Home / Forum / Gesellschaft & Leben / AM 1.12 NICHT TANKEN!!!

AM 1.12 NICHT TANKEN!!!

18. November 2007 um 21:56

vielleicht habt ihr ja auch schon eine sms bekommen. eine art kettenmail, aber sinnvoll. auf jeden fall soll am 1.12 in ganz deutschland nicht getankt werden. eine art protest gegen die hohen spritpreise.

macht mit. kann ja nicht schaden.

Mehr lesen

18. November 2007 um 22:43

Wow wie intelligent!!!
jeder weiß, dass am nächsten und übernächsten tag dann doppelt soviel getankt mird. mit so ner kinderkacke erreichst du gar nix.

Gefällt mir

19. November 2007 um 6:57
In Antwort auf jerome629

Wow wie intelligent!!!
jeder weiß, dass am nächsten und übernächsten tag dann doppelt soviel getankt mird. mit so ner kinderkacke erreichst du gar nix.

Auf jedenfall ist es ein Anfang...
und man tut seinen Willen kund.

So falsch finde ich das gar nicht.

Und wer nicht unbedingt doppelt soviel tanken muß, braucht es ja auch nicht.

Auf spazierfahrten könnte auch mal verzichtet werden.

Würde jeder darauf mal achten, könnte man durchaus etwas bewegen.

Sinken die Tageseinnahmen, müsste man sich Gedanken machen. (Natürlich wollen wir nicht vergeßen, daß unser Staat dann auf die Idee kommen könnte, es muß teuerer werden, damit die Einnahmen wieder da sind, siehe MWST).

Jerome629 was hättest Du denn für einen Vorschlag?

LG
Eva

P.S. War das mit der MWST-Erhöhung, nicht auch eine sehr gute Lösung *lach* erhöhen wir die Steuern, dann können wir mehr ausgeben und sanieren *lach* Wenn es mit den Löhnen/Gehältern auch so einfach wäre.

Gefällt mir

19. November 2007 um 9:08
In Antwort auf 666eva1

Auf jedenfall ist es ein Anfang...
und man tut seinen Willen kund.

So falsch finde ich das gar nicht.

Und wer nicht unbedingt doppelt soviel tanken muß, braucht es ja auch nicht.

Auf spazierfahrten könnte auch mal verzichtet werden.

Würde jeder darauf mal achten, könnte man durchaus etwas bewegen.

Sinken die Tageseinnahmen, müsste man sich Gedanken machen. (Natürlich wollen wir nicht vergeßen, daß unser Staat dann auf die Idee kommen könnte, es muß teuerer werden, damit die Einnahmen wieder da sind, siehe MWST).

Jerome629 was hättest Du denn für einen Vorschlag?

LG
Eva

P.S. War das mit der MWST-Erhöhung, nicht auch eine sehr gute Lösung *lach* erhöhen wir die Steuern, dann können wir mehr ausgeben und sanieren *lach* Wenn es mit den Löhnen/Gehältern auch so einfach wäre.

Der Verzicht
auf unnötige Fahrten wäre sicher ein guter Schritt; solange ich mein Fahrverhalten aber nicht ändere, ist es tatsächlich absolut sinnfrei, an einem bestimmten Tag nicht zu tanken. Es ist schon so, wie er es oben beschrieben hat: Wenn die Menschen an einem Tag nicht tanken, fahren am nächsten Tag doppelt so viele an die Tankstelle und schon ist wieder alles ausgeglichen.
Damit tu ich nicht mal eine Meinung kund, denn ich bezahle den Preis ja letztlich doch. Und das wissen die Mineralölkonzerne auch.

Wenn ich Fahrgemeinschaften bilde, unnötige Fahrten unterlasse u.ä., das würde meinen Willen kundtun, dass ich die hohen Preise nicht mehr klaglos zahlen will.
An der Preispolitik ändern würde aber auch das nichts, denn die internationale Nachfrage nach Treibstoff ist einfach zu hoch.

Gefällt mir

19. November 2007 um 10:27
In Antwort auf felimy

Der Verzicht
auf unnötige Fahrten wäre sicher ein guter Schritt; solange ich mein Fahrverhalten aber nicht ändere, ist es tatsächlich absolut sinnfrei, an einem bestimmten Tag nicht zu tanken. Es ist schon so, wie er es oben beschrieben hat: Wenn die Menschen an einem Tag nicht tanken, fahren am nächsten Tag doppelt so viele an die Tankstelle und schon ist wieder alles ausgeglichen.
Damit tu ich nicht mal eine Meinung kund, denn ich bezahle den Preis ja letztlich doch. Und das wissen die Mineralölkonzerne auch.

Wenn ich Fahrgemeinschaften bilde, unnötige Fahrten unterlasse u.ä., das würde meinen Willen kundtun, dass ich die hohen Preise nicht mehr klaglos zahlen will.
An der Preispolitik ändern würde aber auch das nichts, denn die internationale Nachfrage nach Treibstoff ist einfach zu hoch.

" Nun ja "
Sicher "braucht" jeder Benzin.

Aber so ein Tag würde durchaus eine Meinung an den Tag bringen. Wobei ein Tag vielleicht etwas wenig ist.

Aber es wäre ja auch jede Demonstration unsinning, wenn man so denkt. Denn am nächsten Tag ist alles vergeßen.

In wie weit die Politiker darauf reagieren, ist was anderes. Tun sollten sie es, dafür sind sie da.

Wenn es nur damit geht, daß generell darauf verzichtet wird, läuft doch was falsch in der Politik oder nicht?

Dann müsste man einfach bei allem einen Verzicht machen (kann man ca. ausrechnen, wie lange die Wirtschaft das durchhalten kann bei einer jeweiligen Sache). Und gut wäre es.

LG
Eva

Bitte normal denken, bei Verzicht wäre dann schon gemeint, daß es an die Grenze geht. Beim Brauchen, gibt es ja auch ein: nicht unbedingt nötig.

Gefällt mir

19. November 2007 um 14:17
In Antwort auf jerome629

Wow wie intelligent!!!
jeder weiß, dass am nächsten und übernächsten tag dann doppelt soviel getankt mird. mit so ner kinderkacke erreichst du gar nix.

Naja...
... der Vorschlag entspricht auch ihrem (geistigen) Alter...

Gefällt mir

19. November 2007 um 15:15

Jo eh...
... weil es so viele Autogas-Tankstellen und die Möglichkeit, dass Gas besteuert wird gibt es nach wie vor.

Ich denke, dass die nächste Zukunft "Hybrid" heißt, allerdings ist die Anschaffung net so ganz billig... aber wer einmal Lexus fährt, fährt ihn immer

Gefällt mir

19. November 2007 um 18:47

MACHT DOCH EINFACH MIT
wieso muss man das jetzt wieder haarklein analysieren? natürlich wird vor- oder nachher getankt.

viele menschen fahren auto > autos müssen getankt werden > fazit: ne tankstelle macht sicherlich nicht pleite...

das ist wohl ALLEN bewusst. aber es wäre doch echt faszinierend wenn (so gut wie) GANZ deutschland nicht tanken würde.... auch wenns nur ein verdammter tag ist


@ ELBENGEL: na, meine lieblings-stressbacke? halt dich doch am besten raus, darin ist die schweiz doch ganz gut, nich?

Gefällt mir

19. November 2007 um 21:13
In Antwort auf 666eva1

" Nun ja "
Sicher "braucht" jeder Benzin.

Aber so ein Tag würde durchaus eine Meinung an den Tag bringen. Wobei ein Tag vielleicht etwas wenig ist.

Aber es wäre ja auch jede Demonstration unsinning, wenn man so denkt. Denn am nächsten Tag ist alles vergeßen.

In wie weit die Politiker darauf reagieren, ist was anderes. Tun sollten sie es, dafür sind sie da.

Wenn es nur damit geht, daß generell darauf verzichtet wird, läuft doch was falsch in der Politik oder nicht?

Dann müsste man einfach bei allem einen Verzicht machen (kann man ca. ausrechnen, wie lange die Wirtschaft das durchhalten kann bei einer jeweiligen Sache). Und gut wäre es.

LG
Eva

Bitte normal denken, bei Verzicht wäre dann schon gemeint, daß es an die Grenze geht. Beim Brauchen, gibt es ja auch ein: nicht unbedingt nötig.

Das kannst du nicht vergleichen.
Eine politische Demonstration macht durchaus Sinn, denn die Politiker sind von ihren Wählern und der Stimmung im Volk abhängig. Da lässt sich durchaus viel erreichen und es macht auch Sinn, seine Meinung kundzutun.

Im Gegensatz dazu weiß an der Tankstelle ohnehin jeder, dass jeder Autofahrer für niedrigere Bezinpreise ist und lieber weniger bezahlen würde. Das muss niemand erst demonstrieren und künstlich Staus provozieren, wenn sich die Kundschaft am nächsten Tag um die Zapfsäule drängelt.

Gefällt mir

19. November 2007 um 21:57
In Antwort auf felimy

Das kannst du nicht vergleichen.
Eine politische Demonstration macht durchaus Sinn, denn die Politiker sind von ihren Wählern und der Stimmung im Volk abhängig. Da lässt sich durchaus viel erreichen und es macht auch Sinn, seine Meinung kundzutun.

Im Gegensatz dazu weiß an der Tankstelle ohnehin jeder, dass jeder Autofahrer für niedrigere Bezinpreise ist und lieber weniger bezahlen würde. Das muss niemand erst demonstrieren und künstlich Staus provozieren, wenn sich die Kundschaft am nächsten Tag um die Zapfsäule drängelt.

" Das Problem "
>>Eine politische Demonstration macht durchaus Sinn, denn die Politiker sind von ihren Wählern und der Stimmung im Volk abhängig<<

Vielleicht eine blöde Frage, aber sind sie von den Stimmung der Autofahrer (die ja auch Wähler sind) nicht abhängig?

>>Das muss niemand erst demonstrieren und künstlich Staus provozieren, wenn sich die Kundschaft am nächsten Tag um die Zapfsäule drängelt. <<

Darin sehe ich auch das Problem, denn dummerweise will keiner auf seine Wochenendfahrten verzichten. Auch nicht aufs Skifahren und den Autospaziergang durch den Wald. Ich weis, sehe es ja jedes Wochenende auf der Straße und in der Natur.
Damit tut der Autofahrer eher kund, daß er alles zahlt, hauptsache er kann ans Steuer.

Vielleicht sollten wir wieder auf Bio umsteigen *lach*
Pferd und Ochsen. *grins* Dann wird es auch wieder gemütlicher (weg mit der Hektik).

LG
Eva

Na vielleicht kommen ja noch Ideen.

Gefällt mir

20. November 2007 um 7:21

" Mach doch einfach mit?"
*lach*

Ohne Nachzudenken? *grins*

jaque, das ist aber nun nicht sehr überzeugend.

LG
Eva

Gefällt mir

20. November 2007 um 9:50
In Antwort auf elbengel1

Jo eh...
... weil es so viele Autogas-Tankstellen und die Möglichkeit, dass Gas besteuert wird gibt es nach wie vor.

Ich denke, dass die nächste Zukunft "Hybrid" heißt, allerdings ist die Anschaffung net so ganz billig... aber wer einmal Lexus fährt, fährt ihn immer

Aber nur
wer sich nen lexus leisten kann. der kann dann auch bei den preisen tanken.

Gefällt mir

20. November 2007 um 22:07
In Antwort auf 666eva1

" Mach doch einfach mit?"
*lach*

Ohne Nachzudenken? *grins*

jaque, das ist aber nun nicht sehr überzeugend.

LG
Eva

Wieso ohne nachzudenken?
was gibt es denn großartig zu überlegen? ist ja keine große anstrengung. oder fällt dir irgendwas ab wenn du an diesem bestimmten tag mal nicht tankst?

wie gesagt, es geht nicht darum tankstellen in den ruin zu stürzen. wird nicht möglich sein. auch wenn man es 10 tage durchzieht. es geht nur darum, gegen die hohen spritpreise zu protestieren..... es bringt vielleicht nicht viel, ABER schaden wirds sicherlich nicht. ist doch ein ausreichendes argument, oder? kein schaden ist immer gut

Gefällt mir

21. November 2007 um 13:33
In Antwort auf jaque333

Wieso ohne nachzudenken?
was gibt es denn großartig zu überlegen? ist ja keine große anstrengung. oder fällt dir irgendwas ab wenn du an diesem bestimmten tag mal nicht tankst?

wie gesagt, es geht nicht darum tankstellen in den ruin zu stürzen. wird nicht möglich sein. auch wenn man es 10 tage durchzieht. es geht nur darum, gegen die hohen spritpreise zu protestieren..... es bringt vielleicht nicht viel, ABER schaden wirds sicherlich nicht. ist doch ein ausreichendes argument, oder? kein schaden ist immer gut

" Ach jaque 333 "
>>was gibt es denn großartig zu überlegen?<<

Na Du siehst doch die Beiträge, also, was ist das für eine Frage? *lach*

Nun, ich persönlich habe kein Problem damit *gröhl* ich tank sowieso nur 1x im Monat.

Du siehst nicht jeder pufft den Benzin raus.
Wochendspazierfahrten mache ich nicht. Auf Skifahren verzichte ich, brauche ich also auch nicht die Luft verpessten. und und und *smile*

Also was soll ich denn nun machen zum protestieren.

LG
Eva

Gefällt mir

21. November 2007 um 13:49
In Antwort auf 666eva1

" Das Problem "
>>Eine politische Demonstration macht durchaus Sinn, denn die Politiker sind von ihren Wählern und der Stimmung im Volk abhängig<<

Vielleicht eine blöde Frage, aber sind sie von den Stimmung der Autofahrer (die ja auch Wähler sind) nicht abhängig?

>>Das muss niemand erst demonstrieren und künstlich Staus provozieren, wenn sich die Kundschaft am nächsten Tag um die Zapfsäule drängelt. <<

Darin sehe ich auch das Problem, denn dummerweise will keiner auf seine Wochenendfahrten verzichten. Auch nicht aufs Skifahren und den Autospaziergang durch den Wald. Ich weis, sehe es ja jedes Wochenende auf der Straße und in der Natur.
Damit tut der Autofahrer eher kund, daß er alles zahlt, hauptsache er kann ans Steuer.

Vielleicht sollten wir wieder auf Bio umsteigen *lach*
Pferd und Ochsen. *grins* Dann wird es auch wieder gemütlicher (weg mit der Hektik).

LG
Eva

Na vielleicht kommen ja noch Ideen.

Genau so ist es.
<< Darin sehe ich auch das Problem, denn dummerweise will keiner auf seine Wochenendfahrten verzichten. Auch nicht aufs Skifahren und den Autospaziergang durch den Wald. Ich weis, sehe es ja jedes Wochenende auf der Straße und in der Natur.
Damit tut der Autofahrer eher kund, daß er alles zahlt, hauptsache er kann ans Steuer. >>

Und deshalb nutzt es nichts, an einem Tag im Jahr nicht zu tanken und an 355 Tagen des Jahres zu demonstrieren: "Ich fahre auch nach der nächsten Preiserhöhung so weiter wie bisher".
Würde man an diesem einen Tag auf das Auto oder wenigstens jede überflüssige Fahrt verzichten, dann bekäme die Sache einen Sinn.

Auf Bio umsteigen ist nicht schlecht. Es muss ja nicht gleich der Eselskarren sein. Moderne, verbrauchsarme und leistungsstarke Motoren gibt es seit Jahrzehnten in den Schubladen der Hersteller. Vermarktet werden lieber erst einmal die längst überholten Hybrid-Autos oder den Gasantrieb, damit lässt sich mehr verdienen.

Gefällt mir

21. November 2007 um 13:58
In Antwort auf lachataine

Aber nur
wer sich nen lexus leisten kann. der kann dann auch bei den preisen tanken.

Ja eh...
... allerdings soll es auch Umweltbewusste unter den Lexus-FahrerInnen geben .

Und was ich weiß gibt es auch schon "Toyota" mit Hybrid.

Gefällt mir

5. Dezember 2007 um 10:03

Hat
sich denn nun irgendjemand dran gehalten?

also in den nachrichten war nix davon zu hören, dass sich alle zusammengetan haben! ^^

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

  • Wie würdet ihr denn vorgehen??

    25. April 2008 um 13:31

  • BOOTCAMPS

    9. Januar 2008 um 21:05

  • Atheisten

    12. Januar 2008 um 16:02

  • Islam-islamismus

    9. Dezember 2007 um 20:36

  • Religion: ein produkt der angst?!

    28. Dezember 2007 um 23:04

  • Liebe forumsmitglieder

    23. November 2007 um 9:51

  • Wo ist...

    17. November 2007 um 19:51

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen