Forum / Gesellschaft & Leben

3G versus 2G

Letzte Nachricht: 15. Oktober um 14:32
D
dickunddoof
30.08.21 um 10:52

Hallo Ihr Lieben,

Hamburg geht voran und ermöglicht in der Gastro-/Kulturszene Wirten/Betreibern nur noch Geimpften und Genesenen Zutritt zu ihren Räumlichkeiten zu gewähren.

Ich sehe zwar das Problem, dass hier nun tatsächlich Personen ausgeschlossen werden, finde die Möglichkeit aber grundsätzlich eher gut.
Bei Anwendung von 2G sollen dann  in den Lokalitäten etwa Abstandsregeln wegfallen. Wenn man bedenkt, wie gebeutelt gerade die Gastro-/Kulturszene in der vergangenen Zeit war, tut es vielen sicher gut, wieder mit erhöhter Auslastung wirtschaften zu können. 

Wie seht ihr das? Richtig oder falsch? 
 

Mehr lesen

A
abban_23184355
30.08.21 um 11:41

Ich finde es falsch und fatal.

Keine Abstände und keine Maskenpflicht mehr werden Corona enorm befeuern.

Ja, die Impfungen schützen "bis zu XX%" vor einem schweren Verlauf und eventuell auch vor einer Infektion. Immun ist niemand und das werden wir auf die harte Weise lernen müssen.

Mir ist bewusst, das viele Menschen ihre "Freiheiten" wieder möchten und sich daher auch impfen lassen. Nur ist es leider dem Corona-Virus völlig egal.

3 -Gefällt mir

D
dickunddoof
30.08.21 um 12:20
In Antwort auf abban_23184355

Ich finde es falsch und fatal.

Keine Abstände und keine Maskenpflicht mehr werden Corona enorm befeuern.

Ja, die Impfungen schützen "bis zu XX%" vor einem schweren Verlauf und eventuell auch vor einer Infektion. Immun ist niemand und das werden wir auf die harte Weise lernen müssen.

Mir ist bewusst, das viele Menschen ihre "Freiheiten" wieder möchten und sich daher auch impfen lassen. Nur ist es leider dem Corona-Virus völlig egal.

Danke für deine Antwort.

Soweit ich das kese, soll die Maskenpflicht trotzdem in den Räumlichkeiten gelten. Nur in Restaurants mit fest zugewiesenem Platz darf an deisem die Maske abgelegt werden.

Zudem muss ja langsam mal wieder etwas vorwärtsgehen, meinst du nicht.
Wie lange will man denn die Kulturszene noch beschränken?

Würdest du eine 2G Regel mit Einhalten von Abständen denn befürworten?
 

Gefällt mir

A
abban_23184355
30.08.21 um 12:46
In Antwort auf dickunddoof

Danke für deine Antwort.

Soweit ich das kese, soll die Maskenpflicht trotzdem in den Räumlichkeiten gelten. Nur in Restaurants mit fest zugewiesenem Platz darf an deisem die Maske abgelegt werden.

Zudem muss ja langsam mal wieder etwas vorwärtsgehen, meinst du nicht.
Wie lange will man denn die Kulturszene noch beschränken?

Würdest du eine 2G Regel mit Einhalten von Abständen denn befürworten?
 

Ich befürworte weder 2G noch 3G.

Natürlich sollte es für die Kultur - und auch für alle anderen - wieder voran gehen, doch ist es Corona egal.

Bei 2G gibt es die Maskenpflicht nur noch fürs Tanzen, ansonsten darf die Maske abgenommen werden, auch die Abstandsregeln entfallen dann, so ist mein aktueller Stand.

Was mir sehr auffällt, ist die Haltung vieler geimpfter Menschen und der Umgang untereinander. Viele vertreten die Ansicht: Ich bin geimpft, ich kann machen was ich will. Oft werde ich bedrängt, z.B. beim Supermarkt an der Fleischtheke, wenn ich dann freundlich darum bitte, etwas Abstand zu halten (teils auch aufgrund vom Körpergeruch), gibt es meist nur die Antwort: "Wieso? Ich bin geimpft.". Und viele meinen, dass die Impfung ein 100%-Schutz ist, was defacto leider aktuell falsch ist.

Ich sehe auch die Abschaffung der Quarantäne für Geimpfte skeptisch, da auch so eine Verbreitung gefördert wird.

Daher ist meine Meinung ganz klar: Aufrechterhaltung der Regelungen wie Abstand, Maske, usw., auch wenn es unangenehm ist.
Ich hoffe sehr, dass es zeitnah ein Heilmittel gegen Corona gibt, sei es eine Medizin, Antibiotika, Impfstoff oder was auch immer, damit die Pandemie endet. Solange auch eine Impfung nur bedingt schützt oder die Verläufe mildert, sollten wir alle vorsichtig und umsichtig handeln, auch wenn es schwer ist.

Zudem geht es uns in Deutschland noch recht gut, andere Länder wie Afrika haben es da deutlich schwerer.

Wir brauchen meiner Meinung nach weder 2G noch 3G, sondern ein wirkungsvolles Gesamtpaket. Aktuell z.B. eine Impfung mit einem der Notfall-Impfstoffe UND eine Einhaltung der bekannten Hygieneregeln. Feiern z.B. draußen, Gaststätten auch mit Öffnung des Außenbereiches und Kinos z.B. mit angemessener Belüfung, regelmäßiger Desinfektion der Sitze.

Viele Menschen haben keine Lust mehr auf Corona und wollen quasi das Leben so wie es vor Corona war. Das ist nur leider aktuell unmöglich, selbst wenn wir in Deutschland eine 100% Impfquote hätten.

2 -Gefällt mir

D
dickunddoof
30.08.21 um 13:41
In Antwort auf abban_23184355

Ich befürworte weder 2G noch 3G.

Natürlich sollte es für die Kultur - und auch für alle anderen - wieder voran gehen, doch ist es Corona egal.

Bei 2G gibt es die Maskenpflicht nur noch fürs Tanzen, ansonsten darf die Maske abgenommen werden, auch die Abstandsregeln entfallen dann, so ist mein aktueller Stand.

Was mir sehr auffällt, ist die Haltung vieler geimpfter Menschen und der Umgang untereinander. Viele vertreten die Ansicht: Ich bin geimpft, ich kann machen was ich will. Oft werde ich bedrängt, z.B. beim Supermarkt an der Fleischtheke, wenn ich dann freundlich darum bitte, etwas Abstand zu halten (teils auch aufgrund vom Körpergeruch), gibt es meist nur die Antwort: "Wieso? Ich bin geimpft.". Und viele meinen, dass die Impfung ein 100%-Schutz ist, was defacto leider aktuell falsch ist.

Ich sehe auch die Abschaffung der Quarantäne für Geimpfte skeptisch, da auch so eine Verbreitung gefördert wird.

Daher ist meine Meinung ganz klar: Aufrechterhaltung der Regelungen wie Abstand, Maske, usw., auch wenn es unangenehm ist.
Ich hoffe sehr, dass es zeitnah ein Heilmittel gegen Corona gibt, sei es eine Medizin, Antibiotika, Impfstoff oder was auch immer, damit die Pandemie endet. Solange auch eine Impfung nur bedingt schützt oder die Verläufe mildert, sollten wir alle vorsichtig und umsichtig handeln, auch wenn es schwer ist.

Zudem geht es uns in Deutschland noch recht gut, andere Länder wie Afrika haben es da deutlich schwerer.

Wir brauchen meiner Meinung nach weder 2G noch 3G, sondern ein wirkungsvolles Gesamtpaket. Aktuell z.B. eine Impfung mit einem der Notfall-Impfstoffe UND eine Einhaltung der bekannten Hygieneregeln. Feiern z.B. draußen, Gaststätten auch mit Öffnung des Außenbereiches und Kinos z.B. mit angemessener Belüfung, regelmäßiger Desinfektion der Sitze.

Viele Menschen haben keine Lust mehr auf Corona und wollen quasi das Leben so wie es vor Corona war. Das ist nur leider aktuell unmöglich, selbst wenn wir in Deutschland eine 100% Impfquote hätten.

Damit die Pandemie endet

Was schwebt dir vor? Ein Impfstoff, der ganz sicher, ohne Impfversager/Impfdurchbrüche definitiv immer und stets zu 100 Prozent wirkt?

Den gibt es nicht, den wird es nie geben.
Den gibt es doch auch bei anderen Erkrankungen nicht. Masern, Keuchhusten, Tetanus, Pocken, erst recht solche Erkrankungen wie Grippe - überall gibt es eine gewisse Versagensquote.

Warum möchtest du jetzt gerade bei Corona eine Sicherheitsstufe erreichen, die bei keiner anderen Erkrankung bz. dagegen gerichteter Impfung bisher gegeben ist?
Dann müsstest du doch ganz konsequent sagen: an Grippe, an Masern, an  Windpocken etc. kann man auch versterben - also die Aufhebung aller Beschränkungen kommt dann erst wieder in Betracht, wenn gegen ALLE Erkrankungen ein Wirkstoff gefunden wurdem der allumfassendeen Schutz bietet.
 

1 -Gefällt mir

A
abban_23184355
30.08.21 um 14:41
In Antwort auf dickunddoof

Damit die Pandemie endet

Was schwebt dir vor? Ein Impfstoff, der ganz sicher, ohne Impfversager/Impfdurchbrüche definitiv immer und stets zu 100 Prozent wirkt?

Den gibt es nicht, den wird es nie geben.
Den gibt es doch auch bei anderen Erkrankungen nicht. Masern, Keuchhusten, Tetanus, Pocken, erst recht solche Erkrankungen wie Grippe - überall gibt es eine gewisse Versagensquote.

Warum möchtest du jetzt gerade bei Corona eine Sicherheitsstufe erreichen, die bei keiner anderen Erkrankung bz. dagegen gerichteter Impfung bisher gegeben ist?
Dann müsstest du doch ganz konsequent sagen: an Grippe, an Masern, an  Windpocken etc. kann man auch versterben - also die Aufhebung aller Beschränkungen kommt dann erst wieder in Betracht, wenn gegen ALLE Erkrankungen ein Wirkstoff gefunden wurdem der allumfassendeen Schutz bietet.
 

Einen 100%-Wirkstoff werden wir wohl nie haben, dass ist mir bewusst.
Es gibt allerdings Studien von Wissenschaftlern, die das Coronavirus analysieren, wie es sich verbreitet, wie es arbeitet und funktioniert. Diese Wissenschaftler arbeiten an Wirkstoffen, die Corona an der Verbreitung hindern sollen, in dem einfach ausgedrückt das Andocken der Viren vehindert wird.

Bezüglich der Impfstoffe wäre für mich das Ziel erreicht, wenn die Impfstoffe über einen Zeitraum von 2-3 Jahren entsprechend erforscht sind und es später auch eine normale Zulassung für die Impfstoffe gibt. Aktuell gibt es meines Wissens nach nur Notfallzulassungen und die Hersteller sind frei von jeder Haftung. Dies ist übergangsweise zur Bekämpfung von Corona auch gut so, doch ist es eben keine Dauerlösung.

Corona wird weiter mutieren, doch - und ich hoffe das ist bald - wenn wir einen Impfstoff oder Wirkstoff haben, der im Großen und Ganzen sehr effektiv und anpassbar ist, dann werden wir auch entsprechend schnell auf die Mutationen reagieren können. Biontech ist da z.B. auf einem guten Weg.

Also in Kurzform: Ich denke in 2-3 Jahren ist die Pandemie vorbei und die Impfstoffe usw. sind dann entsprechend erfroscht und vollständig zugelassen, was dann idealerweise auch zu einer Impfquote von 80-90% führt. 100% halte ich für utopisch, daher die Begrenzung.

1 -Gefällt mir

D
dickunddoof
30.08.21 um 16:01
In Antwort auf abban_23184355

Einen 100%-Wirkstoff werden wir wohl nie haben, dass ist mir bewusst.
Es gibt allerdings Studien von Wissenschaftlern, die das Coronavirus analysieren, wie es sich verbreitet, wie es arbeitet und funktioniert. Diese Wissenschaftler arbeiten an Wirkstoffen, die Corona an der Verbreitung hindern sollen, in dem einfach ausgedrückt das Andocken der Viren vehindert wird.

Bezüglich der Impfstoffe wäre für mich das Ziel erreicht, wenn die Impfstoffe über einen Zeitraum von 2-3 Jahren entsprechend erforscht sind und es später auch eine normale Zulassung für die Impfstoffe gibt. Aktuell gibt es meines Wissens nach nur Notfallzulassungen und die Hersteller sind frei von jeder Haftung. Dies ist übergangsweise zur Bekämpfung von Corona auch gut so, doch ist es eben keine Dauerlösung.

Corona wird weiter mutieren, doch - und ich hoffe das ist bald - wenn wir einen Impfstoff oder Wirkstoff haben, der im Großen und Ganzen sehr effektiv und anpassbar ist, dann werden wir auch entsprechend schnell auf die Mutationen reagieren können. Biontech ist da z.B. auf einem guten Weg.

Also in Kurzform: Ich denke in 2-3 Jahren ist die Pandemie vorbei und die Impfstoffe usw. sind dann entsprechend erfroscht und vollständig zugelassen, was dann idealerweise auch zu einer Impfquote von 80-90% führt. 100% halte ich für utopisch, daher die Begrenzung.

Okay, klingt verständlich.
Nur unverständlich bleibt für mich deine Lösung für die Gastro- und Kulturszene.
Noch 2-3 Jahre mit den Corona-Beschränkungen, und wir brauchen uns dann keine Gedanken mehr über diese Branche machen. Die gibt es dann nämlich nicht mehr. Die ist dann komplett hin, komplett "vernichtet".
Mit den bestehenden Abstandsregeln, mit Ausschankbeschränkungen, verschärften Sperrstunden etc. ist kaum irgendein Betreiber in der Lage auch nur annähernd kostendeckend zu arbeiten.

Was sollen die also machen?

Gefällt mir

B
bruichladdich
30.08.21 um 16:47

Ich bin zwei mal geimpft und auch ein absoluter Befürworter der Impfung. Allerdings sehe ich auch eine gewisse Gefahr, wenn wir zu schnell zu leichtsinnig werden. Auch mit Impfung kann man ja infiziert sein und niemand merkt es dann, wenn wir wieder ohne Einschränkungen unterwegs sind.
Trotzdem denke ich aber, die größere Gefahr geht von den nicht geimpften Leuten aus.

Impfung unt trotzdem noch Vorsichtsmaßnahmen wären wohl der richtige Weg um den kommenden Winter gut zu überstehen und der "Normalität" wieder näher zu kommen. So, wie es mal war, wird es wohl so schnell nicht wieder werden. Wir müssen Wege finden um mit diesem Virus zu leben.
 

Gefällt mir

skadiru3.0
skadiru3.0
01.09.21 um 10:36

Mir ist es inzwischen egal, ich gehe kaum noch irgendwohin und ich sage, macht mal ruhig 2G. Dann wird ganz schnell auffliegen, dass Geimpfte das Virus fröhlich weiter verteilen werden und so kann den Ungeimpften wenigstens nicht die Schuld zugeschoben werden. 

Ginge es der Regierung wirklich um Gesundheit, würden weiterhin ALLE Menschen regelmäßig getestet werden! Auch GRADE aktuell nach den Urlauben. 

3 -Gefällt mir

zuckermaus2003
zuckermaus2003
01.09.21 um 11:46

Bin zwar aus Österreich, aber hier ist es ja nicht viel anders. 

Vorschriften oder Regeln werden an der Situation gar nichts ändern. Ich denke das Corona ein ständiger Begleiter wird und wir lernen müssen mit dem Virus zu leben. 
Die Regierung (allen voran Kurz) sind die Bösen. Wie kann man es nur wagen Regeln aufzustellen und die Bürger ihrer Freiheit zu berauben. Aus Trotz müssen Demos von Impfgegnern und Corona Leugnern organisiert werden. Party muss gemacht werden.
Österreich arbeitet mit Vollgas auf den nächsten Lockdown hin. 
Meiner Meinung nach macht keine der G-Regeln Sinn. Das einzige was hilft ist Vorsicht. Und da liegt die Eigenverantwortung bei jedem selbst. 
Die Krankheit wird auch nach so langer Zeit von vielen unterschätzt bis es vielleicht einem selbst trifft. 

Mein Freund und ich sind beide zwei mal geimpft. Dennoch sind Desinfektionsmittel und Maske unsere ständigen Begleiter. 
 

3 -Gefällt mir

D
dickunddoof
01.09.21 um 14:12

Ich habe den Eindruck, dass wir hier ein wenig aneinander vorbeireden.

2G heißt nicht, dass auf die AHA Regeln verzichtet wird. Die Maskenpflicht gilt, bis auf ganz wenige Ausnahmen, weiterhin.
Ich habe gerade nochmals für verschiedene Bundesländer nachgelesen. Nirgends soll generell bei 2G auf Masken verzichtet werden.
In Restaurants am eigenen Tisch, in Stuttgart können Läden mit bestimmten, hocheffizienten Lüftungssystemen Befreiung von der Maskenpflicht stellen, Bayern verlangt nicht mehr überall FFP2-Masken (aber trotzdem Mund-Nasen-Schutz).

Mir ging es tatsächlich eher um die Frage, ob die Benachteiligung Ungeimpfte in Abwägung zu weiteren Öffnungsmöglichkeiten für die Gastr/Kultur befürwortet oder eher abgelehnt wird.

Gut, da hier die meisten offenbar gegen eine Regel-Abschwächung zu sein scheinen, kann ich natürlich auch daraus eine Antwort "ablesen".
Aber wie weiter dann mit dieser Branche?
 

Gefällt mir

schnuckweidev
schnuckweidev
04.09.21 um 13:51
In Antwort auf skadiru3.0

Mir ist es inzwischen egal, ich gehe kaum noch irgendwohin und ich sage, macht mal ruhig 2G. Dann wird ganz schnell auffliegen, dass Geimpfte das Virus fröhlich weiter verteilen werden und so kann den Ungeimpften wenigstens nicht die Schuld zugeschoben werden. 

Ginge es der Regierung wirklich um Gesundheit, würden weiterhin ALLE Menschen regelmäßig getestet werden! Auch GRADE aktuell nach den Urlauben. 

Wenn man bedenkt, dass Geimpfte aber nicht mehr getestet werden, dann kommt das eh nicht raus. Klar, dass nur Ungeimpfte mit C auf intensiv liegen, wenn man die Geimpften nicht abstreicht.

Zudem wirkt die Spritze ja nicht.
In gibraltar sind 100% der Einwohner geimpft (wenn auch sapnische Pendler vorhanden sind, die ebenfalls geimpft sind und es sein kann, dass tatsächlich nicht ganz 100& vollständig (also 2 Mal) gespritzt wurden.

sie haben aktuell eien Inzidenz von etwa 151. Die sind also schlimmer dran als wir mit unseren etwa 60%. (Zahl grob aus dem Gedächtnis gekramt)

Aber wenn die Geimpften die Intensivstationen fluten, dann isses halt Delta, bei der das Zeug nicht wirkt.
Erhlich müsste man ja sagen: Auch nicht wirkt. Aber das wär ein schlechter Werbeslogan.

2 -Gefällt mir

D
dickunddoof
04.09.21 um 15:43
In Antwort auf schnuckweidev

Wenn man bedenkt, dass Geimpfte aber nicht mehr getestet werden, dann kommt das eh nicht raus. Klar, dass nur Ungeimpfte mit C auf intensiv liegen, wenn man die Geimpften nicht abstreicht.

Zudem wirkt die Spritze ja nicht.
In gibraltar sind 100% der Einwohner geimpft (wenn auch sapnische Pendler vorhanden sind, die ebenfalls geimpft sind und es sein kann, dass tatsächlich nicht ganz 100& vollständig (also 2 Mal) gespritzt wurden.

sie haben aktuell eien Inzidenz von etwa 151. Die sind also schlimmer dran als wir mit unseren etwa 60%. (Zahl grob aus dem Gedächtnis gekramt)

Aber wenn die Geimpften die Intensivstationen fluten, dann isses halt Delta, bei der das Zeug nicht wirkt.
Erhlich müsste man ja sagen: Auch nicht wirkt. Aber das wär ein schlechter Werbeslogan.



Möchtest du ernsthaft behaupten, dass man Geimpfte nicht testet und nicht bzw. ins Blaue hinein behandelt, wenn sie intensiv-pflichtig werden, NUR damit man (die Politik/die Medizin) nicht zugeben müsste, dass "die Spritze" nicht wirkt?
Zumal es jedem, auch geimpften Personen, derzeit ja noch freisteht, sich selbst - kostenfrei - testen zu lassen

Was  meinst du eigentlich mit "die Spritze"? 
Du hast im Nebenwirkungs-Thread geschrieben, man müsse die Frage schon genau stellen. Da stimme ich dir zu. Aber müssen denn nicht auch Antworten genau sein?
Hier in Deutschland wurde mit vier verschiedenen Impfstoffen geimpft: Biontech, Moderna, Astra, Johnson. Es gibt sogar Menschen hier, die mit Sputnik oder anderen Impfstoffen geimpft sind.

Die Impfstoffe unterscheiden sich, haben zum Teil gänzlich andere Wirkweisen.
Wirken die jetzt nach deiner Ansicht alle nicht? Alle gleichermaßen nicht? Gar nicht/komplett nicht?
Wenn du nicht an die Wirksamkeit glaubst, wie gelangst du dann zu der Überzeugung, dass in Gibraltar 100 Prozent geimpft sind?
Weil das irgendwo stand, und du das aber glaubst? Einfach so? Das kannst du doch genauso wenig selbst überprüfen, wie die Wirksamkeit mehrerer unterschiedlicher Impfstoffe. Gibraltar hat, meines Wissens, keinen Impfzwang. Wenn es hier in Deutschland und auch in anderen Ländern Impfskeptiker/-verweigerer und Corona-Leugner gibt, wie kommst du dann auf die Idee, dass es Menshcen mit ähnlichen Gedanken/Überlegungen in Gibraltar nicht gibt? Denn wenn es keinen Impfzwang gibt, aber tatsächlich 100 Prozent geimpfte Einwohner, dann müssten sich dort ja tatsächlich 100 Prozent freiwillig haben impfen lassen? Wie wahrscheinlich ist das denn?
 

Gefällt mir

lillybeth
lillybeth
04.09.21 um 16:19

Nachdem sich jetzt jeder (wenige Ausnahmen) impfen lassen kann bin ich dafuer alle Massnahmen zu beenden. Wer sich nicht impfen lassen moechte kennt das Risiko und geht es ein oder schützt sich auf andere Art. Solange die Krankenhäuser nicht überwältigt sind - keine Massnahmen!
 

1 -Gefällt mir

D
dickunddoof
04.09.21 um 16:43
In Antwort auf lillybeth

Nachdem sich jetzt jeder (wenige Ausnahmen) impfen lassen kann bin ich dafuer alle Massnahmen zu beenden. Wer sich nicht impfen lassen moechte kennt das Risiko und geht es ein oder schützt sich auf andere Art. Solange die Krankenhäuser nicht überwältigt sind - keine Massnahmen!
 

Gar keine? Auch keine Maskenpflicht, Abstandsregeln?

Gerade in den USA gibt es aber wohl einige Gegenden, in denen die Krankenhäuser an ihre Kapazitätsgrenzen kommen. Ich habe kürzlich einen Artikel über einen krebskranken Mann gelesen, dessen Tumor-Op nach hinten verschoben wurde, weil es so viele Covid-Patienten gibt. Klar, der könte natürlich schauen, ob er in einem anderen Bundesstaat eine Möglichkeit auf zeitnahe OP findet. Aber diese Möglichkeit haben ja leider nicht alle. 

Gefällt mir

knuddelbaer10
knuddelbaer10
04.09.21 um 17:35

ich denke unsere Politik geht nicht den richtigen Weg, wenn Geimpfte der Meinung sind, jetzt wieder frei zu sein und wieder Partys machen zu können, der kann sich täuschen. Überall haben wir positive Menschen unter den Geimpften, die auch wieder das Virus verbreiten können. Der Umgeimpfte soll sich negativ testen lassen, wenn er den Zug besteigt und holt sich im Zug von einem Geimpften den Virus, nur weil er wieder sehr frei lebt und sich ansteckt und sich nicht tetsen muss.
Hoffentlich wissen alle, dass auch ein geimpfter seinen Status wieder abgeben muss, wenn er wieder positiv ist.
Wäre es nicht richtig gewesen, alle Personen noch bis zum zum nächsten Juli zu testen, um das Virus wirklich zurück zu drängen? Alles andere nenne ich eine halbe Sache, die uns über viele Jahre nicht vom Virus befreit.
Und klar viele geimpften sagen nun, ja die ungeimpften sollen den Test doch selber zahlen. Ich finde das nicht in Ordnung.
Aber warten wir einfach mal ab, ich denke die müssen wie schon immer wieder ihre Meinung überdenken und nachbessern. So geht das doch schon die ganze Zeit. Ich denke ein ungeimpfter verhält sich vorsichtiger als ein Geimpfter.
Und warum ist das Virus mal wieder heftig bei Köln / Düsseldorf ausgebrochen? Gibt es dort viele ungeimpfte oder waren die geimpften wieder viel auf Menschenmassen und in den Urlaubsgebieten.

2 -Gefällt mir

D
dickunddoof
04.09.21 um 18:02
In Antwort auf knuddelbaer10

ich denke unsere Politik geht nicht den richtigen Weg, wenn Geimpfte der Meinung sind, jetzt wieder frei zu sein und wieder Partys machen zu können, der kann sich täuschen. Überall haben wir positive Menschen unter den Geimpften, die auch wieder das Virus verbreiten können. Der Umgeimpfte soll sich negativ testen lassen, wenn er den Zug besteigt und holt sich im Zug von einem Geimpften den Virus, nur weil er wieder sehr frei lebt und sich ansteckt und sich nicht tetsen muss.
Hoffentlich wissen alle, dass auch ein geimpfter seinen Status wieder abgeben muss, wenn er wieder positiv ist.
Wäre es nicht richtig gewesen, alle Personen noch bis zum zum nächsten Juli zu testen, um das Virus wirklich zurück zu drängen? Alles andere nenne ich eine halbe Sache, die uns über viele Jahre nicht vom Virus befreit.
Und klar viele geimpften sagen nun, ja die ungeimpften sollen den Test doch selber zahlen. Ich finde das nicht in Ordnung.
Aber warten wir einfach mal ab, ich denke die müssen wie schon immer wieder ihre Meinung überdenken und nachbessern. So geht das doch schon die ganze Zeit. Ich denke ein ungeimpfter verhält sich vorsichtiger als ein Geimpfter.
Und warum ist das Virus mal wieder heftig bei Köln / Düsseldorf ausgebrochen? Gibt es dort viele ungeimpfte oder waren die geimpften wieder viel auf Menschenmassen und in den Urlaubsgebieten.

Aber im ÖPNV gibt es doch gar keine Testpflicht, weder für Ungeimpfte noch für Geimpfte. 

Die Kostenpflicht für Corona-Tests finde ich grundsätzlich richtig.
3G, mithin Pflicht zum Testen, gibt es doch vielfach im "Freizeitbereich".
Es ist keine Lebensnotwendigkeit, ins Restaurant essen zu gehen, zum Tanzen in eine Disco, einen Club, ins Kino oder Theater, oder in ein Fitnessstudio. Das sind so gesehen alles "Luxus"-Unternehmungen.
Lebensmitteleinkäufe, Behördengänge, Arztbesuche, Zugang zum Öffentlichen Nahverkehr ist alles ohne Test möglich.

Warum soll die Solidargemeinschaft für "Luxus"-Unternehmungen anderer aufkommen?
Es gibt genügend Menshcen, die können sich, auch jenseits von Corona, Restaurantbesuche oder Kinobesuche nicht leisten. Denen zahlt doch auch niemand etwas dazu.
 

Gefällt mir

lillybeth
lillybeth
04.09.21 um 18:18
In Antwort auf dickunddoof

Gar keine? Auch keine Maskenpflicht, Abstandsregeln?

Gerade in den USA gibt es aber wohl einige Gegenden, in denen die Krankenhäuser an ihre Kapazitätsgrenzen kommen. Ich habe kürzlich einen Artikel über einen krebskranken Mann gelesen, dessen Tumor-Op nach hinten verschoben wurde, weil es so viele Covid-Patienten gibt. Klar, der könte natürlich schauen, ob er in einem anderen Bundesstaat eine Möglichkeit auf zeitnahe OP findet. Aber diese Möglichkeit haben ja leider nicht alle. 

Ganz genau. Jeder kann sich impfen lassen und besser wird es nicht. Deshalb keine Regeln. Wir sind alle erwachsen und entscheiden selber, welche Risiken wir eingehen. 

Wie kommst du auf die USA? Wohnst du da?

1 -Gefällt mir

D
dickunddoof
04.09.21 um 18:41
In Antwort auf lillybeth

Ganz genau. Jeder kann sich impfen lassen und besser wird es nicht. Deshalb keine Regeln. Wir sind alle erwachsen und entscheiden selber, welche Risiken wir eingehen. 

Wie kommst du auf die USA? Wohnst du da?

Bein, ich wohne in Deutschland.

Ich meine, ich hätte da was von USA gelesen.

Gefällt mir

lillybeth
lillybeth
04.09.21 um 19:13
In Antwort auf dickunddoof

Bein, ich wohne in Deutschland.

Ich meine, ich hätte da was von USA gelesen.

Nur du hast etwas von den USA geschrieben. 

Gefällt mir

schnuckweidev
schnuckweidev
05.09.21 um 9:17
In Antwort auf dickunddoof



Möchtest du ernsthaft behaupten, dass man Geimpfte nicht testet und nicht bzw. ins Blaue hinein behandelt, wenn sie intensiv-pflichtig werden, NUR damit man (die Politik/die Medizin) nicht zugeben müsste, dass "die Spritze" nicht wirkt?
Zumal es jedem, auch geimpften Personen, derzeit ja noch freisteht, sich selbst - kostenfrei - testen zu lassen

Was  meinst du eigentlich mit "die Spritze"? 
Du hast im Nebenwirkungs-Thread geschrieben, man müsse die Frage schon genau stellen. Da stimme ich dir zu. Aber müssen denn nicht auch Antworten genau sein?
Hier in Deutschland wurde mit vier verschiedenen Impfstoffen geimpft: Biontech, Moderna, Astra, Johnson. Es gibt sogar Menschen hier, die mit Sputnik oder anderen Impfstoffen geimpft sind.

Die Impfstoffe unterscheiden sich, haben zum Teil gänzlich andere Wirkweisen.
Wirken die jetzt nach deiner Ansicht alle nicht? Alle gleichermaßen nicht? Gar nicht/komplett nicht?
Wenn du nicht an die Wirksamkeit glaubst, wie gelangst du dann zu der Überzeugung, dass in Gibraltar 100 Prozent geimpft sind?
Weil das irgendwo stand, und du das aber glaubst? Einfach so? Das kannst du doch genauso wenig selbst überprüfen, wie die Wirksamkeit mehrerer unterschiedlicher Impfstoffe. Gibraltar hat, meines Wissens, keinen Impfzwang. Wenn es hier in Deutschland und auch in anderen Ländern Impfskeptiker/-verweigerer und Corona-Leugner gibt, wie kommst du dann auf die Idee, dass es Menshcen mit ähnlichen Gedanken/Überlegungen in Gibraltar nicht gibt? Denn wenn es keinen Impfzwang gibt, aber tatsächlich 100 Prozent geimpfte Einwohner, dann müssten sich dort ja tatsächlich 100 Prozent freiwillig haben impfen lassen? Wie wahrscheinlich ist das denn?
 

Da hast du interessante Gedanken. Stimmt, ich kann Gibraltar nicht überprüfen.
Dakönnte man dann aber wieder munkeln: Warum sollten offiziell 100% angegeben sein? Was würde damit bezweckt werden wollen? Weiß auch nicht was die Tatsache die Sache verabreicht bekommen zu haben jetzt mit der Wirkung zu tun hat. Von der Inzidenz her, liegen die Leute dort ja schlechter. Und wenn es Kritiker gibt wird es ähnlich sein, wie sonst überall: 30-40% werden nicht geimpft sein.

Die Spritze ist für mich alles, was als C-Impfstoff verkauft wird. Ich bin mir nämlich je nach Tagesform nicht sicher, ob man vom "Impfung" sprechen sollte, da die Wirkweise an sich anders ist, als man das von Impfungen bisher kannte und ich den Ausdruck dahe rirreführend finde.

Ja im Prinzip ist es egal, von welcher man spricht. Wenn sie überhaupt helfen, dann sehr schnell nicht mehr. Gut, das war vorherzusehen. Die die geglaubt haben, 2x gepiekst und rum is, die waren schon sehr blauäugig.
War jetzt nicht im Gespräch, dass Menschen, die dann doch erkranken, nicht mehr als Geimpft gelten?

Was ich behaupt ist, dass ich Kontakt zu KH-Personal habe und JA, bei vielen wird bei Geimpften nicht getestet, auch nicht in Arztpraxen, weil C kanns ja nicht sein. Vielmehr geht es mir aber um die Tests im Alltag, die jetzt wegfallen.
Denn die Leute die in den Kliniken positiv getestet werden, kommen haufenweise wegen anderer Sachen und werden den Test dann auf die betreffende Station verlegt. Es ist immer nur ein Nebenbefund, wird dann aber das wichtigste.

Die Positiven Tests in meinem Umfeld waren idR von wenigen bis keinen Symptomen begleitet. Die kommen aber nun in die "Es Erkranken überwiegend Ungeimpfte"-Statistik. Es ist schlicht eine Test-Pandemie.
Im Alltag werden also die Ungeimpften getetestet und "Erkranken", auf Nachfrage "symptomlos positiv", früher bekannt als "gesund" (übrigens hab ich grad gestern gelesen, dass viele Menschen Diphertie-Erreger im Hals hätten, also quasi symptomlos positiv sind, egal ob geimpft oder nicht). Aber wnen du Geimpft bist, gibt es keinen Test der positiv werden kann. Die Rechnung ist eigentlich einfach.
Das Problem ist, dass noch immer so viele Menschen glauben, dass positiv getestete irgendwie schwer krank sind und in der Klinik landen, obwohl das die Ausnahme ist und weiterhin alte und vorerkrankte Leute betrifft.
So war es schon immer, obwohl es natürlich alles andere als schön ist, wenn es sich bei den "Alten und Vorerkrankten" um die eigene Oma, Nachbarin, Schwester oder das Enkelchen handelt. Natürlich sind es auch immer Schicksale.
Ich kann die Angst der Risikogruppen gut verstehen.

Übrignes gibt shier ja offiziell bisher auch keinen Zwang. Also nicht so wirklich. Nicht richtig. Also man wird halt gemobbt. Und an den Rand gedrängt. Ja und vermutlich wir man bald auch in gewissen Berufen nicht mehr arbeiten dürfen, vielleicht werden Kinder aus Einrichtungen ausgeschlossen, wie jetzt schon von Hobbys, oder gleich vom JA weggenommen. Aber so wirklich Zwang... also den haben wir ja nicht... und müssten sich ja auch einfach bloß "impfen" lassen.

Ich frag mich immer was das soll. Die Geimpften glauben, die werden nicht mehr schwer krank. Was stört es sie, wenn die Ungeimpften, die angeblich alle so schlimm und noch dieses Jahr erkranken werden, einen Platz auf der Intensiv belegen?

Schau mal um dich. Schau dir doch mal an, wie viele Menschen in deinem Umfeld wirklich von C erwischt wurden. Und wie wars früher bei der Grippe? Bei der war nur der Unterschied, dass man nicht merh ein halbes Jahr später erzählt: Also ich hatte ja vor 5 Monaten ganz heftig die Grippe!
Auf Arbeit sind im Feb 20 in derselben Wochen sämtliche Kollegen außer 2 aus unserem Team für 1-7 Tage ausgefallen. Als es "wieder ging" sind sie mit milderen Symptomen auf die Arbeit gestiefelt.

Ja und jetzt frag dich mal, wie viele Menschen du kennst, die Geimpft sind, und seither unter komischen Dingen leiden. (Da sist dir jetzt gar nicht bewusst, weil du nicht weißt, worauf du achten musst und es dir auch keiner sagt)

Ständig wird verharmlost, dass das Zeug nicht richtig gestestet wird. Dass man nicht so genau weiß, was da so alles drin ist. Die Abschließenden Ergebnisse sind noch Monate unter Verschluß? Kein Interesse an den Ergebnissen?
Denkst du wirklich, ein Impfarm und ein bissl Grippe hinterher ist das schlimmste, was passieren kann?
Dass ein Schlaganfall zwar möglich ist, aber unter uns: Ich kenn ja auch keine, die durch die Einnahme der Anti-Baby-Pille nen Schlaganfall hatte. So schlimm kann das ja alles nicht sein.

Ganz ehrlich: Ich bin besorgt um alle Geimpften. Und ich würde auch jedem Raten, beim Hausarzt die D-Dimere bestimmen zu lassen und mal ein großes Blutbild machen zu lassen.

1 -Gefällt mir

skadiru3.0
skadiru3.0
05.09.21 um 14:56
In Antwort auf schnuckweidev

Da hast du interessante Gedanken. Stimmt, ich kann Gibraltar nicht überprüfen.
Dakönnte man dann aber wieder munkeln: Warum sollten offiziell 100% angegeben sein? Was würde damit bezweckt werden wollen? Weiß auch nicht was die Tatsache die Sache verabreicht bekommen zu haben jetzt mit der Wirkung zu tun hat. Von der Inzidenz her, liegen die Leute dort ja schlechter. Und wenn es Kritiker gibt wird es ähnlich sein, wie sonst überall: 30-40% werden nicht geimpft sein.

Die Spritze ist für mich alles, was als C-Impfstoff verkauft wird. Ich bin mir nämlich je nach Tagesform nicht sicher, ob man vom "Impfung" sprechen sollte, da die Wirkweise an sich anders ist, als man das von Impfungen bisher kannte und ich den Ausdruck dahe rirreführend finde.

Ja im Prinzip ist es egal, von welcher man spricht. Wenn sie überhaupt helfen, dann sehr schnell nicht mehr. Gut, das war vorherzusehen. Die die geglaubt haben, 2x gepiekst und rum is, die waren schon sehr blauäugig.
War jetzt nicht im Gespräch, dass Menschen, die dann doch erkranken, nicht mehr als Geimpft gelten?

Was ich behaupt ist, dass ich Kontakt zu KH-Personal habe und JA, bei vielen wird bei Geimpften nicht getestet, auch nicht in Arztpraxen, weil C kanns ja nicht sein. Vielmehr geht es mir aber um die Tests im Alltag, die jetzt wegfallen.
Denn die Leute die in den Kliniken positiv getestet werden, kommen haufenweise wegen anderer Sachen und werden den Test dann auf die betreffende Station verlegt. Es ist immer nur ein Nebenbefund, wird dann aber das wichtigste.

Die Positiven Tests in meinem Umfeld waren idR von wenigen bis keinen Symptomen begleitet. Die kommen aber nun in die "Es Erkranken überwiegend Ungeimpfte"-Statistik. Es ist schlicht eine Test-Pandemie.
Im Alltag werden also die Ungeimpften getetestet und "Erkranken", auf Nachfrage "symptomlos positiv", früher bekannt als "gesund" (übrigens hab ich grad gestern gelesen, dass viele Menschen Diphertie-Erreger im Hals hätten, also quasi symptomlos positiv sind, egal ob geimpft oder nicht). Aber wnen du Geimpft bist, gibt es keinen Test der positiv werden kann. Die Rechnung ist eigentlich einfach.
Das Problem ist, dass noch immer so viele Menschen glauben, dass positiv getestete irgendwie schwer krank sind und in der Klinik landen, obwohl das die Ausnahme ist und weiterhin alte und vorerkrankte Leute betrifft.
So war es schon immer, obwohl es natürlich alles andere als schön ist, wenn es sich bei den "Alten und Vorerkrankten" um die eigene Oma, Nachbarin, Schwester oder das Enkelchen handelt. Natürlich sind es auch immer Schicksale.
Ich kann die Angst der Risikogruppen gut verstehen.

Übrignes gibt shier ja offiziell bisher auch keinen Zwang. Also nicht so wirklich. Nicht richtig. Also man wird halt gemobbt. Und an den Rand gedrängt. Ja und vermutlich wir man bald auch in gewissen Berufen nicht mehr arbeiten dürfen, vielleicht werden Kinder aus Einrichtungen ausgeschlossen, wie jetzt schon von Hobbys, oder gleich vom JA weggenommen. Aber so wirklich Zwang... also den haben wir ja nicht... und müssten sich ja auch einfach bloß "impfen" lassen.

Ich frag mich immer was das soll. Die Geimpften glauben, die werden nicht mehr schwer krank. Was stört es sie, wenn die Ungeimpften, die angeblich alle so schlimm und noch dieses Jahr erkranken werden, einen Platz auf der Intensiv belegen?

Schau mal um dich. Schau dir doch mal an, wie viele Menschen in deinem Umfeld wirklich von C erwischt wurden. Und wie wars früher bei der Grippe? Bei der war nur der Unterschied, dass man nicht merh ein halbes Jahr später erzählt: Also ich hatte ja vor 5 Monaten ganz heftig die Grippe!
Auf Arbeit sind im Feb 20 in derselben Wochen sämtliche Kollegen außer 2 aus unserem Team für 1-7 Tage ausgefallen. Als es "wieder ging" sind sie mit milderen Symptomen auf die Arbeit gestiefelt.

Ja und jetzt frag dich mal, wie viele Menschen du kennst, die Geimpft sind, und seither unter komischen Dingen leiden. (Da sist dir jetzt gar nicht bewusst, weil du nicht weißt, worauf du achten musst und es dir auch keiner sagt)

Ständig wird verharmlost, dass das Zeug nicht richtig gestestet wird. Dass man nicht so genau weiß, was da so alles drin ist. Die Abschließenden Ergebnisse sind noch Monate unter Verschluß? Kein Interesse an den Ergebnissen?
Denkst du wirklich, ein Impfarm und ein bissl Grippe hinterher ist das schlimmste, was passieren kann?
Dass ein Schlaganfall zwar möglich ist, aber unter uns: Ich kenn ja auch keine, die durch die Einnahme der Anti-Baby-Pille nen Schlaganfall hatte. So schlimm kann das ja alles nicht sein.

Ganz ehrlich: Ich bin besorgt um alle Geimpften. Und ich würde auch jedem Raten, beim Hausarzt die D-Dimere bestimmen zu lassen und mal ein großes Blutbild machen zu lassen.

Unterschreibe ich so.
Am besten hätte man mal ein Blutbild vor und eins nach der Impfung machen sollen, bei jedem. 

Ich lese immer öfter, dass ein Genesener besser geschützt ist, als ein Geimpfter. Selbst mit Mutanten kommt ein Genesener wunderbar klar. Unser Körper ist nämlich wunderbar ausgerüstet.

Bevor ich mich überhaupt auf eine Impfung einließe, würde ich auf eigene Kosten einen T-Zellen Test auf Corona machen lassen, ist dieser positiv- sprich, ich hatte Corona - käme eine Impfung erstrecht nie für mich in Frage! Wäre dann ja bestens immunisiert. Die T-Zellen würden im Fall einer neuen Erkrankung nämlich die Anitkörper sofort reaktivieren, die nahezu weg sein könnten und somit gut klar kommen bei einer weiteren Infektion, egal welcher Murant da kommt.

Auch dies sollte bedingungslos bei jedem vor der Impfung durchgeführt werden, denn einmal immun, schützt eine Impfung so gut wie gar nicht besser, wie uns verkauft wird!

1 -Gefällt mir

lillybeth
lillybeth
05.09.21 um 17:05
In Antwort auf schnuckweidev

Da hast du interessante Gedanken. Stimmt, ich kann Gibraltar nicht überprüfen.
Dakönnte man dann aber wieder munkeln: Warum sollten offiziell 100% angegeben sein? Was würde damit bezweckt werden wollen? Weiß auch nicht was die Tatsache die Sache verabreicht bekommen zu haben jetzt mit der Wirkung zu tun hat. Von der Inzidenz her, liegen die Leute dort ja schlechter. Und wenn es Kritiker gibt wird es ähnlich sein, wie sonst überall: 30-40% werden nicht geimpft sein.

Die Spritze ist für mich alles, was als C-Impfstoff verkauft wird. Ich bin mir nämlich je nach Tagesform nicht sicher, ob man vom "Impfung" sprechen sollte, da die Wirkweise an sich anders ist, als man das von Impfungen bisher kannte und ich den Ausdruck dahe rirreführend finde.

Ja im Prinzip ist es egal, von welcher man spricht. Wenn sie überhaupt helfen, dann sehr schnell nicht mehr. Gut, das war vorherzusehen. Die die geglaubt haben, 2x gepiekst und rum is, die waren schon sehr blauäugig.
War jetzt nicht im Gespräch, dass Menschen, die dann doch erkranken, nicht mehr als Geimpft gelten?

Was ich behaupt ist, dass ich Kontakt zu KH-Personal habe und JA, bei vielen wird bei Geimpften nicht getestet, auch nicht in Arztpraxen, weil C kanns ja nicht sein. Vielmehr geht es mir aber um die Tests im Alltag, die jetzt wegfallen.
Denn die Leute die in den Kliniken positiv getestet werden, kommen haufenweise wegen anderer Sachen und werden den Test dann auf die betreffende Station verlegt. Es ist immer nur ein Nebenbefund, wird dann aber das wichtigste.

Die Positiven Tests in meinem Umfeld waren idR von wenigen bis keinen Symptomen begleitet. Die kommen aber nun in die "Es Erkranken überwiegend Ungeimpfte"-Statistik. Es ist schlicht eine Test-Pandemie.
Im Alltag werden also die Ungeimpften getetestet und "Erkranken", auf Nachfrage "symptomlos positiv", früher bekannt als "gesund" (übrigens hab ich grad gestern gelesen, dass viele Menschen Diphertie-Erreger im Hals hätten, also quasi symptomlos positiv sind, egal ob geimpft oder nicht). Aber wnen du Geimpft bist, gibt es keinen Test der positiv werden kann. Die Rechnung ist eigentlich einfach.
Das Problem ist, dass noch immer so viele Menschen glauben, dass positiv getestete irgendwie schwer krank sind und in der Klinik landen, obwohl das die Ausnahme ist und weiterhin alte und vorerkrankte Leute betrifft.
So war es schon immer, obwohl es natürlich alles andere als schön ist, wenn es sich bei den "Alten und Vorerkrankten" um die eigene Oma, Nachbarin, Schwester oder das Enkelchen handelt. Natürlich sind es auch immer Schicksale.
Ich kann die Angst der Risikogruppen gut verstehen.

Übrignes gibt shier ja offiziell bisher auch keinen Zwang. Also nicht so wirklich. Nicht richtig. Also man wird halt gemobbt. Und an den Rand gedrängt. Ja und vermutlich wir man bald auch in gewissen Berufen nicht mehr arbeiten dürfen, vielleicht werden Kinder aus Einrichtungen ausgeschlossen, wie jetzt schon von Hobbys, oder gleich vom JA weggenommen. Aber so wirklich Zwang... also den haben wir ja nicht... und müssten sich ja auch einfach bloß "impfen" lassen.

Ich frag mich immer was das soll. Die Geimpften glauben, die werden nicht mehr schwer krank. Was stört es sie, wenn die Ungeimpften, die angeblich alle so schlimm und noch dieses Jahr erkranken werden, einen Platz auf der Intensiv belegen?

Schau mal um dich. Schau dir doch mal an, wie viele Menschen in deinem Umfeld wirklich von C erwischt wurden. Und wie wars früher bei der Grippe? Bei der war nur der Unterschied, dass man nicht merh ein halbes Jahr später erzählt: Also ich hatte ja vor 5 Monaten ganz heftig die Grippe!
Auf Arbeit sind im Feb 20 in derselben Wochen sämtliche Kollegen außer 2 aus unserem Team für 1-7 Tage ausgefallen. Als es "wieder ging" sind sie mit milderen Symptomen auf die Arbeit gestiefelt.

Ja und jetzt frag dich mal, wie viele Menschen du kennst, die Geimpft sind, und seither unter komischen Dingen leiden. (Da sist dir jetzt gar nicht bewusst, weil du nicht weißt, worauf du achten musst und es dir auch keiner sagt)

Ständig wird verharmlost, dass das Zeug nicht richtig gestestet wird. Dass man nicht so genau weiß, was da so alles drin ist. Die Abschließenden Ergebnisse sind noch Monate unter Verschluß? Kein Interesse an den Ergebnissen?
Denkst du wirklich, ein Impfarm und ein bissl Grippe hinterher ist das schlimmste, was passieren kann?
Dass ein Schlaganfall zwar möglich ist, aber unter uns: Ich kenn ja auch keine, die durch die Einnahme der Anti-Baby-Pille nen Schlaganfall hatte. So schlimm kann das ja alles nicht sein.

Ganz ehrlich: Ich bin besorgt um alle Geimpften. Und ich würde auch jedem Raten, beim Hausarzt die D-Dimere bestimmen zu lassen und mal ein großes Blutbild machen zu lassen.

Ich bin absolut dagegen, dass man irgendwelche Nachteile davon hat, wenn man nicht geimpft ist. Wenn jeder die Moeglichkeit hat sich impfen zu lassen, dann sollte jeder einzelne entscheiden ob er das moechte und wie er sein Leben gestaltet, welche Risiken er eingeht.

Ich bin absolut gegen dieses "wir gegen sie" - also Geimpfte gegen Ungeimpfte.

Aber es sollte auch nicht in ein Ungeimpfte gegen Geimpfte ausarten. Ich bin geimpft und glaube nicht, dass ich mich nicht mit Corona anstecken kann und ich glaube auch nicht, dass ich nicht daran erkranken kann. Ich glaube es gibt mir einen bestimmten Schutz nicht schwer daran zu erkranken.

Ich habe auch nicht geglaubt, dass es mit den 2 Impfungen getan ist. Ich werde die Auffrischung machen lassen, wenn es soweit ist

Ich entscheide das aber nur fuer mich. Ich urteile ueber niemanden der sich anders entscheidet. Ich muss auch nicht wissen, ob sich andere impfen lassen. 

1 -Gefällt mir

lillybeth
lillybeth
05.09.21 um 17:06
In Antwort auf skadiru3.0

Unterschreibe ich so.
Am besten hätte man mal ein Blutbild vor und eins nach der Impfung machen sollen, bei jedem. 

Ich lese immer öfter, dass ein Genesener besser geschützt ist, als ein Geimpfter. Selbst mit Mutanten kommt ein Genesener wunderbar klar. Unser Körper ist nämlich wunderbar ausgerüstet.

Bevor ich mich überhaupt auf eine Impfung einließe, würde ich auf eigene Kosten einen T-Zellen Test auf Corona machen lassen, ist dieser positiv- sprich, ich hatte Corona - käme eine Impfung erstrecht nie für mich in Frage! Wäre dann ja bestens immunisiert. Die T-Zellen würden im Fall einer neuen Erkrankung nämlich die Anitkörper sofort reaktivieren, die nahezu weg sein könnten und somit gut klar kommen bei einer weiteren Infektion, egal welcher Murant da kommt.

Auch dies sollte bedingungslos bei jedem vor der Impfung durchgeführt werden, denn einmal immun, schützt eine Impfung so gut wie gar nicht besser, wie uns verkauft wird!

So wie es jetzt aussieht ist die natuerlich Immunität wirklich besser und hält laenger an. Wenn man diese natuerlich Immunität hat waere es Unsinn sich impfen zu lassen. 

1 -Gefällt mir

D
dickunddoof
05.09.21 um 23:25
In Antwort auf schnuckweidev

Da hast du interessante Gedanken. Stimmt, ich kann Gibraltar nicht überprüfen.
Dakönnte man dann aber wieder munkeln: Warum sollten offiziell 100% angegeben sein? Was würde damit bezweckt werden wollen? Weiß auch nicht was die Tatsache die Sache verabreicht bekommen zu haben jetzt mit der Wirkung zu tun hat. Von der Inzidenz her, liegen die Leute dort ja schlechter. Und wenn es Kritiker gibt wird es ähnlich sein, wie sonst überall: 30-40% werden nicht geimpft sein.

Die Spritze ist für mich alles, was als C-Impfstoff verkauft wird. Ich bin mir nämlich je nach Tagesform nicht sicher, ob man vom "Impfung" sprechen sollte, da die Wirkweise an sich anders ist, als man das von Impfungen bisher kannte und ich den Ausdruck dahe rirreführend finde.

Ja im Prinzip ist es egal, von welcher man spricht. Wenn sie überhaupt helfen, dann sehr schnell nicht mehr. Gut, das war vorherzusehen. Die die geglaubt haben, 2x gepiekst und rum is, die waren schon sehr blauäugig.
War jetzt nicht im Gespräch, dass Menschen, die dann doch erkranken, nicht mehr als Geimpft gelten?

Was ich behaupt ist, dass ich Kontakt zu KH-Personal habe und JA, bei vielen wird bei Geimpften nicht getestet, auch nicht in Arztpraxen, weil C kanns ja nicht sein. Vielmehr geht es mir aber um die Tests im Alltag, die jetzt wegfallen.
Denn die Leute die in den Kliniken positiv getestet werden, kommen haufenweise wegen anderer Sachen und werden den Test dann auf die betreffende Station verlegt. Es ist immer nur ein Nebenbefund, wird dann aber das wichtigste.

Die Positiven Tests in meinem Umfeld waren idR von wenigen bis keinen Symptomen begleitet. Die kommen aber nun in die "Es Erkranken überwiegend Ungeimpfte"-Statistik. Es ist schlicht eine Test-Pandemie.
Im Alltag werden also die Ungeimpften getetestet und "Erkranken", auf Nachfrage "symptomlos positiv", früher bekannt als "gesund" (übrigens hab ich grad gestern gelesen, dass viele Menschen Diphertie-Erreger im Hals hätten, also quasi symptomlos positiv sind, egal ob geimpft oder nicht). Aber wnen du Geimpft bist, gibt es keinen Test der positiv werden kann. Die Rechnung ist eigentlich einfach.
Das Problem ist, dass noch immer so viele Menschen glauben, dass positiv getestete irgendwie schwer krank sind und in der Klinik landen, obwohl das die Ausnahme ist und weiterhin alte und vorerkrankte Leute betrifft.
So war es schon immer, obwohl es natürlich alles andere als schön ist, wenn es sich bei den "Alten und Vorerkrankten" um die eigene Oma, Nachbarin, Schwester oder das Enkelchen handelt. Natürlich sind es auch immer Schicksale.
Ich kann die Angst der Risikogruppen gut verstehen.

Übrignes gibt shier ja offiziell bisher auch keinen Zwang. Also nicht so wirklich. Nicht richtig. Also man wird halt gemobbt. Und an den Rand gedrängt. Ja und vermutlich wir man bald auch in gewissen Berufen nicht mehr arbeiten dürfen, vielleicht werden Kinder aus Einrichtungen ausgeschlossen, wie jetzt schon von Hobbys, oder gleich vom JA weggenommen. Aber so wirklich Zwang... also den haben wir ja nicht... und müssten sich ja auch einfach bloß "impfen" lassen.

Ich frag mich immer was das soll. Die Geimpften glauben, die werden nicht mehr schwer krank. Was stört es sie, wenn die Ungeimpften, die angeblich alle so schlimm und noch dieses Jahr erkranken werden, einen Platz auf der Intensiv belegen?

Schau mal um dich. Schau dir doch mal an, wie viele Menschen in deinem Umfeld wirklich von C erwischt wurden. Und wie wars früher bei der Grippe? Bei der war nur der Unterschied, dass man nicht merh ein halbes Jahr später erzählt: Also ich hatte ja vor 5 Monaten ganz heftig die Grippe!
Auf Arbeit sind im Feb 20 in derselben Wochen sämtliche Kollegen außer 2 aus unserem Team für 1-7 Tage ausgefallen. Als es "wieder ging" sind sie mit milderen Symptomen auf die Arbeit gestiefelt.

Ja und jetzt frag dich mal, wie viele Menschen du kennst, die Geimpft sind, und seither unter komischen Dingen leiden. (Da sist dir jetzt gar nicht bewusst, weil du nicht weißt, worauf du achten musst und es dir auch keiner sagt)

Ständig wird verharmlost, dass das Zeug nicht richtig gestestet wird. Dass man nicht so genau weiß, was da so alles drin ist. Die Abschließenden Ergebnisse sind noch Monate unter Verschluß? Kein Interesse an den Ergebnissen?
Denkst du wirklich, ein Impfarm und ein bissl Grippe hinterher ist das schlimmste, was passieren kann?
Dass ein Schlaganfall zwar möglich ist, aber unter uns: Ich kenn ja auch keine, die durch die Einnahme der Anti-Baby-Pille nen Schlaganfall hatte. So schlimm kann das ja alles nicht sein.

Ganz ehrlich: Ich bin besorgt um alle Geimpften. Und ich würde auch jedem Raten, beim Hausarzt die D-Dimere bestimmen zu lassen und mal ein großes Blutbild machen zu lassen.

WOW; Also das nenne ich eine ausführliche Antwort,
Danke für deine Mühe und dafür, dass du uns hier so konkret an deinen Gedanken und Bedenken teilhaben lässt.

Ich versuche mich mal mit Erwiderungen.

Gibraltar/impfquote
Ich nehme an, dass man einfach die Anzahl der Impfdosen ins Verhältnis zur Einwohnerzahl gesetzt hat, und fertig war man. Sieht halt gut aus, liest sich gut.
So weit ich das aber sehe, wurde nie verschwiegen, dass man auch mindestens 8000 ausländische Arbeitspendler geimpft hat. Und die Aussage, dass 100 Prozent Einheimische geimpft wurden - kontrolliert und abgehakt mit Melderegister -. las ich so auch nicht. 

Impfung/Impfstoff
Ich habe mal nach einer Definition geschaut.
Eine Impfung ist die Gabe eines (Impf-)Stoffes, mit dem Ziel vor einer Krankheit zu schützen. Sie dient der Aktivierung des Immunsystems gegen spezifische Stoffe.
Impfungen unterscheiden sich dann weiter in Aktiv-Impfungen (sog. vorbeugende Schutzimpfung) und Passiv-Impfungen. Bei Aktiv-Impfungen wird/wurde der Krankheitserreger bisher ganz oder teilweise verabreicht.

Was passt da jetzt in deinen Augen wo nicht?
Die Grunddefinition ist doch erfüllt. Dass nicht der Krankheitserreger selbst verabreicht wird, sondern nur dessen genetischer Code? Streng genommen ist das ja aber auch irgendwie ein "Teil" des Erregers.
Der (Er-)Kenntnisstand in den relevanten Wissenschaften entwickelt sich doch ständig weiter.
Früher wurden Patienten bei Operationen an inneren Organen noch größtenteils "aufgeschnitten", heute erfolgen viele OPs mittels minimalinvasiver Methoden. Da sagst du doch vermutlich auch nicht "Nehmen sie gefälligst ein großes Skalpell und schneiden mich ordentlich auf. Das ist ja sonst keine richtige Behandlung."
Ich kann ja auch noch verstehen, wenn man gegenüber den mRNA-Impfstoffen sehr skeptisch ist, aber was spricht gegen die Vektor-Impfstoffe? Gut, Astra wurde von der Politik und dem RKI quasi kaltgemacht, aber Johnson?
Vektorimpfstoffe gibt es seit einigen Jahren. Ohne das da jetzt Millionenfach Menschen durch die Impfungen schwer erkranken oder gar versterben.

Wirkweise/Wirkdauer
Dass die Impfungen "schnell nicht mehr wirken".
Die Frage ist doch, was man tatsächlich erwartet hat bzw. erwarten konnte.
Es gab doch auch vor Corona Impfungen, die "nur" darauf ausgelegt waren (sein konnten), dass sie das Infektionsrisiko senken und einen Krankheitsverlauf bei Infektion abmilden, z.B. bei der Grippe/Influenca.

Wenn hier jemand denkt/dachte, zwei Impfdosen und gut ist, klar, das war blauäugig. Und hätte durch die Politik wesentlich besser kommuniziert werden müssen. Aber Menachen sind doch generell zum Denken befähigt. Wenn die Aussagen zur Thematik von Null bis Hundert reichen, soll heißen sich grundlegend widersprechen, dann müsste doch wirklich für jeden klar erkennbar sein, dass gesicherte Daten/Erkenntnisse nicht vorhanden sind. Und dann kann doch die eigene Schlussfolgerung auch nur sein "Könnte so sein, oder eben auch gänzlich anders!"

Geimpfte sollen nicht mehr als Geimpfte gelten
Woher hast du das denn?

Habe ich nicht mitbekommen, dass derartiges im Gespräch war: Bei wem denn, wo?
Irgendwo auf einer Querdenken-Demo oder auf Telegramm?
Ich habe im Internet gesucht, dazu aber gar nichts finden können.

Für die Begrifflichkeiten Geimpfte, Genessene, Getestete gibt es doch gesetzliche Definitionen, festgeschrieben in Bundes-Verordnungen zum Infektionsschutzgesetz. Geimpfte Personen sind dabei als Personen, die einen Impfnachweis besitzen, definiert. Auch bei späterer Erkrankung löst sich der Impfnachweis ja nicht in Luft auf. Und der Impfausweis wird staatlicherseits auch nicht eingezogen. Die Person bleibt geimpft. 

Einzig - Erleichterungen im Rahmen der 3G-2G-Diskussionen/Möglichkeiten gelten für sie bei aktueller nachweisbarer/festgestellter Erkrankung für die Dauer der Erkrankung nicht. Natürlich/selbstverständlich nicht. Die 3G-Regelungen sollen das Ansteckungsrisiko verringern. Dann bewußt infizierte Personen auf Veranstaltungen zuzulassen liefe dem Zweck der Regelung doch zuwider.

Testen/testen von Geimpften
Noch sind Tests für alle Bürger in diesem Land kostenlos möglich, jeder kann sich derzeit noch auf Kosten des Staates testen lassen. Auch geimpfte Personen.

Auch ansonsten kann ich das nicht bestätigen, was du beschreibst.
Beim Krankenhaus hier vor Ort ist das Personal durchgeimpft, und wird trotz Impfung 2-3 mal wöchentlich getestet, bei Corona-Verdacht im Haus (also abseits festgestellter, isolierter Krankheitsfälle) wird die Testfrequenz auf täglich erhöht, bis sicher feststeht, dass keiner infiziert wurde. Patienten werden ein mal wöchentlich getestet, unabhängig ob geimpft oder nicht. Besucher werden grundsätzlich nicht getestet, allerdings wird Temperatur gemessen und bei erhöhter Temperatur gilt ein Zutrittsverbot fürs Haus. 

Eine Testpflicht gilt ja zudem, wenn überhaupt, für alle ungeimpften Personen erst ab dem 23.08., und auch nur bei bestimmten Inzidenzen.
Also ist es ja nicht so, dass hier jetzt seit Wochen oder gar Monaten nur ungeimpfte getestet wurden und nur wegen irgendwelcher Testpflichten Eingang in irgendwelche Statistiken gefunden haben. Lediglich für Reiserückkehrer galt die Testpflicht ab 01. August.

Übrigens weisen einige Gemeinden/Landkreise ja Zahlen für Erkrankte intensivpflichtige aus. Und wenn sich dabei ergibt, dass sich hauptsächlich ungeimpfte auf der Intensivstation befinden, finde ich das schon sehr aussagefähig. Denn nochmal - man wird da wohl kaum intensivpflichtige Geimpfte irgendwo versteckt haben, ihnen Behandlungen verweigern, nur damit die Statistik stimmt. 

(Impf)Zwang
Man wird gemobbt, an den Rand gedrängt...
Ich finde hier geht vieles ein bisschen durcheinander. 
Wo wird man denn ausgegrenzt? Viele Ungeimpfte empfinden es als Ausgrenzung, wenn sie nicht mehr (ungeimpft, ungetestet) in bestimmte Lokalitäten hinein dürfen. Aber das hat nichts mit Ausgrenzung zu tun. Das ist in bestimmten Bereichen einfach das Recht der Betreiber. So wie du entscheiden kannst, wem du Zutritt zu deiner Wohnung, deinem Haus gewährst, haben Restaurant-Besitzer, Club-Besitzer ... dieses Recht auch. Sporteinrichtungen, Vereine, Kinos... alles was nicht staatlich ist, nicht in kommunaler Trägerschaft. Vertragsfreiheit, Privatautonomie - jeder darf frei entscheiden, mit wem er sich umgbt, mit wem er vertraglich zu tun haben möchte.
Ausnahmen gelten für staatliche Einrichtungen und Institutionen/Einrichtungen der Daseinsvorsorge.
Lebensmittel musst du kaufen können, Strom beziehen, zum Arzt gehen, Behörden aufsuchen können. 

Berufsverbot - davon ist doch bislang überhaupt nicht die Rede; ein Impfzwang steht derzeit ja auch nicht zur Debatte.
Auf der anderen Seite finde ich persönlich es schon durchaus wichtig, dass Risikogruppen besonders geschützt sind. Ich möchte mich nicht im Krankenhaus mit Corona - oder sonstigen Krankheiten - infizieren. Dort ist man der Situation "ausgeliefert", hat keine Möglichkeit, sich selbst zu schützen. Ich kann mich im Alltag so verhalten, dass ich ein Infektionsrisiko verringere, aber wenn man erkrankt, eine stationäre Behandlung notwendig wird... 

Ungeimpfte belegen Intensivbett
Warum das stört?
Naja, wir sind hier eine Solidargemeinschaft. Ich finde es nicht okay, wenn Steuergelder "unnötig" ver(sch)wendet werden.
Das Intensivbett, die Intensivbehandlung reduzieren Kapazitäten, technisch, finanziell, personell.
Es wurden wegen Corona viele Behandlungen verlegt, verschoben. Soetwas muss doch nicht sein.

Corona-Erkrankungen
Wir sind 84.000.000 Menschen in Deutschland, Infektionen gab es bislang 4.000.000. Oder anders 4 von 82 Leuten hatten bisher Corona.
Klar kommt man bestimmt mit 82 Leuten in Kontakt, aber ob der bei jedem zwangsläufig so eng ist, dass man jede Erkrankung erfährt, hautnah miterlebt, dass bezweifle ich. Ich persönlich kenne niemanden mit Corona

Impf-Nebenwirkungen
Allerdings kenne ich etliche Personen, die gegen Corona geimpft sind. Und alle blieben ohne wesentliche gravierende Nebenwirkungen.

Mir sind Nebenwirkungen nicht bewußt, weil ich nicht weiß worauf ich achten muss, weil es mir auch niemand sagt.- Aha!.
Mein Benutzername sollte jetzt nicht bedeuten, dass ich unterbelichtet oder gleich komplett schwachsinnig bin. Eine wenigstens durchschnittliche Intelligenz hätte ich mir bislang eigentlich durchaus zugestanden.

Und ja, du hast recht, ich weiß nicht, was in den Impfstoffen alles drin ist. Aber Gegenfrage: weißt du, was in den Impfstoffen und Medikamenten, die du bisher erhalten/genommen hast, oder deinem Mann/deinen Kindern verabreicht wurden, alles drin ist? Kennst du da jeden Bestandteil, die entsprechende Wirkweise, inklusive der Wirkweisen in der jeweiligen Kombination? Liegen dir diesbezüglich sämtliche Studien vor, zu sämtlichen Nebenwirkungen, Langzeitfolgen etc.pp.?
Und was denkst du denn, was das Schlimmste ist, was bei der Impfung passieren kann? Klar, Menschen können sterben, natürlich. Es gab ja auch schon Todesfälle. Die gab es bei der Corona-Infektion allerdings ja wohl auch. Oder glaubst du das auch nicht?
 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

D
dickunddoof
05.09.21 um 23:58
In Antwort auf skadiru3.0

Unterschreibe ich so.
Am besten hätte man mal ein Blutbild vor und eins nach der Impfung machen sollen, bei jedem. 

Ich lese immer öfter, dass ein Genesener besser geschützt ist, als ein Geimpfter. Selbst mit Mutanten kommt ein Genesener wunderbar klar. Unser Körper ist nämlich wunderbar ausgerüstet.

Bevor ich mich überhaupt auf eine Impfung einließe, würde ich auf eigene Kosten einen T-Zellen Test auf Corona machen lassen, ist dieser positiv- sprich, ich hatte Corona - käme eine Impfung erstrecht nie für mich in Frage! Wäre dann ja bestens immunisiert. Die T-Zellen würden im Fall einer neuen Erkrankung nämlich die Anitkörper sofort reaktivieren, die nahezu weg sein könnten und somit gut klar kommen bei einer weiteren Infektion, egal welcher Murant da kommt.

Auch dies sollte bedingungslos bei jedem vor der Impfung durchgeführt werden, denn einmal immun, schützt eine Impfung so gut wie gar nicht besser, wie uns verkauft wird!

Naja,gibt auch Elzern, die mit ihren Kindern zu Masernpartys rennen und tatsächlich hoffen, dass ihre Kinder sich mit dieser Krankheit infizieren. Und Fälle, in denen das dann gründlich schief ging.

Auf die Idee Corona-Partys zu feiern, sind tatsächlich auch schon Leute gekommen.
Nur leider reagiert der wunderbare Körper nicht immer so wunderbar. Gibt eben auch Leute, die gar nicht wissen, dass sie zu einer Risikogruppe gehören, die eine Vorerkrankung haben, die bisher nicht erkannt wurde. Genauso wie Leute, die gesund sind und trotzdem schwerer erkranken.
 

Gefällt mir

skadiru3.0
skadiru3.0
06.09.21 um 3:15

Wer redet von irgendwelchen Corona-Partys?
Aber es gibt genug (!) Menschen, die unbemerkt Corona hatten, es nicht wussten und somit T-Zellen entwickelt haben und somit wunderbar geschützt sind! Man muss keine Symptome gehabt haben, damit sich Antikörper und T-Zellen bilden.
Einer meiner Neffen ließ seine T-Zellen testen- positiv. Er weiß beim besten Willen nicht, wann er Corona hatte aber er ist jetzt immunisiert. 

Ich weiß leider nicht, ob ich es hatte, als mein Mann es hatte, den wir selbstverständlich keine Sekunde ausschlossen, wie uns vom Gesundheitsamt geraten wurde, da mich trotz Hals- und Ohrenschmerzen keiner testete, tat nicht nötig, so die Aussage des Gesundheitsamtes. 

@ aus "Geimpft ist geimpft" erwarte ich, dass Genesener ist Genesener wird und nicht nach 6 Monaten wieder ein Ungeimpfter/Ungenesener, wie vor der Erkrankung! Denn genesen IST nunmal genesen und man hat nicht nach 6 Monaten wieder den Status eines Ungeimpften/Ungenesenen zubekommen, was reiner politischer Willkür entspricht und wissenschaftlich nicht mal belegt ist! Im Gegenteil..

..Sars-Covid-1 ist sehr eng verwandt mit Sars-Covid-2. Da wurden über 17 Jahre (!) nach durchgemachter Erkrankung noch T-Zellen festgestellt! Nach über 6 Monaten auch schon bei Sars-Cov-2.

Wir sind eine Solidarität? Ja, einerseits aber trotzdem ist es reiner Druckaufbau, dass gesunde ungeimpfte Menschen ihre Tests ab 11.Oktober selbst zahlen müssen. Es wird grade zu so getan, als zahlten Ungeimpfte keine Steuern! Frechheit!! Ich zahle doch auch die Impfungen und sämtliche Behandlungen mit, obwohl ich diese (eine) nicht möchte. (bin kein Impfgegener, weil ich auf die Covid-Impfung dankend verzichte, ich denke ich bin besser durchgeimpft als manch Coronaimpfbefürworter). Impfungen haben immer schon nur den Geimpften selber geschützt!

Und warum gelten ab Oktober plötzlich keine Selbsttests mehr (kriegt man überall für 80 Cent hinterher geschmissen) und es muss der teurere Schnelltest oder PCR-Test sein?! Weil er (ab Oktober) zu ungenau ist aber jetzt darf ich TÄGLICH damit meine drei Kinder vor der Schule testen, ab Oktober reichen diese als Ungeimpfter aber nicht mehr aus! Schwachsinn hoch zehn, nein Druck ohne Ende aufbauen ist das. Wobei natürlich mit zweierlei Maßen gemessen wird! =
Diese Tests, mit denen ich also meine Kinder testen muss, sind für Ungeimpfte ab 12.Oktober nicht mehr gut genug!

1 -Gefällt mir

D
dickunddoof
06.09.21 um 17:56
In Antwort auf skadiru3.0

Wer redet von irgendwelchen Corona-Partys?
Aber es gibt genug (!) Menschen, die unbemerkt Corona hatten, es nicht wussten und somit T-Zellen entwickelt haben und somit wunderbar geschützt sind! Man muss keine Symptome gehabt haben, damit sich Antikörper und T-Zellen bilden.
Einer meiner Neffen ließ seine T-Zellen testen- positiv. Er weiß beim besten Willen nicht, wann er Corona hatte aber er ist jetzt immunisiert. 

Ich weiß leider nicht, ob ich es hatte, als mein Mann es hatte, den wir selbstverständlich keine Sekunde ausschlossen, wie uns vom Gesundheitsamt geraten wurde, da mich trotz Hals- und Ohrenschmerzen keiner testete, tat nicht nötig, so die Aussage des Gesundheitsamtes. 

@ aus "Geimpft ist geimpft" erwarte ich, dass Genesener ist Genesener wird und nicht nach 6 Monaten wieder ein Ungeimpfter/Ungenesener, wie vor der Erkrankung! Denn genesen IST nunmal genesen und man hat nicht nach 6 Monaten wieder den Status eines Ungeimpften/Ungenesenen zubekommen, was reiner politischer Willkür entspricht und wissenschaftlich nicht mal belegt ist! Im Gegenteil..

..Sars-Covid-1 ist sehr eng verwandt mit Sars-Covid-2. Da wurden über 17 Jahre (!) nach durchgemachter Erkrankung noch T-Zellen festgestellt! Nach über 6 Monaten auch schon bei Sars-Cov-2.

Wir sind eine Solidarität? Ja, einerseits aber trotzdem ist es reiner Druckaufbau, dass gesunde ungeimpfte Menschen ihre Tests ab 11.Oktober selbst zahlen müssen. Es wird grade zu so getan, als zahlten Ungeimpfte keine Steuern! Frechheit!! Ich zahle doch auch die Impfungen und sämtliche Behandlungen mit, obwohl ich diese (eine) nicht möchte. (bin kein Impfgegener, weil ich auf die Covid-Impfung dankend verzichte, ich denke ich bin besser durchgeimpft als manch Coronaimpfbefürworter). Impfungen haben immer schon nur den Geimpften selber geschützt!

Und warum gelten ab Oktober plötzlich keine Selbsttests mehr (kriegt man überall für 80 Cent hinterher geschmissen) und es muss der teurere Schnelltest oder PCR-Test sein?! Weil er (ab Oktober) zu ungenau ist aber jetzt darf ich TÄGLICH damit meine drei Kinder vor der Schule testen, ab Oktober reichen diese als Ungeimpfter aber nicht mehr aus! Schwachsinn hoch zehn, nein Druck ohne Ende aufbauen ist das. Wobei natürlich mit zweierlei Maßen gemessen wird! =
Diese Tests, mit denen ich also meine Kinder testen muss, sind für Ungeimpfte ab 12.Oktober nicht mehr gut genug!

17 Jahre also?

Na, da habe ich eine  Ahnung, woher du das hast.

Gefällt mir

M
moniquehee
08.09.21 um 15:58

Ich finde beides nicht gerade wirklich gut, aber was sollen wir machen?

Gefällt mir

E
eisbrecher
09.09.21 um 23:13

Ach, ich dachte, es ging um Mobilfunk und habe mich gewundert, da wir mittlerweile schon bei 5G sind.

Gefällt mir

E
eisbrecher
09.09.21 um 23:17
In Antwort auf skadiru3.0

Mir ist es inzwischen egal, ich gehe kaum noch irgendwohin und ich sage, macht mal ruhig 2G. Dann wird ganz schnell auffliegen, dass Geimpfte das Virus fröhlich weiter verteilen werden und so kann den Ungeimpften wenigstens nicht die Schuld zugeschoben werden. 

Ginge es der Regierung wirklich um Gesundheit, würden weiterhin ALLE Menschen regelmäßig getestet werden! Auch GRADE aktuell nach den Urlauben. 

Ob Geimpfte das Virus verbreiten oder nicht, ist ja irrelevant. Relevant ist, wer schwer daran erkrankt, nämlich so schwer, dass er ein Intensivbett braucht. Und das sind hauptsächlich Ungeimpfte. 

Mir ist es egal, ob sich jemand impfen lässt oder nicht. Ich sehe jedoch nicht ein, wieso Geimpfte noch irgendwelche Einschränkungen hinnehmen müssen, um Ungeimpfte nicht anzustecken. Sollen sich Ungeimpfte doch selbst schützen, wenn sie sich schon nicht impfen lassen möchten. Drum weg mit allen Beschränkungen, Masken weg und wer sich ansteckt und dann schwer erkrankt, hat eben Pech gehabt. 

1 -Gefällt mir

D
dickunddoof
10.09.21 um 16:46
In Antwort auf eisbrecher

Ob Geimpfte das Virus verbreiten oder nicht, ist ja irrelevant. Relevant ist, wer schwer daran erkrankt, nämlich so schwer, dass er ein Intensivbett braucht. Und das sind hauptsächlich Ungeimpfte. 

Mir ist es egal, ob sich jemand impfen lässt oder nicht. Ich sehe jedoch nicht ein, wieso Geimpfte noch irgendwelche Einschränkungen hinnehmen müssen, um Ungeimpfte nicht anzustecken. Sollen sich Ungeimpfte doch selbst schützen, wenn sie sich schon nicht impfen lassen möchten. Drum weg mit allen Beschränkungen, Masken weg und wer sich ansteckt und dann schwer erkrankt, hat eben Pech gehabt. 

Klare Haltung.

Aber was machst du mit denjenigen, die sich nicht impfen lassen können? Davon gibt es ja auch etliche. Wenn man alle Beschränkungen komplett aufhebt, werden die ja auch "benachteiligt", und die sind durch ihre Erkrankungen ja eh schon gestraft und ausgegrenzt genug.

Gefällt mir

M
mikesch07
19.09.21 um 12:11

Kein Land der Welt kann eine Impfquote von 100% haben. Vllt auf dem Papier, aber sicherlich nicht tatsächlich. Es gibt doch überall Kinder, die nicht geimpft werden mangels Wissen zu Dosierung, Verträglichkeit etc. Trotzdem können Kinder Corona bekommen und auch weiter verbreiten. So wie es bisher aussieht, bekommen Kinder dank besser arbeitendem Immunsystem aber kaum schwere Verläufe oder gar Longcovid. Darüber bin ich sehr froh, weil es derzeit noch keine Möglichkeit gibt, wie ich als Mutter meine 3 und 5 jährigen Kinder schützen kann.
Desweiteren gibt es ja immer einen Teil der Bevölkerung, der aus verschiedenen Gründen gar nicht geimpft werden kann. Das ist ja ein allgemeines Problem der Menschen und kein rein deutsches.
Dann gibt es auch überall Menschen, die aus persönlichen Gründen, Erfahrungen, Überzeugungen etc sich nicht impfen lassen wollen. Das gibt es auch überall, wenn auch in unterschiedlicher Ausprägung.

Dass sich Geimpfte nicht mehr testen lassen können bzw nicht mehr getestet werden, ist schlicht falsch! Ich bin 2-fach geimpft, der Test des Kleinen zu Hause war ganz leicht positiv. Wir sind sofort ins Testzentrum gefahren und wurden alle getestet. Denn nur so macht es ja auch Sinn, weil auch 2-fach Geimpfte Corona bekommen und verbreiten können. Nicht anders wird es ja auch von offiziellen Stellen seit Monaten kommuniziert. 

Nun zur 2G bzw. 3G Regelung. Ich kann mit beiden Regelungen leben, aber ich würde die kostenlosen Tests für über 18jährige streichen. In ganz vielen anderen Bereichen zahlt ja die breite Öffentlichkeit auch nicht für mein Privatvergnügen. Warum sollte es bei Corona anders sein? Hartz IV Kinder können z. B. auch nicht einfach so zum Sportverein oder zur Musikschule. Das interessiert doch keinen, dafür geht keiner auf die Straße, aber Impfunwillige und Partyvolk sollen wir finanziell unterstützen? Indem wir ihnen kostenlose Tests an jeder Ecke schnell und unproblematisch ermöglichen? Damit sie weiterhin voll am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können, ins Kino, Museum, Restaurant etc gehen können? Das wäre für andere viel besser und wichtiger. Aber wie gesagt, dafür geht ja keiner auf die Straße, interessiert uns ja nicht, wenn es uns (finanziell) gut geht. 

Gefällt mir

S
skycaptain07
19.09.21 um 15:43

Offenbar ist das Volk nicht hinreichend informiert über die Funktionsweise des Immunsystems und das, was Impfungen bewirken.

Eine Impfung bewirkt, genauso wie eine Ansteckung, eine Immunreaktion. Die Vorgehensweise bei der Immunreaktion wird im Immunsystem abgespeichert. Wenn der Körper der Sache wieder begegnet, zB durch erneute Ansteckung, kann die zur Abwehr nötige Immunreaktion schneller ablaufen. Die Krankheit breitet sich im Körper nicht so stark aus. Der Krankheitsverlauf ist deshalb milder/nicht unbedingt tödlich.

Eine Impfung macht für den Fall einer (erneuten) Ansteckung bei der angesteckten Person einen milden Krankheitsverlauf wahrscheinlicher.

Eine Impfung verhindert in keiner Weise eine (erneute) Ansteckung. Eine Impfung verhindert auch nicht, dass in der Phase, in der die Immunreaktion und Bekämpfung noch läuft, die Krankheit auf andere übertragen werden kann.

Impfen macht Krankheitsverläufe bei den Geimpften milder.

Viele milde Krankheitsverläufe bedeuten aber nicht, dass eine Krankheit sich nicht von Mensch zu Mensch ausbreitet!

Im Gegenteil: Viele milde Krankheitsverläufe bedeuten, dass viele Virus-Wirte überleben und weiterhin den Viren zumindest[1] in der Zeitspanne von Ansteckung bis Abschluss der Immunreaktion zur Verfügung stehen. Viele Virus-Wirte bedeuten viele Möglichkeiten für Mutationen. Auch solche, bei denen die Impfung nicht wirksam ist.

Auch solche Mutationen, die nicht nur den Menschen sondern auch andere Spezies befallen. Dann haben wir ein noch größeres Problem - wie steuert man das Verhalten anderer Spezies?  Ich denke jetzt nicht nur an die vielen gekeulten Nerze. Was tun wir, wenn sich eine Covid19-Variante entwickelt, die nicht nur Menschen, sondern zB auch Flöhe, Ameisen, Hunde und Grashalme befällt? Auch alle Flöhe, Ameisen und Hunde impfen und an ihre Vernunft appellieren, was das Abstandhalten angeht? Schnell alle Wiesen mähen?

[1] Ich schreibe "zumindest", denn es gibt inzwischen Anzeichen, dass SARS-COV2-Viren, bei denen es sich um RNA-Viren handelt, ähnlich den Retroviren Möglichkeiten haben, mittels reverser Transkriptase-Enzyme DNA-Moleküle zu erzeugen, die in die Zellkern-DNA menschlicher Zellen eingeschleust wird und dort überdauert und im Rahmen der Gen-Expression zum Bau neuer SARS-COV-2-Viren benutzt wird -  .

Parallel dazu, für den Fall einer Ansteckung durch Impfung einen milden Krankheitsverlauf zu begünstigen muss auch dafür gesorgt werden, dass die Krankheit sich nicht weiter ausbreitet und folglich auch nicht weiter mutieren kann.


Ich finde die Möglichkeit, die Hamburg bietet, strunzdumm.

Nicht, weil Ungeimpfte diskriminiert sein könnten.

Sondern, weil sie mit dem Irrglauben verbunden ist, Genesene und Geimpfte könnten sich nicht erneut anstecken und könnten keine Phasen mehr haben, in denen sie selbst Krankheitsüberträger sind.

Wenn man eine Krankheit ausrotten will, dann geht das nur, indem man dafür sorgt, dass sie sich nicht weiter ausbreitet.

Das wiederum geht durch Quarantäne und Abstand und Hygiene und Dekontamination.

Ich glaube nicht, dass das Kollektiv "Menschheit" das auf die Reihe kriegen wird, denn für alles findet sich jemand, der es ad absurdum führt. Siehe zB Hamburg.

Wenn die Leute weiterhin so unaufgeklärt bleiben, wird eine Virus-Variante entstehen, die die Mehrheit der Menschen ausrottet und in Konsequenz sich selbst durch Mangel an Viruswirten ausrottet. Ähnlich wie die Pest im Mittelalter und in der Renaissance. Da war es auch so: Wenn irgendwann nur noch fünf Prozent der Dorfbevölkerung übrig waren, konnten die sich gut aus dem Weg gehen und die Krankheit breitete sich nicht weiter aus.

2 -Gefällt mir

C
chaoskeks
22.09.21 um 11:37

Ich bin für eine 1G Regelung! Geimpft Basta. Die die genesen sind lassen sich freiwillig impfen weil Corona will keiner der Genesenen zwei mal erleben. 

impfgegner sollten meiner Meinung nach viel stärker abgestraft werden, weil Impfgegner sind aktuell der Grund warum Covid noch nicht überwunden ist. 
wären bis zum Sommer alle geimpft gewesen, gäbe es heute sicher noch Fälle von Ansteckungen, aber im KH wären wohl keine Covid Patienten mehr. 

3 -Gefällt mir

D
dickunddoof
22.09.21 um 13:11
In Antwort auf chaoskeks

Ich bin für eine 1G Regelung! Geimpft Basta. Die die genesen sind lassen sich freiwillig impfen weil Corona will keiner der Genesenen zwei mal erleben. 

impfgegner sollten meiner Meinung nach viel stärker abgestraft werden, weil Impfgegner sind aktuell der Grund warum Covid noch nicht überwunden ist. 
wären bis zum Sommer alle geimpft gewesen, gäbe es heute sicher noch Fälle von Ansteckungen, aber im KH wären wohl keine Covid Patienten mehr. 

Was genau meinst du mit "Abstrafen" von Impfgegnern?
Was schwebt dir vor, was würdest du da machen?

1 -Gefällt mir

C
chaoskeks
23.09.21 um 14:02
In Antwort auf dickunddoof

Was genau meinst du mit "Abstrafen" von Impfgegnern?
Was schwebt dir vor, was würdest du da machen?

Z.B. wie es im Strassenverkehr schon gang und gäbe ist, junge Menschen zahlen mehr Autoversicherungsprämien. Im Gesundheitswesen könnte es dann so aussehen, Impfgegner zahlen bis 100% mehr Krankenkassenprämien. Denn wenn eine ungeimpfte Person an z.B. Covid erkrankt, ist die Wahrscheinlichkeit eines schweren Verlaufs viel höher als bei geimpften, somit sind die Kosten die ungeimpfte verursachen viel höher als bei geimpften. Nämlich bei geimpften 2 Wochen Schnupfen bei ungeimpften 6 Wochen intensivpflege. 
Das könnte man dann im selben zug auf alle anderen Impfungen ausdehnen. Es besteht weiterhin kein Impfzwang es ist dann einfach wie überall im Leben, mach was du willst, sofern du mit den Konsequenzen umgehen kannst. In dem Fall gehen die Konsequenzen mit unter über die Geldbörse.

3 -Gefällt mir

D
dickunddoof
23.09.21 um 17:19
In Antwort auf chaoskeks

Z.B. wie es im Strassenverkehr schon gang und gäbe ist, junge Menschen zahlen mehr Autoversicherungsprämien. Im Gesundheitswesen könnte es dann so aussehen, Impfgegner zahlen bis 100% mehr Krankenkassenprämien. Denn wenn eine ungeimpfte Person an z.B. Covid erkrankt, ist die Wahrscheinlichkeit eines schweren Verlaufs viel höher als bei geimpften, somit sind die Kosten die ungeimpfte verursachen viel höher als bei geimpften. Nämlich bei geimpften 2 Wochen Schnupfen bei ungeimpften 6 Wochen intensivpflege. 
Das könnte man dann im selben zug auf alle anderen Impfungen ausdehnen. Es besteht weiterhin kein Impfzwang es ist dann einfach wie überall im Leben, mach was du willst, sofern du mit den Konsequenzen umgehen kannst. In dem Fall gehen die Konsequenzen mit unter über die Geldbörse.

Ich danke dir für die zusätzliche Erklärung.

Ist ein Ansatz. Ob ich ihn gut finde, darüber bin ich gerade noch am Grübeln.
Gibt ja keinen Zwang, gesund zu "sein", sich gesund zu erhalten.
Müsste man dann nicht konsequenterweise auch Leute mit höheren Beiträgen belegen, die sich ungesund ernähren, keinen Sport treiben, "Risikosportarten" betreiben, Alkohol trinken, Vorsorgeuntersuchungen nicht vornehmen lassen....?
Kann ich mir selbst gerade nicht beantworten, wie ich das fände.

Was ich aber finde - ich würde das Ganze nicht "Abstrafen" nennen.
Es sind Konsequenzen, die auf eine freie Entscheidung des Impfunwilligen folgen.
 

Gefällt mir

M
mikesch07
25.09.21 um 0:39
In Antwort auf dickunddoof

Ich danke dir für die zusätzliche Erklärung.

Ist ein Ansatz. Ob ich ihn gut finde, darüber bin ich gerade noch am Grübeln.
Gibt ja keinen Zwang, gesund zu "sein", sich gesund zu erhalten.
Müsste man dann nicht konsequenterweise auch Leute mit höheren Beiträgen belegen, die sich ungesund ernähren, keinen Sport treiben, "Risikosportarten" betreiben, Alkohol trinken, Vorsorgeuntersuchungen nicht vornehmen lassen....?
Kann ich mir selbst gerade nicht beantworten, wie ich das fände.

Was ich aber finde - ich würde das Ganze nicht "Abstrafen" nennen.
Es sind Konsequenzen, die auf eine freie Entscheidung des Impfunwilligen folgen.
 

In GB ist es wohl so, dass die Krankenversicherung nicht die Behandlungskosten übernimmt, wenn man eine Reise in ein Hochrisikogebiet unternimmt. Das ist ja auch eine Art der Bestrafung bzw eine Konsequenz, wenn man dann auf den Behandlungskosten sitzen bleibt. 

Gefällt mir

N
nikkiss
25.09.21 um 7:46

Ich bin für 1 G (GESUND). Es ist doch alles Wahnsinn was hier passiert und wie gespalten wird, Jahrzehnte habe ich mir von Politikern und Regierungen angehört, man sollte nicht spalten und gegenüber jedem tolerant sein (egal ob schwarz, weiß, schwul, hetero).... und was passiert jetzt?? Toleranz nur noch für geimpfte, den Rest schließen wir aus??? Ich kann das ehrlich gesagt gar nicht fassen und das macht mich wütend. 

2 -Gefällt mir

J
jasminberger
29.09.21 um 8:22

Hauptsache es gibt noch 3G, das ist das wichtigste für mich

Gefällt mir

D
dickunddoof
29.09.21 um 14:57
In Antwort auf mikesch07

In GB ist es wohl so, dass die Krankenversicherung nicht die Behandlungskosten übernimmt, wenn man eine Reise in ein Hochrisikogebiet unternimmt. Das ist ja auch eine Art der Bestrafung bzw eine Konsequenz, wenn man dann auf den Behandlungskosten sitzen bleibt. 

Diese Konsequenz finde ich sinnvoll und auch angemessen. Zumindest soweit es sich um Urlaubsreisen/private Reisen handelt. Wer sich freiwillig und just for fun einem erhöhten - und vor allem ja vermeidbaren - Risiko aussetzt, sollte für seine Entscheidung dann auch selbst einstehen. Und an dieser Stelle dann eben auch nicht auf den Statt bauen können.

Nur Rechte für sich beanspruchen funktioniert nach meiner Meinung nicht.

Gefällt mir

A
annika9219
29.09.21 um 15:04

3G oder 2G Falsch oder Richtig...

Dem Virus ist das SCH Egal. Es ist und bleibt da. Und das noch sehr lange.

Mir ist zwar eine 2G Regel lieber, sehe aber dann eine hohe Dunkelziffel an Menschen die mit dem Coronavirus infiziert sind.
Bewusst oder unbewusst, trotzdem unterwegs sind.

 

1 -Gefällt mir

D
dickunddoof
29.09.21 um 15:09
In Antwort auf nikkiss

Ich bin für 1 G (GESUND). Es ist doch alles Wahnsinn was hier passiert und wie gespalten wird, Jahrzehnte habe ich mir von Politikern und Regierungen angehört, man sollte nicht spalten und gegenüber jedem tolerant sein (egal ob schwarz, weiß, schwul, hetero).... und was passiert jetzt?? Toleranz nur noch für geimpfte, den Rest schließen wir aus??? Ich kann das ehrlich gesagt gar nicht fassen und das macht mich wütend. 

Nun ja, meinst du nicht, dass es da einen kleinen Unterschied zwischen Hautfarbe oder sexueller Präferenz eines Menschen einerseits und gesundheitlichen Aspekten, die eine Gafahr für Dritte darstellen können, andererseits, gibt?

Ob jemand schwarz oder weiß ist, homosexuell oder heterosexuell, das sind zum einen Aspekte, die der Mensch nicht beeinflussen kann. Die zudem aber auch keinen Einfluss, keine Auswirkungen auf Dritte haben.
Ob jemand eine ansteckende Krankheit hat, berührt andere und deren Rechte aber doch durchaus.

Und was heißt ausschließen?
Die Frage 2G bzw. 3G betrifft doch lediglich Freizeitaktivitäten.
Ich verstehe diese "Wertung" nicht so ganz.
Steht das Recht einer Person auf Spaß und Spiel denn tatsächlich über möglichen gesundheitlichen Belangen Dritter?
Oder über den Belangen von Gastbetreibern/Kulturschaffenden, ihr Gewerbe führen und davon leben zu können?

Gefällt mir

D
dickunddoof
12.10.21 um 14:07

2G-Regel auch im Einzelhandel (Supermärkten, Lebensmittelgeschäften) möglich.

Das Landgericht Frankfurt hat im Wege des Einstweiligen Rechtsschutzes (d.h. vorläufig) entschieden, dass Einzelhändler nach derzeitiger Gesetzeslage nicht von der Anwendung der 2G-Regel ausgeschlossen werden dürften. Das würde bedeuten, dass Ungeimpfte keinen Zutritt mehr zu Supermärkten etc. hätten, wenn die Betreiber das für ihre Verkaufsstätten so bestimmen.

Bevor jetzt der Aufschrei kommt
- es handelt sich wie angeführt um eine vorläufige Entscheidung, ein endgültiges Urteil steht noch aus.
- gegen die Entscheidung gibt es selbstverständlich Rechtsmittel
- zudem erging die Entscheidung wegen mangelhafter Begründungen im Infektionsschutzgesetz. Die Richter betonten, dass sehr wohl einzelne Branchen von der Anwendung der 2G-Regel ausgenommen werden könnten
Leider hat unsere Regierung da wieder mal schlampig gearbeitet und nicht sorgsam genug begründet.
 

Gefällt mir

D
duke20
14.10.21 um 7:07

Wenn so weiter geht haben wir zwei Lager Gesellschaft. Menschen werden sich bekämpfen für ihreradikale Haltung. Wer mein Geld nicht mehr will, ist auch OK. 

Gefällt mir

C
chaoskeks
15.10.21 um 9:04
In Antwort auf duke20

Wenn so weiter geht haben wir zwei Lager Gesellschaft. Menschen werden sich bekämpfen für ihreradikale Haltung. Wer mein Geld nicht mehr will, ist auch OK. 

Ja genau das wird passieren!  

Andere Frage, was ist eigentlich der Grund warum (sie) ihr euch nicht impfen lässt? Mal abgesehen von, man weiss nicht genau wie sich das auf eine Schwangerschaft auswirkt vorausgesetzt man ist gerade schwanger, oder versucht es gerade zu werden. Oder man kann sich nicht impfen lassen weil man z.b. eine Autoimmunerkrankung hat, wo man es nicht abschätzen kann wie das dann interagiert. 
habt ihr nicht vielleicht einfach schiss vor der Spritze? Darum das "Theater"? Das schlimmste beim Zahnarzt ist die Spritze, d.h. Geht ihr nicht hin? Zahnschmerzen sind besser als Spritze!! 
Ist doch das selbe, lieber lass ich mich schikanieren als das ich mir ne Spritze geben lass!  

1 -Gefällt mir

S
skycaptain07
15.10.21 um 14:32
In Antwort auf dickunddoof

Nun ja, meinst du nicht, dass es da einen kleinen Unterschied zwischen Hautfarbe oder sexueller Präferenz eines Menschen einerseits und gesundheitlichen Aspekten, die eine Gafahr für Dritte darstellen können, andererseits, gibt?

Ob jemand schwarz oder weiß ist, homosexuell oder heterosexuell, das sind zum einen Aspekte, die der Mensch nicht beeinflussen kann. Die zudem aber auch keinen Einfluss, keine Auswirkungen auf Dritte haben.
Ob jemand eine ansteckende Krankheit hat, berührt andere und deren Rechte aber doch durchaus.

Und was heißt ausschließen?
Die Frage 2G bzw. 3G betrifft doch lediglich Freizeitaktivitäten.
Ich verstehe diese "Wertung" nicht so ganz.
Steht das Recht einer Person auf Spaß und Spiel denn tatsächlich über möglichen gesundheitlichen Belangen Dritter?
Oder über den Belangen von Gastbetreibern/Kulturschaffenden, ihr Gewerbe führen und davon leben zu können?

> Ob jemand schwarz oder weiß ist, homosexuell oder heterosexuell, das sind zum einen Aspekte, die der Mensch nicht beeinflussen kann.

Bist Du da sicher?   Unsere jeweilige Beschaffenheit hängt vielleicht auch mit unserem Karma zusammen, in welches wiederum auch die Art und Weise hineinspielt, in der wir unsere früheren Leben gelebt haben. 

>  Die zudem aber auch keinen Einfluss, keine Auswirkungen auf Dritte haben.

Sollte man meinen. Eine Auswirkung sind aber zB die Wallungen, in die Intolerante mitunter geraten und aufgrund derer sie sich dann zu Untaten hinreissen lassen. Ich schreibe von "Auswirkungen", nicht von "Schuld". Bei Untaten ist zumindest ein Teilmenge der Ursachen auf der Täterseite und der Art und Weise, wie sie mit den Dingen umgeht, zu verorten.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers