Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Adoptionsrecht für homosexuelle Ehepaare: pro & contra

Adoptionsrecht für homosexuelle Ehepaare: pro & contra

22. Februar 2014 um 12:53

Mich würden da auch die Positionen aus christlicher und muslimischer Sichtweise heraus interessieren.
Sollten vorherrschende religiöse Sichtweisen einen Einfluss auf das Adoptionsrecht für Homosexuelle haben?
Gibt es noch andere Gründe, ein solches Adoptionsrecht abzulehnen?
Gibt es im Gegenzug vielleicht sogar die Pflicht, Homosexuellen ein Adoptionsrecht einzuräumen?

Mehr lesen

22. Februar 2014 um 14:13

Die wären?
Sind zwei Männer automatisch schlechtere Eltern als eine Frau und ein Mann, oder gar nur eine einzige Frau?

Gefällt mir

23. Februar 2014 um 2:26

Unglaublich...
Es ist schon spät deshalb werde ich mich kurz fassen (oder auch nicht...)

Ich muss schon sagen, dass es schockierend ist wie viele Leute in diesem Forum (ich hab auch schon andere Beiträge gelesen in denen mich die Kommentare mehr als nur wütend gemacht haben aber irgendwann ist auch genug) solch falsche und toxische Meinungen zum Thema Homosexualität etc. haben.
Ich werde jetzt einfach mal davon ausgehen, dass die meisten von Ihnen schon etwas älter als ich (ich bin 18) und daher vielleicht auch noch mit anderen Wertvorstellungen aufgewachsen sind aber ernsthaft.... Ihre pseudo-wissenschaftlichen Thesen sind größtenteils einfach nur BS.

Ich kenne persönlich Menschen, die mit gleichgeschlechtlichen Eltern aufgewachsen sind und mir fällt absolut nichts ein was sie in ihrer Art und Weise von Kindern aus hetero-Elternhäusern unterscheidet. Außer natürlich, dass sie um einiges toleranter und offener sind als viele andere Kinder. Dumme Kommentare gibt es immer, aber das liegt ja nur daran, dass andere Menschen so ignorant und heterosexistisch sind.
Wenn Sie sich also Sorgen um Mobbing gegenüber Kindern von homosexuellen Eltern machen, dass sollten Sie sich vielleicht überlegen, Ihren Kindern beizubringen wie man sich als anständiger Mensch verhält, nämlich dass man andere Kinder nicht mobbt?! Ist das denn so schwer?

Absolut ALLE Argumente, die Menschen gegen das Adoptionsrecht von homosexuellen Paaren vorbringen, sind entweder komplett uninformiert oder einfach nur ignorant und an veralteten "Werten" gemessen.


Um zu den Fragen von OP zu kommen:

vorherrschende religiöse Sichtweisen sollten in keiner Weise einen Einfluss auf das Adoptionsrecht von Homosexuellen haben.

Wieso? Religion ist eine persönliche Angelegenheit und klar, jeder darf an das glauben woran er will, aber NIEMAND hat das Recht, durch seinen Glauben das Leben von anderen einzuschränken. Man sollte meinen, dass das heute jeder verstanden hat, aber dem ist ja offensichtlich nicht so.

Es gibt meiner Meinung nach absolut nichts, was gegen das Adoptionsrecht von Homosexuellen spricht.

Und da ja so viele von Ihnen heterosexuelle Eltern so hoch loben, wie erklären sie sich die vielen zerbrochenen Haushalte, die hohe Rate an häuslicher Gewalt etc.?
Klar man kann sagen, dass das alles nur Ausnahmen sind, aber die Sexualität von Menschen hat schlicht und einfach nichts mit ihrer Qualität als Eltern zu tun.
Warum wollen sie Kindern, die ohne Adoption ohne Eltern auskommen müssten, ein glückliches und sicheres Leben verwehren, nur weil die Eltern möglicherweise, omg, homosexuell sein könnten? Das ist doch kompletter Schwachsinn.

Um Ihre Meinungen mal klar und deutlich zu formulieren:

Sie sind der Meinung, dass manche Menschen weniger wert sind als andere, basierend nur auf Dingen die Sie persönlich als "falsch" oder "unnormal" betrachten.
Sie sind der Meinung, dass manche Menschen grundlegende Recht nicht verdient haben, nur weil sie nicht Ihrer Ideologie von einer "korrekten" Lebensweise entsprechen.

Ihre Ansichten sind absolut verachtenswert und ignorant. Sie, als privilegierte Gruppe in unserer heteronormativen Gesellschaft haben es natürlich viel leichter.
Sie können sich schließlich alles erlauben, weil Ihre Privilegien auf jahrzehntelange Unterdrückung und Diskriminierung aufgebaut sind.

Aber lassen Sie mich eins sagen, Sie stehen auf der falschen Seite der Geschichte.
Informieren Sie sich über diese Themen, es gibt tausende Artikel von LGBT+ Aktivisten, Feministinnen etc. die Ihnen helfen können, sich weiterzuentwickeln und mit der Zeit zu gehen.

Zum Glück gibt es bei vielen Jugendlichen heutzutage einen Stimmungswandel Richtung Offenheit, Toleranz und Gleichberechtigung.

Ich kann nur hoffen, dass Meinungen wie die Ihre bald aussterben.

Schönes Leben noch.

Gefällt mir

23. Februar 2014 um 14:16

Gegen Erfahrungeberichte
kann man schlecht was machen, schon gar nicht wissenschaftlich.
Denn wenn ihre Eltern noch zusammen mit den Dinos ausgeritten sind, dann können ihr Wissenschaftler noch so viele C14-Methoden erklären. Dann werden ihre Eltern es wohl besser wissen, oder etwas nicht?

Gefällt mir

24. Februar 2014 um 13:26

"Die Religionen" sind grundsätzlich gegen Homosexualität?
Echt jetzt?
Also von der Bibel weiß ich es, da steht "der Mann soll nicht beim Manne liegen", und soweit ich weiß, indirekt noch an ein paar anderen Stellen.

Aber steht so was auch im Koran? Ich dachte jetzt eher nicht, sondern dass das nur von den Mächtigen des Islam so durchgepeitscht wurde, aber im Koran gar nicht verboten ist?

Gefällt mir

24. Februar 2014 um 15:35

Hm, also ich kann kein arabaisch,
wenn Du mir das versicherst, dann glaube ich Dir, aber für jemanden, der sehr gut deutsch UND arabisch kann, bedeutet "fahischa" in der Übersetzung wirklich "Unzucht, Ehebruch und gleichgeschlechtliche Affäre"? Das gleiche arabische Wort für Ehebruch und Homosexualität? Das ist doch was ganz anderes. Kann ich ehrlich nicht glauben.

"Abscheuliches" klingt für mich schon eher nachvollziehbar, und hinterher hat man dann meiner Meinung nach einfach definiert, was abscheulich alles ist, aber ob Mohammed (egal was ich als Nichtmuslim jetzt von ihm halte) das wirklich so gemeint hat? Warum hat er das dann nicht so gesagt?

Und überhaupt, diese Sure richtet sich doch ausschließlich an Frauen, oder? Was ist mit homosexuellen Männer?

Also sei mir nicht böse, aber das sieht schon sehr danach aus, als wenn Eure Gründungsväter/ Euer Gründungsvater nie etwas gegen Homosexualität gesagt hätte, aber im Nachhinein die Homosexualität dann als Sünde erklärt wurde ist, und dafür dann eine Sure zurechtgebogen wurde.

Gefällt mir

1. März 2014 um 23:55


"Die Argumente sind alle toll. Aber dennoch kann ein Mann keine Frau ersetzen und umgekehrt."
Was ist dann bitte mit den Kindern die nur mit einem Elternteil groß geworden sind? Aufgrund Scheidung, Tod usw.
Die haben es auch alle geschafft nur mit Vater oder nur mit Mutter groß zu werden. Geschadet hat es ihnen scheinbar nicht.

Das Adoptionsrecht zu verbieten ist einfach falsch.
Denn damit stellt man die rechte zwei Homosexueller, nur weil sie anders sind, unter die Rechte Heterosexueller.
Soviel zu 'Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich...'

"Die Religionen sind schon grundsätzlich gegen Homosexualtiät."
Blödsinn. Z.b. im Pastafarinismus ist es vollkommen egal, ob du nun Männer oder Frauen bevorzugst.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen