Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Amstetten

Amstetten

30. April 2008 um 16:09

hat zwar nichts mit der kultur zu tun, doch mich interessiert es trotzdem wie die leute hier im kultur-forum darüber denken.
die geschichte in amstetten hat wahrscheinlich wirklich jeder mitbekommen, deswegen schreibe ich nicht die ganze geschichte auf, was dort geschehen ist.
schreckliche tat.
würdet ihr in diesem fall die todesstrafe befürworten?

Mehr lesen

30. April 2008 um 16:40

Ja...
... unbedingt! Im Übrigen würde das meiner Meinung nach jeder Vergewaltiger verdienen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2008 um 18:44

Dein gedankengang ist nicht schlecht,
dass ich damit zeigen will, hier denkt ihr die todesstrafe sei angemessen, also müsstet ihr das andere auch akzeptieren. aber das war nicht meine absicht.
ich wollte dieses thema nicht eröffnen um später den islam oder seine gesetze hier mit reinbringen.

mir geht es nur um den fall. ich bin genau anderer meinung als du. ich will nicht mal erfahren, was diesem mensch dazu gebracht hat seine eigene tochter einzusperren und mit ihr kinder zu zeugen, während er in thailand urlaub gemacht hat. schon diese tatsachen sind für mich eindeutiger beweis reiner geistesgestörtheit. dieser mann ist psychisch gestört.da können noch 100 ärzte sagen er sei nicht krank. für mich ist er krank. und ich würde keinerlei mitleid mit ihm haben, wenn er durch tode bestraft würden wäre. ich würde mich dafür aussprechen ihn erst zu quälen und ihn anschließend zu töten.

er hat das leben seiner tochter "umgebracht", das leben dieser kinder, die dabei entstanden sind usw. das reicht vollkommen. wenn die strafen dieser täter relativ milde ausfallen, so wird es sicherlich auch in zukunft immer wieder solche taten geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2008 um 23:52

Am liebsten
würde ich diesem mann persönlich eine scheuen!
ganz ehrlich als ich die grausame tat das erstemal gehört habe im fernsehn habe ich lange gebraucht bis ich es wircklich verstanden habe.
ich konnte und wollte einfach nicht glauben das ein menschliches wesen in der lage ist solche dinge zu tun!nichtmal tiere könnten nur annähernd das tun was dieser mann getan hat!
er gehört isoliert für den rest seines noch verbleibenden lebens(wobei ich hoffe das er lange lebt und unter dieser straffe leiden muss)und er sollte rackern bis er nicht mehr kann!
unglaublich,könnt ihr euch vorstellen wie diese frau sich fühlen muss?grausam allein als aussenstehender sich das nur mal vorzustellen!

nochmal sollten diejenigen(dazu gehöre ich auch)dankbar sein für das geregelte und freie leben das sie leben,im gegensatz zu elisabeth!

die todesstrafe ist keine strafe und auch keine abschreckung,sondern ein feiges und schwaches verhalten!
ich bin absolut gegen die todesstrafe!
jedoch frage ich mich an dieser stelle,wie die betroffene elisabeth dazu steht!?

grausam,grausam,grausam!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2008 um 10:06

Amstetten....
die TAt ist ungeheuerlich, man kann sich, so glaube ich, nicht mal ansatzweise vorstellen was die Tochter und deren Kinder durchgemacht haben. Hier spaltet sich aber die eigene Meinung über die Todesstraße. Grundsätzlich bin ich dagegen, aber grundsätzlich heißt bekanntermaßen nicht ausschließlich. Was bringt es, wenn er in seinem Rentnerdasein die mehr oder weniger spärliche Restlebenserwartung "gut behütet" im Knast zubringt. Er kriegt Essen, ärztliche Versorgung, ein warmes Zimmer, darf seine Zeit frei gestalten und muss nicht mal arbeiten. In Anbetrachgt dieser Zustände wäre ich, obwohl ich die Todesstraße zumindest für die meisten Vergehen ablehne, eindeutig dafür. Weg mit ihm. Gleichzeitig mache ich mir aber über die Geschichte ganz andere Gedanken: Wie kannes sein, dass die Ehefrau nichts mitbekommen haben will, wie kann es sein, dass andere Mieter nichts mitbekommen haben wollen? Waren nicht auch Kinder in seiner Wohnung und Familie untergebracht und konnten sich frei bewegen? Wurden von allen die "Befehle" nichts im Keller zu suchen einfach so eingehalten? Was ist mit der natürlichen Neugier der menschen? Fragen über Fragen. Aber nochmal eindeutig: Für seine Taten gehört die schärste und für die Allgemeinheut kostenneutralste Bestrafung durchgeführt.

Joschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2008 um 10:55
In Antwort auf joschka3

Amstetten....
die TAt ist ungeheuerlich, man kann sich, so glaube ich, nicht mal ansatzweise vorstellen was die Tochter und deren Kinder durchgemacht haben. Hier spaltet sich aber die eigene Meinung über die Todesstraße. Grundsätzlich bin ich dagegen, aber grundsätzlich heißt bekanntermaßen nicht ausschließlich. Was bringt es, wenn er in seinem Rentnerdasein die mehr oder weniger spärliche Restlebenserwartung "gut behütet" im Knast zubringt. Er kriegt Essen, ärztliche Versorgung, ein warmes Zimmer, darf seine Zeit frei gestalten und muss nicht mal arbeiten. In Anbetrachgt dieser Zustände wäre ich, obwohl ich die Todesstraße zumindest für die meisten Vergehen ablehne, eindeutig dafür. Weg mit ihm. Gleichzeitig mache ich mir aber über die Geschichte ganz andere Gedanken: Wie kannes sein, dass die Ehefrau nichts mitbekommen haben will, wie kann es sein, dass andere Mieter nichts mitbekommen haben wollen? Waren nicht auch Kinder in seiner Wohnung und Familie untergebracht und konnten sich frei bewegen? Wurden von allen die "Befehle" nichts im Keller zu suchen einfach so eingehalten? Was ist mit der natürlichen Neugier der menschen? Fragen über Fragen. Aber nochmal eindeutig: Für seine Taten gehört die schärste und für die Allgemeinheut kostenneutralste Bestrafung durchgeführt.

Joschka

Bin ganz deiner meinung
ich kann mir selbst nicht vorstellen, dass seine ehefrau nichts davon mitbekommen haben will. aber solche menschen spielen ein doppellleben, wie wir es auch gesehen haben, nach außen hin lieb und unauffällig, sogar nach thailand fliegen, während die tochter und deren kinder nicht einen sonnenstrahl im keller abbekommen. die frage die sich mir aufstellt, ist, wie konnte er diese "bunkertür" allein anbauen und wie konnte er im keller wc und dusche einrichten? halt eine ganze wohnung im keller ohne das es jemanden aufgeffallen ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2008 um 12:40
In Antwort auf dahlia_12520821

Bin ganz deiner meinung
ich kann mir selbst nicht vorstellen, dass seine ehefrau nichts davon mitbekommen haben will. aber solche menschen spielen ein doppellleben, wie wir es auch gesehen haben, nach außen hin lieb und unauffällig, sogar nach thailand fliegen, während die tochter und deren kinder nicht einen sonnenstrahl im keller abbekommen. die frage die sich mir aufstellt, ist, wie konnte er diese "bunkertür" allein anbauen und wie konnte er im keller wc und dusche einrichten? halt eine ganze wohnung im keller ohne das es jemanden aufgeffallen ist.

Glaub ich auch nicht!
Das die Frau nichts mitbekommen hat.

Was der alles besorgen musste kostet doch viel Geld, das muss sie doch bemerken und sich mal fragen was ihr Mann immer unten macht und weiss sie selber nicht wie ihr Haus aussieht ?!?!

Und er hat ja auch wegen Vergewaltigung gesessen, kann ich nicht verstehen wie man mit einem Vergewaltiger verheiratet sein kann und mit dem Kinder haben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 13:19

Es ist doch bekannt
das kinder aus inzestbeziehungen meist eine behinderung aufweisen(nicht immer,aber öfters schon).
ist denn bekannt ob eines der kinder von elisabeth eine behinderung haben?
ich habe es zumindest nicht mitbekommen!

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 15:21

Selbstverständlich
Was in diesem Mann da vor sich geht,ist und war nie normal.
Der ist sogar jetzt so gerissen und versucht die Strafe in geschlossene Psychiatrie abzuwandeln,indem er jetzt einen auf: "Ach,es tut mir ja alles soooo leid.Wie kann man denen denn jetzt wohl insoweit helfen,dass die Kinder ein lebenswertes Leben leben?"
Seinen Anwalt sollte man dann gleich mit um die Ecke bringen,weil der sich auch noch vor laufender Kamera auf dem seine Seite stellt.Der sagte doch glatt: "Das ist kein Monster,sonst hätte er keine Hilfe für das kranke Mädchen geholt...." DA KRIEG ICH DAS KOTZEN!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 16:58
In Antwort auf epona_12323348

Selbstverständlich
Was in diesem Mann da vor sich geht,ist und war nie normal.
Der ist sogar jetzt so gerissen und versucht die Strafe in geschlossene Psychiatrie abzuwandeln,indem er jetzt einen auf: "Ach,es tut mir ja alles soooo leid.Wie kann man denen denn jetzt wohl insoweit helfen,dass die Kinder ein lebenswertes Leben leben?"
Seinen Anwalt sollte man dann gleich mit um die Ecke bringen,weil der sich auch noch vor laufender Kamera auf dem seine Seite stellt.Der sagte doch glatt: "Das ist kein Monster,sonst hätte er keine Hilfe für das kranke Mädchen geholt...." DA KRIEG ICH DAS KOTZEN!!!

Aus dem grund wollte
ich nie anwältin werden. weil man dann die schlimmsten verbrecher verteidgen muss.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 17:00
In Antwort auf sunny082

Es ist doch bekannt
das kinder aus inzestbeziehungen meist eine behinderung aufweisen(nicht immer,aber öfters schon).
ist denn bekannt ob eines der kinder von elisabeth eine behinderung haben?
ich habe es zumindest nicht mitbekommen!

liebe grüße

Das ganze flog auf, weil die eine
tochter schwer krank wurde und sie dringens ins krankenhaus musste. das sind wahrscheinlich die spätfolgen die durch solch einen inzestfall zustande kommen. die kinder werden alle später oder früher genetische defekte aufweisen, die erst im laufe des lebens sichtbar werden. und jetzt können sie sich alle ersteinmal gründlich untersuchen lassen von ärzten. hoffentlich muss keines der kinder noch zusätzlich körperlich deswegen das ganze leben leiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 19:58

Nicht nur in muslimischen ländern
sondern in vielen muslimischen familien ist es oft der fall, darfst das auch nicht vergessen. bei uns heiratet niemand die tochter oder den sohn. es kommt vor das man den cousin oder cousine heiratet, das stimmt. die wahrscheinlichkeit genetischer fehler liegt bei 7% bei verwandten-ehen. bei nicht-verwandten-ehe liegt sie bei 5%. damit habe ich mich im studium auch befasst gehabt und habe micht mit unserer professorin unterhalten und wir haben sämtliche stammbäume untersucht.

und in meiner eigenen familie (wir sind eine sehr große familie) gibt es niemanden mit einem genetischen defekt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 22:38

@das muss euch doch bekannt vorkommen.
ich kann einfach nicht glauben das du sogar in dem fall die moslems versuchst schlecht zu machen!
unglaublich was du da von dir gibst!
es mag sein das es in moslemischen familien öfters vorkommt,aber dabei handelt es sich im nahsten verwandschaftsgrad um cousin und cousine!
und das gibt es aber genauso bei deutschen familien und,-oder christlichen familien!

mach einen eigenen thread auf wenn du unbedingt was los werden willst über moslems,aber zu solch einem unvorstellbar empfindlichem thema gehören diese komentare ganz bestimmt nicht!

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2008 um 0:27

Todesstrafe?
nein, das klingt so nach "gnadenschuss" und ich finde, dass ihm damit noch ein gefallen getan würde.
einzelhaft ja, aber nicht zu den vorgeschriebenen bedingungen mit hofgang und anderen netten ablenkungen.
dieser mann gehört ins verlies! ins loch, von wo aus er niemals mehr tageslicht sehen wird! für den erbärmlichen rest seines kranken lebens!
soll er mal durchmachen, was er seiner familie angetan hat! und damit die strafe genauso weh tut, bekommt er nicht nur keinen fernseher und kein radio, sondern das ganze programm... ihr wisst schon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2008 um 14:35
In Antwort auf agafya_11866265

Todesstrafe?
nein, das klingt so nach "gnadenschuss" und ich finde, dass ihm damit noch ein gefallen getan würde.
einzelhaft ja, aber nicht zu den vorgeschriebenen bedingungen mit hofgang und anderen netten ablenkungen.
dieser mann gehört ins verlies! ins loch, von wo aus er niemals mehr tageslicht sehen wird! für den erbärmlichen rest seines kranken lebens!
soll er mal durchmachen, was er seiner familie angetan hat! und damit die strafe genauso weh tut, bekommt er nicht nur keinen fernseher und kein radio, sondern das ganze programm... ihr wisst schon.

@lemonice
Auch nicht schlecht.Nur das würde dem Staat und somit dem Steuerzahler wieder unnötiges Geld kosten,was man besser anderweitig verwenden könnte.Da ist ein geschliffenes Messer auf dem Marktplatz - mitten auf einem Podest - (wenn Du verstehst was ich meine) doch weitaus günstiger.
Mehr ist so einer einfach nicht wert...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2008 um 14:43
In Antwort auf dahlia_12520821

Aus dem grund wollte
ich nie anwältin werden. weil man dann die schlimmsten verbrecher verteidgen muss.


Man hat ja als Anwalt
durchaus das Recht,die Mandantschaft abzuweisen.Nur verdient man dann auch nicht daran,ist ja klar.
Es gibt halt Situationenwo man auch als Anwalt abwägen muß,wo die Prioritäten liegen: Im Geld verdienen oder im Anstand wahren.

Ich würde mir niemals als Anwältin auferlegen lassen,was ich vor laufender Kamera zu sagen hätte. Wenigstens vom Recht des Nichtkommentierens hätte er Gebrauch machen können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2008 um 21:11

"in diesem fall"
also ich finde es gibt nur FÜR todesstrafe und nur GEGEN todesstrafe. ein "in diesem fall" und "in diesem fall"..... so einfach ist das nun mal nicht. weicht leicht ab ins subjektive und gesetze können nicht subjektiv sein

ZUDEM (weil ich unten was von steuerzahlern gelesen habe).... hat eine todesstrafe einen viel höheren kostenaufwand als eine gefängnisstrafe. weil bei einer "tötung" durch den staat hier und da die anwesenden juristen bezahlt werden müssen etc also ist das schon mal auch kein argument (beispiel usa)

ich hab nie psychologie studiert (vielleicht liegts daran), aber ich verstehe einfach nicht wie so ein mann für psychisch gesund erklärt werden kann. aber das ist auch gut so, denn so kann er hart dafür bestraft werden.

ich hoffe dass die opfer irgendwann mal wieder ein normales leben führen können. ist echt traurig. wie kann ein VATER zu so etwas fähig sein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2008 um 23:58

Natürlich :
keine Todestrafe !

Aus welchen Gründen ?

Es steht uns Menschen nicht zu über andere in dieser Form zu richten, also gezielt den Tod eines anderen herbeizuführen und das dann auch noch ein "zivilisiertes Urteil" zu nennen, denn mit "zivilisiert" hat das gar nichts zu tun.

Wenn ein Mörder zum Tod verurteilt wird, sind dessen Richter nicht besser, denn der Effekt ist letzendlich der gleiche : der Mensch ist tot. Der Mörder hat einen Menschen getötet und jetzt tut der Richter das gleiche.

Aber darüberhinaus wundert mich bei den Gläubigen, die diese Art der Rache gerne sähen , folgendes :

Ihr glaubt doch an die Gerechtigkeit Gottes, also wird so ein Mensch doch seine Strafe von GOTT bekommen, wieso also wollt ihr GOTT vorgreifen ?

Oder glaubt ihr doch nicht so ganz, dass so einer sein Fett abkriegt .. ? habt ihr doch Zweifel, und wollt die Sache lieber selbst in die Hand nehmen, und ihn gleich töten ..., denn wer weiss, vielleicht ist Allah /Gott ja wirklich "barmherzig", und am Ende kommt so einer vielleicht noch mit Null Strafe davon ? Denkt ihr so ? denn wenn ihr nichtz so denkt, wieso dann die Todestrafe ?


Meine Gedanken dazu sind folgendermaßen : man erntet was man sät, wenn nicht in diesem Leben, dann ganz sicher danach, denn das ist eine Gesetzmäßigkeit. Man kann nichts schlechtes in die Welt bringen und glauben dass da gutes raus erwächst.

Dieser Mann wird das was er seiner Tochter und deren von ihm durch Vergwaltigung gezeugten Kinder, angetan hat, selbst durchleben müssen .. bis ins kleinste Detail, und das ist "Strafe" genug.
(wer sich mal mit NahtodErfahrungen beschäftigt hat, weiss wovon ich rede .., aber natürlich gibts die Zweifler, die nur glauben was sie sehen).

Abgesehen davon : was is schon die Todestrafe ? Ein Schuss und vorbei is es .., das ist doch nicht wirklich eine Strafe ! Wenn er aber bis zum Lebensende sitzt und sich tag ein tag aus daran erinnern muss was er getan hat, dann ist selbst dieses wenige weit mehr an Strafe als wenn man diesen Menschen eliminiert.

Und ob der normal ist ? Natürlich ist er nach geschellschaftlichen Maßstäben gemessen nicht "norm-al", eben weil er nicht der Norm entspricht. Aber sp total durchgeknallt kann er wiederum auch nicht sein, denn für diese "Meisterleistung" an "Logistik" und Vertuschung, die er 24 Jahre lang abgezogen hat, braucht er schon einen klaren Kopf.

Für mich gesehen hat er ganz klar einen massiven psychischen Defekt, denn ein psychisch gesunder Mensch wäre zu derartigem gar nicht fähig, da Dinge wie Mitleid , Unrechtsbewusstsein und schlechtes Gewissen zur menschlichen "Grundausstattung gehören und da hat dieser Mann nichts von.., denn wie kann der sich in Thailand an die Beach legen und sich massieren lassen, während ein Teil seiner Familie seit Jahren im Keller vegetiert.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2008 um 10:10
In Antwort auf agafya_11866265

Todesstrafe?
nein, das klingt so nach "gnadenschuss" und ich finde, dass ihm damit noch ein gefallen getan würde.
einzelhaft ja, aber nicht zu den vorgeschriebenen bedingungen mit hofgang und anderen netten ablenkungen.
dieser mann gehört ins verlies! ins loch, von wo aus er niemals mehr tageslicht sehen wird! für den erbärmlichen rest seines kranken lebens!
soll er mal durchmachen, was er seiner familie angetan hat! und damit die strafe genauso weh tut, bekommt er nicht nur keinen fernseher und kein radio, sondern das ganze programm... ihr wisst schon.

@Lemonice73
Genau das hätte dieses ... (zensiert) ... verdient!!! Aber ich fürchte, das wird hier in Deutschland nicht möglich sein !

Was die Todesstrafe betrifft: Ich bin in jedem Fall dagegen. Einen Menschen zu töten - egal was dieser auch getan hat, ist Mord! Niemand hat das Recht dazu, auch ein Staat nicht!


LG Era

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2008 um 10:22

Thema verfehlt! 6! Setzen, Herr Stinker!!!
Trotzdem danke für den aufschlussreichen Hinweis und den Artikel: Jetzt wissen wir endlich, endlich, wie du entstanden bist und werden dir künftig alle geistigen Unzulänglichkeiten und peinlichen Ergüsse verzeihen. Du Armer!


Gruß Era

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2008 um 13:51

Aha...
... könntest du einmal einen Link herein stellen, denn ich hab in den Ratgebern nichts gefunden was deinem Text gleich kommt.

Gleich vorweg, du verwechselst erst einmal die 68-Generation mit den Hippies ("Make love not war"), die der "freien Liebe" frönten.

Und jetzt sag mir bitte einmal wo du die Pädophilie und die Transen in Bezug auf die Hippies her hast? Homosexualität ja, Kinder wäre mir neu.

Diese "einschlägige Sippschaft" hat ein bissl dazu beigetragen, dass wir nicht mehr glauben vom blasen schwanger zu werden, oder vom onanieren blind.

Also, kannst du deine Behauptungen auch belegen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2008 um 14:29

Ma he...
... da formuliere ich so neutral wie möglich und schon wird es als "giftig" gedeutet, wenn man nach Beweisen fragt

Was hat bitte "konservativ" mit "islamkritisch" zu tun, jetzt aber ganz nett gefragt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2008 um 14:35

Da gibt es ein nettes Buch...
... das verfilmt wurde, der "Kinsey-Report", daher hatte ich auch den Vergleich

Ob das in meiner Verwandtschaft so war, weiß ich nicht, allerdings wird Omi nach dem 13. Kind sicherlich gewusst haben, was sie tat

Ich bekomm den Link leider nicht auf. Wer ist die junge Freiheit??


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2008 um 13:42
In Antwort auf minou_12116881

@Lemonice73
Genau das hätte dieses ... (zensiert) ... verdient!!! Aber ich fürchte, das wird hier in Deutschland nicht möglich sein !

Was die Todesstrafe betrifft: Ich bin in jedem Fall dagegen. Einen Menschen zu töten - egal was dieser auch getan hat, ist Mord! Niemand hat das Recht dazu, auch ein Staat nicht!


LG Era

@era
*Niemand hat das Recht dazu (...einen Menschen zu töten),auch ein Staat nicht.*
Okay,aber jeder Verbrecher - und was anderes ist so einer nicht - hat demnach das Recht auf Kosten der Steuerzahler - also der unbescholtenen Bürger - und somit des Staates weiter zu leben? Finde ich nicht in Ordnung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2008 um 13:58
In Antwort auf jaque333

"in diesem fall"
also ich finde es gibt nur FÜR todesstrafe und nur GEGEN todesstrafe. ein "in diesem fall" und "in diesem fall"..... so einfach ist das nun mal nicht. weicht leicht ab ins subjektive und gesetze können nicht subjektiv sein

ZUDEM (weil ich unten was von steuerzahlern gelesen habe).... hat eine todesstrafe einen viel höheren kostenaufwand als eine gefängnisstrafe. weil bei einer "tötung" durch den staat hier und da die anwesenden juristen bezahlt werden müssen etc also ist das schon mal auch kein argument (beispiel usa)

ich hab nie psychologie studiert (vielleicht liegts daran), aber ich verstehe einfach nicht wie so ein mann für psychisch gesund erklärt werden kann. aber das ist auch gut so, denn so kann er hart dafür bestraft werden.

ich hoffe dass die opfer irgendwann mal wieder ein normales leben führen können. ist echt traurig. wie kann ein VATER zu so etwas fähig sein?

@jaque
Es gibt nicht nur ein generelles "Für" und "Wider",sondern durchaus eine Fallspezifische Meinung.
Allein zu Deiner Rechnung mit den Kosten die mit dem Gefängnisaufenthalt verbunden sind: Ein Schließer,der lange Zeit in unserer Nachbarschaft wohnte erzählte,dass ein Gefängnisaufenthalt - ohne Prozeßkosten und den ganzen Klimbim - jedem Steuerzahler allein 6000,-DM ( heute also bestimmt 6000,- )kostet.
Das ist auf drei Jahre gerechnet 18000,- !Da kann mir keiner erzählen,dass die Tötung eines solchen A... teurer ist.
Wie gesagt,alle anderen Kosten gehören mit zu den Prozeßkosten,die die Gerichtskosten mit enthalten.Da die sowieso extra auf eine gesonderte Rechnung kommen,da sie nicht vom Steuerzahler sondern von den Privatpersonen bezahlt werden müssen,spielt es auch keine große Rolle wie hoch diese sind.Hauptsache weg mit so nem Abschaum.

Dieser Mann kann psychisch voll für gesund erklärt werden,weil er durchaus wußte,was er da tat und es - nach eigenen Angaben - auch anfangs als unnormal empfand,was später für ihn zur Normalität wurde.Woran man mal wieder sieht,dass der Mensch ein Gewohnheitstier ist.Er hat sich derartig an sein Doppelleben gewöhnt,dass es für ihn als Vater durchaus normal war,zu seiner Tochter in den Keller zu gehen und mit ihr ins Bett zu steigen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2008 um 14:12
In Antwort auf cezar_12863041

Natürlich :
keine Todestrafe !

Aus welchen Gründen ?

Es steht uns Menschen nicht zu über andere in dieser Form zu richten, also gezielt den Tod eines anderen herbeizuführen und das dann auch noch ein "zivilisiertes Urteil" zu nennen, denn mit "zivilisiert" hat das gar nichts zu tun.

Wenn ein Mörder zum Tod verurteilt wird, sind dessen Richter nicht besser, denn der Effekt ist letzendlich der gleiche : der Mensch ist tot. Der Mörder hat einen Menschen getötet und jetzt tut der Richter das gleiche.

Aber darüberhinaus wundert mich bei den Gläubigen, die diese Art der Rache gerne sähen , folgendes :

Ihr glaubt doch an die Gerechtigkeit Gottes, also wird so ein Mensch doch seine Strafe von GOTT bekommen, wieso also wollt ihr GOTT vorgreifen ?

Oder glaubt ihr doch nicht so ganz, dass so einer sein Fett abkriegt .. ? habt ihr doch Zweifel, und wollt die Sache lieber selbst in die Hand nehmen, und ihn gleich töten ..., denn wer weiss, vielleicht ist Allah /Gott ja wirklich "barmherzig", und am Ende kommt so einer vielleicht noch mit Null Strafe davon ? Denkt ihr so ? denn wenn ihr nichtz so denkt, wieso dann die Todestrafe ?


Meine Gedanken dazu sind folgendermaßen : man erntet was man sät, wenn nicht in diesem Leben, dann ganz sicher danach, denn das ist eine Gesetzmäßigkeit. Man kann nichts schlechtes in die Welt bringen und glauben dass da gutes raus erwächst.

Dieser Mann wird das was er seiner Tochter und deren von ihm durch Vergwaltigung gezeugten Kinder, angetan hat, selbst durchleben müssen .. bis ins kleinste Detail, und das ist "Strafe" genug.
(wer sich mal mit NahtodErfahrungen beschäftigt hat, weiss wovon ich rede .., aber natürlich gibts die Zweifler, die nur glauben was sie sehen).

Abgesehen davon : was is schon die Todestrafe ? Ein Schuss und vorbei is es .., das ist doch nicht wirklich eine Strafe ! Wenn er aber bis zum Lebensende sitzt und sich tag ein tag aus daran erinnern muss was er getan hat, dann ist selbst dieses wenige weit mehr an Strafe als wenn man diesen Menschen eliminiert.

Und ob der normal ist ? Natürlich ist er nach geschellschaftlichen Maßstäben gemessen nicht "norm-al", eben weil er nicht der Norm entspricht. Aber sp total durchgeknallt kann er wiederum auch nicht sein, denn für diese "Meisterleistung" an "Logistik" und Vertuschung, die er 24 Jahre lang abgezogen hat, braucht er schon einen klaren Kopf.

Für mich gesehen hat er ganz klar einen massiven psychischen Defekt, denn ein psychisch gesunder Mensch wäre zu derartigem gar nicht fähig, da Dinge wie Mitleid , Unrechtsbewusstsein und schlechtes Gewissen zur menschlichen "Grundausstattung gehören und da hat dieser Mann nichts von.., denn wie kann der sich in Thailand an die Beach legen und sich massieren lassen, während ein Teil seiner Familie seit Jahren im Keller vegetiert.



@anaconta
Der Schrei nach Todesstrafe hat nichts aber auch gar nichts mit dem Glauben an Gott zu tun.Gott wird ihn schon gerichtet haben,ohne dass wir wissen wie sein Urteil aussieht.Dennoch darf so ein Mensch nicht mit ein paar Jahren Knast abgespeist werden und somit dem Staat als hoher Kostenfaktor auf der Tasche liegen,um später wieder rückfällig zu werden.Über jeden Hartz-IV-Empfänger wird sich aufgeregt,alle kräftig über einen Kamm geschert und als asozial und faul abgestempelt.Dabei sind mir 1 Mio. Hartz-IV-Empfänger durchaus lieber,als ein so n ... und somit wäre so ein Urteil durchaus ein "zivilisiertes Urteil".
Es gibt weitaus schmerzreichere und langsamere Todesarten die man als Strafe einsetzen kann und selbst wenn man ihn erschießen würde,die Todesangst vorher wäre dieselbe.

Mitleid,Unrechtsbewußtsein und schlechtes Gewissen mögen bei normal empfindenden Menschen zur Grundausstattung gehören,aber nicht bei Egoisten und Narzisten.Bei denen dreht sich alles um sie selbst und somit erklärt sich dann von selbst,wie der Kerl ruhigen Gewissens in Urlaub fahren konnte,ohne an seine Familie zu denken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2008 um 15:33
In Antwort auf epona_12323348

@jaque
Es gibt nicht nur ein generelles "Für" und "Wider",sondern durchaus eine Fallspezifische Meinung.
Allein zu Deiner Rechnung mit den Kosten die mit dem Gefängnisaufenthalt verbunden sind: Ein Schließer,der lange Zeit in unserer Nachbarschaft wohnte erzählte,dass ein Gefängnisaufenthalt - ohne Prozeßkosten und den ganzen Klimbim - jedem Steuerzahler allein 6000,-DM ( heute also bestimmt 6000,- )kostet.
Das ist auf drei Jahre gerechnet 18000,- !Da kann mir keiner erzählen,dass die Tötung eines solchen A... teurer ist.
Wie gesagt,alle anderen Kosten gehören mit zu den Prozeßkosten,die die Gerichtskosten mit enthalten.Da die sowieso extra auf eine gesonderte Rechnung kommen,da sie nicht vom Steuerzahler sondern von den Privatpersonen bezahlt werden müssen,spielt es auch keine große Rolle wie hoch diese sind.Hauptsache weg mit so nem Abschaum.

Dieser Mann kann psychisch voll für gesund erklärt werden,weil er durchaus wußte,was er da tat und es - nach eigenen Angaben - auch anfangs als unnormal empfand,was später für ihn zur Normalität wurde.Woran man mal wieder sieht,dass der Mensch ein Gewohnheitstier ist.Er hat sich derartig an sein Doppelleben gewöhnt,dass es für ihn als Vater durchaus normal war,zu seiner Tochter in den Keller zu gehen und mit ihr ins Bett zu steigen...

Auch anfangs als unnormal empfand,was später für ihn zur Normalität wurde.
so ist es, je mehr Sünden/schlechtes jemand tut desto dunkler wird sein Herz und umso normaler wird für ihn das was er tat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2008 um 12:54
In Antwort auf epona_12323348

@jaque
Es gibt nicht nur ein generelles "Für" und "Wider",sondern durchaus eine Fallspezifische Meinung.
Allein zu Deiner Rechnung mit den Kosten die mit dem Gefängnisaufenthalt verbunden sind: Ein Schließer,der lange Zeit in unserer Nachbarschaft wohnte erzählte,dass ein Gefängnisaufenthalt - ohne Prozeßkosten und den ganzen Klimbim - jedem Steuerzahler allein 6000,-DM ( heute also bestimmt 6000,- )kostet.
Das ist auf drei Jahre gerechnet 18000,- !Da kann mir keiner erzählen,dass die Tötung eines solchen A... teurer ist.
Wie gesagt,alle anderen Kosten gehören mit zu den Prozeßkosten,die die Gerichtskosten mit enthalten.Da die sowieso extra auf eine gesonderte Rechnung kommen,da sie nicht vom Steuerzahler sondern von den Privatpersonen bezahlt werden müssen,spielt es auch keine große Rolle wie hoch diese sind.Hauptsache weg mit so nem Abschaum.

Dieser Mann kann psychisch voll für gesund erklärt werden,weil er durchaus wußte,was er da tat und es - nach eigenen Angaben - auch anfangs als unnormal empfand,was später für ihn zur Normalität wurde.Woran man mal wieder sieht,dass der Mensch ein Gewohnheitstier ist.Er hat sich derartig an sein Doppelleben gewöhnt,dass es für ihn als Vater durchaus normal war,zu seiner Tochter in den Keller zu gehen und mit ihr ins Bett zu steigen...

Doch
es ist fakt. zumindest was die usa betrifft. informier dich selbst wenn du mir nicht glaubst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2008 um 13:49
In Antwort auf jaque333

Doch
es ist fakt. zumindest was die usa betrifft. informier dich selbst wenn du mir nicht glaubst.

Wer sagt denn,dass
man das dann wie in den USA abziehen muß? Unsere Gerichtsverhandlungen sind ja auch nicht annähernd so teuer wie dort,weil wir keine Geschworenen zu bezahlen haben.Das Ganze geht auch im Kleinformat,nach vorheriger Untersuchung und akribisch genauer Beweisführung.
Da danach sowieso erst das Urteil des Gerichtes gefällt werden kann,ist die Todesstrafe weitaus billiger,als ein Gefängnisaufenthalt.
Wie schon gesagt: Die Gerichtskosten muß man sowieso aussen vorlassen und darf somit nur die Strafe an sich sehen.Da kann mir niemand weißmachen,dass eine Kugel oder 20 ml Gift mehr kosten als 18000,-.Dann müßte man sich doch mal die Frage stellen,ob die werten Herren nicht in der Lage sind Preise via Internet miteinander zu vergleichen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2008 um 20:09
In Antwort auf epona_12323348

@era
*Niemand hat das Recht dazu (...einen Menschen zu töten),auch ein Staat nicht.*
Okay,aber jeder Verbrecher - und was anderes ist so einer nicht - hat demnach das Recht auf Kosten der Steuerzahler - also der unbescholtenen Bürger - und somit des Staates weiter zu leben? Finde ich nicht in Ordnung.

Auch ein Verbrecher ist ein Mensch!
Ihn kostengünstig zu entsorgen, ist schlicht und einfach keine Lösung! Zumal es ja auch durchaus vorkommen kann, dass jemand zu Unrecht verurteilt wird. Und dann?!


LG Era

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2008 um 12:39
In Antwort auf minou_12116881

Auch ein Verbrecher ist ein Mensch!
Ihn kostengünstig zu entsorgen, ist schlicht und einfach keine Lösung! Zumal es ja auch durchaus vorkommen kann, dass jemand zu Unrecht verurteilt wird. Und dann?!


LG Era

Ja, ein Verbrecher ist sehr wohl auch ein Mensch.
Du vergißt hier aber eins: Er hat die Tat umfassend gestanden und in allen Einzelheiten beschrieben wie und warum er so vorgegangen ist.
Allein das zeugt davon, wie klaren Verstandes er war, als er diese Tat begann.Also, warum soll er dann nur für höchstens 3 Jahre - was in diesem Fall vom bestehenden Gesetz her wirklich die "Höchststrafe" wäre - auf Staatskosten Urlaub mit Vollverpflegung in einer warmen Zelle mit Fernseher und Satanlage bekommen, während seine Hinterbliebenen ihr Leben lang nicht vergessen können,was ihnen widerfahren ist und anschließend noch Angst haben müssen, dass er nach abgesessener Strafe wieder zurück kommt? Er ist schon mal rückfällig geworden und wird es garantiert wieder werden. Dann doch lieber weg mit so einem.Mensch hin Mensch her, aber wer seiner eigenen Familie damit droht alle zu vergasen, sollten sie auch nur versuchen zu fliehen, der ist noch schlimmer als Hitler früher war und bei dem ist man sich doch einig, dass er damals auch besser beseitigt worden wäre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2008 um 11:48

nein, nein...
... weder noch, "konservativ" ist mir wirklich etwas zu einengend, während ich für "liberal" nicht tolerant genug bin

Blöd, obwohl ich mit meinem Mann äußerst monogam lebe und wir bald ein Kind bekommen, sind wir nicht verheiratet und werden es nie sein, denn konservative Einstellungen bezüglich Ehe und Familie will ich nicht teilen.
"Links" ist mir gleich zuwider wie "Rechts", allerdings scheue ich mich trotzdem nicht das Wort "Mischling" in den Mund zu nehmen.
Tja, wo gehöre ich nun hin?

Ich bin kein Fan der Hippies, begrüße es allerdings sehr was sie für die Aufklärung getan haben. Den Homos oder Transen sollen bitte so leben wie sie leben wollen, so lange sie natürlich keine anderen Menschen missbrauchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2008 um 12:00

Ich hab mir das jetzt...
... durchgelesen und bin verwirrt.

Da wurde eine Broschüre heraus gegeben, wo sich Eltern und Kinder gegenseitig sexuell stimmulieren sollen?
Hä? Und die Herausgeber sitzen noch gar nicht?

Diese Kuhn ist mir allerdings etwas suspekt. Einerseits pro "Gender" und "Eva Hermann geh bitte brausen" sowie "Schwule und Lesben vor", andererseits "konservative Christin" ?
Wie geht das?

Es ist voll verwirrend... wie bei unserem "Verteidigungsminister", der hatte eine ziemlich steile Bundesheerkarriere, als "Zivildiener", naja.

Ist damit die "Türken-Claudi" gemeint?
Der Begriff stammt im Übrigen nicht von mir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2008 um 21:32
In Antwort auf epona_12323348

Ja, ein Verbrecher ist sehr wohl auch ein Mensch.
Du vergißt hier aber eins: Er hat die Tat umfassend gestanden und in allen Einzelheiten beschrieben wie und warum er so vorgegangen ist.
Allein das zeugt davon, wie klaren Verstandes er war, als er diese Tat begann.Also, warum soll er dann nur für höchstens 3 Jahre - was in diesem Fall vom bestehenden Gesetz her wirklich die "Höchststrafe" wäre - auf Staatskosten Urlaub mit Vollverpflegung in einer warmen Zelle mit Fernseher und Satanlage bekommen, während seine Hinterbliebenen ihr Leben lang nicht vergessen können,was ihnen widerfahren ist und anschließend noch Angst haben müssen, dass er nach abgesessener Strafe wieder zurück kommt? Er ist schon mal rückfällig geworden und wird es garantiert wieder werden. Dann doch lieber weg mit so einem.Mensch hin Mensch her, aber wer seiner eigenen Familie damit droht alle zu vergasen, sollten sie auch nur versuchen zu fliehen, der ist noch schlimmer als Hitler früher war und bei dem ist man sich doch einig, dass er damals auch besser beseitigt worden wäre.

Ich finde,
du machst es dir da ein wenig zu einfach: Dass er die Geschehnisse in allen Einzelheiten schildern kann, heißt nicht, dass er bei klarem Verstand ist. Wenn im Oberstübchen etwas verschoben ist, müssen nicht zwangsläufig Gedächtnisprobleme vorliegen!

3 Jahre??? Das glaubst du ja wohl selbst nicht, dass jemand mit diesem Hintergrund nach so kurzer Zeit raus kommt - nicht mal in Deutschland!!! Der kommt, wenn nicht in den Knast, auf jeden Fall lebenslang in Sicherheitsverwahrung! Und wenn du mir erzählst, dass DAS keine Strafe ist, lebenslang eingesperrt zu sein ...


Era

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest