Home / Forum / Gesellschaft & Leben / 2140 zivile Opfer in Afghanistan Allein 2009

2140 zivile Opfer in Afghanistan Allein 2009

27. Februar 2010 um 14:08

ja ja die guten Deutschen.

Aber Hauptsache man hat seinen Spaß und kann Krieg spielen. Ist dort alles unecht oder wird es realitätsnah nachgespielt?

http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/Linke-protestiert-gegen-Castin g-der-US-Armee-in-Duesseldorf- id2651505.html

Mehr lesen

27. Februar 2010 um 15:21

Urak über EINE Million
von den "guten" getötet!
Mal sehen wer später den Spaß hat. Wer so handelt wird zu den Verlierern gehören.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2010 um 15:23
In Antwort auf china_12830654

Urak über EINE Million
von den "guten" getötet!
Mal sehen wer später den Spaß hat. Wer so handelt wird zu den Verlierern gehören.

Irak
http://www.justforeignpolicy.org/iraq/iraqdeaths_de.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2010 um 12:51


Landsleute? Das sind Terroristen und die meisten sind doch Pakistaner und wenn Afghanen, dann "Pashtunen" die ursprünglich auch aus Pakistan kommen. Ach und die Araber nicht zu vergessen, die in Afghanistan ebenfalls alles zestören und Frauen unterdrücken; Bomben hochgehen lassen etc aber in ihren Ländern die größten Bordelle haben
Deutschland gibt Pakistan Millionen für die bekämpfung der Taliban, dass ich nicht lache, jeder weiß das Pakistan das Geld zur Unterstützung der Taliban und somit für Waffen ausgibt.
Afghanistan tut mir so leid, es hat die schlimmsten Nachbarn, den Iran und Pakistan
Der Iran verkauft ebenfalls Waffen an die Taliban.
Dieser Einsatz ist so verlogen, wenn man die Taliban wirklich bekämpfen wollen würde, würde das gehen!
Allein das Kriegsland nummer 1, USA, mit den "heftigsten" Waffen will einen wirklich klar machen, dass sie solche sch**** behaarten Männer in Turban und zerfetzten Klamotten nicht bekämpfen könnten. Aber naja, man braucht ja einen Vorwand um dort zu bleiben und das Opium zu verkaufen, das Öl zu entwenden achja und nicht das Gold in den zu Bergen zu vergessen

Ihr wissst hier fast nichts vom Einsatz, zuminidst von der Wahrheit, ihr hört hier doch das, was in den deutschen Nachrichten ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2010 um 13:12


hab ich irgendwas von Koran gelabert?
Es ging/geht mir um die ungerechtigkeit in Afghanistan
wieso redest du auf einmal davon?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2010 um 13:35

Zahlen
Von den insgesamt 2.118 gewaltsam getöteten Menschen seien nach UN-Angaben 829 durch US-, NATO- oder afghanische Truppen ums Leben gekommen und 1.160 durch Aufständische. Die hohe Zahl der durch die Besatzungsstreitkräfte getöteten Menschen, so ist dem Bericht zu entnehmen, hätte immer wieder zu Spannungen zwischen der afghanischen Regierung Karsais und den westlichen Staaten geführt. Doch nicht nur die Vereinten Nationen, auch die US-Menschenrechtsorganisation CIVIC (Kampagne für unschuldige Opfer in Konflikten) veröffentlichte am Dienstag Zahlen und Fakten zu diesem Thema. Nach CIVIC-Angaben verliert die "internationale Koalition in Afghanistan mit jeder getöteten Zivilperson mehr Unterstützung in der Bevölkerung".
http://www.schattenblick.de/infopool/politik/meinung/polm1112.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2010 um 13:59


die afghanen ganz bestimmt auch nicht
die leiden doch am meisten unter dem "einsatz"
aber ich wollte damit nicht die deutschen "angreifen" , eher die verlogenen amerikaner und pakistaner

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2010 um 15:18


http://www.gert-winkelmeier.de/fileadmin/lcmsgertwinkelmeier/Standpunkte/Standpunkte_Afghanistan_3.pdf

Geschichtsschreibung: Nicht erst nach dem Einmarsch der
Sowjetunion am 24. Dezember 1979 haben die USA mit Hilfe des
pakistanischen Geheimdienstes ISI fundamentalistische
Mudschaheddin rekrutiert, ausgebildet, finanziert und nach
Afghanistan eingeschleust, sondern bereits ab dem 3. Juli 1979.
Das Ziel war, die säkulare, sozialistische und sowjetfreundliche
afghanische Regierung zu schwächen und die Sowjetunion zum
Eingreifen zu provozieren


Taliban
Alle Taliban (Studenten)
sind Paschtunen (aber
nicht umgekehrt) und
stammen aus Pakistan.
Sie werden in
Koranschulen nach der
radikal-orthodoxen
Lehre des Wahhabismus
ideologisiert, der in
Saudi-Arabien Staatsreligion
ist und auch von
dort finanziert wird. In
Pakistan gibt es 17.000 solcher Schulen. Afghanistan drohte nach dem Sturz der prosowjetischen
Regierung, 1992 ins Chaos zu stürzen. Wiederum mit
Hilfe des pakistanischen Geheimdienstes und Geldern aus
Saudi-Arabien griffen disziplinierte Taliban-Kämpfer
ein und brachten das Land bis 1997 zu Dreivierteln
mit Ausnahme des Herrschaftsgebietes der Nordallianz
im Nordosten unter ihre Kontrolle. Für die
USA ging es um ein sicheres politisches Umfeld für
eine Öl- und Gastrasse von Turkmenistan durch
Afghanistan zum südwestpakistanischen Hafen
Gawadar, um für den Transport der zentralasiatischen
Ressourcen von der ehemals sowjetischen
Infrastruktur unabhängig zu werden. Die Firma
Unocal führte die Verhandlungen, brach sie jedoch
ab, als es den Taliban nicht gelang, die Nordallianz
zu besiegen. Deren Fundamentalismus und
archaischen Vorstellungen von Recht und
Gesellschaft hätte man hingegen auch weiterhin
toleriert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen