Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Als asozial bezeichnet.

Als asozial bezeichnet.

7. November um 22:24

Mein Sohn wollte vor kurzem mit einem anderen Dorfkind spielen. Das Kind sagte: Er dürfe mit asozialen nicht spielen. 

Irgendwie geht mir diese Beleidigung nicht mehr aus dem Kopf. 

Zum Hintergrund: Andere Fanilie: Legt starken Wert auf äußeres Erscheinungsbild. Niederes Bildungsniveau, aber fettes Haus, Autos. Geländewagen... ..

Meine Familie: Hohes Bildungsniveau, aber bewusst einfacher Lebensstil. Alt aber bezahltes Auto, klein aber feines Haus. 

Ich fühle mich irgendwie verletzt hier diesen Ruf zu haben, wo oft mehr Schein als Sein ist. 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

8. November um 8:45
Beste Antwort
In Antwort auf liliane009

Mein Sohn wollte vor kurzem mit einem anderen Dorfkind spielen. Das Kind sagte: Er dürfe mit asozialen nicht spielen. 

Irgendwie geht mir diese Beleidigung nicht mehr aus dem Kopf. 

Zum Hintergrund: Andere Fanilie: Legt starken Wert auf äußeres Erscheinungsbild. Niederes Bildungsniveau, aber fettes Haus, Autos. Geländewagen... ..

Meine Familie: Hohes Bildungsniveau, aber bewusst einfacher Lebensstil. Alt aber bezahltes Auto, klein aber feines Haus. 

Ich fühle mich irgendwie verletzt hier diesen Ruf zu haben, wo oft mehr Schein als Sein ist. 

Vielleicht vermittelst Du Deinen Kindern einfach folgendes:

"Statussymbole kann jeder kaufen, Bildung und Intelligenz aber nicht...sonst hätte die andere Familie dies längst getan "

3 LikesGefällt mir 11 - Hiflreiche Antwort !

7. November um 22:29

Reich sein hat absolut nichts mit Intelligenz zu tun....

1 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

7. November um 22:57

Wir leben nun mal in einer Welt zwischen Schein und Sein. Lass diese doofen Bemerkungen abprallen, dumm sein hat auch den Vorteil dass man es selbst nie bemerken wird. 

3 LikesGefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !

7. November um 23:50
In Antwort auf liliane009

Mein Sohn wollte vor kurzem mit einem anderen Dorfkind spielen. Das Kind sagte: Er dürfe mit asozialen nicht spielen. 

Irgendwie geht mir diese Beleidigung nicht mehr aus dem Kopf. 

Zum Hintergrund: Andere Fanilie: Legt starken Wert auf äußeres Erscheinungsbild. Niederes Bildungsniveau, aber fettes Haus, Autos. Geländewagen... ..

Meine Familie: Hohes Bildungsniveau, aber bewusst einfacher Lebensstil. Alt aber bezahltes Auto, klein aber feines Haus. 

Ich fühle mich irgendwie verletzt hier diesen Ruf zu haben, wo oft mehr Schein als Sein ist. 

wie läufts denn mit anderen kindern? schon mal irgendwas in der richtung festgestellt?

meine kinder waren auf nem katholischen kindergarten, obwohl ungetauft. damit hatte eine familie offenbar probleme, und da kamen auch gelegentlich schräge meldungen von deren sohn. das waren aber die einzigen, die damit probleme hatten, und meine kinder hatten genug andere freunde. wir haben das dann einfach ignoriert, und den kindern erklärt, dass manche leute eben seltsame vorstellungen haben. irgendwann wollten sie dann mit dem auch nicht mehr viel zu tun haben.

irgendwelche schrägen oder unangenehmen leute gibts überall. so lange die nicht viel zu melden haben, oder anderen irgendwelche märchen erzählen (bei uns wussten alle, die es wissen wollten, dass wir nicht "gläubig" sind - wir haben da nie ein geheimnis draus gemacht) würde ich da nicht viel drauf geben.

mir tun eher deren kinder leid. aber ob man da jetzt die soziale ader raushängen will? ich hätte kein großes bedürfnis danach!

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

8. November um 8:23
In Antwort auf liliane009

Mein Sohn wollte vor kurzem mit einem anderen Dorfkind spielen. Das Kind sagte: Er dürfe mit asozialen nicht spielen. 

Irgendwie geht mir diese Beleidigung nicht mehr aus dem Kopf. 

Zum Hintergrund: Andere Fanilie: Legt starken Wert auf äußeres Erscheinungsbild. Niederes Bildungsniveau, aber fettes Haus, Autos. Geländewagen... ..

Meine Familie: Hohes Bildungsniveau, aber bewusst einfacher Lebensstil. Alt aber bezahltes Auto, klein aber feines Haus. 

Ich fühle mich irgendwie verletzt hier diesen Ruf zu haben, wo oft mehr Schein als Sein ist. 

Warum postest du das bei 'liebe und Beziehung'?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November um 8:40
Beste Antwort
In Antwort auf liliane009

Mein Sohn wollte vor kurzem mit einem anderen Dorfkind spielen. Das Kind sagte: Er dürfe mit asozialen nicht spielen. 

Irgendwie geht mir diese Beleidigung nicht mehr aus dem Kopf. 

Zum Hintergrund: Andere Fanilie: Legt starken Wert auf äußeres Erscheinungsbild. Niederes Bildungsniveau, aber fettes Haus, Autos. Geländewagen... ..

Meine Familie: Hohes Bildungsniveau, aber bewusst einfacher Lebensstil. Alt aber bezahltes Auto, klein aber feines Haus. 

Ich fühle mich irgendwie verletzt hier diesen Ruf zu haben, wo oft mehr Schein als Sein ist. 

Ich frage mich ja immer was so alles schief laufen muss, dass Eltern andere Kinder als asozial bezeichnen. Seit wann sind Kinder asozial?
Ich kann dich da total verstehen, weil es ja sicher auch deinen Sohn sehr verletzt hat. Ich muss ehrlich gestehen, solche Leute sind mir in meinem Umfeld noch nie begegnet. Und selbst wenn es sich um ein Kind handeln würde, welches aus ärmlichen/desolaten Verhältnissen stammt, wäre es nicht asozial. Man kann sich schließlich nicht aussuchen in welche Familie man hineingeboren wird.
Ich möchte gar nicht wissen wie solche Menschen über andere Leute die in Mietwohnungen leben und vl kein Auto haben, sprechen.
Ich würde versuchen diese abwertende Beleidigung zu vergessen und mich fernhalten vor solchen Leuten. Klar tut sowas weh, (vorallem für deinen Sohn tut mir das leid) aber es wird immer Menschen geben die es nötig haben, andere zu beleidigen oder herabzuwürdigen.
Es ist zwar traurig, aber etwas was sich nicht ändern lässt.
LG

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

8. November um 8:42

Ich denke das er 'arm' gemeint hat.
Er will nur Kontakt zu solchen, die im selben finanziellen Status sind, wie er. 

Das hat leider absolut nichst mit Bildung zu tun. 


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November um 8:45
Beste Antwort
In Antwort auf liliane009

Mein Sohn wollte vor kurzem mit einem anderen Dorfkind spielen. Das Kind sagte: Er dürfe mit asozialen nicht spielen. 

Irgendwie geht mir diese Beleidigung nicht mehr aus dem Kopf. 

Zum Hintergrund: Andere Fanilie: Legt starken Wert auf äußeres Erscheinungsbild. Niederes Bildungsniveau, aber fettes Haus, Autos. Geländewagen... ..

Meine Familie: Hohes Bildungsniveau, aber bewusst einfacher Lebensstil. Alt aber bezahltes Auto, klein aber feines Haus. 

Ich fühle mich irgendwie verletzt hier diesen Ruf zu haben, wo oft mehr Schein als Sein ist. 

Vielleicht vermittelst Du Deinen Kindern einfach folgendes:

"Statussymbole kann jeder kaufen, Bildung und Intelligenz aber nicht...sonst hätte die andere Familie dies längst getan "

3 LikesGefällt mir 11 - Hiflreiche Antwort !

8. November um 8:53
Beste Antwort
In Antwort auf liliane009

Mein Sohn wollte vor kurzem mit einem anderen Dorfkind spielen. Das Kind sagte: Er dürfe mit asozialen nicht spielen. 

Irgendwie geht mir diese Beleidigung nicht mehr aus dem Kopf. 

Zum Hintergrund: Andere Fanilie: Legt starken Wert auf äußeres Erscheinungsbild. Niederes Bildungsniveau, aber fettes Haus, Autos. Geländewagen... ..

Meine Familie: Hohes Bildungsniveau, aber bewusst einfacher Lebensstil. Alt aber bezahltes Auto, klein aber feines Haus. 

Ich fühle mich irgendwie verletzt hier diesen Ruf zu haben, wo oft mehr Schein als Sein ist. 

Die Einstellungen mancher Familien insbesondere Eltern ist für mich oft unverständlich. Ich kann das Gefühl deiner Verletzung nachvollziehen. Wer es nötig hat sich hochzustilisieren hat ein weitaus größeres Problem, als weniger Geld auf dem Konto. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. November um 9:01
In Antwort auf user196

Ich denke das er 'arm' gemeint hat.
Er will nur Kontakt zu solchen, die im selben finanziellen Status sind, wie er. 

Das hat leider absolut nichst mit Bildung zu tun. 


 

In Wirklichkeit haben wir mehr Geld. Aber es ist nicht sichtbar. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November um 10:42
In Antwort auf user196

Ich denke das er 'arm' gemeint hat.
Er will nur Kontakt zu solchen, die im selben finanziellen Status sind, wie er. 

Das hat leider absolut nichst mit Bildung zu tun. 


 

trotzdem muss er das wort asozial ja wo augeschnappt haben...

von seinen eltern vermutlich

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. November um 10:43
In Antwort auf liliane009

Mein Sohn wollte vor kurzem mit einem anderen Dorfkind spielen. Das Kind sagte: Er dürfe mit asozialen nicht spielen. 

Irgendwie geht mir diese Beleidigung nicht mehr aus dem Kopf. 

Zum Hintergrund: Andere Fanilie: Legt starken Wert auf äußeres Erscheinungsbild. Niederes Bildungsniveau, aber fettes Haus, Autos. Geländewagen... ..

Meine Familie: Hohes Bildungsniveau, aber bewusst einfacher Lebensstil. Alt aber bezahltes Auto, klein aber feines Haus. 

Ich fühle mich irgendwie verletzt hier diesen Ruf zu haben, wo oft mehr Schein als Sein ist. 

und wie gehts deinem sohn damit?

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. November um 11:34
In Antwort auf liliane009

Mein Sohn wollte vor kurzem mit einem anderen Dorfkind spielen. Das Kind sagte: Er dürfe mit asozialen nicht spielen. 

Irgendwie geht mir diese Beleidigung nicht mehr aus dem Kopf. 

Zum Hintergrund: Andere Fanilie: Legt starken Wert auf äußeres Erscheinungsbild. Niederes Bildungsniveau, aber fettes Haus, Autos. Geländewagen... ..

Meine Familie: Hohes Bildungsniveau, aber bewusst einfacher Lebensstil. Alt aber bezahltes Auto, klein aber feines Haus. 

Ich fühle mich irgendwie verletzt hier diesen Ruf zu haben, wo oft mehr Schein als Sein ist. 

Ich verstehe, dass Dir die Ablehnung für Deinen Sohn Leid tut. Er wird aber auch lernen müssen, mit solchen Enttäuschungen umzugehen. Erkläre Deinem Sohn, dass manche Leute eben Dünkel haben. Auch heute noch. Dir ist es ja bestimmt gar nicht unlieb, wenn Dein Sohn mit diesen Menschen keinen Kontakt pflegt.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. November um 11:59
In Antwort auf liliane009

Mein Sohn wollte vor kurzem mit einem anderen Dorfkind spielen. Das Kind sagte: Er dürfe mit asozialen nicht spielen. 

Irgendwie geht mir diese Beleidigung nicht mehr aus dem Kopf. 

Zum Hintergrund: Andere Fanilie: Legt starken Wert auf äußeres Erscheinungsbild. Niederes Bildungsniveau, aber fettes Haus, Autos. Geländewagen... ..

Meine Familie: Hohes Bildungsniveau, aber bewusst einfacher Lebensstil. Alt aber bezahltes Auto, klein aber feines Haus. 

Ich fühle mich irgendwie verletzt hier diesen Ruf zu haben, wo oft mehr Schein als Sein ist. 

"Ich fühle mich irgendwie verletzt hier diesen Ruf zu haben"

was mir noch aufgefallen ist: wie kommst du eigentlich auf die idee, aus der äußerung von einem kind aus ner eher fragwürdigen familie zu schließen, dass ihr einen "ruf" habt? gab es schon andere vorfälle dieser art? fühlt ihr (oder ein teil von eurer familie) euch möglicherweise als "was besseres"? oder fühlt ihr euch gut integriert, und tut ihr auch was dafür?

da sind dorfgemeinschaften ja mitunter sehr empfindlich, gerade wenns "zuagroaste" sind (neu hergezogene, die keinen familiären background im dorf haben; wobei unter "neu" dann schon mindestens 1-2 generationen gemeint ist)...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. November um 16:28

ernsthafte Frage? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November um 18:42

das Kind wurde als asozial bezeichnet! Sag mal kannst du nicht lesen?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. November um 20:49

Danke schonmal! Vielen Dank für eure Meinungen, netten Worte! Ich glaube, dass einem sowas überall passiert. 

Du bist erst frei, wenn es egal ist was Andere über dich denken. Da will ich hin! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November um 23:08

Das hat doch nur ein Kind gesagt und dessen Worte sind nicht gleich Gesetz, auch nicht die seiner prolligen Eltern, von denen er das "asozial" aufgeschnappt hat. Seid stolz drauf, dass ihr es nicht nötig habt, euch mit Statussymbolen zu schmücken. Und dein Sohn wird im Laufe seines Lebens noch viel mehr Quatsch zu hören bekommen, also besser nicht alles sooo ernst nehmen.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

9. November um 0:25
In Antwort auf liliane009

Mein Sohn wollte vor kurzem mit einem anderen Dorfkind spielen. Das Kind sagte: Er dürfe mit asozialen nicht spielen. 

Irgendwie geht mir diese Beleidigung nicht mehr aus dem Kopf. 

Zum Hintergrund: Andere Fanilie: Legt starken Wert auf äußeres Erscheinungsbild. Niederes Bildungsniveau, aber fettes Haus, Autos. Geländewagen... ..

Meine Familie: Hohes Bildungsniveau, aber bewusst einfacher Lebensstil. Alt aber bezahltes Auto, klein aber feines Haus. 

Ich fühle mich irgendwie verletzt hier diesen Ruf zu haben, wo oft mehr Schein als Sein ist. 

Hey , ich finde es wundervoll dass sie ihren Kindern Bildung und bodenständige Werte mitgeben . Hören sie einfach nicht auf solche Kommentare . Wenn man gebildet ist , andere respektiert und Werte hat, kann man nicht assozial sein . 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

9. November um 16:15
In Antwort auf liliane009

Danke schonmal! Vielen Dank für eure Meinungen, netten Worte! Ich glaube, dass einem sowas überall passiert. 

Du bist erst frei, wenn es egal ist was Andere über dich denken. Da will ich hin! 

"Du bist erst frei, wenn es egal ist was Andere über dich denken. Da will ich hin!"

ach, ich weiß nicht... das denken sich viele ar...löcher auch, und verhalten sich entsprechend...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

10. November um 10:23
In Antwort auf liliane009

Danke schonmal! Vielen Dank für eure Meinungen, netten Worte! Ich glaube, dass einem sowas überall passiert. 

Du bist erst frei, wenn es egal ist was Andere über dich denken. Da will ich hin! 

Wir haben zu Grundschulzeiten auch gewisse Erfahrungen gemacht. Man will das Beste für sein Kind. Geht halt von sich selber aus, aber manche ticken halt anders. Da macht man nichts daran. Man sucht sich dann andere Leute im Umfeld aus. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

10. November um 11:58

Ich kenne das Gefühl, zwar nicht in so direkter Verbalität, aber durch Blicke. Wir haben vier Kinder, da gilt man auch schon als asozial, wenn man irgendwo auftaucht. Dann kommt manchmal auch die Frage: "Gehören die alle zu ihnen?" Ja, gehören sie, auch wenn man es uns nicht ansieht.
Wenn das Bankkonto schneller wächst, als der Intelekt wir es immer kritisch, wobei bei Neureichen immer noch die Frage ist, ob das auch alles bezahlt ist.
Aber darum geht es ja nicht. Zu bedauern ist eigentlich der Sohn der Familie, da ihm offensichtlich diese Weltanschauung vermittelt wird, dass man sich materiell definieren muss. Vermittel deinem Sohn etwas anderes, ich bin sicher, er wird es verstehen. Man muss nicht mit allen Leutdn befreundet sein.

Anderes Thema, ich finde den Diskusskonsstil, auch in diesem Thread, teilweise sehr stillos. Wir wollen alle respektvoll behandelt werden, also behandelt andere Menschen ebenso.

LG Andrea

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

10. November um 13:19
In Antwort auf anweso

Ich kenne das Gefühl, zwar nicht in so direkter Verbalität, aber durch Blicke. Wir haben vier Kinder, da gilt man auch schon als asozial, wenn man irgendwo auftaucht. Dann kommt manchmal auch die Frage: "Gehören die alle zu ihnen?" Ja, gehören sie, auch wenn man es uns nicht ansieht.
Wenn das Bankkonto schneller wächst, als der Intelekt wir es immer kritisch, wobei bei Neureichen immer noch die Frage ist, ob das auch alles bezahlt ist.
Aber darum geht es ja nicht. Zu bedauern ist eigentlich der Sohn der Familie, da ihm offensichtlich diese Weltanschauung vermittelt wird, dass man sich materiell definieren muss. Vermittel deinem Sohn etwas anderes, ich bin sicher, er wird es verstehen. Man muss nicht mit allen Leutdn befreundet sein.

Anderes Thema, ich finde den Diskusskonsstil, auch in diesem Thread, teilweise sehr stillos. Wir wollen alle respektvoll behandelt werden, also behandelt andere Menschen ebenso.

LG Andrea

"ich finde den Diskusskonsstil, auch in diesem Thread, teilweise sehr stillos."

wenn es denn überhaupt eine diskussion gibt. im moment geht mir die ein bisschen ab, insbesondere von seiten der TE, die auf die vielen ausführlichen beiträge anderer, die natürlich unterschiedliche meinungen wiedergeben, praktisch gar nicht eingeht.

sowas finde ich immer schade, und sowas macht den einen oder anderen auch irgendwann sauer. man gibt sich mühe, was zum thema beizutragen, bekommt darauf aber keine resonanz. und nein, ein "danke für euer beiträge" ist zwar nett, aber eben kein diskussionsbeitrag! es ist für mich auch eine art von respekt, sich an einer diskussion, die man selber angestoßen hat, auch zu beteiligen!

also mich würde zum beispiel schon interessieren, wie man den offensichtlichen widerspruch, sich a) in eine dorfgemeinschaft zu integrieren, also ein "sozialer" mensch in seinem umfeld sein zu wollen, es einem aber gleichzeitig b) völlig egal sein soll, was andere über einen denken, in einklang bringen will!?
für mich passt das einfach nicht ganz zusammen...

1 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

10. November um 14:13
In Antwort auf batweazel

"ich finde den Diskusskonsstil, auch in diesem Thread, teilweise sehr stillos."

wenn es denn überhaupt eine diskussion gibt. im moment geht mir die ein bisschen ab, insbesondere von seiten der TE, die auf die vielen ausführlichen beiträge anderer, die natürlich unterschiedliche meinungen wiedergeben, praktisch gar nicht eingeht.

sowas finde ich immer schade, und sowas macht den einen oder anderen auch irgendwann sauer. man gibt sich mühe, was zum thema beizutragen, bekommt darauf aber keine resonanz. und nein, ein "danke für euer beiträge" ist zwar nett, aber eben kein diskussionsbeitrag! es ist für mich auch eine art von respekt, sich an einer diskussion, die man selber angestoßen hat, auch zu beteiligen!

also mich würde zum beispiel schon interessieren, wie man den offensichtlichen widerspruch, sich a) in eine dorfgemeinschaft zu integrieren, also ein "sozialer" mensch in seinem umfeld sein zu wollen, es einem aber gleichzeitig b) völlig egal sein soll, was andere über einen denken, in einklang bringen will!?
für mich passt das einfach nicht ganz zusammen...

Es sollte einem nicht völlig egal sein, wenn man in einer Dorfgemeinschaft lebt, was die anderen von einem denken, aber ich würde mein Leben nicht nach dem Motto: "Was sollen die Leute nur denken?" ausrichten. Egal wie man sich verhält, oder anzieht, die Leute reden immer über einen und wenn sie nicht mehr reden, liegt man auf dem Friedhof. Und wenn ich mich an anderen Menschen orientieren würde, dann ganz bestimmt nicht an Neureichen Protzern. Aber es ist jedem selbst überlassen, mit wem man sich abgibt und mit wem nicht. Das will die Familie ihrem Sohn ja auch beibringen, dass er mit "Asozialen" nicht spielen soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November um 14:18
In Antwort auf liliane009

Mein Sohn wollte vor kurzem mit einem anderen Dorfkind spielen. Das Kind sagte: Er dürfe mit asozialen nicht spielen. 

Irgendwie geht mir diese Beleidigung nicht mehr aus dem Kopf. 

Zum Hintergrund: Andere Fanilie: Legt starken Wert auf äußeres Erscheinungsbild. Niederes Bildungsniveau, aber fettes Haus, Autos. Geländewagen... ..

Meine Familie: Hohes Bildungsniveau, aber bewusst einfacher Lebensstil. Alt aber bezahltes Auto, klein aber feines Haus. 

Ich fühle mich irgendwie verletzt hier diesen Ruf zu haben, wo oft mehr Schein als Sein ist. 

Mein altes Haus und mein altes Auto stehen nicht im Verhältnis zu meinem Einkommen. Ich bin einfach lieber schuldenfrei als mit einem dicken Auto dumme Menschen zu beeindrucken. Ich denke das geht dir ähnlich. Asozial bedeutet übrigens nicht dass man arm ist, sondern dass man von der Sozialgesellschaft viel mehr nimmt als man gibt bzw. dass das Verhalten unsozial ist. Viele Reiche Menschen sind asozial, aber auch jeder der schlecht über andere Menschen spricht, nur weil er glaubt mehr zu besitzen ist asozial. Viele Menschen definieren sich, und damit zwangsläufig auch alle anderen, nur über das was sie besitzen, nicht darüber wie sie sind. In deren Augen ist jeder Mensch mit einem großen Haus und einem dicken Auto ein guter Mensch und alle armen Menschen schlecht. Jeder der genug Verstand hat darüber nachzudenken versteht sofort dass an der Logik etwas nicht stimmen kann. Leider gibt es aber sehr viele dumme und egoistische Menschen, auch unter den gebildeten. Darum ist unsere Gesellschaft leider immer stärker von den oberflächlichen Betrachtungen der dummen Mehrheit geprägt. Steh einfach drüber und sei froh dass diese Kinder aus einer so asozialen Familie nicht mit deinen Kindern spielen wollen. Etwas positives könnten sich deine Kinder bei denen ganz bestimmt nicht abgucken.

Viele Menschen geben Geld aus, das sie nicht haben, um Dinge zu kaufen die sie nicht brauchen, um damit Menschen zu beeindrucken die sie nicht mögen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November um 17:08
In Antwort auf anweso

Es sollte einem nicht völlig egal sein, wenn man in einer Dorfgemeinschaft lebt, was die anderen von einem denken, aber ich würde mein Leben nicht nach dem Motto: "Was sollen die Leute nur denken?" ausrichten. Egal wie man sich verhält, oder anzieht, die Leute reden immer über einen und wenn sie nicht mehr reden, liegt man auf dem Friedhof. Und wenn ich mich an anderen Menschen orientieren würde, dann ganz bestimmt nicht an Neureichen Protzern. Aber es ist jedem selbst überlassen, mit wem man sich abgibt und mit wem nicht. Das will die Familie ihrem Sohn ja auch beibringen, dass er mit "Asozialen" nicht spielen soll.

natürlich sollte man sich nicht von anderen seine lebensweise bestimmen lassen! aber oft sind es subtile kleine dinge, die die menschen um einen rum spüren lassen, dass man für sie keinen respekt hat. denn das ist ja das grundprinzip einer gemeinschaft: respekt für den anderen! sobald jemand das gefühl hat, vom gegenüber nicht geachtet zu werden, wird er entweder auf abstand gehen, oder auf konfrontation.

und da ist ein "die legen ja nur wert auf protz und pomp" halt in der konsequenz auch nicht besser als ein "die können sich ja nicht mal ein anständiges auto leisten"...

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

10. November um 19:07

Das ist lediglich eine Feststellung, keine Wertung. Da bin ich ganz bei dir! Toleranz, Respekt und Freundlichkeit sind für mich Grundwerte. Und sicher reden die Leute auch über mich, wie man nur so viele Kinder haben kann, oder über meinen Style. Wenn sie in der zweiten Satzhälfte sagen: "Aber sie lächelt einen immer an und ist freundlich und respektvoll.",  ist das o.k. für mich. Falls sie das dann nicht denken, ist das nicht mein Problem. Auch die Gefühle der Menschen sind frei und unterschiedlich. 
Aber hier ging es nicht um meinen Sohn, sondern um den von liliane 009. War nur meine Meinung dazu, es muss aber auch da nicht jeder die selbe haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November um 12:14
In Antwort auf liliane009

Mein Sohn wollte vor kurzem mit einem anderen Dorfkind spielen. Das Kind sagte: Er dürfe mit asozialen nicht spielen. 

Irgendwie geht mir diese Beleidigung nicht mehr aus dem Kopf. 

Zum Hintergrund: Andere Fanilie: Legt starken Wert auf äußeres Erscheinungsbild. Niederes Bildungsniveau, aber fettes Haus, Autos. Geländewagen... ..

Meine Familie: Hohes Bildungsniveau, aber bewusst einfacher Lebensstil. Alt aber bezahltes Auto, klein aber feines Haus. 

Ich fühle mich irgendwie verletzt hier diesen Ruf zu haben, wo oft mehr Schein als Sein ist. 

Mach dir nichts draus. Versuche Kontakte zu Familien zu knüpfen, die ähnlich ticken wir ihr. Eventuell findet man die übers Internet.

Kürzlich las ich, ein Daimler fahrender Hauptschüler, der einen Fabrikjob hat, ist in unserer Gesellschaft mittlerweile angesehener als ein arbeitsloser Akademiker.
Dazu fällt einem nichts mehr ein. Es geht nur noch darum, Steuern ranzuschaffen und die Klappe zu halten - jedenfalls den Verantwortlichen Gegenüber.

Kann man nur hoffen, dass der bereits damals von Roman Herzog geforderte Ruf nach dem "Ruck in der Gesellschaft" bald statt findet.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

13. November um 19:12
In Antwort auf liliane009

Mein Sohn wollte vor kurzem mit einem anderen Dorfkind spielen. Das Kind sagte: Er dürfe mit asozialen nicht spielen. 

Irgendwie geht mir diese Beleidigung nicht mehr aus dem Kopf. 

Zum Hintergrund: Andere Fanilie: Legt starken Wert auf äußeres Erscheinungsbild. Niederes Bildungsniveau, aber fettes Haus, Autos. Geländewagen... ..

Meine Familie: Hohes Bildungsniveau, aber bewusst einfacher Lebensstil. Alt aber bezahltes Auto, klein aber feines Haus. 

Ich fühle mich irgendwie verletzt hier diesen Ruf zu haben, wo oft mehr Schein als Sein ist. 

Ist das wirklich gezielt gesagt worden? Oder nur so dahin. Kinder verletzen sich oft mal gerne nur so. Um zu erproben, wie das so funktioniert. Am besten einfach mal robust wegstecken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November um 19:59

Je nach Alter des Kindes sollte man den Begriff " asozial" ersteinmal erklären: das heißt auf keinen Fall "arm" zu sein und das heißt auch nicht wie oft fälschlicherweise angewendet "liederlich angezogen sein", sondern vielmehr " die Gesellschaft schädigend, auf Kosten der Allgemeinheit zu leben oder auch sich nicht in die Gemeinschaft einfügen zu können. Dem Kind sollte somit erklärt werden, dass dieses Wort ganz falsch war und hier nicht zutreffend ist.
Allgemein beobachte ich auch, dass einige Eltern und vor allem Omas ihre schützenden Hände vor das Kind halten, um keinerlei Konflikte antragen zu müssen, sicherlich alles gut gemeint. Man sollte aber ab einem bestimmten Alter auch erklären können, dass das tägliche Leben nicht immer "Friede-Freude-Eierkuchen" ist und sein kann und man eben mit bestimmten Widersprüchen auch umgehen muss und zu versuchen, diese zu lösen. Denn Kindererziehung dient ja nicht nur dem Spaßhaben wegen, sondern der Vorbereitung auf das Erwachsensein.  Und wie das so als Erwachsener so ist, erleben wir doch sicher täglich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram