Anzeige

Forum / Gesellschaft & Leben

4 Wochen Führerschein weg! Kann man die Zeitspanne selbst wählen??

Letzte Nachricht: 21. Dezember 2006 um 7:55
C
chance_12833326
19.12.06 um 10:47

Hallo zusammen,

ich wurde leider im Oktober beim Fahren über Rot geblitzt Anhörungsbogen kam schon, habe den Verstoß zugegeben. Wie ist das jetzt, kann ich mir die Zeitspanne "aussuchen", in der ich den Führerschein abgeben muss? Ich hab das Problem dass ich ohne Auto nur sehr umständlich zur Arbeit komme, noch dazu muss ich meinen kleinen Sohn (14 monate) morgens bei einer Tagesmutter abgeben und nach der Arbeit wieder einsammeln. Ich hätte zwar schon mal jemanden, der mir da aushilft, aber es wäre natürlich noch besser, wenn ich mir in der Zeit zumindest 14 Tage Urlaub nehmen könnte. Geht das?? Wie und wann muss man das wo beantragen???

Wäre lieb wenn ihr mir weiterhelfen könntet..

DANKE!

Brunch

Mehr lesen

R
runa_12850644
19.12.06 um 11:34

Ja
Mein Bruder musste auch mal seinen Führerschein für vier Wochen abgeben und er konnte sich den Zeitraum aussuchen. Kann sein, dass du es noch begründen musst, aber das sollte ja kein Problem sein. Er hat die Zeit während seines Urlaubs gewählt.

lg
Stefanie

Gefällt mir

W
wen_12840600
19.12.06 um 12:41

Wenn Du
das "Urteil" zugesandt bekommst, darfst Du innerhalb 6 Monaten den Zeitpunkt für die Abgabe aussuchen.
Bei mir war es aber wegen erhöhter Geschwindikeit ... sollte aber kein Unterschied sein.

Gefällt mir

C
chance_12833326
19.12.06 um 13:19

Danke...
...für eure Antworten! Da bin ich ja beruhigt..ohne den Zeitraum auszusuchen würde das echt Chaos verursachen bei uns
Jedenfalls halt ich jetzt an dieser Ampel immer ganz brav an

Grüßle
Brunch

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
R
runa_12850644
20.12.06 um 12:05
In Antwort auf chance_12833326

Danke...
...für eure Antworten! Da bin ich ja beruhigt..ohne den Zeitraum auszusuchen würde das echt Chaos verursachen bei uns
Jedenfalls halt ich jetzt an dieser Ampel immer ganz brav an

Grüßle
Brunch

Na dann
hat's ja anscheinend was gebracht...

Gefällt mir

W
wen_12840600
21.12.06 um 7:55

Einen ähnlichen Fall kenne ich auch,
allerdings war das der Weg über einen Anwalt. Dieser hat eine viel höhere Busse angesetzt und eine seitenlange Begründung eingereicht.

Ist aber wirklich nicht einfach. Die Begründung, dass man den Führerschein beruflich braucht, reicht wohl nicht aus...

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige