi sind die Gesetze "erfüllt", mit Ausnahme der 10 Gebote. Und für diese zitierten Stellen aus dem AT muss man den historischen Kontext wieder einmal hinzuziehen, dann wird "ein Schuh" draus.

Öhm...
das sollte aber nicht zu laut vor katholiken ausgesprochen werden .

das alte testament gilt für evangelische glaubensschwestern und - brüder mehr oder weniger als sage. man darf es ruhig lesen, aber es ist nicht mehr so wichtig.

im gegensatz zu dem glaubensgrundsatz der katholiken, also laß das mal nicht den oberhirten hören . der ist strikt dagegen, das alte aufzugeben, nur weil mal was aktuelleres geschrieben wurde.

lg, andrea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2004 um 10:23

Wegen Frauenfeindlichkeit weist Frankreich Imam aus
LYON (ap) Frankreich hat den aus Algerien stammenden muslimischen Prediger Abdelkader Bouziane wegen gewaltverherrlichender Äusserungen in sein Heimatland abgeschoben. Bouziane hatte unter anderem erklärt, Muslime hätten unter bestimmten Voraussetzungen das Recht, ihre Frauen zu schlagen!!!!!!!!!!!!!!


Super!!! Und solche für solche Leute setzt Ihr Frauen Euch ein???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2004 um 10:52
In Antwort auf lonely6

Wegen Frauenfeindlichkeit weist Frankreich Imam aus
LYON (ap) Frankreich hat den aus Algerien stammenden muslimischen Prediger Abdelkader Bouziane wegen gewaltverherrlichender Äusserungen in sein Heimatland abgeschoben. Bouziane hatte unter anderem erklärt, Muslime hätten unter bestimmten Voraussetzungen das Recht, ihre Frauen zu schlagen!!!!!!!!!!!!!!


Super!!! Und solche für solche Leute setzt Ihr Frauen Euch ein???

Es...

... sind ja auch alle Muslime gleich, genau wie alle Katholiken und alle Juden... nicht immer alle über einen Kamm scheren! Wie wäre das denn?
Glaubst du, alle Muslime schlagen ihre Frauen?
Glaubst du, alle Muslime jagen Häuser in die Luft oder sich selbst?

Möchte an dieser Stelle mal anmerken, dass es genug Deutsche gibt, die zum Islam übergetreten sind und auch genug Türken etc., die nicht nicht radikal sind... scheinbar vergessen das einige hier...

Lisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2004 um 11:00
In Antwort auf genna_12886650

Es...

... sind ja auch alle Muslime gleich, genau wie alle Katholiken und alle Juden... nicht immer alle über einen Kamm scheren! Wie wäre das denn?
Glaubst du, alle Muslime schlagen ihre Frauen?
Glaubst du, alle Muslime jagen Häuser in die Luft oder sich selbst?

Möchte an dieser Stelle mal anmerken, dass es genug Deutsche gibt, die zum Islam übergetreten sind und auch genug Türken etc., die nicht nicht radikal sind... scheinbar vergessen das einige hier...

Lisa

Außerdem...

... fällt mir grad mal so ein... gibts auch genug Deutsche Männer, die ihre Frauen schlagen und ich denke, egal ob Moslem, Katholike oder was auch immer, wenn Männer Frauen schlagen, gehört da immer was unternommen... also das kann man unmöglich auf die Religion abwälzen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2004 um 11:57

Unsere lieben Mitbürger

Der Kalif von Köln ...
saß wegen angeblichen Mordaufrufs 4 lange Jahre im deutschen Komfort-Knast. Er ist Türke, darf aber laut Gerichtsurteil nicht in seine Heimat abgeschoben werden. Das Gericht hat in seiner unendlichen Güte festgestellt, daß dem Kalifen in der Türkei eventuell ein Prozeß mit Folterzeugen drohen könnte und er also in Deutschland bleiben darf. Der Kalif gilt in der Türkei als Staatsfeind weil er angeblich einen islamischen Gottesstaat will. Das Sozialamt wird also den Kölner Bürgern weiterhin in die Taschen greifen und dem Kalifen und seiner Familie ein schönes, garantiert folterfreies Dasein ermöglichen.
... Kölle und 3 x Alaaf!


Was ist mit der PKK??

Auch Muslime sollten den Fanatismus bekämpfen


Terroristische Untaten werden islamisch begründet und es gibt Moscheen, in denen der Fanatismus gepredigt wird. Sicher ist die Mehrheit der Muslime friedlich, aber sie sollten Verantwortung übernehmen für das, was im Namen ihrer Religion geschieht.


Die Türkei war 40 Jahre zu Reformen kaum bereit, obschon sie im Europarat saß. Dies begründet Skepsis, ob sie heute das umsetzen kann, was ihre Regierung offenbar tatsächlich möchte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2004 um 12:10

Ein klein wenig anders...
... ist es schon. Mir hat das mal ein sehr cleverer Moslem erklaert: Zentraler Punkt des Glaubens im Islam ist die *Perfektion* des Korans als *Text*, und zwar in Syntax, Stil, Ausdruck, poetischem Wert, *und* Inhalt. Zentraler Glaubenssatz ist: "Dieser Text ist so perfekt, dass er nicht von einem Menschen geschrieben sein kann." Der Koran darf an sich auch gar nicht uebersetzt werden (es gibt ohnehin wenig Uebersetzungen, und die sind auch nicht gern gesehn), vielmehr muss er in seiner perfekten altarabischen Form gelehrt werden.

Mit der Bibel ist das etwas anders. Zwar wird auch auf Texttreue ein gewisser Wert gelegt, aber es kommt doch vor allem auf die *Auslegung* an (der Gleichnisse z.B.). Das Christentum z.B. befolgt ja offenbar nicht mehr die juedischen Speiseregeln aus dem AT, ganz bewusst, wie Paulus erklaert. Zentraler Punkt des Christentums ist die Menschwerdung Gottes und die Erloesung von der Suende durch Jesu Leben/Tod. Das ist kein abstrakter, fast mathematisch-logischer Satz, wie der, als den man den Koran sieht, sondern ein interpretierbarer, offener. Die christliche Kirche hat ja auch immer Schwierigkeiten gehabt, ueberhaupt Regeln aufzustellen, sie sind ja immer wieder unterlaufen worden (z.B. von Luther).

Ich halte es auch nicht fuer einen Zufall, dass die Aufklaerung gerade in christlichen Laendern angefangen hat und erfolgreich war, das Christentum ist biegsam genug, um alles zuzulassen - quasi Atheismus.

Das koennte jetzt so klingen, als waer der Islam unausweilich boese, denn die boesen Textstellen sind nun mal drin im wortgetreu perfekten Text. So ist's aber nicht. Der Mensch findet immer einen Weg aus solchen selbstauferlegten logischen Problemen, es gibt ja z.B. auch im Islam mehrere Stroemungen, was eigentlich gar nicht sein duerfte, wenn es nur eine *echte* Auslegung gaebe. Da besteht Hoffnung.

Mir scheint der Islam sehr modern, sehr mathematisch, gerade deshalb so dogmatisch. Letztendlich ist er aber auch nur eine der logisch moeglichen Religionen und weder besser noch schlechter als andere - alle sollen uns nur troesten ueber den Tod, dem wir unausweichlich entgegengehn, und ueber die Einsamkeit, ueber die Gefahr, in Solipsismus zu verfallen.

Vielleicht begreift das die Menschheit irgendwann mal.



n

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2004 um 17:36

Um richtig diskutieren zu können, bedarf es guter Information!!
und obwohl du dich sehr gewählt ausdrücken kannst, liegst du leider mit ein paar Punkten falsch..
Die muslimische Bevölkerung verurteilt die o.g. Terrorakte sehrwohl!

Die Attentäter, die das furchtbare Blutbad in Beslan angerichtet haben, haben sich nicht als islamische Dschihadisten zusammengerottet und dies angerichtet.
Morden (und dann auch noch Kinder) - das verurteilt der Islam auf`s Äußerste!
Es ist eine der schlimmsten Sünden, ein Kind, ein hilfloses Wesen, Frauen oder Behinderte vorsetzlich zu töten.

Lass uns die Diskussion ruhig anheizen - Kommunikation ist sehr wichtig - vor allem in der heutigen Zeit, in der der Islam immer mehr als Schutzbunker für Terroristen herhalten muss!
Aber es sollte eben eine ausgefeilte Diskussion sein, wenn möglich ohne große Emotionen und (Vor-)Urteile.

Viele Grüße,
Azady

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2004 um 10:52

Nur mal so ...
Man kann doch den Koran auslegen, wie man möchte! Genau wie die Bibel...
Jeder, der die Geschichten darin liest, interpretiert sie individuell anders. Wahrscheinlich kommen daher so viele Konflikte des Glaubens wegen.
Menschen wie diesen Arbeitskollegen sollte man nicht zu ernst nehmen, wahrscheinlich hat er keine Ahnung vom Islam - sonst würde er solche Dinge nicht behaupten.
Und wenn doch dann sollte er sich mal das Buch Judit (Bibel) zu Gemüte führen. Dann weiß er nämlich, dass dort geschrieben steht, dass es gut sei, seinen Feind zu köpfen.
So viel dazu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2004 um 13:05

Per Google gefunden
Hallo sarisafari,

habe Deinen Beitrag über Google gefunden. Ich beschäftige mich seit längerem ebenfalls mit diesem Thema, habe diesbezüglich auch recherchiert und den Koran (auszugsweise) gelesen.

Meine Gedanken dazu findest Du auf

http://www.soulreflections.de/jba/jba.htm

Gruss

soulreflections

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2004 um 15:10

Mord
ist im Koran genauso verboten wie in der Bibel.

Diese Selbstmordattentäter kommen lt. Koran in die Hölle.

Dein Kollege labert blödsinn.

LG Blättle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2004 um 20:33

Kleiner beitrag
Meine frage: kann er arabisch??die übersetzungen können nicht 100 prozentig mit der ursprunssprache übereinstimmen, da jedes zeichen im koran eine besondere bedeutung hat. dazu kommt, dass man den koran unterschiedlich interpretieren kann.Das problem liegt darin, dass die medien ganz falsch über den koran berichten, denn die traditionen spielen in arabischen ländern eine immens große rolle und müssen gar nicht mal mit dem koran übereinstimmen.es gibt ein sehr interessantes buch:halal ua haram ( erlaubtes und verbotenes)
hab es an einem tag verschlungen und falls du argumente brauchst...
reg dich nicht so auf, dumme menschen gibt es überall

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2004 um 14:58
In Antwort auf genna_12886650

Außerdem...

... fällt mir grad mal so ein... gibts auch genug Deutsche Männer, die ihre Frauen schlagen und ich denke, egal ob Moslem, Katholike oder was auch immer, wenn Männer Frauen schlagen, gehört da immer was unternommen... also das kann man unmöglich auf die Religion abwälzen...

Frauen in der Türkei...
Ich habe gestern bei Spiegel TV einen Beitreg gesehen in dem es um eine Frau in der Türkei ging die Ihrem mann verlassen wollte.
Lt. den türken ist das ja beschämend wenn die Frau sich trennt, aber der ach so tolle Mann lebt sich großzügig auch in der Ehe noch aus(ist das nicht auch eine Verletzung der Familienehre) Naja jetzt zum Beitrag. Als sie ihm das gesagt hat, hat er sie auf die Strasse geschliffen (wo viele Menschen waren) und mit einem Messer auf Sie eingestochen. Ihr Kind stand daneben und hat geweint. Die polizei ust gekommen und haben dem Mann noch ganze 15!!!min gegeben um diese trennung zu rächen.Ich hab gedacht ich seh nicht richtig...Und so ein Volk soll in die EU!! Was sind denn das für Ansichten, die haben doch einen an der Klatsche!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2004 um 0:02

Ich bin geschockt!
erst mal zu mir, ich bin Palästinenserin. Als ich deinen Beitrag gelesen habe ist mir ein klos im Hals stecken geblieben. Wie kommst du dazu tschetscheniesche Rebellen mit Palästinensern zu vergleichen? Woher nimmst du dir das Recht über andere Menschen zu urteilen, die du nie getroffen hast?? Du sagst du verstehst die Israelis? Dann hast du sicher auch viel verständnis mit den Nazis im 2. Weltkrieg? Bist du blind oder ist dein herz so kalt, oder bist du taub? sag mir, was würdest du tun wenn du im elend leben müsstest und jeden Tag um dein Leben bangen müsstest? wenn du keine Hoffnung mehr hast diesem Elend zu entkommen? Siehst du nicht, das wir Palästinenser jeden Tag gefoltert, gedemütigt und getötet werden? Und die ganze Welt schaut zu?!?! Ich bin ein Flüchtling und werde es mein Leben lang bleiben. Was glaubst du wem ich dieses schicksal, das ich mit weiteren 4 Millionen teile, zu verdanken habe? weisst du wie weh es tut zu sehen wie dein Volk ausgerottet wird?? Was gibt dir das Recht mit dem Finger auf andere zu zeigen?
Den Tschetschenen ( du hast geschrieben moslems, das solltest du differenzieren)geht es ähnlich wie uns. Ich fand es auch schrecklich, das sie ein Schulhaus angegriffen haben. Glaub mir, ich bin gegen jede art von gewalt, weil ich selber spüre was das heisst. Aber mal ganz provokativ gefragt, was machst du damit dir die Welt zuhört...?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2004 um 10:43
In Antwort auf donata_12854173

Frauen in der Türkei...
Ich habe gestern bei Spiegel TV einen Beitreg gesehen in dem es um eine Frau in der Türkei ging die Ihrem mann verlassen wollte.
Lt. den türken ist das ja beschämend wenn die Frau sich trennt, aber der ach so tolle Mann lebt sich großzügig auch in der Ehe noch aus(ist das nicht auch eine Verletzung der Familienehre) Naja jetzt zum Beitrag. Als sie ihm das gesagt hat, hat er sie auf die Strasse geschliffen (wo viele Menschen waren) und mit einem Messer auf Sie eingestochen. Ihr Kind stand daneben und hat geweint. Die polizei ust gekommen und haben dem Mann noch ganze 15!!!min gegeben um diese trennung zu rächen.Ich hab gedacht ich seh nicht richtig...Und so ein Volk soll in die EU!! Was sind denn das für Ansichten, die haben doch einen an der Klatsche!

Und
so ein Volk will in die EU: ist es dein Ernst, was du da sagst!! Nur weil du diesen Beitrag hier gesehen hast, meinst du jetzt echt, dass alle türkischen Männer so reagieren!!!! Wie kleingeistig ist denn das. Wirklich beschämend. Glaubst du, dass es hier in Deutschland noch keine Amokläufe waren oder woanders in Europa??????

lg
duschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2004 um 10:49
In Antwort auf kendra_12698203

Ich bin geschockt!
erst mal zu mir, ich bin Palästinenserin. Als ich deinen Beitrag gelesen habe ist mir ein klos im Hals stecken geblieben. Wie kommst du dazu tschetscheniesche Rebellen mit Palästinensern zu vergleichen? Woher nimmst du dir das Recht über andere Menschen zu urteilen, die du nie getroffen hast?? Du sagst du verstehst die Israelis? Dann hast du sicher auch viel verständnis mit den Nazis im 2. Weltkrieg? Bist du blind oder ist dein herz so kalt, oder bist du taub? sag mir, was würdest du tun wenn du im elend leben müsstest und jeden Tag um dein Leben bangen müsstest? wenn du keine Hoffnung mehr hast diesem Elend zu entkommen? Siehst du nicht, das wir Palästinenser jeden Tag gefoltert, gedemütigt und getötet werden? Und die ganze Welt schaut zu?!?! Ich bin ein Flüchtling und werde es mein Leben lang bleiben. Was glaubst du wem ich dieses schicksal, das ich mit weiteren 4 Millionen teile, zu verdanken habe? weisst du wie weh es tut zu sehen wie dein Volk ausgerottet wird?? Was gibt dir das Recht mit dem Finger auf andere zu zeigen?
Den Tschetschenen ( du hast geschrieben moslems, das solltest du differenzieren)geht es ähnlich wie uns. Ich fand es auch schrecklich, das sie ein Schulhaus angegriffen haben. Glaub mir, ich bin gegen jede art von gewalt, weil ich selber spüre was das heisst. Aber mal ganz provokativ gefragt, was machst du damit dir die Welt zuhört...?

Ich
gebe dir in allem Recht, was du schreibst. Und es tut mir wirklich von ganzem Herz leid, was dein Volk und auch viele andere Völker auf diesem Planeten durchmachen müssen. Aber gegen deine letzte Frage muss ich mich wehren!!! Gewalt hat noch nie Gewalt besiegt!!! Es ist einfach der falsche Weg. Gewalt resultiert in Gegengewalt und es ist ein Teufelskreis, aus dem man nicht herauskommt. Das ist das Schlimmste daran. Was glaubst du, was die Mütter und Väter der getöteten Kinder und Verwandten in Beslan bald tun werden: sich rächen. Ich selbst komme aus der ehemaligen Sowjetunion (Kasachstan genauer gesagt) und ich kenne diese Problematik sehr gut und ich kann dir mit 100%iger Gewißheit sagen, dass diese Geiselnahem gar nichts, aber wirklich gar nichts bewirken wird: im Gegenteil, sie wird noch mehr Gewalt und Haß aufeinander erzeugen!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2004 um 19:48
In Antwort auf gena_12107388

Und
so ein Volk will in die EU: ist es dein Ernst, was du da sagst!! Nur weil du diesen Beitrag hier gesehen hast, meinst du jetzt echt, dass alle türkischen Männer so reagieren!!!! Wie kleingeistig ist denn das. Wirklich beschämend. Glaubst du, dass es hier in Deutschland noch keine Amokläufe waren oder woanders in Europa??????

lg
duschka

Ich hab das auch gesehn
und war mehr als entsetzt. Es standen Massen von Männern drum herum...es waren Polizisten vor Ort...es gab jm. der das gefilmt hat und keiner hat eingegriffen, asl der mann mit einem riesen Messer auf die Frau einstach.

Ich bin mir sicher, dass wenn so etwas hier in der Innenstadt passiert...dass jm. eingreift...obwohl bei manchen das Wort Zivilcorage echt übertrieben wäre.

Das zeigt mir, dass die Ansichten der menschen aus der Türkei( die dort aufgewachsen sind9 bei weitem noch nicht bereit sind, für die EU.

Sicher kann man jetzt 1000 Gegenbeispiele nennen, was schon hier passiert ist etc. aber es ändert nicht an der Situation, dass viele Menschen aus der Türkei es billigen, dass eine Frau getötet wird, wenn sie ihren Mann verlassen will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen