Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Am wochenende ist mir der absolute horror passiert...

Am wochenende ist mir der absolute horror passiert...

28. August 2005 um 21:53
In Antwort auf sofia2

Joulisses
Ja, das ist richtig so. Du verhältst dich verantwortungsvoll und das ist gut. Man kann nie wissen was ein Hund denkt.
Einer Prüfung für Hundehalter sehe ich jedoch nicht unbedingt positiv entgegen. Wie gesagt: Ein Hund an der Leine = Sicherheit. Man kann nicht alles vorsehen. Wogegen man angehen sollte ist fahrlässigkeit und Misshandlung- aber das haben wir nicht mal für unsere Kinder geschafft, werum also für Hunde?

Leine = Sicherheit?
Ich stelle das jetzt mal in Frage, wenn ich sehe das eine Frau die meine Großmutter sein könnte, gebrechlich und zart einen mannshohen Schäferhundrüden ( nicht kastriert und gerade pubertär) gassi führt, bzw. führt der Hund seine Halterin Gassi, glaube ich nicht das eine "Leine" wirklich eine Sicherheit darstellt.
Genausowenig wenn ein Kind, einen viel zu großen Hund ausführt ( Also keinen Pincher/ terrier oder Dackel, obwohl die natürlich auch Giftspritzen sein können )

Hier besteht ja noch nicht mal eine körperliche Eignung, daher bleib ich weiter auf dem Standpunkt, Wesenstest auch für den Halter.

So far

joulissis

Gefällt mir

29. August 2005 um 9:44

@ all
guten morgen meine lieben,

ich werde jetzt nicht wirklich im detail darauf eingehen, was ich davon halte, das irgendwelche besitzer von hunden die "ähnlichen gemütes sind" einem winzigen 4kg-hundchen unterstellten, daran schuld zu sein, daß ihn ein 50kg-rottweiler als kauknochen benutzt und "ich da auch noch eine lehre draus ziehen soll" DANKE SCHÖN ... gehts noch?

und ja, ich fand es blöd, das ich so angeglotzt wurde und mir keiner geholfen hat. jeder, der in so eine situation, findet es schrecklich, angestiert zu werden. man fühlt sich dann unter schock doch ziemlich hilflos...
das ist nicht anmaßend, das ist menschlich, sorry

stand derzeit ist:
ich habe die hundehalterin angezeigt. meine verletzungen sind dokumentiert und ärztlich attestiert. mein anwalt meint, die gegenseite hätte so gut wie keine chance, es war notwehr und ich würde schmerzensgeld bekommen.


neueste recherchen haben übrigens ergeben, das der kleene nicht das erste hunde-opfer war und der rottie im dorf als "beisser" verschrien ist. mindestens maulkorb wäre doch in diesem fall wirklich angebracht, oder nicht? der kommt durch keinen wesenstest und das weiß die besitzerin auch... übrigens eine ganz ganz nette person, bei letzten telefonat war ich die "alte großstadtschl...." hat was...

ich danke euch für all die lieben grüsse und guten tipps

die sefi

ps: meine mom ist jetzt übrigens neuerdings auch der meinung, das die gegenseite schuld ist *ha-ha* und hat sich bei mir entschuldigt.

Gefällt mir

29. August 2005 um 21:29
In Antwort auf sephrenia

@ all
guten morgen meine lieben,

ich werde jetzt nicht wirklich im detail darauf eingehen, was ich davon halte, das irgendwelche besitzer von hunden die "ähnlichen gemütes sind" einem winzigen 4kg-hundchen unterstellten, daran schuld zu sein, daß ihn ein 50kg-rottweiler als kauknochen benutzt und "ich da auch noch eine lehre draus ziehen soll" DANKE SCHÖN ... gehts noch?

und ja, ich fand es blöd, das ich so angeglotzt wurde und mir keiner geholfen hat. jeder, der in so eine situation, findet es schrecklich, angestiert zu werden. man fühlt sich dann unter schock doch ziemlich hilflos...
das ist nicht anmaßend, das ist menschlich, sorry

stand derzeit ist:
ich habe die hundehalterin angezeigt. meine verletzungen sind dokumentiert und ärztlich attestiert. mein anwalt meint, die gegenseite hätte so gut wie keine chance, es war notwehr und ich würde schmerzensgeld bekommen.


neueste recherchen haben übrigens ergeben, das der kleene nicht das erste hunde-opfer war und der rottie im dorf als "beisser" verschrien ist. mindestens maulkorb wäre doch in diesem fall wirklich angebracht, oder nicht? der kommt durch keinen wesenstest und das weiß die besitzerin auch... übrigens eine ganz ganz nette person, bei letzten telefonat war ich die "alte großstadtschl...." hat was...

ich danke euch für all die lieben grüsse und guten tipps

die sefi

ps: meine mom ist jetzt übrigens neuerdings auch der meinung, das die gegenseite schuld ist *ha-ha* und hat sich bei mir entschuldigt.

Hi sefi!
Wollte mich entschuldigen. Verstehe mich nicht falsch, ich sehe das halt aus einem anderen bLICKPUNKT, denn ich habe selbst eine Hündin die andere Hunde beisst. Allerdings halte ich sie im geschlossenen Garten und sonst an der Leine, wenn du verstehst was ich meine.
Was sich diese Hunde dame allerdings bei dir geleistet hat, ist schon der Hammer und zeugt vor allem davon, dass es sich um eine richtig Assoziale Kuh geht. Die Anzeige, die Beschimpfungen, die Uneinsichtigkeit lässt ja auch darauf schlieesen dass sich solche Sachen bei ihr vielleicht öfters vortragen, was du ja bestätigt hast. Da gibt es wirklich keine Entschuldigung dafür, da hast du Recht!
Das du nun Anzeige erstattest ist erstens durch ihr Verhalten dich Anzuzeigen gezwungen und auch durch ihre Uneinsichtigkeit wohl notwendig um ihr die Greifweite ihres Verhaltens klar zu machen.
Das ich sage, es solle eine Lehre sein finde ich wirklich nicht negativ zu bewerten, ich rate dir wirklich in Zukunft anderen Hunden aus dem Weg zu gehen, so machen wir das bei uns in der Hundeschule. Nur so bist du sicher, dass nichts passiert, denn nicht alle Hunde verstehen sich.
Nun hast du ja diesen Hund nicht gesehen, also war es ein Unfall- siehst du, ist doch alles geklärt. Passiert jedem! Unfälle sollten nur meiner Meinung zu Verhaltensänderung führen, das glit für alle Leute und jede Situation und ist nicht speziell auf dich gerichtet.
Du hast Glück gahabt, dass der kleine überlebt hat, wirklich grosses Glück!
Viel Mut bei dem Rechtsstreit und sorge dafür dass die Hundehalterin ihren Hund gemäss behandelt da er ja nun gebissen hat. Bei mir war auch einmal das erste Mal und dann muss man halt die Konsequenzen daraus ziehen.
Liebe Grüsse,

Sofi

Gefällt mir

30. August 2005 um 2:35
In Antwort auf sofia2

Hi sefi!
Wollte mich entschuldigen. Verstehe mich nicht falsch, ich sehe das halt aus einem anderen bLICKPUNKT, denn ich habe selbst eine Hündin die andere Hunde beisst. Allerdings halte ich sie im geschlossenen Garten und sonst an der Leine, wenn du verstehst was ich meine.
Was sich diese Hunde dame allerdings bei dir geleistet hat, ist schon der Hammer und zeugt vor allem davon, dass es sich um eine richtig Assoziale Kuh geht. Die Anzeige, die Beschimpfungen, die Uneinsichtigkeit lässt ja auch darauf schlieesen dass sich solche Sachen bei ihr vielleicht öfters vortragen, was du ja bestätigt hast. Da gibt es wirklich keine Entschuldigung dafür, da hast du Recht!
Das du nun Anzeige erstattest ist erstens durch ihr Verhalten dich Anzuzeigen gezwungen und auch durch ihre Uneinsichtigkeit wohl notwendig um ihr die Greifweite ihres Verhaltens klar zu machen.
Das ich sage, es solle eine Lehre sein finde ich wirklich nicht negativ zu bewerten, ich rate dir wirklich in Zukunft anderen Hunden aus dem Weg zu gehen, so machen wir das bei uns in der Hundeschule. Nur so bist du sicher, dass nichts passiert, denn nicht alle Hunde verstehen sich.
Nun hast du ja diesen Hund nicht gesehen, also war es ein Unfall- siehst du, ist doch alles geklärt. Passiert jedem! Unfälle sollten nur meiner Meinung zu Verhaltensänderung führen, das glit für alle Leute und jede Situation und ist nicht speziell auf dich gerichtet.
Du hast Glück gahabt, dass der kleine überlebt hat, wirklich grosses Glück!
Viel Mut bei dem Rechtsstreit und sorge dafür dass die Hundehalterin ihren Hund gemäss behandelt da er ja nun gebissen hat. Bei mir war auch einmal das erste Mal und dann muss man halt die Konsequenzen daraus ziehen.
Liebe Grüsse,

Sofi

@sofia
hallo, ich wollte nur nachfragen ob du weißt das es auch für deinen Hund noch Möglichkeiten gibt, in von der Agressivität gegen andere Hunde umzuerziehen, habe diesbezüglich gute Erfahrungen gemacht

So far

joulissis

Wie gesagt habe seit Kleinauf schon mehrere Hunde gahbt, spreche also nicht aus der Luft heraus gegriffen.



Gefällt mir

31. August 2005 um 19:25
In Antwort auf joulissis

@sofia
hallo, ich wollte nur nachfragen ob du weißt das es auch für deinen Hund noch Möglichkeiten gibt, in von der Agressivität gegen andere Hunde umzuerziehen, habe diesbezüglich gute Erfahrungen gemacht

So far

joulissis

Wie gesagt habe seit Kleinauf schon mehrere Hunde gahbt, spreche also nicht aus der Luft heraus gegriffen.



@ joulissis!

hi!

Wir haben in der Nähe eine Tierärztin die sich mit sowas auskennt. Sie schlug mir eine Therapie mit einem Dampfhalsband aber wir waren mit Laika noch nicht dort sondern mit einem anderen Hund mit dem wir ein Verhaltensproblem hatten.
Leider sind die Therapiestunden sehr teuer und wie gesagt, Hundeschule kommt da nicht weiter da müsste schon die Tierärztin rann.
Wenn ich könnte würde ich es gerne machen aber im Moment habe ich ziemlich viele Kosten und gelegentlich auch Probleme mit der Bank. Ansonsten habe ich persönlich schon sehr viel versucht aber es ist wirklich schwer;

Danke Dir recht herzlich!

Gruss, Sofia

Gefällt mir

2. September 2005 um 11:54
In Antwort auf sofia2

@ joulissis!

hi!

Wir haben in der Nähe eine Tierärztin die sich mit sowas auskennt. Sie schlug mir eine Therapie mit einem Dampfhalsband aber wir waren mit Laika noch nicht dort sondern mit einem anderen Hund mit dem wir ein Verhaltensproblem hatten.
Leider sind die Therapiestunden sehr teuer und wie gesagt, Hundeschule kommt da nicht weiter da müsste schon die Tierärztin rann.
Wenn ich könnte würde ich es gerne machen aber im Moment habe ich ziemlich viele Kosten und gelegentlich auch Probleme mit der Bank. Ansonsten habe ich persönlich schon sehr viel versucht aber es ist wirklich schwer;

Danke Dir recht herzlich!

Gruss, Sofia

Das stimmt
leider, ist meistens sehr teuer, auch wenn der Hund nur mit hömeopatischen Mitteln behandelt wird, kommt man locker auf 150 - 200 Euro im Monat.
Was du aber mal versuchen kannst, ist Hundefutter ohne / bzw. mit wenig Zusatzstoffen, manchen Hunde reagieren gerade deshalb agro.
meine Tante hatte mal nen Spitz, der war ein echter Phosphat-Junkie. Nachdem Fressen bis zu drei Stunden unerträglich, hielt sich wahrlich für unbesiegbar.
nachdem die Nahrung umgestellt worden war, kam er langsam wiedr zu sich.

Also so far

joulissis

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

  • Bild ins profil...

    14. Juli 2006 um 9:45

  • Toll... "grosses los gezogen", so schnell kanns gehen

    6. Dezember 2005 um 15:56

  • Zahnzusatzversicherung

    21. September 2005 um 9:43

  • Was macht ihr eigentlich...

    5. August 2005 um 21:36

  • Heute ist ein verdammt guter tag...

    10. Juni 2005 um 8:20

  • Lidl Bahn-Ticket *grummel*

    20. Mai 2005 um 16:58

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen