Home / Forum / Gesellschaft & Leben / 13-jähriges Vergewaltigungsopfer brutal hingerichtet

13-jähriges Vergewaltigungsopfer brutal hingerichtet

23. Februar 2009 um 14:21

Drei Männer hatten sie vergewaltigt, sie wollte ihre Peiniger anzeigen - doch die Justiz der somalischen Stadt Kismayo sah den Fall anders. Das 13-jährige Mädchen wurde wegen außerehelichen Geschlechtsverkehrs zum Tod durch Steinigung verurteilt.

Mogadischu - Ein 13-jähriges Mädchen in Somalia ist nach Angaben von Amnesty International unter dem Vorwurf des außerehelichen Geschlechtsverkehrs gesteinigt worden. Aisha sei einen schrecklichen Tod gestorben, erklärte die Menschenrechtsorganisation am Wochenende unter Berufung auf Augenzeugen.

Das Mädchen hatte angegeben, von drei Männern vergewaltigt worden zu sein. Die islamische Miliz, die die Stadt Kismayo kontrolliert, verurteilte sie laut Amnesty aber wegen Sex außerhalb der Ehe. Die Steinigung war bereits am 27. Oktober vollstreckt worden, rund tausend Zuschauer sollen in einem Stadion in der Hafenstadt Zeugen des brutalen Schauspiels gewesen sein.

Die Medien hatten das Alter der Verurteilten in ihrer Berichterstattung nach der Hinrichtung noch mit 23 angegeben. Aishas Vater bestätigte nun aber nach Angaben von Amnesty, dass das Mädchen erst 13 gewesen sei.

(http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,587905,00.html)
------------------------------ ------------------------------ ------------------------------ ---------

Ich weiß, der Fall ist schon einige Monate alt, und hier bestimmt auch schon besprochen worden.
Was mich interessiert in diesem Zusammenhang, ist die Meinung derjenigen Muslime hier, die anhand europäischer Statistiken immer wieder betonen, wie sexuell deformiert die westliche Gesellschaft ist -

Welcher Rückschluss lässt eurer Meinung nach die offiziell erfassten Anzeigen wegen Vergewaltigung auf die tatsächlich begangen Delikte in muslimisch geprägten Staaten/ Kulturen ziehen?

Ich mach hier nicht auf obermoralisch, oder künstlich schockiert. Aber wie ich diesen Artikel gelesen habe, wäre mir wirklich fast das Heulen gepaart mit grenzenlosem Hass gegen die Verantwortlichen solcher Zusatände ausgebrochen. Egal wie weit weg das ist. Das ist so unvorstellbar, dass man es nicht glauben kann, dass es so etwas gibt.

LG, Spinny

Mehr lesen

24. Februar 2009 um 19:44

War mir schonklar,
dass das keine richtigen moslems sind.
habe aber etwas anderes gefragt:

Nämlich inwieweit lass Statistiken über Strafanzeigen wegen Vergewaltigung in muslisch geprägten ländern Rückschlüsse ziehen auf die tatsächlich vorkommenden vergewaltigungen, vor dem hintergrund, dass vergewaltigungsopfer hingerichtet werden, wenn die es wagen, die täter anzuzeigen?

Ich stelle diese Frage, da hier in diesem Forum mehrfach der estliche lebensstil als Ursache für Sexualstraftaten hingestellt wird. Als beleg dafür sollen die Anzahl der Anzeigen wegen vergewaltigung in Europa herhalten, also die Tatsache, dass in Europa bei solchen Verbrechen die Täter verfolgt werden, und nicht die Opfer.

Wäre dir dankbar, wenn du DAZU ein Statement abgeben könntest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2009 um 21:49

Nein,
ganz gleich, welcher Gott uns schuf, oder wie er heißt. Dieser Abschaum wird in der Hölle schmoren, und niemals wieder auf den rechten Weg gebracht werden.
Dass der Alkohol keine Ursache für Gewaltfantasien gegen Frauen oder Pädophilie ist, habe ich dir schon mal erklärt.
Kein Mann der Welt vergeht sich an einer Frau oder einem Kind, nur weil er angetrunken ist. Der Alkohol spiel KEINE Rolle!
Kranke Fantasien gibt es in jedem Land. Ganz gleich, ob atheistisch, christlich oder muslimisch geprägt.
Ob diese auch ausgelebt werden, hängt entscheidend und fast ausschließlich davon ab, ob der Täter damit rechnen muss, zur Rechenschaft gezogen werden. Dies ist in Europa der Fall, wie du selbst erklärt hast mit deinen Zeitungsberichten.
In muslimisch geprägten Ländern müssen sie nicht damit rechnen. Der Grund ist mein obiges Beispiel. Das Opfer wird nämlich nicht entschädigt, für das, was es durchlitten hat, sondern verstoßen und evtl. auch verurteilt wegen unzucht, etc.


1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2009 um 22:07

Von wegen islam
nachdem ich hier fast alle beiträge gelesen habe, kann ich es mir nicht mehr verkneifen, meinen senf abzugeben.
ich bin selber muslimin, und zwar eine von denen, die einige hier im forum wahrscheinlich eher als pseudo-moslem bezeichnen würden, weil ich nicht 100%ig nach dem islam lebe.
einige kommentare (von beiden seiten) gehen mir gewaltig auf die nerven.
zum einen ist somalia meines wissens nach ein land, in dem immer noch die sogenannte weibliche beschneidung durchgeführt wird, was nichts, aber auch rein gar nichts mehr mit dem islam zu tun hat. so viel zum "islam" in somalia und anderen afrikanischen ländern.

"jedoch ist es wie gesagt undenkbar da wo man nach Islam lebt. Warum auch sollten sie sich heimlich eine Frau nehmen und noch dazu vergewaltigen wenn sie diese ganz offiziell haben können"

also wenn ich das nicht total falsch verstehe, gibt es nur da vergewaltigungen, wo man keinen offiziellen sex haben kann ???
entschuldige mal bitte, aber vergewaltigung hat nichts mit der befriedigung sexueller bedürfnisse zu tun, sondern mit der ausübung von macht einem anderen menschen gegenüber.
es gibt sie überall auf dem gesamten kontinent bei jeder religion, glaubensgemeinschaft etc. und statistiken stehe ich sowieso kritisch gegenüber.

und an all diejenigen, die hier ihr islamfeindliche meinung von sich geben: einer religion gegenüber kritisch zu sein und zu hinterfragen ist eine sache, aber sie einfach nur schlecht zu reden, ohne ahnung zu haben ist peinlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2009 um 22:19

Sorry, wenn ich mich jetzt mal auf dein niveau herunterlasse:
Aber den Missbrauchsopfern ist es scheißegal, ob der Peiniger nach Alkohol oder nach Knoblauch stinkt. Sorry, aber das ist DEIN Niveau.
Dass in allen Kulturen die meisten Menschen anständig und ordentlich sind, habe ich doch gar nicht bestritten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2009 um 22:20
In Antwort auf jewel_12455484

Nein,
ganz gleich, welcher Gott uns schuf, oder wie er heißt. Dieser Abschaum wird in der Hölle schmoren, und niemals wieder auf den rechten Weg gebracht werden.
Dass der Alkohol keine Ursache für Gewaltfantasien gegen Frauen oder Pädophilie ist, habe ich dir schon mal erklärt.
Kein Mann der Welt vergeht sich an einer Frau oder einem Kind, nur weil er angetrunken ist. Der Alkohol spiel KEINE Rolle!
Kranke Fantasien gibt es in jedem Land. Ganz gleich, ob atheistisch, christlich oder muslimisch geprägt.
Ob diese auch ausgelebt werden, hängt entscheidend und fast ausschließlich davon ab, ob der Täter damit rechnen muss, zur Rechenschaft gezogen werden. Dies ist in Europa der Fall, wie du selbst erklärt hast mit deinen Zeitungsberichten.
In muslimisch geprägten Ländern müssen sie nicht damit rechnen. Der Grund ist mein obiges Beispiel. Das Opfer wird nämlich nicht entschädigt, für das, was es durchlitten hat, sondern verstoßen und evtl. auch verurteilt wegen unzucht, etc.



verallgemeinere bitte nicht so viel:"Ob diese auch ausgelebt werden, hängt entscheidend und fast ausschließlich davon ab, ob der Täter damit rechnen muss, zur Rechenschaft gezogen werden. Dies ist in Europa der Fall, wie du selbst erklärt hast mit deinen Zeitungsberichten.In muslimisch geprägten Ländern müssen sie nicht damit rechnen."
es gibt durchaus muslimisch geprägte länder, in denen vergewaltigung als schwere straftat verfolgt und bestraft wird - sogar teilweise härter bestraft, als hierzulande.
ansonsten bin ich deiner meinung, was den alkohol u.s.w. angeht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2009 um 22:25
In Antwort auf principessa0807


verallgemeinere bitte nicht so viel:"Ob diese auch ausgelebt werden, hängt entscheidend und fast ausschließlich davon ab, ob der Täter damit rechnen muss, zur Rechenschaft gezogen werden. Dies ist in Europa der Fall, wie du selbst erklärt hast mit deinen Zeitungsberichten.In muslimisch geprägten Ländern müssen sie nicht damit rechnen."
es gibt durchaus muslimisch geprägte länder, in denen vergewaltigung als schwere straftat verfolgt und bestraft wird - sogar teilweise härter bestraft, als hierzulande.
ansonsten bin ich deiner meinung, was den alkohol u.s.w. angeht

Vergewaltigung ist in vielen muslimischen ländern
offiziell mit der todesstrafe belegt.
diese juristische reinwaschung allerdings hat häufig viel mehr mit dem besitzanspruchsdenken des eigentümers der frau zu tun, als mit den frauenrechten.
Auch in Somalia steht vergewaltigung unter Todesstrafe. Entscheidend ist, was praktiziert wird, und wie mit Frauen/ Mädchen umgegangen wird, die einen Vergewaltiger anzeigen, insbesondere dann, wenn er aus der familie kommt.
Die absehbaren Folgen führen in fast allen fällen dazu, dass sich ein Missbrauchsopfer mit den taten sbfindet, anstatt mit den folgen klarzukommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2009 um 22:27
In Antwort auf jewel_12455484

Vergewaltigung ist in vielen muslimischen ländern
offiziell mit der todesstrafe belegt.
diese juristische reinwaschung allerdings hat häufig viel mehr mit dem besitzanspruchsdenken des eigentümers der frau zu tun, als mit den frauenrechten.
Auch in Somalia steht vergewaltigung unter Todesstrafe. Entscheidend ist, was praktiziert wird, und wie mit Frauen/ Mädchen umgegangen wird, die einen Vergewaltiger anzeigen, insbesondere dann, wenn er aus der familie kommt.
Die absehbaren Folgen führen in fast allen fällen dazu, dass sich ein Missbrauchsopfer mit den taten sbfindet, anstatt mit den folgen klarzukommen.

... anstatt
mit den folgen einer anzeige klarzukommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2009 um 22:33
In Antwort auf jewel_12455484

Vergewaltigung ist in vielen muslimischen ländern
offiziell mit der todesstrafe belegt.
diese juristische reinwaschung allerdings hat häufig viel mehr mit dem besitzanspruchsdenken des eigentümers der frau zu tun, als mit den frauenrechten.
Auch in Somalia steht vergewaltigung unter Todesstrafe. Entscheidend ist, was praktiziert wird, und wie mit Frauen/ Mädchen umgegangen wird, die einen Vergewaltiger anzeigen, insbesondere dann, wenn er aus der familie kommt.
Die absehbaren Folgen führen in fast allen fällen dazu, dass sich ein Missbrauchsopfer mit den taten sbfindet, anstatt mit den folgen klarzukommen.

Ausnahmen bestätigen die regel
wir erinnern uns an den fall marco. ok, da ging es nicht um ein muslimisches "vergewaltigungsopfer", aber da sieht es nicht anders aus.
"Entscheidend ist, was praktiziert wird, und wie mit Frauen/ Mädchen umgegangen wird, die einen Vergewaltiger anzeigen, insbesondere dann, wenn er aus der familie kommt. "
das sieht in der restlichen welt leider auch nicht immer anders aus.
wenn der täter aus der familie stammt, sind die hemmungen, zu reden, nunmal größer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2009 um 7:28

Ursache und Wirkung
Obwohl ich mir sicher bin, dass du die Hintergründe kennst, und nur provozieren willst, erklär ichs dir jetzt ein letztes Mal, danach wirds mir zu dämlich, mich ständig zu wiederholen:

Alkohol ist nicht die Ursache von Kindesmissbrauch oder Vergewaltigung, sondern die Folge von lebensarmut, wenn jemand sein Leben weggeworfen hat. Männer, die sich an Frauen und Kindern vergehen, haben ihr Leben bereits aufgegeben. Deshalb trinken sie auch häufig sehr viel Alkohol. Niemand wird zum Kinderschänder, weil er einen über den Durst getrunken hat. Das ist absoluter Schwachsinn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2009 um 7:30
In Antwort auf principessa0807

Ausnahmen bestätigen die regel
wir erinnern uns an den fall marco. ok, da ging es nicht um ein muslimisches "vergewaltigungsopfer", aber da sieht es nicht anders aus.
"Entscheidend ist, was praktiziert wird, und wie mit Frauen/ Mädchen umgegangen wird, die einen Vergewaltiger anzeigen, insbesondere dann, wenn er aus der familie kommt. "
das sieht in der restlichen welt leider auch nicht immer anders aus.
wenn der täter aus der familie stammt, sind die hemmungen, zu reden, nunmal größer

Ich stimme dir in soweit zu,
dass selbst in westlichen Ländern die meisten dieser Fälle bicht zur Anzeige kommen, weil sich die opfer schämen, oder weil sie Angst davor haben, dass die Familie zerbricht. Das sind aber alles rein subjektive Ängste.
So gut wie niemals würde ein Mädchen oder eine Frau deshalb mit dem Tod oder der verachtung der Gesellschaft rechnen müssen. und in den allerwenigsten Fällen auch nicht mit der Verachtung der Familie, obwohl es auch das natürlich hier gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2009 um 7:38

Ich habe dir erklärt,
warum Fälle von kindesmissbrauch und Vergewaltiung in muslimischen kulturen nicht publik werden. Der Grund dafür ist, dass Vergewaltigungsopfer im Falle einer Publikmachung in den allermeisten wegen Zerstörung der Familienehre aus der Familie und Gesellschaft ausgestoßen werden und sogar mit Gerichtsverfahren wegen unzucht rechnen müssen.

Solche Zustände sind beschämend für menschliche Kulture. Allmählich frage ich mich ernsthaft, wie du behaupten kannst, ein solcher Nährboden wäre sittlich dazu geeignet, die sexuelle Würde der Frau höher halten zu können als in der westlichen Welt. Das Recht aus sexuelle Selbstbestimmung zählt in vielen arabischen Staaten de facto nichts. Wenn du nur einen Funken logisch klar denken kannst, dann kommst du doch selbst zu dem Schluss, dass in einem solchen umfeld die zahl der Sexualstraftaten um ein Vielfaches höher liegen als in Kulturen, in denen der Täter verachtet und von der Gesellschaft ausgestoßen wird.

Menschen, die streng nach einem Buch leben, in dem Frauen offiziell als sexuelle Beute gesehen werden dürfen, und die heiligste ikone schlechthin mit 9-jährigen Kindern Sex hatte, sind keine besseren menschen, was die Achtung der sexuellen Selbstbestimmung anderer betrifft. Auch wenn du uns das hier weismachen willst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2009 um 15:03


"Alkohol, Sexfilme und fehlende Moral"
Weißt du, selbst im Vergleich der deutschen Historie lässt sich sehr leicht widerlege, was du für einen Quatsch faselst. In den 50er jahren, als es die von dir hochgepriesene Moral noch gab, keine Sexfilme, und übermäßiger Alkoholkonsum geächtet, wurden wesentlich mehr Sexualstraftaten innerhalb der Familie begangen als heute in der achso unsittlichen Zeit
Sorry, dass ich lachen muss.

Es ist nämlich nicht der unverkrampfte Umgang mit dem Thema Sexualität, oder der Anspruch auf das Recht sexueller Selbstbestimmung, der zu Missbrauch führt, sondern die Doppelmoral und die fehlende Aufklärung einer Gesellschaft, natürlich auch die fehlende Wertschätzung von Frauen und Mädchen. All das ist in den arabischen Staaten noch viel stärker ausgeprägt als im Deutschland der 50er Jahre. All die Fälle, von denen du selbst immer ezählst ("erst im Erwachsenenalter reden sei dann davon"), stammen noch aus dieser Zeit. Heute dürfen sie bei uns darüber reden, ohne sich schämen zu müssen, oder selbst als Schuldige hingestellt zu werden. Das zeichnet das aufgeklärte Europa aus.

Ach, und was du mit den Kinderschänder-Priestern bezwecken wolltest, ist mir grade etwas unklar. Ich meine, ich könnte jetzt natürlich sagen, das sind keine richtigen Christen, aber vielmehr sollte es dir offenbaren, dass dort, wo religiöse Autorität (es waren fast immer katholische priester, so gut wie nie evangelische) zu ernst genommen und zu blind unhinterfragt bleibt, solch schlimme Dinge viel leichter passieren können. Zum Glück werden solche Kinderschänder im aufgeklärten Deutschland zur Rechenschaft gezogen.
Diese "Priester" schmoren mit Mohammed und all den anderen Kinderfickern dieser welt, egal welcher religion, gerade in der hölle, und winseln um gnade, und bekommen hoffentlich genau so viel davon, wie ihre opfer von ihnen bekommen haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2009 um 17:28

Hier
habe ich noch einen anderen link dazu gefunden:

http://www.pi-news.net/2008/10/massenandrang-bei-steinigung-i n-somalia/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook